Biologie /

Klausur: Enzymatik und Photosynthese

Klausur: Enzymatik und Photosynthese

 Kursarbeit
Name: Viviana Littig
11 bio_2
Punkte:
Enzymatik am Beispiel der Methanolvergiftung
Photosynthese
43/47
27.04.2021
Note: sehr gut

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

135

Klausur: Enzymatik und Photosynthese

user profile picture

Viviana

219 Followers
 

Biologie

 

11

Klausur

mit 14NP (1) bewertet Themen: kompetitive/ nicht kompetitive Enzymhemmung; Kurvenverlauf; Absorption von Chlorophyll; lichtunabhängige Reaktion (CALVIN ZYKLUS); lichtabhängige Reaktion( Z-Schema) -bei Frage gerne insta Dm an @viviii.iii :))

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Kursarbeit Name: Viviana Littig 11 bio_2 Punkte: Enzymatik am Beispiel der Methanolvergiftung Photosynthese 43/47 27.04.2021 Note: sehr gut (1) 18 ' 16.05.21 MSS-Punkte: W Material M2 zeigt zwei Diagramme, die die Wirkung verschiedener Hemmstoffe auf Enzymreaktionen darstellen. Beschreiben Sie zunächst den Verlauf einer ungehemmten 12116 Kurve (u). Benennen Sie jeweils die dargestellte Form der Hemmung und erläutern Sie ihre Entscheidung. Ordnen Sie anschließend die in M1 beschriebene Therapieform bei Methanolvergiftung zu. Formulieren Sie auch dazu eine kurze Begründung. 2 Pflanzen werden oft an der grünen Farbe erkannt. Beschreiben Sie kurz das Absorptionsverhalten der Chlorophyll-Moleküle in Abhängigkeit von der Wellenlänge, indem Sie Lichtbereiche mit hoher und geringer Absorption charakterisieren. Begründen Sie am Absorptionsverhalten kurz, weshalb uns Pflanzen grün erscheinen. 7/7 12/12 12112 3 Geben Sie einen Überblick über die lichtunabhängige Reaktion. 4 In der lichtabhängigen Reaktion werden Reduktions- und Energieäquivalente gebildet. Beschreiben Sie jeweils den Vorgang, wie diese Stoffe gebildet werden. Als Ausgangspunkte der Darstellung genügen die Anknüpfungspunkte an den jeweiligen Elektronentransportketten. (Die gesamte Darstellung der lichtabhängigen Reaktion im Z- Schema ist nicht gewünscht!) Kursarbeit Name: M1 Methanolvergiftung Die Alkoholdehydrogenase ist im Körper für den Abbau von Alkoholen z. B. Ethanol (Trinkalkohol, vor allem) oder Methanol zu Aldehyden und durch die Aldehyddehydrogenase zu Essigsäure bzw. Ameisensäure zuständig. Während Essigsäure problemlos im Stoffwechsel weiterverwendet wird, gibt es keinen effektiven Abbauweg für die gesundheitsschädliche Ameisensäure. ,,...Akute Vergiftungen werden aber meist durch den wissentlichen oder versehentlichen Zusatz von Methanol zu alkoholischen Getränken...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

verursacht. 12 - 24 Stunden nach der Aufnahme zeigen sich die ersten Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Kopfschmerzen, Sehstörungen. In schweren Fällen kommt es zu Erregtheit, krampfartigen Zuckungen und Bewusstseinsstörungen und schließlich durch Atemlähmung zum Tod. (www.chemgapedia.de) Die Behandlung einer Methanolvergiftung besteht in einer über mehrere Tage andauernden Verabreichung von Ethanol. Da Ethanol und Methanol durch das gleiche Enzym umgesetzt werden, kann durch den Überschuss an Ethanol der Abbau von Methanol verlangsamt werden. Die Spätfolgen bestehen in Hörschäden oder Erblindung, die bereits nach der Einnahme von 4 ml Methanol auftreten können. Als tödlich gilt eine Dosis von 10-100 ml. ..." M2 Michaelis-Menthen-Theorie und enzymatische Hemmungen (Jaenicke, J.) Diagramm1 V Vmax. 1/2Vmax Legende: KMU [email protected] U= = ungehemmt 11 bio_1 g = gehemmt Diagramm2 [S] KM-Michaelis-Menthen-Konstante V Vmax 1/2 Vmax U KMO- KMO [email protected] 27.04.2021 --1/2 Vmax, 9 [S] Kursarbeit: 11 bio. 1. Photosynthese Nr.2 hm. (blau/violet) (rot) J Pflanzen absorbieren licht im Bereich von 400-500 und 600-700mm ✓✓ Sehr gut. Die Die Absorption von Licht im Bereich 500nm-600mm (grun) ist jedoch gering. Das kurzwellige blave energiereiche licht wird absorbiert und bringt es auf den 2. angeregten Zustand. S und bei der Absorption von langwelligem, energearmen rotem licht wird es auf den 1. angereglen Zustand gebracht. → Blaues/violettes und rotes Licht wird gut von den Chlorophyllmolekulen absorbiert, grünes licht nicht. Das grine licht wird also reflektiert und die Pflanzen erscheinen uns grün Ticht Pflanzen absorbieren darüber hinaus über sogenannle lichtsammelfallen: Wird ein weiter außen liegendes Pigment argeregt, so gibt es die aufgenommene Energie an ein weiter innen liegendes Pigment ab, We res dadurch seinerseits angeregt wird und dessen Energie an ein nach Weiter innen liegendes Pigment abgibt Schließlich gelangt dann die Obsorbierte lichtenergie zum Reaktionszentrum P680. Durch die Aufnahme der lichtenergie kommt es zu einer Erhöhung des Redox-potentials des 7600 n 27.04.2021 Viviana Littig Le D Chlorophyll a und b absorbiert also licht im Wellenlängebereich von 400nm-300mm und 600mm-700pm besonders gut → blau/violettes und rotes Licht wird obsorbiert. Licht im Bereich wird von 500hm bis 600mm (grün)/ schlecht absorbiert und daher reflektiert. A Im Z-Schema wird bei der Photosynthese lichtenergie in die chemische Energie von ATP und NADP' ungewendelt wird an calun 2ykclos abgege Nr. 3 ✓ Der Calvinzyklus (lichtunabhängig Reaktion) findet im Stroma statt. Kohlenstof Außerdem kann esl mit Hilfe von ATP und NADPH zu dem Zucker G3P recluzieren. Es liefert ADP, anorganisches Phosphat und NADP" an das Z-Schema Man kann den Callin zyklus in Phosen unterteilen. ✓ Phase 1: Das Enzym Rubisco bindet CO₂ an den CO₂- Akzeptor Ribulose bisphosphat. (Fixierung des Kohlenstors). ✓ Phase 2: Unter Energieaufwand CATP-Verbrauch) wird ✓ Kohlenstoff durch NADPH + H² reduziert. ✓ 2 NAD P Z ADPL ATP NADPH CO₂ anaganisch CO₂ Phase 3 GA Phase Phase 2 Glucose Assimilation → C6 H1₂ 06 /Glucose organisch ✓ Die entstehenden Kohlenhydrate werden dann im Staffwechsel verwendel oder in Form von Starke gespeichert. (Reduktion) ✓ ✓ Phase 3: Ribulasebisphosphat wird unter ATP-Verbrauch wieder gebildet (Regeneration). Nr. 4 Reduktionsaquivalente Elektronen-transportke He CNADPH+H") werden am Ende der gebildet NAOP-Reduktasel. Diese nehmen. on der nämlich die Geletronen auf und geben sie an NADP+ weiter; zusätzlich werden noch 2 Protonen (H₁) zugeführt. -> NADP" nimmt also 2 Losserstoffmoekule auf + 2H → NADPH + H² NADP+ + 20 Dies (NADPH+H*) ist dann die Reduktionsaquivalente die zur Reduktion von Kohlenstoff im Calvin Zyklus verwendet wird. #4 Die Energiequivalenten werden gebildet nach dem die Energie cler Eleletion in Cytochrom komplex dafür verwendet werden, Protonen (H+) aus dem Stroma des Chloroplasten durch Clie Thylakoidmembran in den Thylakoidinnenraum zu transportieren Entlang des Konzentrationsgefalles gelangen die Protonen dann durch das Enzyn ATP-Synthase wieder in das Stroma des Chloroplasten und es wird ATP hergestellt. ADP + Ⓡ ATP ATP ist dann die Energie aquivalente, welche im Calvin Zyklus als Energie verwendet wird (~siehe Nr. 3) ✓ A Dort entsteht dann aufgrund der enthaltenen Konzentrationsunterschiede von Protonen ein Proioengradient Z A

Biologie /

Klausur: Enzymatik und Photosynthese

Klausur: Enzymatik und Photosynthese

user profile picture

Viviana

219 Followers
 

Biologie

 

11

Klausur

Klausur: Enzymatik und Photosynthese

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Kursarbeit
Name: Viviana Littig
11 bio_2
Punkte:
Enzymatik am Beispiel der Methanolvergiftung
Photosynthese
43/47
27.04.2021
Note: sehr gut

App öffnen

Teilen

Speichern

135

Kommentare (1)

X

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

mit 14NP (1) bewertet Themen: kompetitive/ nicht kompetitive Enzymhemmung; Kurvenverlauf; Absorption von Chlorophyll; lichtunabhängige Reaktion (CALVIN ZYKLUS); lichtabhängige Reaktion( Z-Schema) -bei Frage gerne insta Dm an @viviii.iii :))

Ähnliche Knows

Fotosynthese - kompletter Überblick

Know Fotosynthese - kompletter Überblick  thumbnail

689

 

12

7

Fotosynthese

Know Fotosynthese  thumbnail

408

 

11/12/13

10

Fotosynthese

Know Fotosynthese thumbnail

400

 

12

11

Biologie LK: Fotosynthese

Know Biologie LK: Fotosynthese  thumbnail

59

 

12

Mehr

Kursarbeit Name: Viviana Littig 11 bio_2 Punkte: Enzymatik am Beispiel der Methanolvergiftung Photosynthese 43/47 27.04.2021 Note: sehr gut (1) 18 ' 16.05.21 MSS-Punkte: W Material M2 zeigt zwei Diagramme, die die Wirkung verschiedener Hemmstoffe auf Enzymreaktionen darstellen. Beschreiben Sie zunächst den Verlauf einer ungehemmten 12116 Kurve (u). Benennen Sie jeweils die dargestellte Form der Hemmung und erläutern Sie ihre Entscheidung. Ordnen Sie anschließend die in M1 beschriebene Therapieform bei Methanolvergiftung zu. Formulieren Sie auch dazu eine kurze Begründung. 2 Pflanzen werden oft an der grünen Farbe erkannt. Beschreiben Sie kurz das Absorptionsverhalten der Chlorophyll-Moleküle in Abhängigkeit von der Wellenlänge, indem Sie Lichtbereiche mit hoher und geringer Absorption charakterisieren. Begründen Sie am Absorptionsverhalten kurz, weshalb uns Pflanzen grün erscheinen. 7/7 12/12 12112 3 Geben Sie einen Überblick über die lichtunabhängige Reaktion. 4 In der lichtabhängigen Reaktion werden Reduktions- und Energieäquivalente gebildet. Beschreiben Sie jeweils den Vorgang, wie diese Stoffe gebildet werden. Als Ausgangspunkte der Darstellung genügen die Anknüpfungspunkte an den jeweiligen Elektronentransportketten. (Die gesamte Darstellung der lichtabhängigen Reaktion im Z- Schema ist nicht gewünscht!) Kursarbeit Name: M1 Methanolvergiftung Die Alkoholdehydrogenase ist im Körper für den Abbau von Alkoholen z. B. Ethanol (Trinkalkohol, vor allem) oder Methanol zu Aldehyden und durch die Aldehyddehydrogenase zu Essigsäure bzw. Ameisensäure zuständig. Während Essigsäure problemlos im Stoffwechsel weiterverwendet wird, gibt es keinen effektiven Abbauweg für die gesundheitsschädliche Ameisensäure. ,,...Akute Vergiftungen werden aber meist durch den wissentlichen oder versehentlichen Zusatz von Methanol zu alkoholischen Getränken...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

verursacht. 12 - 24 Stunden nach der Aufnahme zeigen sich die ersten Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Kopfschmerzen, Sehstörungen. In schweren Fällen kommt es zu Erregtheit, krampfartigen Zuckungen und Bewusstseinsstörungen und schließlich durch Atemlähmung zum Tod. (www.chemgapedia.de) Die Behandlung einer Methanolvergiftung besteht in einer über mehrere Tage andauernden Verabreichung von Ethanol. Da Ethanol und Methanol durch das gleiche Enzym umgesetzt werden, kann durch den Überschuss an Ethanol der Abbau von Methanol verlangsamt werden. Die Spätfolgen bestehen in Hörschäden oder Erblindung, die bereits nach der Einnahme von 4 ml Methanol auftreten können. Als tödlich gilt eine Dosis von 10-100 ml. ..." M2 Michaelis-Menthen-Theorie und enzymatische Hemmungen (Jaenicke, J.) Diagramm1 V Vmax. 1/2Vmax Legende: KMU [email protected] U= = ungehemmt 11 bio_1 g = gehemmt Diagramm2 [S] KM-Michaelis-Menthen-Konstante V Vmax 1/2 Vmax U KMO- KMO [email protected] 27.04.2021 --1/2 Vmax, 9 [S] Kursarbeit: 11 bio. 1. Photosynthese Nr.2 hm. (blau/violet) (rot) J Pflanzen absorbieren licht im Bereich von 400-500 und 600-700mm ✓✓ Sehr gut. Die Die Absorption von Licht im Bereich 500nm-600mm (grun) ist jedoch gering. Das kurzwellige blave energiereiche licht wird absorbiert und bringt es auf den 2. angeregten Zustand. S und bei der Absorption von langwelligem, energearmen rotem licht wird es auf den 1. angereglen Zustand gebracht. → Blaues/violettes und rotes Licht wird gut von den Chlorophyllmolekulen absorbiert, grünes licht nicht. Das grine licht wird also reflektiert und die Pflanzen erscheinen uns grün Ticht Pflanzen absorbieren darüber hinaus über sogenannle lichtsammelfallen: Wird ein weiter außen liegendes Pigment argeregt, so gibt es die aufgenommene Energie an ein weiter innen liegendes Pigment ab, We res dadurch seinerseits angeregt wird und dessen Energie an ein nach Weiter innen liegendes Pigment abgibt Schließlich gelangt dann die Obsorbierte lichtenergie zum Reaktionszentrum P680. Durch die Aufnahme der lichtenergie kommt es zu einer Erhöhung des Redox-potentials des 7600 n 27.04.2021 Viviana Littig Le D Chlorophyll a und b absorbiert also licht im Wellenlängebereich von 400nm-300mm und 600mm-700pm besonders gut → blau/violettes und rotes Licht wird obsorbiert. Licht im Bereich wird von 500hm bis 600mm (grün)/ schlecht absorbiert und daher reflektiert. A Im Z-Schema wird bei der Photosynthese lichtenergie in die chemische Energie von ATP und NADP' ungewendelt wird an calun 2ykclos abgege Nr. 3 ✓ Der Calvinzyklus (lichtunabhängig Reaktion) findet im Stroma statt. Kohlenstof Außerdem kann esl mit Hilfe von ATP und NADPH zu dem Zucker G3P recluzieren. Es liefert ADP, anorganisches Phosphat und NADP" an das Z-Schema Man kann den Callin zyklus in Phosen unterteilen. ✓ Phase 1: Das Enzym Rubisco bindet CO₂ an den CO₂- Akzeptor Ribulose bisphosphat. (Fixierung des Kohlenstors). ✓ Phase 2: Unter Energieaufwand CATP-Verbrauch) wird ✓ Kohlenstoff durch NADPH + H² reduziert. ✓ 2 NAD P Z ADPL ATP NADPH CO₂ anaganisch CO₂ Phase 3 GA Phase Phase 2 Glucose Assimilation → C6 H1₂ 06 /Glucose organisch ✓ Die entstehenden Kohlenhydrate werden dann im Staffwechsel verwendel oder in Form von Starke gespeichert. (Reduktion) ✓ ✓ Phase 3: Ribulasebisphosphat wird unter ATP-Verbrauch wieder gebildet (Regeneration). Nr. 4 Reduktionsaquivalente Elektronen-transportke He CNADPH+H") werden am Ende der gebildet NAOP-Reduktasel. Diese nehmen. on der nämlich die Geletronen auf und geben sie an NADP+ weiter; zusätzlich werden noch 2 Protonen (H₁) zugeführt. -> NADP" nimmt also 2 Losserstoffmoekule auf + 2H → NADPH + H² NADP+ + 20 Dies (NADPH+H*) ist dann die Reduktionsaquivalente die zur Reduktion von Kohlenstoff im Calvin Zyklus verwendet wird. #4 Die Energiequivalenten werden gebildet nach dem die Energie cler Eleletion in Cytochrom komplex dafür verwendet werden, Protonen (H+) aus dem Stroma des Chloroplasten durch Clie Thylakoidmembran in den Thylakoidinnenraum zu transportieren Entlang des Konzentrationsgefalles gelangen die Protonen dann durch das Enzyn ATP-Synthase wieder in das Stroma des Chloroplasten und es wird ATP hergestellt. ADP + Ⓡ ATP ATP ist dann die Energie aquivalente, welche im Calvin Zyklus als Energie verwendet wird (~siehe Nr. 3) ✓ A Dort entsteht dann aufgrund der enthaltenen Konzentrationsunterschiede von Protonen ein Proioengradient Z A