Biologie /

Viren und Krebsentstehung

Viren und Krebsentstehung

user profile picture

Maja

31 Followers
 

Biologie

 

11

Lernzettel

Viren und Krebsentstehung

 Biologie LK. Klausur
Klasse 11 Q1
Virenbiolgie und Krebs
Themen Krebs
• Proto-Onkogene
• Tumor suppressorgene (Two-Hit- Hypothese)
• RAS -

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

16

Hier die Themen des Lernzettels: Viren - Vermehrung - Retroviren - Viren als Krebsauslöser Krebs - Proto-Onkogene - Two-Hit-Hypothese - p53 - RAS-Protein

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Biologie LK. Klausur Klasse 11 Q1 Virenbiolgie und Krebs Themen Krebs • Proto-Onkogene • Tumor suppressorgene (Two-Hit- Hypothese) • RAS - Protein p53 Thema 1 Krebs Tumor supressor gene : Tumorsupressorgene haben. Wachstumshemmende Protein Proto - Onkogene • Proteine, die von den Proto-Onkogenen produziert werden, steuern die Zellteilung, Zellwachstum und die Entwicklung verschiedener. Gewebe ↳ Alle zellzyklus- kontrollgene sind also potentielle Proto - Onkogene. (bis jetzt sind mehr als. 100 verschiedene bekannt) • wenn ein Proto- Onkogen durch eine Mutation zu einer krebs erzeugen den Form umgeschrieben wird, spricht man vom sogenannten Onkogen. ↳ Hutationen in Proto - Onkogenen, die sie in Onkogene umschreiben, führen meistens zum Funktionsverlust des Proteins die Zellteilung wird (unkontroliert) gefördert beispielsweise kann es durch die Überexpression zur dauerhaften Aktivierung der Rezeptoren. Rezeptor RAT. Sarkoma (Sarkom Geschwulst). Themen Viren • Vorgänge der Viren vermehrung • Retroviren hemmende Wirkung zu verlieren L man spricht auch von der Two-Hit- Hypothese : Da beide. Allele mutiert sein müssen ist eine Krebserkrankung ·basierend auf den Tumorsupressorgenen oftmals eine Erkrankung der. 2. Lebenshälfte natürlich kann es auch eine angeborene Mutation geben Prädisposition RAS-Protein RAS-Protein. - im nicht mutierten Fall einer der wichtigsten Signalgeber für eine Krebsauslösung durch Viren (Beispiel HPV) RAS von RAS an die Lipid doppelschicht der Fettsäure anker kommen oder die Enzyme sind daueraktiv (nicht mutiert) Wirkung und müssen. (anders als bei. Proto- Onkogenen). Mutationen in bei den Allelen. aufweisen . um ihre In jedem 3. Tumor liegt...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

eine Mutation in einem · Proto- Onkogen vor, welches für RAS codiert, Für eine effektive. Signal weiterleitung muss RAS an die als auch die Signal weiterleitung in die. Zelle. Die Bindung - Membran ist nicht Infos • Zusätze sind unterlegt oder in Farbe ergänzt angemessene Aktivierung der Zellteilung Zellmembran gebunden sein. Erst durch die Bindung an der Zellmembran erfolgt seine Aktivierung ohne ein Hilfsmolekül. möglich RAS (mutiert) sog. Fettsäure anker beschleunigt die Zellteilung und erhöht die Zellteilungsaktivität RAS ist nicht permanent in der Membran lokalisiert, sondern bewegt sich zwischen Membran und Zell plasma. Membrane binden kann, . Dort sorgt ein wichtiges Protein dafür, dass sich RAS nicht wahllos an an dere indem es seine Löslichkeit verändert. Biologie LK-Klausur Klasse. 11 Q1 ·P53. P= Protein ·53 = Molekulargewicht Virenbiolgie und Krebs Thema 2 P53 ist. eines der wichtigsten Proteine, das die zellteilung beschränkt. Allerdings müssen beide Allele für dieses Gen mutiert außer kontrolle. gerät.. damit die Zellteilung Eine Mutation allein löst noch keinen Krebs aus. Im Durchschnitt weist ein Tumor. 100 - 1000 Mutationen in seinem Genom auf.. 1. Krebs ist komplex und 3. Latenzphase : 4. Reifung: Es funktioniert als Transkriptions faktor und wirkt repressiv, ist es mutiert, so ist die Bindung nicht möglich . Lysogener Zyklus: . I. hat viele Viren biologie Viren vermehrung • Viren besitzen selbst keine. Enzyme für den Stoffwechsel und sind nicht in der Lage sich eigenständig zu Vermehren 4 sie benötigen also. eine Wirtszelle durch die sog. Wirtsspezifität sind Viren nur mit spezifischen Zellen kompatibel L die Erkennung der passenden Wirtszelle beruht auf dem Schlüssel Schloss Prinzip spezifische Strukturen auf der Zelle werden die Wirtszelle andocken von dem Virus erkannt und die Vire kann, and Viren die Lytischer Zyklus: (am Beispiel von Phagen Bakterien als Wirtszelle nutzen) .I. Adsorptionsphase : : Vire dockt mit Hife der Schwanzfäden an die Wirtszelle an 2. Injektionsphase •• Die Schwanzscheide. des Phagen • Durch dieses ,,Loch" wird das kontrahiert und das virale Erbgut in die zelle injeziert der Oberfläche der Wirtzelle .• Das. Leere Kapsid verbleibt an • Gene des viralen Genoms werden aktiviert, die die Hydrolyse des Wirts einleiten Das Erbgut programmiert die zelle um virale Proteine werden nun produziert. 4 aus den abgebauten Nukleotiden des Wirts genoms werden aus den Proteinen werden virale Bestandteile gebildet, die sich spontan zusammensetzten 5. Freisetzung: • Phage aktiviert die Produktion eines Enzyms, welches die Zellwand der Wirtszelle verdaut (→ lyse) • Wirtszelle reißt aut und setzt die. Viven frei : Adsorption sphase Injektionsphase. siehe oben siehe oben 2. 3. Rekombination : • Virales Genom Ursachen. Viren, Bakterien und epigenetische Faktoren / Mechanismen können seine Entstehung begünstigen. - L der Schwanzrohr bohrt ein Loch in die Membran des Bakteriums Nukleinsäure molekühle des Phagens hergestellt baut sich in das Genom L Entstandene, neve" Zelle wird Pro-Phage genannt. (ist vorerst inaktiv) Wirtszelle ein . 4. Teilung: • durch Teilung der Wirtszelle. wird das virale Genom mit Repliziert 5. Lytischer Zyklus :. Prophage leitet den Lytischen Zyklus ein, indem sich das sein, diese können nun auch andere Zellen befallen (auch bekannt als Self-ass. virale benom vom Wirts. genom trennt • Viren ohne Lipidhülle können auch mit Hilfe der rezeptorvermittelten Endozytose in die. Wirtszelle. eindringen.. : Viren mit. Lipidhülle können auch mit der Zellwand (Lipidhülle) verschmelzen und das Erbgut direkt ins. Zytoplasma freisetzen.. : Teile der viralen Proteine werden durch Proteaasomen, der Wirtszelle abgebaut und entstandene Peptide können von der Wirts zelle präsentiert werden Immunsystem und Zerstörung der Viren wird eingeleitet. assembly") Biologie LK-Klausur Klasse 11 Q1 Virenbiolgie und Krebs Retroviren : sie sind in der Lage den genetischen Informationsfluss um zukehren .↳ die virale RNA wird mit Hilfe des Enzyms Reverse Transkriptase in · doppelsträngige DNA umgeschrieben die RNA wird aus dem. Hy bridstrang durch die DNA-Polymerase enzymatisch abgebaut und dann komplementär ergänzt • die neue virale DNA wird in das Wirtsgenom eingebaut Retrovirus RNA reverse Transkriptase -Zellmembran Injektion reverse Transkriptase (Wirtszelle) Zellkern Kernmembran Wirts- genom Integration integrierte Retrovirus- DNA Krebsauslösung durch Viren. (Beispiel HPV) seit über 100 Jahren ist bekannt, dass Viren Krebs auslösen können Damit Krebs entstehen kann, muss die befallene Zelle (zellen). sich unbegrenzt vermehren können Bei HPViven greiten die Gene. Eb und E7 (die verstärkt exprimiert werden) in die zellulären Prozesse ein Lo solche Gene werden virale Onkogene genannt · Das E6 Protein führt zu einer ungehemmten Zellteilung der Gebärmutterschleimhaut und verringert die Fähigkeit zur Protein p53 (siehe andere Seite) und sorgt für dessen Abbau mehr Zellen weisen DNA-Schäden auf. Protein bindet sich an das dadurch kann 4 mehr und zudem die Telomerasen aktivieren → - E6 kann. sorgt für eine längere Lebensdauer der Chromosome. • E7 bindet an den Tumorsupressor PRB (verlangsamt das Zellwachstum) → die DNA-Synthese beginnt vorzeitig • E6 + €7 stören den Aufbau des Spindelapperats, wodurch die Mitose gefährdet wird La durch Chromosomak Schäden kann das virale Genom in das Wirtsgenom eingebaut werden und die Vermehrung der Apoptose sich die zelle ungehindert Vermehren Krebszellen verlächt noch schneller.

Biologie /

Viren und Krebsentstehung

Viren und Krebsentstehung

user profile picture

Maja

31 Followers
 

Biologie

 

11

Lernzettel

Viren und Krebsentstehung

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Biologie LK. Klausur
Klasse 11 Q1
Virenbiolgie und Krebs
Themen Krebs
• Proto-Onkogene
• Tumor suppressorgene (Two-Hit- Hypothese)
• RAS -

App öffnen

Teilen

Speichern

16

Kommentare (1)

F

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Hier die Themen des Lernzettels: Viren - Vermehrung - Retroviren - Viren als Krebsauslöser Krebs - Proto-Onkogene - Two-Hit-Hypothese - p53 - RAS-Protein

Ähnliche Knows

Übersicht zum Thema Krebs

Know Übersicht zum Thema Krebs thumbnail

116

 

11/12/10

2

Tumore

Know Tumore thumbnail

15

 

12/13

2

Tumorbildung — Fehlgesteurte Zellteilung

Know Tumorbildung — Fehlgesteurte Zellteilung thumbnail

44

 

11/12/13

Krebs/Tumor (Ras-Protein, p53-Protein)

Know Krebs/Tumor (Ras-Protein, p53-Protein)  thumbnail

153

 

11/12/13

Mehr

Biologie LK. Klausur Klasse 11 Q1 Virenbiolgie und Krebs Themen Krebs • Proto-Onkogene • Tumor suppressorgene (Two-Hit- Hypothese) • RAS - Protein p53 Thema 1 Krebs Tumor supressor gene : Tumorsupressorgene haben. Wachstumshemmende Protein Proto - Onkogene • Proteine, die von den Proto-Onkogenen produziert werden, steuern die Zellteilung, Zellwachstum und die Entwicklung verschiedener. Gewebe ↳ Alle zellzyklus- kontrollgene sind also potentielle Proto - Onkogene. (bis jetzt sind mehr als. 100 verschiedene bekannt) • wenn ein Proto- Onkogen durch eine Mutation zu einer krebs erzeugen den Form umgeschrieben wird, spricht man vom sogenannten Onkogen. ↳ Hutationen in Proto - Onkogenen, die sie in Onkogene umschreiben, führen meistens zum Funktionsverlust des Proteins die Zellteilung wird (unkontroliert) gefördert beispielsweise kann es durch die Überexpression zur dauerhaften Aktivierung der Rezeptoren. Rezeptor RAT. Sarkoma (Sarkom Geschwulst). Themen Viren • Vorgänge der Viren vermehrung • Retroviren hemmende Wirkung zu verlieren L man spricht auch von der Two-Hit- Hypothese : Da beide. Allele mutiert sein müssen ist eine Krebserkrankung ·basierend auf den Tumorsupressorgenen oftmals eine Erkrankung der. 2. Lebenshälfte natürlich kann es auch eine angeborene Mutation geben Prädisposition RAS-Protein RAS-Protein. - im nicht mutierten Fall einer der wichtigsten Signalgeber für eine Krebsauslösung durch Viren (Beispiel HPV) RAS von RAS an die Lipid doppelschicht der Fettsäure anker kommen oder die Enzyme sind daueraktiv (nicht mutiert) Wirkung und müssen. (anders als bei. Proto- Onkogenen). Mutationen in bei den Allelen. aufweisen . um ihre In jedem 3. Tumor liegt...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

eine Mutation in einem · Proto- Onkogen vor, welches für RAS codiert, Für eine effektive. Signal weiterleitung muss RAS an die als auch die Signal weiterleitung in die. Zelle. Die Bindung - Membran ist nicht Infos • Zusätze sind unterlegt oder in Farbe ergänzt angemessene Aktivierung der Zellteilung Zellmembran gebunden sein. Erst durch die Bindung an der Zellmembran erfolgt seine Aktivierung ohne ein Hilfsmolekül. möglich RAS (mutiert) sog. Fettsäure anker beschleunigt die Zellteilung und erhöht die Zellteilungsaktivität RAS ist nicht permanent in der Membran lokalisiert, sondern bewegt sich zwischen Membran und Zell plasma. Membrane binden kann, . Dort sorgt ein wichtiges Protein dafür, dass sich RAS nicht wahllos an an dere indem es seine Löslichkeit verändert. Biologie LK-Klausur Klasse. 11 Q1 ·P53. P= Protein ·53 = Molekulargewicht Virenbiolgie und Krebs Thema 2 P53 ist. eines der wichtigsten Proteine, das die zellteilung beschränkt. Allerdings müssen beide Allele für dieses Gen mutiert außer kontrolle. gerät.. damit die Zellteilung Eine Mutation allein löst noch keinen Krebs aus. Im Durchschnitt weist ein Tumor. 100 - 1000 Mutationen in seinem Genom auf.. 1. Krebs ist komplex und 3. Latenzphase : 4. Reifung: Es funktioniert als Transkriptions faktor und wirkt repressiv, ist es mutiert, so ist die Bindung nicht möglich . Lysogener Zyklus: . I. hat viele Viren biologie Viren vermehrung • Viren besitzen selbst keine. Enzyme für den Stoffwechsel und sind nicht in der Lage sich eigenständig zu Vermehren 4 sie benötigen also. eine Wirtszelle durch die sog. Wirtsspezifität sind Viren nur mit spezifischen Zellen kompatibel L die Erkennung der passenden Wirtszelle beruht auf dem Schlüssel Schloss Prinzip spezifische Strukturen auf der Zelle werden die Wirtszelle andocken von dem Virus erkannt und die Vire kann, and Viren die Lytischer Zyklus: (am Beispiel von Phagen Bakterien als Wirtszelle nutzen) .I. Adsorptionsphase : : Vire dockt mit Hife der Schwanzfäden an die Wirtszelle an 2. Injektionsphase •• Die Schwanzscheide. des Phagen • Durch dieses ,,Loch" wird das kontrahiert und das virale Erbgut in die zelle injeziert der Oberfläche der Wirtzelle .• Das. Leere Kapsid verbleibt an • Gene des viralen Genoms werden aktiviert, die die Hydrolyse des Wirts einleiten Das Erbgut programmiert die zelle um virale Proteine werden nun produziert. 4 aus den abgebauten Nukleotiden des Wirts genoms werden aus den Proteinen werden virale Bestandteile gebildet, die sich spontan zusammensetzten 5. Freisetzung: • Phage aktiviert die Produktion eines Enzyms, welches die Zellwand der Wirtszelle verdaut (→ lyse) • Wirtszelle reißt aut und setzt die. Viven frei : Adsorption sphase Injektionsphase. siehe oben siehe oben 2. 3. Rekombination : • Virales Genom Ursachen. Viren, Bakterien und epigenetische Faktoren / Mechanismen können seine Entstehung begünstigen. - L der Schwanzrohr bohrt ein Loch in die Membran des Bakteriums Nukleinsäure molekühle des Phagens hergestellt baut sich in das Genom L Entstandene, neve" Zelle wird Pro-Phage genannt. (ist vorerst inaktiv) Wirtszelle ein . 4. Teilung: • durch Teilung der Wirtszelle. wird das virale Genom mit Repliziert 5. Lytischer Zyklus :. Prophage leitet den Lytischen Zyklus ein, indem sich das sein, diese können nun auch andere Zellen befallen (auch bekannt als Self-ass. virale benom vom Wirts. genom trennt • Viren ohne Lipidhülle können auch mit Hilfe der rezeptorvermittelten Endozytose in die. Wirtszelle. eindringen.. : Viren mit. Lipidhülle können auch mit der Zellwand (Lipidhülle) verschmelzen und das Erbgut direkt ins. Zytoplasma freisetzen.. : Teile der viralen Proteine werden durch Proteaasomen, der Wirtszelle abgebaut und entstandene Peptide können von der Wirts zelle präsentiert werden Immunsystem und Zerstörung der Viren wird eingeleitet. assembly") Biologie LK-Klausur Klasse 11 Q1 Virenbiolgie und Krebs Retroviren : sie sind in der Lage den genetischen Informationsfluss um zukehren .↳ die virale RNA wird mit Hilfe des Enzyms Reverse Transkriptase in · doppelsträngige DNA umgeschrieben die RNA wird aus dem. Hy bridstrang durch die DNA-Polymerase enzymatisch abgebaut und dann komplementär ergänzt • die neue virale DNA wird in das Wirtsgenom eingebaut Retrovirus RNA reverse Transkriptase -Zellmembran Injektion reverse Transkriptase (Wirtszelle) Zellkern Kernmembran Wirts- genom Integration integrierte Retrovirus- DNA Krebsauslösung durch Viren. (Beispiel HPV) seit über 100 Jahren ist bekannt, dass Viren Krebs auslösen können Damit Krebs entstehen kann, muss die befallene Zelle (zellen). sich unbegrenzt vermehren können Bei HPViven greiten die Gene. Eb und E7 (die verstärkt exprimiert werden) in die zellulären Prozesse ein Lo solche Gene werden virale Onkogene genannt · Das E6 Protein führt zu einer ungehemmten Zellteilung der Gebärmutterschleimhaut und verringert die Fähigkeit zur Protein p53 (siehe andere Seite) und sorgt für dessen Abbau mehr Zellen weisen DNA-Schäden auf. Protein bindet sich an das dadurch kann 4 mehr und zudem die Telomerasen aktivieren → - E6 kann. sorgt für eine längere Lebensdauer der Chromosome. • E7 bindet an den Tumorsupressor PRB (verlangsamt das Zellwachstum) → die DNA-Synthese beginnt vorzeitig • E6 + €7 stören den Aufbau des Spindelapperats, wodurch die Mitose gefährdet wird La durch Chromosomak Schäden kann das virale Genom in das Wirtsgenom eingebaut werden und die Vermehrung der Apoptose sich die zelle ungehindert Vermehren Krebszellen verlächt noch schneller.