Sandmann

user profile picture

Selma⚜️

19291 Followers
 

Deutsch

 

11/12/13

Lernzettel

Sandmann

 FIGUREN
eine Person?
Coppelius
Forschungs-
partner
Vater
Coppola
Tod= Schicksals-
schlag
Nathanaels
Kindheitstrauma
Mutter
destabilisierend

Kommentare (6)

Teilen

Speichern

530

Deutsch Abitur 2021 Lernblätter / Zusammenfassungen zum Sandmann

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

FIGUREN eine Person? Coppelius Forschungs- partner Vater Coppola Tod= Schicksals- schlag Nathanaels Kindheitstrauma Mutter destabilisierende Wirkung Fürsorge Kauf eines Perspektivs - skeptisch - rettet Claras Leben Forschungspartner - umsorgt Nathanael Siegmund: - Freund Nathanaels Lothar: Freund Nathanaels Nathanael Freund Siegmund - versucht, Nathanael aus seinem Wahn zu befreien - belesen, gebildet, rational, selbstständig - verkörpert die Epoche der Aufklärung Coppelius: - Advokat, den viele verabscheuen Coppola: Vater: - sehr zurückgezogen, kein Familienmensch - stirbt bei alchemistischen Experimenten Mutter: stabilisierende Wirkung rauter Nathanael: - zweigeteilt (wahnsinnige, als auch lichte Momente) - leicht beeinflussbar-/lenkbar - glaubt an eine höhere, böse Macht → sein Schicksal, dieses Leid zu ertragen - liebt die Poesie - verkörpert die Epoche der schwarzen Romantik Clara: - Wetterglashändler - arbeitet mit Spalanzani an einem Automaten Spalanzani: - Professor an der Universität schungsoblo der, - gibt Olimpia als seine Tochter aus Olimpia: - Automat ohne eigene Gefühle oder Gedanken - wird meist schnell durchschaut Spalanzani Verliebtheit Nathanaels Lothar verlobt "Tochter" Clara Geschwister Olimpia SPRACHE UND ERZÄHLWEISE Auktoriale Erzählsituation: allwissender Erzähler, der den Leser ,,bei der Hand nimmt" und ihn durch die mit Kommentaren oder Hintergrundwissen ausgeschmückte Erzählung führt erkennbar z.B. am Tempuswechsel Personale Erzählsituation: Erzähler weiß über die Gefühle und Denkweisen einer einzigen Figuren Bescheid und berichtet aus subjektiver Sicht das äußere Geschehen → Leser fühlt sich, als sei er selbst Teil der Handlung Hypotaktischer, mit starken Adjektiven ausgeschmückter Satzbau → Nathanael denkt klar Parataktischer Satzbau mit ausführlichen Beschreibungen → Nathanael im Wahn DER SANDMANN ETA HOFFMANN 1816 HANDLUNG Im ersten Brief (es gibt 3) berichtet Nathanel seinem Freund Lothar, dass ihn ein Wetterglashändler namens Coppola an seine Kindheit erinnert. Er erzählt, dass seine Amme ihn einst mit Geschichten...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

vom bösen Sandmann ängstigte. Dieser reiße den Kindern die Augen heraus, wenn sie nicht ins Bett gehen wollen. Diese Horrorvorstellung verknüpft Nathanael mit dem Alchimist Coppelius, der ein Bekannter seines Vaters war. Als Nathanel klein war, kam Coppelius mit polternden Schritten in der Nacht zu seinem Vater. Nathanael war neugierig und belauschte die beiden bei ihren nächtlichen Experimenten. Seitdem hält er den grässlichen Coppelius für den Sandmann, der einem die Augen herausreißt. Auch für den frühen Tod seines Vaters macht Nathanael Coppelius verantwortlich. In der alten Heimat steht die angespannte Beziehung von Clara und Nathanael im Vordergrund. Nathanael ist sehr verändert. Er versinkt in düsteren Betrachtungen über die finsteren Mächte, die sein und Claras Liebesglück zerstören wollen. Clara fühlt sich zusehends genervt. Sie reagiert abwehrend auf ein Gedicht Nathanaels. Das führt fast zum Zerwürfnis der Verlobten. Zurück in der Studentenstadt ist Nathanaels Wohnung abgebrannt. Er muss in eine Wohnung umziehen, deren Fenster genau auf die gegenüberliegende Wohnung seines Professors Spalanzani zeigen. Den ganzen Tag sieht er dessen Tochter Olimpia regungslos am Tisch sitzend. Nathanael wird erneut von Coppola aufgesucht und kauft ihm ein Perspektiv ab. Durch das Augenglas betrachtet, erscheint ihm Olimpia als "himmlische Schönheit". Auf einem Ball kommt es zur erstenwirklichen Begegnung mit Olimpia. Allen anderen erscheint sie als zu perfekt und leblos. Aber Nathanael genießt, dass sie ihm niemals widerspricht, sondern zu allem nur "Ach, Ach" sagt. Als Nathanael seiner angebeteten Olimpia einen Heiratsantrag machen will, platzt er in einen Kampf zwischen Coppola und Spelanzani um Olimpia hinein. Ihre zerstörte Hülle gibt preis, was sie wirklich ist: eine mechanische Holzpuppe. Ihre blutigen Augen - eigentlich Glasaugen in Spalanzanis Blut - liegen auf dem Boden. Nathanael ist darüber schockiert. Völlig außer sich versucht er, den Professor zu erwürgen. Er muss in ein Irrenhaus gebracht werden. Schließlich scheint Nathanel von Wahnsinn geheilt. Er und Clara steigen auf einen Turm. Nathanael greift nach Coppolas Perspektiv. Als er Clara durch das Glas erblickt, ergreift ihn erneut der Wahnsinn. Er versucht sie vom Turm zu stürzen. Ihr Bruder Lothar kann sie gerade noch retten. Nathanael erblickt unten in der Menschenmenge den alten Coppelius seiner Kindheit. Mit den gleichen Worten, mit denen auch Coppola sein Fernglas angeboten hatte: "Ha! Sköne Oke-Sköne Oke" stürzt er sich in den Tod. MOTIVE Das Augenmotiv - tritt immer wieder auf (Sandmann stiehlt Augen, Olimpias Augen fehlen, Clara hat blutige Augenhöhlen, Namensverbindungen...) - Beleben z.B. des Automaten Olimpia → Verbindung zur Seele / zu Emotionen - Irreführung durch scheinbare fundamentale Funktion des Motivs, obwohl nicht in die Tiefe gegangen wird →→ Leser wird wie Nathanael getäuscht (Erzähltrick) - vertreten in Aufklärung und Romantik Das Automatenmotiv Olimpia wird als Mensch verwechselt - Gesellschaftskritik → Projektion der "kalten" Bevölkerung (fehlende Humaniktät, Salonkultur, Kritik an Schöpfergedanken) → Kritik am Menschenbild - Kritik am Frauenbild (→ Frauen seien ersetzbar und persönlichkeitslos) - führt zur Irreführung Das Doppelgängermotiv - Coppola und Coppelius/Clara und Olimpia - Appell an Selbstreflexion und menschlicher Naivitität (Objekt-Duplizierung) - Hervorrufen von Angst → gesellschaftlicher Druck zur Individualisierung - Schöpfung des Unterbewussten - führt zur Irreführung Das Engel-/Teufelmotiv - Clara als Engel/Coppelius als Teufel - subjektives Hinterfragen der Figuren - Konflikt zu Realität und Wahn wird verdeutlicht - Identifikation (mit eigener Realität?) → Romatik SONSTIGES - zum Ende hin gibt es viele inhaltliche Ungereimtheiten → Indiz zur Verstärkung / dem Endstadium des Wahns - in der gesamten Erzählung verschwimmt die Grenze von Wahn und Realität → teilweise unmöglich für den Leser festzumachen

Sandmann

user profile picture

Selma⚜️

19291 Followers
 

Deutsch

 

11/12/13

Lernzettel

Sandmann

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 FIGUREN
eine Person?
Coppelius
Forschungs-
partner
Vater
Coppola
Tod= Schicksals-
schlag
Nathanaels
Kindheitstrauma
Mutter
destabilisierend

App öffnen

Teilen

Speichern

530

Kommentare (6)

G

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Deutsch Abitur 2021 Lernblätter / Zusammenfassungen zum Sandmann

Ähnliche Knows

4

Der Sandmann

Know Der Sandmann thumbnail

1348

 

11/12/13

Werke Abitur Deutsch

Know Werke  Abitur Deutsch  thumbnail

5340

 

12/13

Deutsch Abitur Lernzettel

Know Deutsch Abitur Lernzettel thumbnail

879

 

11/12/13

1

Der Sandmann

Know Der Sandmann  thumbnail

1332

 

11/12/13

Mehr

FIGUREN eine Person? Coppelius Forschungs- partner Vater Coppola Tod= Schicksals- schlag Nathanaels Kindheitstrauma Mutter destabilisierende Wirkung Fürsorge Kauf eines Perspektivs - skeptisch - rettet Claras Leben Forschungspartner - umsorgt Nathanael Siegmund: - Freund Nathanaels Lothar: Freund Nathanaels Nathanael Freund Siegmund - versucht, Nathanael aus seinem Wahn zu befreien - belesen, gebildet, rational, selbstständig - verkörpert die Epoche der Aufklärung Coppelius: - Advokat, den viele verabscheuen Coppola: Vater: - sehr zurückgezogen, kein Familienmensch - stirbt bei alchemistischen Experimenten Mutter: stabilisierende Wirkung rauter Nathanael: - zweigeteilt (wahnsinnige, als auch lichte Momente) - leicht beeinflussbar-/lenkbar - glaubt an eine höhere, böse Macht → sein Schicksal, dieses Leid zu ertragen - liebt die Poesie - verkörpert die Epoche der schwarzen Romantik Clara: - Wetterglashändler - arbeitet mit Spalanzani an einem Automaten Spalanzani: - Professor an der Universität schungsoblo der, - gibt Olimpia als seine Tochter aus Olimpia: - Automat ohne eigene Gefühle oder Gedanken - wird meist schnell durchschaut Spalanzani Verliebtheit Nathanaels Lothar verlobt "Tochter" Clara Geschwister Olimpia SPRACHE UND ERZÄHLWEISE Auktoriale Erzählsituation: allwissender Erzähler, der den Leser ,,bei der Hand nimmt" und ihn durch die mit Kommentaren oder Hintergrundwissen ausgeschmückte Erzählung führt erkennbar z.B. am Tempuswechsel Personale Erzählsituation: Erzähler weiß über die Gefühle und Denkweisen einer einzigen Figuren Bescheid und berichtet aus subjektiver Sicht das äußere Geschehen → Leser fühlt sich, als sei er selbst Teil der Handlung Hypotaktischer, mit starken Adjektiven ausgeschmückter Satzbau → Nathanael denkt klar Parataktischer Satzbau mit ausführlichen Beschreibungen → Nathanael im Wahn DER SANDMANN ETA HOFFMANN 1816 HANDLUNG Im ersten Brief (es gibt 3) berichtet Nathanel seinem Freund Lothar, dass ihn ein Wetterglashändler namens Coppola an seine Kindheit erinnert. Er erzählt, dass seine Amme ihn einst mit Geschichten...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

vom bösen Sandmann ängstigte. Dieser reiße den Kindern die Augen heraus, wenn sie nicht ins Bett gehen wollen. Diese Horrorvorstellung verknüpft Nathanael mit dem Alchimist Coppelius, der ein Bekannter seines Vaters war. Als Nathanel klein war, kam Coppelius mit polternden Schritten in der Nacht zu seinem Vater. Nathanael war neugierig und belauschte die beiden bei ihren nächtlichen Experimenten. Seitdem hält er den grässlichen Coppelius für den Sandmann, der einem die Augen herausreißt. Auch für den frühen Tod seines Vaters macht Nathanael Coppelius verantwortlich. In der alten Heimat steht die angespannte Beziehung von Clara und Nathanael im Vordergrund. Nathanael ist sehr verändert. Er versinkt in düsteren Betrachtungen über die finsteren Mächte, die sein und Claras Liebesglück zerstören wollen. Clara fühlt sich zusehends genervt. Sie reagiert abwehrend auf ein Gedicht Nathanaels. Das führt fast zum Zerwürfnis der Verlobten. Zurück in der Studentenstadt ist Nathanaels Wohnung abgebrannt. Er muss in eine Wohnung umziehen, deren Fenster genau auf die gegenüberliegende Wohnung seines Professors Spalanzani zeigen. Den ganzen Tag sieht er dessen Tochter Olimpia regungslos am Tisch sitzend. Nathanael wird erneut von Coppola aufgesucht und kauft ihm ein Perspektiv ab. Durch das Augenglas betrachtet, erscheint ihm Olimpia als "himmlische Schönheit". Auf einem Ball kommt es zur erstenwirklichen Begegnung mit Olimpia. Allen anderen erscheint sie als zu perfekt und leblos. Aber Nathanael genießt, dass sie ihm niemals widerspricht, sondern zu allem nur "Ach, Ach" sagt. Als Nathanael seiner angebeteten Olimpia einen Heiratsantrag machen will, platzt er in einen Kampf zwischen Coppola und Spelanzani um Olimpia hinein. Ihre zerstörte Hülle gibt preis, was sie wirklich ist: eine mechanische Holzpuppe. Ihre blutigen Augen - eigentlich Glasaugen in Spalanzanis Blut - liegen auf dem Boden. Nathanael ist darüber schockiert. Völlig außer sich versucht er, den Professor zu erwürgen. Er muss in ein Irrenhaus gebracht werden. Schließlich scheint Nathanel von Wahnsinn geheilt. Er und Clara steigen auf einen Turm. Nathanael greift nach Coppolas Perspektiv. Als er Clara durch das Glas erblickt, ergreift ihn erneut der Wahnsinn. Er versucht sie vom Turm zu stürzen. Ihr Bruder Lothar kann sie gerade noch retten. Nathanael erblickt unten in der Menschenmenge den alten Coppelius seiner Kindheit. Mit den gleichen Worten, mit denen auch Coppola sein Fernglas angeboten hatte: "Ha! Sköne Oke-Sköne Oke" stürzt er sich in den Tod. MOTIVE Das Augenmotiv - tritt immer wieder auf (Sandmann stiehlt Augen, Olimpias Augen fehlen, Clara hat blutige Augenhöhlen, Namensverbindungen...) - Beleben z.B. des Automaten Olimpia → Verbindung zur Seele / zu Emotionen - Irreführung durch scheinbare fundamentale Funktion des Motivs, obwohl nicht in die Tiefe gegangen wird →→ Leser wird wie Nathanael getäuscht (Erzähltrick) - vertreten in Aufklärung und Romantik Das Automatenmotiv Olimpia wird als Mensch verwechselt - Gesellschaftskritik → Projektion der "kalten" Bevölkerung (fehlende Humaniktät, Salonkultur, Kritik an Schöpfergedanken) → Kritik am Menschenbild - Kritik am Frauenbild (→ Frauen seien ersetzbar und persönlichkeitslos) - führt zur Irreführung Das Doppelgängermotiv - Coppola und Coppelius/Clara und Olimpia - Appell an Selbstreflexion und menschlicher Naivitität (Objekt-Duplizierung) - Hervorrufen von Angst → gesellschaftlicher Druck zur Individualisierung - Schöpfung des Unterbewussten - führt zur Irreführung Das Engel-/Teufelmotiv - Clara als Engel/Coppelius als Teufel - subjektives Hinterfragen der Figuren - Konflikt zu Realität und Wahn wird verdeutlicht - Identifikation (mit eigener Realität?) → Romatik SONSTIGES - zum Ende hin gibt es viele inhaltliche Ungereimtheiten → Indiz zur Verstärkung / dem Endstadium des Wahns - in der gesamten Erzählung verschwimmt die Grenze von Wahn und Realität → teilweise unmöglich für den Leser festzumachen