Deutsch /

Das Parfum - Kapitelzusammenfassung

Das Parfum - Kapitelzusammenfassung

user profile picture

hello

19 Followers
 

Deutsch

 

11/12/10

Lernzettel

Das Parfum - Kapitelzusammenfassung

 KAPITEL
1
2
3
4
5
6
Das Parfum - Zusammenfassung
INHALT
ERSTER TEIL:
17.Juli 1738, in der stinkendsten Stadt Frankreichs.
Auf dem Fischmark

Kommentare (5)

Teilen

Speichern

396

detaillierte Kapitelzusammenfassung

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

KAPITEL 1 2 3 4 5 6 Das Parfum - Zusammenfassung INHALT ERSTER TEIL: 17.Juli 1738, in der stinkendsten Stadt Frankreichs. Auf dem Fischmarkt, neben den Abfällen bringt eine Frau ihr Kind heimlich zur Welt. Sie will das Kind zurücklassen, doch es fängt an zu schreien und verrät somit die Mutter, welche daraufhin hingerichtet wird. Das Kind kommt zu einer Amme, wird aber immer weitergegeben, weil es zu gierig ist. Aufgrund bürokratischer Probleme wird es in ein Kloster gegeben, in dem es auf Kosten des Klosters von einer Amme ,,aufgepäppelt" wird. Nach einigen Wochen steht die Amme mit dem Kind vor dem Kloster und beschwert sich, dass das Kind durchgehend am Essen ist. Außerdem behauptet sie, dass das Kind vom Teufel besessen ist, da es keinen Eigengeruch hat. Der Pater nimmt das Kind auf und entlasst die Amme. Der Pater Terrier denkt viel über seinen Glauben und die Worte der Amme nach. Es beschäftigt sich mit der Vorstellung selber eine Familie mit Frau und Kindern zu haben. Als das Kind erwacht fängt es an an dem Pater zu riehen und an seinem Geruch zu saugen. Erschrocken fängt der Pater an, daran zu glauben, dass das Kind vom Teufel ist und bringt es zu einer weit entfernten Amme. Madame Gaillare ist Frau ohne Geruchssinn, ihre schwere Kindheit ist immer noch eine Last für sie. Sie nimmt jedes Kind auf, um viel Geld zu verdienen. Sie hat einen geordneten...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Ablauf für die Kinder und zeigt keine Gefühle ihnen gegenüber. Die anderen Kinder erkennen, dass Jean- Baptiste anders ist und versuchen mehrmals ihn umzubringen. Grenouille war bei allem später als die meisten Kinder dran, er fing spät an zu sprechen und zu laufen. Mit 6 Jahren kannte er bereits alle Gerüche der Umgebung und hat sich in seiner Phantasie eigene Gerüche erstellt. In der Pfarrschule wurde dies als schwachsinnig betitelt, jedoch merkte Madame Maillard, dass er anders ist. Er hat keine Angst im Dunkeln. Als das Kloster die Zahlung eingestellt hat, hat Madame Maillard ihn direkt an den Gerber Grimal verkauft. Jean-Baptiste verspürt Angst gegenüber dem Gerber und arbeitet durchgehend. Nachts wird er eingesperrt und darf nichts tun. Irgendwann erkrankt er und steht kurz vor dem Tod, jedoch überlebt er es. Ab diesem Moment hat sich einiges verändert. Er hat einen besseren Schlafplatz und Essen bekommen, außerdem durfte er frei durch Paris laufen. INFOS Name: Jean-Baptiste Grenouille Ort: Cimetière des Innocents Polizeioffizier: La Fosse Amme: Jeanne Bussie Kloster: Saint Merri Pater Terrier Augen: austerngrau, opalweiß- cremig ,,duziduzi" Madame Gaillare -kein Geruchssinn Erstes Wort: Fische 1,5 Jahre Pfarrschule Gerber Grimal Milzbrand 7 8 9 10 11 12 13 14 15 Er geht durch die Straßen von Paris und stößt auf faszinierende Gerüche. Der Geruchssinn bringt ihn in verschiedene Stadtviertel und an die unterschiedlichsten Orte an denen er neue Gerüche wahrnimmt. 1.September 1753, Thronbesteigung des Königes. Während dessen spürt er einen besonderen Geruch, welchem er folgt bis er an sein Ziel kommt. Damit der Geruch ganz für ihn bleibt bringt er daraufhin das Mädchen um und zieht den ganzen Geruch aus ihr. Ihm ist klar geworden, was seine Bestimmung ist. Er will Parfumeur werden. Einer der Läden war der des Parfumeurs Guiseppe Baldini. Sein Laden, ein Kellerraum als auch seine ganze Wohnung war voller unterschiedlichster Gerüche. Den Kunden nach ist der Geruch eher abstoßen, Baldini hingegen verspürt diesen gar nicht mehr. Baldini bekommt den Auftrag ein neues Parfum zu kreieren für den Grafen Verhamont. Das Ganze soll dem Duft ,,Amor und Psyche" ähneln. Er denkt, dass dies ihn wieder an die Spitze der Parfumbranche bringen wird. Sein Geselle hingegen denkt, dass die Zeit des großen Guiseppe Baldini schon vorbei ist und er nichts neues mehr erschaffen wird. Baldini ist vertieft in seinen Gedanken, er denkt viel über die Vergangenheit nach und wie die Zukunft aussehen wird. Vor allem sein Konkurrent macht ihm sorgen, dieser bringt oft neue Düfte raus und Baldini hängt immer hinterher. In seinem Arbeitszimmer befasst sich der Parfumeur mit dem Duft seines Rivalen Pelissier. Ohne es zugeben zu wollen, erkennt er, dass sein Konkurrent ein großes Talent für Düfte hat. Baldini macht sich an die Arbeit und versucht die einzelnen Bestandteile des Parfumes „Amor und Psyche" herauszufinden. Nach mehrstündiger Arbeit kommt er zum Entschluss seiner Arbeit endgültig ein Ende zu setzen. Seine Zeit als berühmter Parfumeur ist vorbei. Er plant sein Haus und Geschäft zu verkaufen, um wieder zurück in seine Heimat zu ziehen. Es klingelt mehrmals an der Tür, als er diese öffnet sieht er Jean-Baptiste vor sich mit dem Leder für seinen neuen Duft. Baldini braucht das Leder war nicht mehr, aber um seinen Misserfolg nicht ans Licht zu bringen bittet er Jean- Baptiste rein.Grenouille rieht das Parfum „Amor und Psyche" und spricht den Parfumeur darauf an. Er fragt nach einem Arbeitsplatz und bietet ihm an den Duft des Konkurrenten anzumischen. Baldini zweifelt an dem Talent von Grenouille, doch gibt ihm eine Chance ihm zu beweisen was er kann. Grenouille fängt an eine Kopie von „Amor und Psyche" zu erstellen. Baldini behauptet, dass der Duft nicht dem Original entspricht, daraufhin fügt Jean-Baptiste einiges hinzu. So entsteht ein noch besserer Duft als „Amor und Psyche". Er ist fasziniert, jedoch schickt er Grenouille fort und denkt über seine Bitte, dort zu arbeiten, nach. Faubourg Saint- Germain Quelle: Mädchen Rue des Marais Pont au Change Guiseppe Baldini Geselle: Chénier Amor und Psyche" Viele Emotionen: Wut, Trauer.. ,,Das Parfum lebt in der Zeit" Schicksal überlassen Messina Ziegenleder beste Nase von Paris ,,Unglaublich" wie eine Sinfonie Nuit Napolitaine 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Baldini trifft sich mit dem Gerber und bietet ihm viel Geld, um seinen Lehrling abzukaufen. Er hofft, dass er durch Grenouille seine Karriere wieder zum Erfolg bringen kann. Voller Freude über das Geld betrinkt sich der Gerbermeister und ertrinkt daraufhin im Fluss. Jean-Baptiste verbringt seine erste Nacht in der Werkstatt des Parfumeurs. In kürzester Zeit gewinnt Baldini mit dem neuen Duft großes Ansehen. In seinem Geschäft tauchten immer mehr neue Kreationen auf. Sein Partner Chénier schöpft keinen verdacht über den plötzlichen Erfolg des Parfumeurs. Grenouille lernt mit Messgeräten umzugehen und wie man Formeln aufstellt. Grenouille und Baldini arbeiten daran wie man mit Hilfe eines Alambics aus Pflanzen den Duft entzieht. Das einzige was am Ende übrig bleibt ist ein Öl. Währenddessen erzählt Baldini viel aus seiner Vergangenheit, Grenouille hingegen interessiert sich nur für die Herstellung der Düfte. Grenouille widmet seine ganze Zeit der Arbeit am Alambic, als er jedoch erfährt, dass seine Wünsche nicht funktionieren stellt er seine Versuche ein. Daraufhin erkrankt er lebensbedrohlich. Grenouilles kranker Zustand machen Baldini große Sorgen. Er weiß, dass er ohne seinen Lehrling aufgeschmissen sein wird und deshalb versucht er sein Leben am Laufen zu halten. Grenouille fragt den Parfumeur, ob es noch andere Mittel zur Konservierung von Düften gibt und erfährt über die Technik des Südens. Nach nur einer Woche war Grenouille wieder gesund. Baldini denkt nur an sein Geschäft, öffnet eine Manufaktur und ist wieder an der Spitze der Parfumbranche. Er lässt Grenouille unter drei Bedingungen sein eigenes Leben führen, dafür muss er aber Paris verlassen. Zudem darf er die geheimen Formeln nicht verraten. Der Lehrling nimmt das Angebot ohne Bedenken an und macht sich im Frühjahr auf den Weg. Nachdem Grenouille weg ist denkt der Parfumeur viel über ihn nach und reflektiert seine Gefühle. Er denkt darüber nach wie Gott ihn sieht und wie seine Zukunft weitergehen wird. Auf königlichen Befehl werden mehrere Häuser abgerissen, so auch das von Baldini. Dies jedoch stürzt in die Seine und der Parfumeur stirbt. ZWEITER TEIL: Grenouille ist auf dem Weg und bekommt das erste Mal das Gefühl von Freiheit zu spüren. Je weiter er geht, desto mehr verändern sich die Düfte die er riecht. Er merkt, dass der Abstand zu Menschen ihm gut tut. Er fängt an nur noch Nachts zu wandern und versteckt sich tagsüber im Unterholz und in Büschen. Augustnacht 1756, Grenouille erreicht die Bergspitze. Die dort herrschende Ruhe und Einsamkeit bringt in Jean- Baptiste Freude auf. Bis tief in die Nacht genießt er es. Tour d'Argent zwanzig Livre Europäisches Ansehen Graf d'Argenson zwei Bücher starke riechende Prinzip der Pflanze Alambic will neue Geruchsstoffe rote Bläschen personalisierte Düfte Dr. Procope drei Jahre Manufaktur im Faubourg Saint- Antoine drei Bedingungen 600 Formeln Gefühle: Nervosität, Furcht Tod: Baldini Straße nach Orléans Erlösung Vulkan Plomb du Cantal 25 26 27 28 29 30 31 32 Grenouille erkundet in den nächsten Tagen die Umgebung, Gruft/ Höhle er findet eine Wasserstelle und weiß wie er etwas zu essen bekommt. Außerdem entdeckt Grenouille das Ende des Tunnels, ein Ort an dem sogar tagsüber komplette Dunkelheit und Stille herrscht. Er fühlt sich sehr wohl und weiß, dass er die nächste Zeit hier verbringen wird. Er beschäftigt sich einzig allein mit sich selbst. Grenouille denkt viel über seine Vergangenheit nach und über all die negativen Gerüche die ihn sein Leben lang verfolgt haben. Er ist wütend auf die Personen und träumt über seine Zukunft. Er ist stolz über sein erschaffenes „Grennouillereich" und ist vertieft in seiner Gedankenwelt. Grenouille ist komplett von der Realität getrennt und lebt in seiner Phantasiewelt, er träumt von seinen besten Düften. Er verbringt die ganze Zeit in der Höhle und verlässt diese nur, um die wichtigen Bedürfnisse wie Hunger und Durst zu stillen. Auf der Welt herrscht der Weltkrieg und Millionen von Menschen sterben, jedoch bekommt Grenouille nichts mit von dem Ganzen. Jean-Baptiste liegt im fünftätigen Schlaf und ist in seiner Traumwelt, dem purpurnen Schloss, dabei erfriert er fast. Zudem steht eine große Katastrophe bevor. Grenouille wird bewusst, dass er keinen Eigengeruch besitzt. Das Ganze jagt ihm Angst ein und er fühlt sich verloren. Er versucht alles mögliche, um seinen Geruch herauszuriechen, jedoch scheitert er dabei. Als einzigen Fluchtpunkt sieht er das Verlassen der Höhle. Auf dem Weg in die Stadt begegnet er mehreren Menschen die sich von ihm abwenden. Jean-Baptiste wird zum Bürgermeister gebracht und dort erzählt er, dass er von Räubern entführt und sieben Jahre lang gefangen gehalten wurde. Der Lehnsherr der Stadt sieht Grenouille als den Beweis für seine letale Erdfluidumtheorie. Er fängt an Grenouille zu waschen, pflegen und aufzuhübschen und präsentiert ihn den Menschen. Diese Entseuchungs- und Revitalisierungskur dauert fünf Tage. Grenouille reagiert schlecht auf das Parfum des Marquis und überzeugt ihn ein eigenes herstellen zu dürfen. Er bekommt Zugang zu einer Parfumerie und kreiert einen ganz eigenen Duft, den Menschenduft. Von diesem erschafft er vorerst zwei Flakons. Grenouille macht sich auf den Weg nach draußen und bekommt das erste Mal das Gefühl von Aufmerksamkeit und Beachtung zu spüren. Er ist fasziniert wie einfach es ist Menschen zu täuschen. Inneres Imperium Gefühle: Zorn, Wut purpurnes Schloss czes soi sieben Jahre fünf Tage erfroren Weltkrieg: Millionen Tote innere Katastrophe kein Eigengeruch Weg in den Süden „Waldwesen" letale Erdfluidumtheorie Lehensherr: Marquis de la Taillade-Espinasse Veilchenduft Parfumeur: Runel zwei Flakons Gefühle: Selbstsicher, stolz Platz von dem Dom 33 34 35 36 37 38 39 Der Marquis ist überrascht von dem neuen Duft von Grenouille. Bei einer Vorstellung wird die Veränderung von „Höhlenmensch“ zu einem edlen, eleganten Menschen vorgezeigt. Jean-Baptiste weiß ganz genau, dass sein Duft alle Menschen täuschen kann. Mehrere Wochen ist er in Montpellier und erzählt seine Lüge über die Entführung. Dabei lernt er immer besser damit umzugehen und fängt an sich immer wieder neue Details auszudenken. Anfang März packt er seine Sachen und verschwindet heimlich aus der Stadt. Der Marquis ist empört, dass Grenouille weg ist und hat Angst, dass seine Theorie die Anerkennung verliert, jedoch sagt er, dass er in freiwillig gehen lassen hat. DRITTER TEIL: Grenouille braucht sieben Jahre durch Frankreich, daraufhin noch sieben weitere Tage bis er in Grasse ankommt. Er nimmt einen Duft wahr und entdeckt hinter einer Mauer ein rothaariges, jugendliches Mädchen. Jean-Baptiste ist überzeugt davon, dass er den Duft haben möchte, jedoch entscheidet er sich noch zu warten. Er plant sich noch besser mit der Duftverarbeitung zu beschäftigen und seine Kenntnisse zu erweitern. In einem Parfumatelier fragt Grenouille nach Arbeit. Er bekommt nur einen geringen Lohn, dafür aber eine kleine Unterkunft in einem Olivengarten. Mithilfe des ersten Gesellen lernt er die Technik der Mazeration. Das Ergebnis des Ganzen war eine Essence Absolute. Die Arbeit war sehr anstrengend für Grenouille. Druot sieht viel Potential in Grenouille und dadurch bekommt er immer mehr Freiheiten und darf eigenständig Entscheidungen treffen. Er lernt eine neue Technik, welche deutlich aufwändiger ist, sowie eine geringere Menge des Duftstoffes als Ergebnis hat. Grenouille verbringt seine ganze Zeit im Atelier und stellt mehrere Düfte her. Er arbeitet an einem Unauffälligkeitsduft und einem für besondere Anlässe. Außerdem beginnt er die Suche nach neuen Duftstoffen, dabei arbeitet er sich hoch von kleinen leblosen Dingen bis zu Tieren hin, die er dafür tötet. Er beginnt sich unter Menschen zu mischen und fängt seinen ersten Individualgeruch, der aus alten Bettlaken stammt. Er erkennt, dass es zu risikoreich wäre lebendige Menschen im Ganzen zu verarbeiten und findet andere Methoden. Grenouille wird zum ersten und einzigen Gesellen ernannt, da Druot der Maître wird. Er denkt ständig an den Duft des Mädchen, welches er am Anfang seiner Reise in Grasse gerochen hat. Er fürchtet sich davor den Duft möglicherweise verlieren zu können und plant ein Parfum herzustellen. Die Herznote dessen soll das Mädchen sein. fluidum letale Veranstaltung Uni Artikel in ,,Journal des Sçavans" und ,,Courier de l'Europe" Stadt Grasse Rue Droite 2 Jahre warten Rue de la Louve Madame Arnulfi Geselle Druot Technik: Mazeration Technik: Enfleurage Wirtshaus Quatre Dauphins Hospiz der Charité Maître Gantier et Parfumeur

Deutsch /

Das Parfum - Kapitelzusammenfassung

Das Parfum - Kapitelzusammenfassung

user profile picture

hello

19 Followers
 

Deutsch

 

11/12/10

Lernzettel

Das Parfum - Kapitelzusammenfassung

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 KAPITEL
1
2
3
4
5
6
Das Parfum - Zusammenfassung
INHALT
ERSTER TEIL:
17.Juli 1738, in der stinkendsten Stadt Frankreichs.
Auf dem Fischmark

App öffnen

Teilen

Speichern

396

Kommentare (5)

W

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

detaillierte Kapitelzusammenfassung

Ähnliche Knows

20

Lesetagebuch "Das Parfüm"

Know Lesetagebuch "Das Parfüm" thumbnail

27

 

11

2

𝐃𝐚𝐬 𝐏𝐚𝐫𝐟𝐮𝐦 - 𝐙𝐮𝐬𝐚𝐦𝐦𝐞𝐧𝐟𝐚𝐬𝐬𝐮𝐧𝐠 🕯

Know 𝐃𝐚𝐬 𝐏𝐚𝐫𝐟𝐮𝐦 - 𝐙𝐮𝐬𝐚𝐦𝐦𝐞𝐧𝐟𝐚𝐬𝐬𝐮𝐧𝐠 🕯 thumbnail

96

 

11/9/10

Das Parfüm

Know Das Parfüm thumbnail

215

 

11/9/10

Das Parfum

Know Das Parfum  thumbnail

55

 

11/12/13

Mehr

KAPITEL 1 2 3 4 5 6 Das Parfum - Zusammenfassung INHALT ERSTER TEIL: 17.Juli 1738, in der stinkendsten Stadt Frankreichs. Auf dem Fischmarkt, neben den Abfällen bringt eine Frau ihr Kind heimlich zur Welt. Sie will das Kind zurücklassen, doch es fängt an zu schreien und verrät somit die Mutter, welche daraufhin hingerichtet wird. Das Kind kommt zu einer Amme, wird aber immer weitergegeben, weil es zu gierig ist. Aufgrund bürokratischer Probleme wird es in ein Kloster gegeben, in dem es auf Kosten des Klosters von einer Amme ,,aufgepäppelt" wird. Nach einigen Wochen steht die Amme mit dem Kind vor dem Kloster und beschwert sich, dass das Kind durchgehend am Essen ist. Außerdem behauptet sie, dass das Kind vom Teufel besessen ist, da es keinen Eigengeruch hat. Der Pater nimmt das Kind auf und entlasst die Amme. Der Pater Terrier denkt viel über seinen Glauben und die Worte der Amme nach. Es beschäftigt sich mit der Vorstellung selber eine Familie mit Frau und Kindern zu haben. Als das Kind erwacht fängt es an an dem Pater zu riehen und an seinem Geruch zu saugen. Erschrocken fängt der Pater an, daran zu glauben, dass das Kind vom Teufel ist und bringt es zu einer weit entfernten Amme. Madame Gaillare ist Frau ohne Geruchssinn, ihre schwere Kindheit ist immer noch eine Last für sie. Sie nimmt jedes Kind auf, um viel Geld zu verdienen. Sie hat einen geordneten...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Ablauf für die Kinder und zeigt keine Gefühle ihnen gegenüber. Die anderen Kinder erkennen, dass Jean- Baptiste anders ist und versuchen mehrmals ihn umzubringen. Grenouille war bei allem später als die meisten Kinder dran, er fing spät an zu sprechen und zu laufen. Mit 6 Jahren kannte er bereits alle Gerüche der Umgebung und hat sich in seiner Phantasie eigene Gerüche erstellt. In der Pfarrschule wurde dies als schwachsinnig betitelt, jedoch merkte Madame Maillard, dass er anders ist. Er hat keine Angst im Dunkeln. Als das Kloster die Zahlung eingestellt hat, hat Madame Maillard ihn direkt an den Gerber Grimal verkauft. Jean-Baptiste verspürt Angst gegenüber dem Gerber und arbeitet durchgehend. Nachts wird er eingesperrt und darf nichts tun. Irgendwann erkrankt er und steht kurz vor dem Tod, jedoch überlebt er es. Ab diesem Moment hat sich einiges verändert. Er hat einen besseren Schlafplatz und Essen bekommen, außerdem durfte er frei durch Paris laufen. INFOS Name: Jean-Baptiste Grenouille Ort: Cimetière des Innocents Polizeioffizier: La Fosse Amme: Jeanne Bussie Kloster: Saint Merri Pater Terrier Augen: austerngrau, opalweiß- cremig ,,duziduzi" Madame Gaillare -kein Geruchssinn Erstes Wort: Fische 1,5 Jahre Pfarrschule Gerber Grimal Milzbrand 7 8 9 10 11 12 13 14 15 Er geht durch die Straßen von Paris und stößt auf faszinierende Gerüche. Der Geruchssinn bringt ihn in verschiedene Stadtviertel und an die unterschiedlichsten Orte an denen er neue Gerüche wahrnimmt. 1.September 1753, Thronbesteigung des Königes. Während dessen spürt er einen besonderen Geruch, welchem er folgt bis er an sein Ziel kommt. Damit der Geruch ganz für ihn bleibt bringt er daraufhin das Mädchen um und zieht den ganzen Geruch aus ihr. Ihm ist klar geworden, was seine Bestimmung ist. Er will Parfumeur werden. Einer der Läden war der des Parfumeurs Guiseppe Baldini. Sein Laden, ein Kellerraum als auch seine ganze Wohnung war voller unterschiedlichster Gerüche. Den Kunden nach ist der Geruch eher abstoßen, Baldini hingegen verspürt diesen gar nicht mehr. Baldini bekommt den Auftrag ein neues Parfum zu kreieren für den Grafen Verhamont. Das Ganze soll dem Duft ,,Amor und Psyche" ähneln. Er denkt, dass dies ihn wieder an die Spitze der Parfumbranche bringen wird. Sein Geselle hingegen denkt, dass die Zeit des großen Guiseppe Baldini schon vorbei ist und er nichts neues mehr erschaffen wird. Baldini ist vertieft in seinen Gedanken, er denkt viel über die Vergangenheit nach und wie die Zukunft aussehen wird. Vor allem sein Konkurrent macht ihm sorgen, dieser bringt oft neue Düfte raus und Baldini hängt immer hinterher. In seinem Arbeitszimmer befasst sich der Parfumeur mit dem Duft seines Rivalen Pelissier. Ohne es zugeben zu wollen, erkennt er, dass sein Konkurrent ein großes Talent für Düfte hat. Baldini macht sich an die Arbeit und versucht die einzelnen Bestandteile des Parfumes „Amor und Psyche" herauszufinden. Nach mehrstündiger Arbeit kommt er zum Entschluss seiner Arbeit endgültig ein Ende zu setzen. Seine Zeit als berühmter Parfumeur ist vorbei. Er plant sein Haus und Geschäft zu verkaufen, um wieder zurück in seine Heimat zu ziehen. Es klingelt mehrmals an der Tür, als er diese öffnet sieht er Jean-Baptiste vor sich mit dem Leder für seinen neuen Duft. Baldini braucht das Leder war nicht mehr, aber um seinen Misserfolg nicht ans Licht zu bringen bittet er Jean- Baptiste rein.Grenouille rieht das Parfum „Amor und Psyche" und spricht den Parfumeur darauf an. Er fragt nach einem Arbeitsplatz und bietet ihm an den Duft des Konkurrenten anzumischen. Baldini zweifelt an dem Talent von Grenouille, doch gibt ihm eine Chance ihm zu beweisen was er kann. Grenouille fängt an eine Kopie von „Amor und Psyche" zu erstellen. Baldini behauptet, dass der Duft nicht dem Original entspricht, daraufhin fügt Jean-Baptiste einiges hinzu. So entsteht ein noch besserer Duft als „Amor und Psyche". Er ist fasziniert, jedoch schickt er Grenouille fort und denkt über seine Bitte, dort zu arbeiten, nach. Faubourg Saint- Germain Quelle: Mädchen Rue des Marais Pont au Change Guiseppe Baldini Geselle: Chénier Amor und Psyche" Viele Emotionen: Wut, Trauer.. ,,Das Parfum lebt in der Zeit" Schicksal überlassen Messina Ziegenleder beste Nase von Paris ,,Unglaublich" wie eine Sinfonie Nuit Napolitaine 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Baldini trifft sich mit dem Gerber und bietet ihm viel Geld, um seinen Lehrling abzukaufen. Er hofft, dass er durch Grenouille seine Karriere wieder zum Erfolg bringen kann. Voller Freude über das Geld betrinkt sich der Gerbermeister und ertrinkt daraufhin im Fluss. Jean-Baptiste verbringt seine erste Nacht in der Werkstatt des Parfumeurs. In kürzester Zeit gewinnt Baldini mit dem neuen Duft großes Ansehen. In seinem Geschäft tauchten immer mehr neue Kreationen auf. Sein Partner Chénier schöpft keinen verdacht über den plötzlichen Erfolg des Parfumeurs. Grenouille lernt mit Messgeräten umzugehen und wie man Formeln aufstellt. Grenouille und Baldini arbeiten daran wie man mit Hilfe eines Alambics aus Pflanzen den Duft entzieht. Das einzige was am Ende übrig bleibt ist ein Öl. Währenddessen erzählt Baldini viel aus seiner Vergangenheit, Grenouille hingegen interessiert sich nur für die Herstellung der Düfte. Grenouille widmet seine ganze Zeit der Arbeit am Alambic, als er jedoch erfährt, dass seine Wünsche nicht funktionieren stellt er seine Versuche ein. Daraufhin erkrankt er lebensbedrohlich. Grenouilles kranker Zustand machen Baldini große Sorgen. Er weiß, dass er ohne seinen Lehrling aufgeschmissen sein wird und deshalb versucht er sein Leben am Laufen zu halten. Grenouille fragt den Parfumeur, ob es noch andere Mittel zur Konservierung von Düften gibt und erfährt über die Technik des Südens. Nach nur einer Woche war Grenouille wieder gesund. Baldini denkt nur an sein Geschäft, öffnet eine Manufaktur und ist wieder an der Spitze der Parfumbranche. Er lässt Grenouille unter drei Bedingungen sein eigenes Leben führen, dafür muss er aber Paris verlassen. Zudem darf er die geheimen Formeln nicht verraten. Der Lehrling nimmt das Angebot ohne Bedenken an und macht sich im Frühjahr auf den Weg. Nachdem Grenouille weg ist denkt der Parfumeur viel über ihn nach und reflektiert seine Gefühle. Er denkt darüber nach wie Gott ihn sieht und wie seine Zukunft weitergehen wird. Auf königlichen Befehl werden mehrere Häuser abgerissen, so auch das von Baldini. Dies jedoch stürzt in die Seine und der Parfumeur stirbt. ZWEITER TEIL: Grenouille ist auf dem Weg und bekommt das erste Mal das Gefühl von Freiheit zu spüren. Je weiter er geht, desto mehr verändern sich die Düfte die er riecht. Er merkt, dass der Abstand zu Menschen ihm gut tut. Er fängt an nur noch Nachts zu wandern und versteckt sich tagsüber im Unterholz und in Büschen. Augustnacht 1756, Grenouille erreicht die Bergspitze. Die dort herrschende Ruhe und Einsamkeit bringt in Jean- Baptiste Freude auf. Bis tief in die Nacht genießt er es. Tour d'Argent zwanzig Livre Europäisches Ansehen Graf d'Argenson zwei Bücher starke riechende Prinzip der Pflanze Alambic will neue Geruchsstoffe rote Bläschen personalisierte Düfte Dr. Procope drei Jahre Manufaktur im Faubourg Saint- Antoine drei Bedingungen 600 Formeln Gefühle: Nervosität, Furcht Tod: Baldini Straße nach Orléans Erlösung Vulkan Plomb du Cantal 25 26 27 28 29 30 31 32 Grenouille erkundet in den nächsten Tagen die Umgebung, Gruft/ Höhle er findet eine Wasserstelle und weiß wie er etwas zu essen bekommt. Außerdem entdeckt Grenouille das Ende des Tunnels, ein Ort an dem sogar tagsüber komplette Dunkelheit und Stille herrscht. Er fühlt sich sehr wohl und weiß, dass er die nächste Zeit hier verbringen wird. Er beschäftigt sich einzig allein mit sich selbst. Grenouille denkt viel über seine Vergangenheit nach und über all die negativen Gerüche die ihn sein Leben lang verfolgt haben. Er ist wütend auf die Personen und träumt über seine Zukunft. Er ist stolz über sein erschaffenes „Grennouillereich" und ist vertieft in seiner Gedankenwelt. Grenouille ist komplett von der Realität getrennt und lebt in seiner Phantasiewelt, er träumt von seinen besten Düften. Er verbringt die ganze Zeit in der Höhle und verlässt diese nur, um die wichtigen Bedürfnisse wie Hunger und Durst zu stillen. Auf der Welt herrscht der Weltkrieg und Millionen von Menschen sterben, jedoch bekommt Grenouille nichts mit von dem Ganzen. Jean-Baptiste liegt im fünftätigen Schlaf und ist in seiner Traumwelt, dem purpurnen Schloss, dabei erfriert er fast. Zudem steht eine große Katastrophe bevor. Grenouille wird bewusst, dass er keinen Eigengeruch besitzt. Das Ganze jagt ihm Angst ein und er fühlt sich verloren. Er versucht alles mögliche, um seinen Geruch herauszuriechen, jedoch scheitert er dabei. Als einzigen Fluchtpunkt sieht er das Verlassen der Höhle. Auf dem Weg in die Stadt begegnet er mehreren Menschen die sich von ihm abwenden. Jean-Baptiste wird zum Bürgermeister gebracht und dort erzählt er, dass er von Räubern entführt und sieben Jahre lang gefangen gehalten wurde. Der Lehnsherr der Stadt sieht Grenouille als den Beweis für seine letale Erdfluidumtheorie. Er fängt an Grenouille zu waschen, pflegen und aufzuhübschen und präsentiert ihn den Menschen. Diese Entseuchungs- und Revitalisierungskur dauert fünf Tage. Grenouille reagiert schlecht auf das Parfum des Marquis und überzeugt ihn ein eigenes herstellen zu dürfen. Er bekommt Zugang zu einer Parfumerie und kreiert einen ganz eigenen Duft, den Menschenduft. Von diesem erschafft er vorerst zwei Flakons. Grenouille macht sich auf den Weg nach draußen und bekommt das erste Mal das Gefühl von Aufmerksamkeit und Beachtung zu spüren. Er ist fasziniert wie einfach es ist Menschen zu täuschen. Inneres Imperium Gefühle: Zorn, Wut purpurnes Schloss czes soi sieben Jahre fünf Tage erfroren Weltkrieg: Millionen Tote innere Katastrophe kein Eigengeruch Weg in den Süden „Waldwesen" letale Erdfluidumtheorie Lehensherr: Marquis de la Taillade-Espinasse Veilchenduft Parfumeur: Runel zwei Flakons Gefühle: Selbstsicher, stolz Platz von dem Dom 33 34 35 36 37 38 39 Der Marquis ist überrascht von dem neuen Duft von Grenouille. Bei einer Vorstellung wird die Veränderung von „Höhlenmensch“ zu einem edlen, eleganten Menschen vorgezeigt. Jean-Baptiste weiß ganz genau, dass sein Duft alle Menschen täuschen kann. Mehrere Wochen ist er in Montpellier und erzählt seine Lüge über die Entführung. Dabei lernt er immer besser damit umzugehen und fängt an sich immer wieder neue Details auszudenken. Anfang März packt er seine Sachen und verschwindet heimlich aus der Stadt. Der Marquis ist empört, dass Grenouille weg ist und hat Angst, dass seine Theorie die Anerkennung verliert, jedoch sagt er, dass er in freiwillig gehen lassen hat. DRITTER TEIL: Grenouille braucht sieben Jahre durch Frankreich, daraufhin noch sieben weitere Tage bis er in Grasse ankommt. Er nimmt einen Duft wahr und entdeckt hinter einer Mauer ein rothaariges, jugendliches Mädchen. Jean-Baptiste ist überzeugt davon, dass er den Duft haben möchte, jedoch entscheidet er sich noch zu warten. Er plant sich noch besser mit der Duftverarbeitung zu beschäftigen und seine Kenntnisse zu erweitern. In einem Parfumatelier fragt Grenouille nach Arbeit. Er bekommt nur einen geringen Lohn, dafür aber eine kleine Unterkunft in einem Olivengarten. Mithilfe des ersten Gesellen lernt er die Technik der Mazeration. Das Ergebnis des Ganzen war eine Essence Absolute. Die Arbeit war sehr anstrengend für Grenouille. Druot sieht viel Potential in Grenouille und dadurch bekommt er immer mehr Freiheiten und darf eigenständig Entscheidungen treffen. Er lernt eine neue Technik, welche deutlich aufwändiger ist, sowie eine geringere Menge des Duftstoffes als Ergebnis hat. Grenouille verbringt seine ganze Zeit im Atelier und stellt mehrere Düfte her. Er arbeitet an einem Unauffälligkeitsduft und einem für besondere Anlässe. Außerdem beginnt er die Suche nach neuen Duftstoffen, dabei arbeitet er sich hoch von kleinen leblosen Dingen bis zu Tieren hin, die er dafür tötet. Er beginnt sich unter Menschen zu mischen und fängt seinen ersten Individualgeruch, der aus alten Bettlaken stammt. Er erkennt, dass es zu risikoreich wäre lebendige Menschen im Ganzen zu verarbeiten und findet andere Methoden. Grenouille wird zum ersten und einzigen Gesellen ernannt, da Druot der Maître wird. Er denkt ständig an den Duft des Mädchen, welches er am Anfang seiner Reise in Grasse gerochen hat. Er fürchtet sich davor den Duft möglicherweise verlieren zu können und plant ein Parfum herzustellen. Die Herznote dessen soll das Mädchen sein. fluidum letale Veranstaltung Uni Artikel in ,,Journal des Sçavans" und ,,Courier de l'Europe" Stadt Grasse Rue Droite 2 Jahre warten Rue de la Louve Madame Arnulfi Geselle Druot Technik: Mazeration Technik: Enfleurage Wirtshaus Quatre Dauphins Hospiz der Charité Maître Gantier et Parfumeur