Englisch /

The UK – LK

The UK – LK

 The UK
Name:
-
1
A Kingdom United?
Written Exam No. 1
LK Englisch/t
A: Schreiben
-
Leseverstehen
Date: 26.9.16
Part A: Reading and Writing

The UK – LK

user profile picture

Denise Chorus

376 Followers

Teilen

Speichern

398

 

12/13

Klausur

Eine Englisch LK Klausur zum Thema: UK - comprehension - analysis - comment/letter writing

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

The UK Name: - 1 A Kingdom United? Written Exam No. 1 LK Englisch/t A: Schreiben - Leseverstehen Date: 26.9.16 Part A: Reading and Writing Prince George was born on 22 July 2013. Guardian journalist Seumas Milne used the opportunity to criticize the British political system. Britain's royal family: cut this anti-democratic dynasty out of politics Seumas Milne The last few days have been par for the course. As in the case of every other royal event, the birth of a son to the heir but one to the throne has been reported in tones that 5 wouldn't be out of place in a one-party state. Newsreaders adopt regulation rictus grins. The BBC's flagship Today programme held a debate to mark the event between two royalists who fell over each other to laud the 10 'stability', 'continuity' and 'mystery' of the House of Windsor. The press is full of talk of 'fairytales' and a 'joyful nation'. Fotolia/rabbit75_fot But ignoring it leaves a festering anti- democratic dynasticism at the heart of our political system. As things now stand, Britain (along with 15 15 other former island colonies and white settler states) has now chosen its next three heads of state or rather, they have been selected by accident of aristocratic birth. The descendants of warlords, robber barons, invaders and German princelings - so long as they aren't Catholics - have automatic pride of...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

place at the pinnacle of Britain's constitution. Far from uniting the country, the monarchy's role is seen as illegitimate and offensive by millions of its 20 citizens, and entrenches hereditary privilege at the heart of public life. While British governments preach democracy around the world, they preside over an undemocratic system at home with an unelected head of state and an appointed second chamber at the core of it. [...] A striking feature of global politics in recent decades has been the resurgence of the hereditary principle across political systems: from the father and son Bush presidencies in the US and the string 25 of family successions in South Asian parliamentary democracies to the Kim dynasty in North Korea, along with multiple other autocracies. [...] There are of course other much more powerful obstacles to social advance in Britain than the monarchy, but it remains a reactionary and anti-democratic drag. Republics have usually emerged from wars or revolutions. But there's no need for tumbrils, just elections. [...] 30 It's not a very radical demand, but an elected head of state is a necessary step to democratise Britain and weaken the grip of deferential conservatism and anti-politics. People could vote for Prince William or Kate Middleton if they wanted and the royals could carry on holding garden parties and travelling around in crowns and gold coaches. The essential change is to end the constitutional role of an unelected dynasty. It might even be the saving of this week's royal baby. (422 words) From: The Guardian, 24 July 2013 5 The UK - Annotations 1 par for the course typical 3 heir [eo] but one to the throne Zweite(r) in der Thronfolge (= Prinz William) A Kingdom United? 5 one-party state dictatorship 6 adopt regulation rictus grins (here) ein allgemein verordnetes künstliches Lächeln aufsetzen 7 the BBC's Today programme very popular news programme on Radio 4 14 dynasticism [di'næstısızm] monarchy 22 appointed second chamber reference to the House of Lords, whose members are not elected 25 family successions in South Asian parliamentary democracies reference to influential political families in India, Pakistan, Bangladesh, etc. Kim dynasty ['dməsti] North Korean ruling family 1. 29 tumbril cart used to take people to the guillotine during the French Revolution 31 deferential [,defǝ'renfl] respectful; without criticism Assignments: 2. A: Schreiben - Leseverstehen Outline the writer's views on the monarchy in Britain. (14 points) Good luck!!! (Comprehension) Explain how the writer tries to convince his readers of his view of the British monarchy by analysing his line of argument and the stylistic devices he uses. (18 points) (Analysis) 3. Choose one of the following tasks: 3.1 From your knowledge of work done in class, comment on Milne's claim that 'the monarchy's role is seen as illegitimate and offensive by millions of its citizens' (II. 19-20). (16 points) (Evaluation: comment) OR 3.2 Imagine you are a British citizen. Write a letter to the editor in response to the article and state your views. (16 points) (Evaluation: re-creation of text) 1. Kriterien/Vorgaben für die Bewertung der Schülerleistungen a) Inhaltliche Leistung (max. 48 Punkte) Teilaufgabe 1 (Comprehension) Für die richtige Lösung dieser Aufgabe können maximal 14 Punkte erreicht werden. Anforderungen Der Schüler / Die Schülerin ... 1 gibt die Einstellung des Autors zur britischen Monarchie wieder und beschreibt die begeisterte Reaktion der Medien und der Bevölkerung auf die Geburt des königlichen Babys, die schon fast der verordneten Freude in einer Diktatur gleicht. 2 weist auf den Gegensatz von Monarchie und britischer Demokratie hin und nennt dabei z. B.: Im Zentrum des britischen politischen Systems steht eine Dynastie, ein undemokratischer Fremdkörper. • Die nächsten drei Staatsoberhäupter werden nicht durch eine Wahl, sondern durch die zufällige Reihenfolge ihrer Geburt vorbestimmt. • Mit einem gekrönten Staatsoberhaupt und dem House of Lords kann Großbritannien sich nicht als weltweites Vorbild für Demokratie gerieren. • Die heutige britische Monarchie entspricht eher der zunehmenden Bedeutung mächtiger Familien in der Weltpolitik als einer Demokratie. 3 schildert die Lösungsansätze, die diesen Widerspruch beheben könnten, und erwähnt dabei z. B.: ● ● Eine Demokratisierung könnte das Neugeborene (Prinz George) von der Bürde des Throns befreien. 4 erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium. (4) Eine Verfassungsreform (die die Wahl des Staatsoberhauptes ermöglicht) - eher als eine Revolution - könnte Großbritannien von seiner Erbmonarchie befreien und das Land demokratischer werden lassen. Teilaufgabe 2 (Analysis) Für die richtige Lösung dieser Aufgabe können maximal 18 Punkte erreicht werden. ● ● ● Anforderungen Der Schüler / Die Schülerin erklärt und illustriert die argumentative Struktur des Textes: Die zentrale Aussage ist die Behauptung, dass die britische Monarchie ein Fremdkörper in einem ansonsten demokratischen Staat ist. Summe Teilaufgabe 1 D Eingeführt wird diese Behauptung mit der Beschreibung der glückseligen Reaktionen auf die Geburt des neuen königlichen Babys. • In den folgenden Abschnitten wird diese Ansicht weiter ausgeführt. . Es folgen mehrfache Vergleiche der Monarchie mit autokratischen Systemen und Führern (a one-party state, Z. 5; the Kim dynasty in North Korea, Z. 25) sowie mit der durch die Vererbbarkeit von Macht (hereditary principle, Z. 23 f.). Der Artikel endet mit einer deutlichen Forderung nach Reform. 2 erläutert, wie der Autor durch seine Wortwahl versucht, den Leser zu beeinflussen, und erwähnt dabei z.B. folgende Argumente: • die Verwendung von negativ konnotierten Wörtern bei der Beschreibung des Fortbestands der Monarchie vor dem Hintergrund der Geschichte (descendants of warlords, robber barons, invaders and German princelings, Z. 16 f.), • der Hinweis auf tumbrils (Z. 29), der ein Bild der Gewalt mit einer benötigten demokratischen Reform (Wahlen) kontrastiert, MAXIMALE PUNKTZAHL die Verwendung aggressiver Begriffe (festering, Z. 13; entrenches, Z. 20) und die Diagnose der Monarchie als gefährlicher Fremdkörper für der Demokratie (anti-democratic dynasticism at the heart of our political system, Z. 14; hereditary privilege at the heart of public life, Z. 20). 3 6 5 14 6 ERREICHTE PUNKTE 6 1 6 4 MAXIMALE ERREICHTE PUNKTZAHL PUNKTE. ^^ 6 5 3 analysiert, wie der Autor durch den Gebrauch weiterer stilistischer Mittel versucht seine Ansicht deutlich zu machen, z. B. durch: die Verwendung von Übertreibungen bei der Wortwahl (royalists who fell over each other to laud..., Z. 9) und die Verwendung förmlicher Begriffe (rictus, Z. 6; to laud, Z. 9), • das Typisieren der Rolle der Monarchie, Ironie (holding garden parties, Z. 32; in crowns and gold coaches, Z. 33). • enumeration, alliteration etc. 4 erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium. (4) 1 2 Teilaufgabe 3.1 (Evaluation: comment) Für die richtige Lösung dieser Aufgabe können maximal 16 Punkte erreicht werden. 3 4 ● 5 • die Verwendung von Kontrasten, um die Aussage zu untermauern (Far from uniting the country, the monarchy's role is seen as illegitimate and offensive, Z. 19), Anforderungen Der Schüler / Die Schülerin ... setzt sich ausgehend von dem vorgegebenen Zitat (the monarchy's role is seen as illegitimate and offensive by millions of its citizens) und dem Text kritisch wertend mit der Monarchie in Großbritannien auseinander und erklärt, dass das Königshaus ambivalent gesehen wird. präzisiert die Kritik an der Institution und am Königshaus und belegt diese mit Beispielen, z. B.: Summe Teilaufgabe 2 ● Die Wahrnehmung rein repräsentativer Funktionen durch die Mitglieder des Könighauses kostet den britischen Steuerzahler viel Geld. Die königliche Familie hat wenig Bezug zum Leben der britischen ,,Normalbürger", da sie größtenteils nicht mit diesen in Berührung kommt. Das Verhalten einiger Mitglieder des Königshauses hat zu vielfältiger Kritik Anlass gegeben. Die Zurschaustellung königlicher Macht und königlichen Reichtums wird von vielen Briten kritisiert und als Zumutung empfunden. erläutert die positive Sicht vieler Briten auf ihre Monarchie und nennt dabei z. B.: ● ● ● Viele Briten haben eine starke emotionale Bindung zu ihrer Royal Family Die königliche Familie bringt Großbritannien jedes Jahr viel Geld ein, da sie Millionen von Touristen nach London lockt. Die Mitglieder der königlichen Familie absolvieren jährlich ein straffes Besuchsprogramm und haben sich um die Förderung sozialer Projekte verdient gemacht. • Die königliche Familie ist in den Augen vieler Briten und Touristen untrennbar mit dem Image Großbritanniens verbunden. formuliert auf Basis seiner/ihrer Argumentation ein Fazit, indem er/sie reflektiert und unter Rückgriff auf im Unterricht erworbenes Wissen kritisch seine/ihre (positive oder negative) Meinung darstellt. Dabei illustriert er/sie die geäußerte Ansicht mit Beispielen und lässt eine differenzierte und gründliche Auseinandersetzung mit der Thematik erkennen. erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium. (4) Summe Teilaufgabe 3.1 6 18 MAXIMALE ERREICHTE PUNKTZAHL PUNKTE 4 4 17 16 4 4 4 16 Teilaufgabe 3.2 (Evaluation: re-creation of text) Für die richtige Lösung dieser Aufgabe können maximal 16 Punkte erreicht werden. 2 1 Anforderungen Der Schüler / Die Schülerin integriert die formal-stilistischen Elemente eines letter to the editor, z.B. 3 □ Anrede/Schluss □ klare Bezugnahme auf den Artikel/das Thema 0 Veranschaulichung eigener Position □ kommt zu einem begründeten Fazit, indem er/sie die kritische Haltung des Autors hinterfragt/unterstützt 2 veranschaulicht im Leserbrief kritisch wertend die Einstellung des Autors und ergänzt diese durch weitere, aus dem Unterricht bekannte Erläuterungen zu den negativen Seiten der britischen Monarchie, z. B.: die unkritische Akzeptanz eines jeden neuen Thronfolgers durch die britische Nation, ungeachtet der persönlichen Eignung der betreffenden Person, die Festlegung des neuen Staatsoberhaupts durch den Zufall der königlichen Geburt (automatische Erbfolge) und nicht mittels einer (Aus-)Wahl durch das Volk, die Unangemessenheit/Unvereinbarkeit einer nichtgewählten Dynastie in einer Demokratie, O die Rolle der Monarchie in einer globalisierten Welt. lässt die positive Sicht vieler Briten auf ihre Monarchie deutlich werden und nennt dabei z. B.: Viele Briten haben eine starke emotionale Bindung zu ihrer Royal Family Die königliche Familie bringt Großbritannien jedes Jahr viel Geld ein, da sie Millionen von Touristen nach London lockt. Die Mitglieder der königlichen Familie absolvieren jährlich ein straffes Besuchsprogramm und haben sich um die Förderung sozialer Projekte verdient gemacht. □ Die königliche Familie ist in den Augen vieler Briten und Touristen untrennbar mit dem Image Großbritanniens verbunden. 4 erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium. (4) Part B: Listening Comprehension Anforderungen 1: true 2: not mentioned 3: false: Only William went on the tour time 4: false: NOT destined frue 5: false: like, not unlike Prince Harry ... 6: not mentioned Summe Teilaufgabe 3.2 1: ...the sex of the baby, possible names ... . sharing the limelight. 2: Kensington Palace/recently been refurbished/ cost of 4 million pounds 3: own role, own charities, own courses Gesamt MAXIMALE PUNKTZAHL PUNKTE 8 4 4 16 maximal erreichbare Punkte 12 (6x2) ERREICHTE 18 (3x6) 30 erreichte Punkte 구 8 15

Englisch /

The UK – LK

user profile picture

Denise Chorus  

Follow

376 Followers

 The UK
Name:
-
1
A Kingdom United?
Written Exam No. 1
LK Englisch/t
A: Schreiben
-
Leseverstehen
Date: 26.9.16
Part A: Reading and Writing

App öffnen

Eine Englisch LK Klausur zum Thema: UK - comprehension - analysis - comment/letter writing

Ähnliche Knows

user profile picture

United Kingdom/ Great Britain

Know United Kingdom/ Great Britain thumbnail

127

 

11/12/13

user profile picture

Ka Nr.2 Q1 GK

Know Ka Nr.2 Q1 GK thumbnail

62

 

11/12/13

user profile picture

2

Imperialism, William II and Bismarck

Know Imperialism, William II and Bismarck thumbnail

7

 

9

user profile picture

1

Political differcences between Bismarck and William II

Know Political differcences between Bismarck and William II thumbnail

0

 

11/12/13

The UK Name: - 1 A Kingdom United? Written Exam No. 1 LK Englisch/t A: Schreiben - Leseverstehen Date: 26.9.16 Part A: Reading and Writing Prince George was born on 22 July 2013. Guardian journalist Seumas Milne used the opportunity to criticize the British political system. Britain's royal family: cut this anti-democratic dynasty out of politics Seumas Milne The last few days have been par for the course. As in the case of every other royal event, the birth of a son to the heir but one to the throne has been reported in tones that 5 wouldn't be out of place in a one-party state. Newsreaders adopt regulation rictus grins. The BBC's flagship Today programme held a debate to mark the event between two royalists who fell over each other to laud the 10 'stability', 'continuity' and 'mystery' of the House of Windsor. The press is full of talk of 'fairytales' and a 'joyful nation'. Fotolia/rabbit75_fot But ignoring it leaves a festering anti- democratic dynasticism at the heart of our political system. As things now stand, Britain (along with 15 15 other former island colonies and white settler states) has now chosen its next three heads of state or rather, they have been selected by accident of aristocratic birth. The descendants of warlords, robber barons, invaders and German princelings - so long as they aren't Catholics - have automatic pride of...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

place at the pinnacle of Britain's constitution. Far from uniting the country, the monarchy's role is seen as illegitimate and offensive by millions of its 20 citizens, and entrenches hereditary privilege at the heart of public life. While British governments preach democracy around the world, they preside over an undemocratic system at home with an unelected head of state and an appointed second chamber at the core of it. [...] A striking feature of global politics in recent decades has been the resurgence of the hereditary principle across political systems: from the father and son Bush presidencies in the US and the string 25 of family successions in South Asian parliamentary democracies to the Kim dynasty in North Korea, along with multiple other autocracies. [...] There are of course other much more powerful obstacles to social advance in Britain than the monarchy, but it remains a reactionary and anti-democratic drag. Republics have usually emerged from wars or revolutions. But there's no need for tumbrils, just elections. [...] 30 It's not a very radical demand, but an elected head of state is a necessary step to democratise Britain and weaken the grip of deferential conservatism and anti-politics. People could vote for Prince William or Kate Middleton if they wanted and the royals could carry on holding garden parties and travelling around in crowns and gold coaches. The essential change is to end the constitutional role of an unelected dynasty. It might even be the saving of this week's royal baby. (422 words) From: The Guardian, 24 July 2013 5 The UK - Annotations 1 par for the course typical 3 heir [eo] but one to the throne Zweite(r) in der Thronfolge (= Prinz William) A Kingdom United? 5 one-party state dictatorship 6 adopt regulation rictus grins (here) ein allgemein verordnetes künstliches Lächeln aufsetzen 7 the BBC's Today programme very popular news programme on Radio 4 14 dynasticism [di'næstısızm] monarchy 22 appointed second chamber reference to the House of Lords, whose members are not elected 25 family successions in South Asian parliamentary democracies reference to influential political families in India, Pakistan, Bangladesh, etc. Kim dynasty ['dməsti] North Korean ruling family 1. 29 tumbril cart used to take people to the guillotine during the French Revolution 31 deferential [,defǝ'renfl] respectful; without criticism Assignments: 2. A: Schreiben - Leseverstehen Outline the writer's views on the monarchy in Britain. (14 points) Good luck!!! (Comprehension) Explain how the writer tries to convince his readers of his view of the British monarchy by analysing his line of argument and the stylistic devices he uses. (18 points) (Analysis) 3. Choose one of the following tasks: 3.1 From your knowledge of work done in class, comment on Milne's claim that 'the monarchy's role is seen as illegitimate and offensive by millions of its citizens' (II. 19-20). (16 points) (Evaluation: comment) OR 3.2 Imagine you are a British citizen. Write a letter to the editor in response to the article and state your views. (16 points) (Evaluation: re-creation of text) 1. Kriterien/Vorgaben für die Bewertung der Schülerleistungen a) Inhaltliche Leistung (max. 48 Punkte) Teilaufgabe 1 (Comprehension) Für die richtige Lösung dieser Aufgabe können maximal 14 Punkte erreicht werden. Anforderungen Der Schüler / Die Schülerin ... 1 gibt die Einstellung des Autors zur britischen Monarchie wieder und beschreibt die begeisterte Reaktion der Medien und der Bevölkerung auf die Geburt des königlichen Babys, die schon fast der verordneten Freude in einer Diktatur gleicht. 2 weist auf den Gegensatz von Monarchie und britischer Demokratie hin und nennt dabei z. B.: Im Zentrum des britischen politischen Systems steht eine Dynastie, ein undemokratischer Fremdkörper. • Die nächsten drei Staatsoberhäupter werden nicht durch eine Wahl, sondern durch die zufällige Reihenfolge ihrer Geburt vorbestimmt. • Mit einem gekrönten Staatsoberhaupt und dem House of Lords kann Großbritannien sich nicht als weltweites Vorbild für Demokratie gerieren. • Die heutige britische Monarchie entspricht eher der zunehmenden Bedeutung mächtiger Familien in der Weltpolitik als einer Demokratie. 3 schildert die Lösungsansätze, die diesen Widerspruch beheben könnten, und erwähnt dabei z. B.: ● ● Eine Demokratisierung könnte das Neugeborene (Prinz George) von der Bürde des Throns befreien. 4 erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium. (4) Eine Verfassungsreform (die die Wahl des Staatsoberhauptes ermöglicht) - eher als eine Revolution - könnte Großbritannien von seiner Erbmonarchie befreien und das Land demokratischer werden lassen. Teilaufgabe 2 (Analysis) Für die richtige Lösung dieser Aufgabe können maximal 18 Punkte erreicht werden. ● ● ● Anforderungen Der Schüler / Die Schülerin erklärt und illustriert die argumentative Struktur des Textes: Die zentrale Aussage ist die Behauptung, dass die britische Monarchie ein Fremdkörper in einem ansonsten demokratischen Staat ist. Summe Teilaufgabe 1 D Eingeführt wird diese Behauptung mit der Beschreibung der glückseligen Reaktionen auf die Geburt des neuen königlichen Babys. • In den folgenden Abschnitten wird diese Ansicht weiter ausgeführt. . Es folgen mehrfache Vergleiche der Monarchie mit autokratischen Systemen und Führern (a one-party state, Z. 5; the Kim dynasty in North Korea, Z. 25) sowie mit der durch die Vererbbarkeit von Macht (hereditary principle, Z. 23 f.). Der Artikel endet mit einer deutlichen Forderung nach Reform. 2 erläutert, wie der Autor durch seine Wortwahl versucht, den Leser zu beeinflussen, und erwähnt dabei z.B. folgende Argumente: • die Verwendung von negativ konnotierten Wörtern bei der Beschreibung des Fortbestands der Monarchie vor dem Hintergrund der Geschichte (descendants of warlords, robber barons, invaders and German princelings, Z. 16 f.), • der Hinweis auf tumbrils (Z. 29), der ein Bild der Gewalt mit einer benötigten demokratischen Reform (Wahlen) kontrastiert, MAXIMALE PUNKTZAHL die Verwendung aggressiver Begriffe (festering, Z. 13; entrenches, Z. 20) und die Diagnose der Monarchie als gefährlicher Fremdkörper für der Demokratie (anti-democratic dynasticism at the heart of our political system, Z. 14; hereditary privilege at the heart of public life, Z. 20). 3 6 5 14 6 ERREICHTE PUNKTE 6 1 6 4 MAXIMALE ERREICHTE PUNKTZAHL PUNKTE. ^^ 6 5 3 analysiert, wie der Autor durch den Gebrauch weiterer stilistischer Mittel versucht seine Ansicht deutlich zu machen, z. B. durch: die Verwendung von Übertreibungen bei der Wortwahl (royalists who fell over each other to laud..., Z. 9) und die Verwendung förmlicher Begriffe (rictus, Z. 6; to laud, Z. 9), • das Typisieren der Rolle der Monarchie, Ironie (holding garden parties, Z. 32; in crowns and gold coaches, Z. 33). • enumeration, alliteration etc. 4 erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium. (4) 1 2 Teilaufgabe 3.1 (Evaluation: comment) Für die richtige Lösung dieser Aufgabe können maximal 16 Punkte erreicht werden. 3 4 ● 5 • die Verwendung von Kontrasten, um die Aussage zu untermauern (Far from uniting the country, the monarchy's role is seen as illegitimate and offensive, Z. 19), Anforderungen Der Schüler / Die Schülerin ... setzt sich ausgehend von dem vorgegebenen Zitat (the monarchy's role is seen as illegitimate and offensive by millions of its citizens) und dem Text kritisch wertend mit der Monarchie in Großbritannien auseinander und erklärt, dass das Königshaus ambivalent gesehen wird. präzisiert die Kritik an der Institution und am Königshaus und belegt diese mit Beispielen, z. B.: Summe Teilaufgabe 2 ● Die Wahrnehmung rein repräsentativer Funktionen durch die Mitglieder des Könighauses kostet den britischen Steuerzahler viel Geld. Die königliche Familie hat wenig Bezug zum Leben der britischen ,,Normalbürger", da sie größtenteils nicht mit diesen in Berührung kommt. Das Verhalten einiger Mitglieder des Königshauses hat zu vielfältiger Kritik Anlass gegeben. Die Zurschaustellung königlicher Macht und königlichen Reichtums wird von vielen Briten kritisiert und als Zumutung empfunden. erläutert die positive Sicht vieler Briten auf ihre Monarchie und nennt dabei z. B.: ● ● ● Viele Briten haben eine starke emotionale Bindung zu ihrer Royal Family Die königliche Familie bringt Großbritannien jedes Jahr viel Geld ein, da sie Millionen von Touristen nach London lockt. Die Mitglieder der königlichen Familie absolvieren jährlich ein straffes Besuchsprogramm und haben sich um die Förderung sozialer Projekte verdient gemacht. • Die königliche Familie ist in den Augen vieler Briten und Touristen untrennbar mit dem Image Großbritanniens verbunden. formuliert auf Basis seiner/ihrer Argumentation ein Fazit, indem er/sie reflektiert und unter Rückgriff auf im Unterricht erworbenes Wissen kritisch seine/ihre (positive oder negative) Meinung darstellt. Dabei illustriert er/sie die geäußerte Ansicht mit Beispielen und lässt eine differenzierte und gründliche Auseinandersetzung mit der Thematik erkennen. erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium. (4) Summe Teilaufgabe 3.1 6 18 MAXIMALE ERREICHTE PUNKTZAHL PUNKTE 4 4 17 16 4 4 4 16 Teilaufgabe 3.2 (Evaluation: re-creation of text) Für die richtige Lösung dieser Aufgabe können maximal 16 Punkte erreicht werden. 2 1 Anforderungen Der Schüler / Die Schülerin integriert die formal-stilistischen Elemente eines letter to the editor, z.B. 3 □ Anrede/Schluss □ klare Bezugnahme auf den Artikel/das Thema 0 Veranschaulichung eigener Position □ kommt zu einem begründeten Fazit, indem er/sie die kritische Haltung des Autors hinterfragt/unterstützt 2 veranschaulicht im Leserbrief kritisch wertend die Einstellung des Autors und ergänzt diese durch weitere, aus dem Unterricht bekannte Erläuterungen zu den negativen Seiten der britischen Monarchie, z. B.: die unkritische Akzeptanz eines jeden neuen Thronfolgers durch die britische Nation, ungeachtet der persönlichen Eignung der betreffenden Person, die Festlegung des neuen Staatsoberhaupts durch den Zufall der königlichen Geburt (automatische Erbfolge) und nicht mittels einer (Aus-)Wahl durch das Volk, die Unangemessenheit/Unvereinbarkeit einer nichtgewählten Dynastie in einer Demokratie, O die Rolle der Monarchie in einer globalisierten Welt. lässt die positive Sicht vieler Briten auf ihre Monarchie deutlich werden und nennt dabei z. B.: Viele Briten haben eine starke emotionale Bindung zu ihrer Royal Family Die königliche Familie bringt Großbritannien jedes Jahr viel Geld ein, da sie Millionen von Touristen nach London lockt. Die Mitglieder der königlichen Familie absolvieren jährlich ein straffes Besuchsprogramm und haben sich um die Förderung sozialer Projekte verdient gemacht. □ Die königliche Familie ist in den Augen vieler Briten und Touristen untrennbar mit dem Image Großbritanniens verbunden. 4 erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium. (4) Part B: Listening Comprehension Anforderungen 1: true 2: not mentioned 3: false: Only William went on the tour time 4: false: NOT destined frue 5: false: like, not unlike Prince Harry ... 6: not mentioned Summe Teilaufgabe 3.2 1: ...the sex of the baby, possible names ... . sharing the limelight. 2: Kensington Palace/recently been refurbished/ cost of 4 million pounds 3: own role, own charities, own courses Gesamt MAXIMALE PUNKTZAHL PUNKTE 8 4 4 16 maximal erreichbare Punkte 12 (6x2) ERREICHTE 18 (3x6) 30 erreichte Punkte 구 8 15