Biologie /

Zellbiologie

Zellbiologie

user profile picture

Maya

126 Followers
 

Biologie

 

10

Klausur

Zellbiologie

 1.Klausur EF
Abb.1
PO₂
Name: Maya
Datum: 19.11.2021
ANTIBA
1. Aufgabe:
1.1 Benennen Sie in dem oben dargestellten elektronenmikroskopischen

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

204

Biologie Klausur: Zellbiologie • Note: 1 (sehr gut) • Punkte: 55/58

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

1.Klausur EF Abb.1 PO₂ Name: Maya Datum: 19.11.2021 ANTIBA 1. Aufgabe: 1.1 Benennen Sie in dem oben dargestellten elektronenmikroskopischen Bild einer Zelle (Schemazeichnung) die mit Ziffern versehenen Zellbestandteile (Abb. 1). 1.2 Geben Sie die Funktionen dieser Zellbestandteile an. 1.3 Handelt es sich bei der oben stehenden Abbildung um eine tierische oder eine pflanzliche Zelle? Bitte begründen Sie Ihre Entscheidung! 2. Aufgabe: 6 + 5 4 Name des Organells: Chloroplast 2.1 Benennen Sie das oben dargestellte Organell und beschriften Sie die Nummern 1-7! 2. Stroma 3. INNENMembran 4. Ribosom V 1. Granum (Thylakoid-Stapel) 2 ✓ 3 5. Stroma-Thylakoid 6. Membran (außen) 7. DNA V 2.2 Stellen Sie kurz die Funktion und die Besonderheiten des oben gezeigten Organells dar! 8/8 3. Aufgabe: Die Funktion des Zellkerns wurde schon vor über 40 Jahren an Meeresalgen der Gattung Acetabularia (Schirmalgen) untersucht. Die Algen bestehen aus nur einer bis zu 10 cm großen Zelle. Mit ihrem unteren wurzelartigen Teil, der Rhizoid genannt wird, ist die Zelle im Boden verankert. Daraus entspringt ein Stiel, der oben eine hutförmige Verbreiterung trägt. Der Zellkern liegt im Rhizoid. Die Arten lassen sich durch die Form der Hüte unterscheiden. Schirmalgen leben in wärmeren Meeren, die Arten Acetabularia mediterranea und Acetabularia wettsteinii z. B. im Mittelmeer. Experimente an Acetabularia liefen so ab, wie sie vereinfacht in der folgenden Abbildung dargestellt sind: B A mediterranea A. wettsteinii 3.1 Beschreiben Sie Versuchsablauf und das Ergebnis der dargestellten Transplantationsversuche bei Acetabularia. 3.2 Welche Hinweise auf die Funktion des...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Zellkerns liefern die Ergebnisse? Begründen Sie Ihre Antwort. Viel Erfolg! 14,5/17 Maya 11 1. ZellmembraN/Plasmalemma 2. Zellwand 3. Mittellanelle 4. Zellkern Mit Chromatin * ~ 5. Zellmembran 6. Kernpore 7 18 19. 10. PolySomeN 11. Mitochondrium 12. Matrix 19.11.2021 KernkörpercheN/Nucleolus V raues Endoplasmatisches ✓ Reticulum glattes Endoplasmatisches Reticulum 13. Golgi - Apparat 14. Chloroplast 15. Stroma- Thylakoid 16. Chromatin 17 Zellsaftvakuole *Nucleus 1.2 1. Das Plasmalemna ist die äußere Begrenzung des Cytoplasmas. 2 Die Zellwand verleiht der Zelle eine feste Form und Schützt Sie. ✓ ✓ ✓ ✓ B ū 3. Aus der Mittellamelle entstehen Nach der Zellteilung die Tochterzellen. S V J. ✓ 4. 5 Der Zellkern steuert mithilfe YON MRNA-Boten alle Vorgänge und Prozesse der Zelle. Die Zellmembran ist eine Doppel- Membran und schützt den Zellkern. 6. Durch Kernporen kann ein kontro- llierter Austausch VON Stoffen Zwischen dem Zellkern und dem Zellplasma Stattfinden. 18 7. Im Kern körperchen werden die Bausteine der Ribosomen Synthetisiert. Das raue ER produziert Proteine und transportiert sie dann ZU ihrem Bestimmungsort. 9 Das glatte ER wirkt bei der StoffurHandlung. Es verarbeitet 2.B. Arzneimittel oder Gifte. 10. Die PolysoneN/RibosomeN produzieren. Proteine, die dann zu ihren Bestimmungsort geschickt werden. Die Mitochondrien Sind Orte der Zellatmung. In ihnen wird aus Stärke und anderen Nährstoffen Mithilfe von Sauerstoff eine Form der Energie hergestellt, die für die zelle Nutzbar ist, Nönlich ATP. 12. In der Matrix der Mitochondrien befinden sich die eigenen Ribosomen und die eigene DNA der Mitochondrien. 13. Der Golgi-Apparat besteht aus Zwei Seiten, der cis- und der trans-Seite. An der cis-Seite werden Substanzen aufgenommen, die dann in den DictyosomeN ungewandelt und Sortiert werden. An der trans-Seite werden die Modifizierten Stoffe wieder abgegeben, indem sich kleine Vesikel von der Membran des Golg-Apparats ablösen und So die Substanzen transportiert werden. ✓ D V ✓ и (VM U

Biologie /

Zellbiologie

Zellbiologie

user profile picture

Maya

126 Followers
 

Biologie

 

10

Klausur

Zellbiologie

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 1.Klausur EF
Abb.1
PO₂
Name: Maya
Datum: 19.11.2021
ANTIBA
1. Aufgabe:
1.1 Benennen Sie in dem oben dargestellten elektronenmikroskopischen

App öffnen

Teilen

Speichern

204

Kommentare (1)

C

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Biologie Klausur: Zellbiologie • Note: 1 (sehr gut) • Punkte: 55/58

Ähnliche Knows

7

Zellbiologie Klausur

Know Zellbiologie Klausur thumbnail

262

 

11

5

Bio Klausur EF

Know Bio Klausur EF thumbnail

230

 

10

1

Die Bedeutung des Zellkerns

Know Die Bedeutung des Zellkerns thumbnail

14

 

11/12/10

Zytologie Klausur

Know Zytologie Klausur  thumbnail

141

 

11/10

Mehr

1.Klausur EF Abb.1 PO₂ Name: Maya Datum: 19.11.2021 ANTIBA 1. Aufgabe: 1.1 Benennen Sie in dem oben dargestellten elektronenmikroskopischen Bild einer Zelle (Schemazeichnung) die mit Ziffern versehenen Zellbestandteile (Abb. 1). 1.2 Geben Sie die Funktionen dieser Zellbestandteile an. 1.3 Handelt es sich bei der oben stehenden Abbildung um eine tierische oder eine pflanzliche Zelle? Bitte begründen Sie Ihre Entscheidung! 2. Aufgabe: 6 + 5 4 Name des Organells: Chloroplast 2.1 Benennen Sie das oben dargestellte Organell und beschriften Sie die Nummern 1-7! 2. Stroma 3. INNENMembran 4. Ribosom V 1. Granum (Thylakoid-Stapel) 2 ✓ 3 5. Stroma-Thylakoid 6. Membran (außen) 7. DNA V 2.2 Stellen Sie kurz die Funktion und die Besonderheiten des oben gezeigten Organells dar! 8/8 3. Aufgabe: Die Funktion des Zellkerns wurde schon vor über 40 Jahren an Meeresalgen der Gattung Acetabularia (Schirmalgen) untersucht. Die Algen bestehen aus nur einer bis zu 10 cm großen Zelle. Mit ihrem unteren wurzelartigen Teil, der Rhizoid genannt wird, ist die Zelle im Boden verankert. Daraus entspringt ein Stiel, der oben eine hutförmige Verbreiterung trägt. Der Zellkern liegt im Rhizoid. Die Arten lassen sich durch die Form der Hüte unterscheiden. Schirmalgen leben in wärmeren Meeren, die Arten Acetabularia mediterranea und Acetabularia wettsteinii z. B. im Mittelmeer. Experimente an Acetabularia liefen so ab, wie sie vereinfacht in der folgenden Abbildung dargestellt sind: B A mediterranea A. wettsteinii 3.1 Beschreiben Sie Versuchsablauf und das Ergebnis der dargestellten Transplantationsversuche bei Acetabularia. 3.2 Welche Hinweise auf die Funktion des...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Zellkerns liefern die Ergebnisse? Begründen Sie Ihre Antwort. Viel Erfolg! 14,5/17 Maya 11 1. ZellmembraN/Plasmalemma 2. Zellwand 3. Mittellanelle 4. Zellkern Mit Chromatin * ~ 5. Zellmembran 6. Kernpore 7 18 19. 10. PolySomeN 11. Mitochondrium 12. Matrix 19.11.2021 KernkörpercheN/Nucleolus V raues Endoplasmatisches ✓ Reticulum glattes Endoplasmatisches Reticulum 13. Golgi - Apparat 14. Chloroplast 15. Stroma- Thylakoid 16. Chromatin 17 Zellsaftvakuole *Nucleus 1.2 1. Das Plasmalemna ist die äußere Begrenzung des Cytoplasmas. 2 Die Zellwand verleiht der Zelle eine feste Form und Schützt Sie. ✓ ✓ ✓ ✓ B ū 3. Aus der Mittellamelle entstehen Nach der Zellteilung die Tochterzellen. S V J. ✓ 4. 5 Der Zellkern steuert mithilfe YON MRNA-Boten alle Vorgänge und Prozesse der Zelle. Die Zellmembran ist eine Doppel- Membran und schützt den Zellkern. 6. Durch Kernporen kann ein kontro- llierter Austausch VON Stoffen Zwischen dem Zellkern und dem Zellplasma Stattfinden. 18 7. Im Kern körperchen werden die Bausteine der Ribosomen Synthetisiert. Das raue ER produziert Proteine und transportiert sie dann ZU ihrem Bestimmungsort. 9 Das glatte ER wirkt bei der StoffurHandlung. Es verarbeitet 2.B. Arzneimittel oder Gifte. 10. Die PolysoneN/RibosomeN produzieren. Proteine, die dann zu ihren Bestimmungsort geschickt werden. Die Mitochondrien Sind Orte der Zellatmung. In ihnen wird aus Stärke und anderen Nährstoffen Mithilfe von Sauerstoff eine Form der Energie hergestellt, die für die zelle Nutzbar ist, Nönlich ATP. 12. In der Matrix der Mitochondrien befinden sich die eigenen Ribosomen und die eigene DNA der Mitochondrien. 13. Der Golgi-Apparat besteht aus Zwei Seiten, der cis- und der trans-Seite. An der cis-Seite werden Substanzen aufgenommen, die dann in den DictyosomeN ungewandelt und Sortiert werden. An der trans-Seite werden die Modifizierten Stoffe wieder abgegeben, indem sich kleine Vesikel von der Membran des Golg-Apparats ablösen und So die Substanzen transportiert werden. ✓ D V ✓ и (VM U