Biologie /

Immunabwehr

Immunabwehr

 Name:
Aufgabe 1
C.
a. Zeichnen und beschriften Sie ein Bakterium. (3 P)
b. Erklären Sie den Unterschied zwischen „guten" und „schlechten“ B

Immunabwehr

user profile picture

Mary-Ann

157 Followers

Teilen

Speichern

59

 

11/12/13

Klausur

Basiskurs Immunabwehr - Bakterien - Viren - spezifische und unspezifische Abwehr - HIV 14 Notenpunkte

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Name: Aufgabe 1 C. a. Zeichnen und beschriften Sie ein Bakterium. (3 P) b. Erklären Sie den Unterschied zwischen „guten" und „schlechten“ Bakterien. (2 P) Bakterien und Viren unterscheiden sich. Nennen Sie drei Unterschiede. (3P) Aufgabe 2 Biologie-Klausur a. Erklären Sie den Unterschied zwischen spezifischer und unspezifischer Abwehr. (2 P) b. Beschreiben Sie die Rolle der Granulocyten bei der Entzündungsreaktion. (2 P) Aufgabe 3 Kurs: bio1 Unser Körper ist Krankheitserregern nicht hilflos ausgesetzt. Durch die sog. Immunabwehr hat er verschiedene ,,Verteidigungslinien", die ihn schützen. Man unterscheidet zwischen spezifischer und unspezifischer Abwehr. Datum: 10.11.2020 COVID-19 coronavirus Test C. (8 P) (4 P) Das neuartige Coronavirus breitet sich im rasanten Tempo aus. Es gibt verschiedene Coronatests, wie z. B. den Antigentest oder den Antikörpertest. a. Erstellen Sie ein Pfeildiagramm vom Eindringen des Virus in den Körper bis zur Bildung von spezifischen Antikörpern. (3P) b. Zu welchen Zeitpunkt einer Infektion eignet sich der Antigentest bzw. der Antikörpertest? Erklären Sie. (2 P) Erstellen Sie eine Zeichnung, wie mittels dem ELISA-Verfahren Antikörper gegen das Coronavirus im Blut nachgewiesen werden können. (3 P) (5 P) Aufgabe 4 Die Abbildung zeigt den Vermehrungszyklus des HI-Virus. Zur erfolgreichen Vermehrung sind mindestens 2 Enzyme notwendig. a. Markieren Sie diese beiden Enzyme in der Abbildung farbig. (1 P) Nennen Sie die Funktion dieser Enzyme. (2 P) C. Ergänzen Sie die fehlende Beschreibung der Vorgänge bei 5. (2 P) b. GP 41 GP 120 reifes Virus 1. HIV/SIV verschmilzt...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

mit der Oberfläche der Wirtszelle. CD4-Rezeptor HIV/SIV unreites Virus Co-Rezeptor (CCRS oder CXCR4) 7 Das Virus reift, wenn die Protease die Proteine freisetzt. 11 GARM Wirtszelle 2. HIV/SIV RNA, Reverse Transkriptase, Integra- se und weitere virale Proteine dringen in die Wirtszelle ein. bang Neue virale RNA und Proteine wandern zur Zelloberfläche und formen neue, noch unreife Hi-Viren. 3 Virale DNA entsteht durch reverse Tran- skription. 4 Virale DNA wird in den Zellkern der Wirtszelle transportiert und in die Wirts-DNA integ- riert. Viel Erfolg! virale RNA Reverse Transkriptase Zellkern der Wirtszelle ing Wirts-DNA neue virale RNA Virus- wird unbemerkt Integrase virale DNA VP: mitkopiert und irgendwann aus der Wirts-DNA als RNA wieder herausgeschnitten NP: bran 24 14 Mündl.: 15. KLAUSUR NR. 3 A (a) Ribasomen- Vesikel Bakterien- chromosom Geißel 11 X U 0 O & De 10.11.2020 ・Schleimhülle -Zellwand Thylakloid •Zellmembran •Plasmid J 6) Gute" Bakterien sitzen &.B. auf unserer Darmflora, um ettese Stoffe zu zersetzen und abzutoten. Sie nutzen unserem Körper. 11. Schlechte" Bakterien te schädigen unseren Körper, indem sie mit ihren Ausscheidungen Stoffe freisetzen. ✓ ✓ c) 1. Viren haben keinen eigenen Stoffwechsel, Bakterien schon 2. Bakterien vermehren sich durch zellteilung, Viren benötigen eine Wirtszelle um sich zu vermehren 3. Im Gegensatz zu tha Bakterien, sind 3 2 3 A 2 P 2 a) Die unspezifische Abwehr besteht aus den Barrieren des Körpers und der Entründungsreaktion. Hierbei wird allgemein gegen jeglichen körper- fremden Stoff bzw. Erreger vorge- gangen. gangen. Sie ist angeboren. Die spezifische Abwehr wird auch erworbene oder adaptive Abwehr genannt, denn sie muss im laufe der Zeit erlernt werden und der Körper kann sich an neue Erreger anpassen. In einer Erkennungs- und Differenzierungsphase wird ein Erreger kennengelernt". #1 Bei diesem Abwehrprozess ent- stehen Gedächtniszellen, d.h. bei erneutem kontakt mit dem Erreger kann unser Immunsysten sofort dagegen vorgehen. b) Nachdem eine Makrophage einen Erreger phagocytiert (aufgenommen) hat, sendet sie Cytokine aus. Diese machen die Blutkappillaren und Kappillarwände durchlässiger, sodass mehr Makrophagen und Granulocyten an den Entzündungs- herd gelangen. Die Granulocyten H 2 b) phagocytieren den Erreger, dl.h. sie machen ihn unschäellich. Im Normal- fall sterben Granulocyten nach der Phagocytose de eines Erregers ab. * indem sie ihn auffressen 3 a) Eindringen des Virus Aktivierungsphase: Makrophage Präsentation phagocytiert Virus der Antigene auf der Zelloberfläche Aktivierung von T-Helferzellen durch des Virus B-zellen phago by fiertigene das auf der sell oberflächgene des virus Virus aktivierte T-Helferzelle bindet an Antigene der B-zelle ↓ T-Helferzelle reat B-zelle zur an durch Abgabe be von Intertur heilung V B-zelle klont sich 2 -> einige B-zellen wandeln sich zu B-Gedächtniszellen B-zellen-Klone werden wandeln sich

Biologie /

Immunabwehr

Immunabwehr

user profile picture

Mary-Ann

157 Followers
 

11/12/13

Klausur

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Name:
Aufgabe 1
C.
a. Zeichnen und beschriften Sie ein Bakterium. (3 P)
b. Erklären Sie den Unterschied zwischen „guten" und „schlechten“ B

App öffnen

Basiskurs Immunabwehr - Bakterien - Viren - spezifische und unspezifische Abwehr - HIV 14 Notenpunkte

Ähnliche Knows

user profile picture

1

Vermehrung HIV-Virus

Know Vermehrung HIV-Virus  thumbnail

16

 

11

user profile picture

1

Vermehrung von HI-Vieren

Know Vermehrung von HI-Vieren thumbnail

16

 

11

user profile picture

CRIPRS-CAS Ablauf

Know CRIPRS-CAS Ablauf thumbnail

12

 

11/12/13

user profile picture

1

Immunsystem

Know Immunsystem thumbnail

5

 

2

Name: Aufgabe 1 C. a. Zeichnen und beschriften Sie ein Bakterium. (3 P) b. Erklären Sie den Unterschied zwischen „guten" und „schlechten“ Bakterien. (2 P) Bakterien und Viren unterscheiden sich. Nennen Sie drei Unterschiede. (3P) Aufgabe 2 Biologie-Klausur a. Erklären Sie den Unterschied zwischen spezifischer und unspezifischer Abwehr. (2 P) b. Beschreiben Sie die Rolle der Granulocyten bei der Entzündungsreaktion. (2 P) Aufgabe 3 Kurs: bio1 Unser Körper ist Krankheitserregern nicht hilflos ausgesetzt. Durch die sog. Immunabwehr hat er verschiedene ,,Verteidigungslinien", die ihn schützen. Man unterscheidet zwischen spezifischer und unspezifischer Abwehr. Datum: 10.11.2020 COVID-19 coronavirus Test C. (8 P) (4 P) Das neuartige Coronavirus breitet sich im rasanten Tempo aus. Es gibt verschiedene Coronatests, wie z. B. den Antigentest oder den Antikörpertest. a. Erstellen Sie ein Pfeildiagramm vom Eindringen des Virus in den Körper bis zur Bildung von spezifischen Antikörpern. (3P) b. Zu welchen Zeitpunkt einer Infektion eignet sich der Antigentest bzw. der Antikörpertest? Erklären Sie. (2 P) Erstellen Sie eine Zeichnung, wie mittels dem ELISA-Verfahren Antikörper gegen das Coronavirus im Blut nachgewiesen werden können. (3 P) (5 P) Aufgabe 4 Die Abbildung zeigt den Vermehrungszyklus des HI-Virus. Zur erfolgreichen Vermehrung sind mindestens 2 Enzyme notwendig. a. Markieren Sie diese beiden Enzyme in der Abbildung farbig. (1 P) Nennen Sie die Funktion dieser Enzyme. (2 P) C. Ergänzen Sie die fehlende Beschreibung der Vorgänge bei 5. (2 P) b. GP 41 GP 120 reifes Virus 1. HIV/SIV verschmilzt...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

mit der Oberfläche der Wirtszelle. CD4-Rezeptor HIV/SIV unreites Virus Co-Rezeptor (CCRS oder CXCR4) 7 Das Virus reift, wenn die Protease die Proteine freisetzt. 11 GARM Wirtszelle 2. HIV/SIV RNA, Reverse Transkriptase, Integra- se und weitere virale Proteine dringen in die Wirtszelle ein. bang Neue virale RNA und Proteine wandern zur Zelloberfläche und formen neue, noch unreife Hi-Viren. 3 Virale DNA entsteht durch reverse Tran- skription. 4 Virale DNA wird in den Zellkern der Wirtszelle transportiert und in die Wirts-DNA integ- riert. Viel Erfolg! virale RNA Reverse Transkriptase Zellkern der Wirtszelle ing Wirts-DNA neue virale RNA Virus- wird unbemerkt Integrase virale DNA VP: mitkopiert und irgendwann aus der Wirts-DNA als RNA wieder herausgeschnitten NP: bran 24 14 Mündl.: 15. KLAUSUR NR. 3 A (a) Ribasomen- Vesikel Bakterien- chromosom Geißel 11 X U 0 O & De 10.11.2020 ・Schleimhülle -Zellwand Thylakloid •Zellmembran •Plasmid J 6) Gute" Bakterien sitzen &.B. auf unserer Darmflora, um ettese Stoffe zu zersetzen und abzutoten. Sie nutzen unserem Körper. 11. Schlechte" Bakterien te schädigen unseren Körper, indem sie mit ihren Ausscheidungen Stoffe freisetzen. ✓ ✓ c) 1. Viren haben keinen eigenen Stoffwechsel, Bakterien schon 2. Bakterien vermehren sich durch zellteilung, Viren benötigen eine Wirtszelle um sich zu vermehren 3. Im Gegensatz zu tha Bakterien, sind 3 2 3 A 2 P 2 a) Die unspezifische Abwehr besteht aus den Barrieren des Körpers und der Entründungsreaktion. Hierbei wird allgemein gegen jeglichen körper- fremden Stoff bzw. Erreger vorge- gangen. gangen. Sie ist angeboren. Die spezifische Abwehr wird auch erworbene oder adaptive Abwehr genannt, denn sie muss im laufe der Zeit erlernt werden und der Körper kann sich an neue Erreger anpassen. In einer Erkennungs- und Differenzierungsphase wird ein Erreger kennengelernt". #1 Bei diesem Abwehrprozess ent- stehen Gedächtniszellen, d.h. bei erneutem kontakt mit dem Erreger kann unser Immunsysten sofort dagegen vorgehen. b) Nachdem eine Makrophage einen Erreger phagocytiert (aufgenommen) hat, sendet sie Cytokine aus. Diese machen die Blutkappillaren und Kappillarwände durchlässiger, sodass mehr Makrophagen und Granulocyten an den Entzündungs- herd gelangen. Die Granulocyten H 2 b) phagocytieren den Erreger, dl.h. sie machen ihn unschäellich. Im Normal- fall sterben Granulocyten nach der Phagocytose de eines Erregers ab. * indem sie ihn auffressen 3 a) Eindringen des Virus Aktivierungsphase: Makrophage Präsentation phagocytiert Virus der Antigene auf der Zelloberfläche Aktivierung von T-Helferzellen durch des Virus B-zellen phago by fiertigene das auf der sell oberflächgene des virus Virus aktivierte T-Helferzelle bindet an Antigene der B-zelle ↓ T-Helferzelle reat B-zelle zur an durch Abgabe be von Intertur heilung V B-zelle klont sich 2 -> einige B-zellen wandeln sich zu B-Gedächtniszellen B-zellen-Klone werden wandeln sich