Gemeinschaftskunde/Sozialwesen /

Facetten der modernen Sozialstruktur

Facetten der modernen Sozialstruktur

 Geißler, Reiner (2014): Facetten der modernen Sozialstruktur. In: Informationen zur
politischen Bildung. H. 324. S.74-81.
In dem Sachtext „

Facetten der modernen Sozialstruktur

C

Cedric Wolf

228 Followers

Teilen

Speichern

4

 

11/12/10

Vorlage

Exzerpt zu Geißler, Reiner: Facetten der modernen Sozialstruktur

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Geißler, Reiner (2014): Facetten der modernen Sozialstruktur. In: Informationen zur politischen Bildung. H. 324. S.74-81. In dem Sachtext „Facetten der modernen Sozialstruktur“, veröffentlicht in „Informationen zur politischen Bildung H. 324. S. 74-81“, schreibt der Autor Rainer Geißler über die verschieden Ansätze, wie die Sozialstruktur in einer modernen Gesellschaft analysiert werden kann. Hierzu gibt es vier verschiedene Ansätze: Das Modell der sozialen Schichten und Klassen teilt die Gesellschaft in innere (klassentypische Mentalitäten) und äußere (sozioökonomische Lage) Lebensbedingungen auf. Aus denselben äußeren Bedingungen werden ähnliche Erfahrungen gemacht und somit ergeben sich ähnliche innere Lagen (S. 74). Somit ergibt das Zusammenspiel dieser beiden Faktoren schicht- und klassentypische Lebenschancen (S. 74). Um diesen Ansatz richtig zu verstehen muss man wissen, dass die Trennlinien im Modell die einzelnen Schichten nicht fest abgrenzen (S. 76). Das Modell der sozialen Lagen schafft es hingegen der Schichtmodelle, zusätzlich zu vertikalen auch horizontale Ungleichheiten zu berücksichtigen. (S. 77). Dabei wird das Alter, das Geschlecht, die Herkunft usw. berücksichtigt (S. 77). Das Modell der sozialen Milieus ist wohl das subjektivste Modell, denn es untersucht die Menschen auf ihren Lebensstil und ihre Wertvorstellungen hin, anschließend werden die Menschen in die zu ihnen passenden Milieus eingeteilt (S. 77). Es gibt auch hier, genauso wie bei den Schichtmodellen, keine klaren Abgrenzungen der einzelnen Milieus (S. 77). Zudem sind die Milieus einem ständigen Wandel ausgesetzt...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

(S. 77). Das Modell der Exklusion und Inklusion richtet seinen Blick nur auf die in einer Gesellschaft benachteiligten Menschen und wendet ihn komplett von den Klassen und Schichten ab (S. 80). Es beachtet nur, wer in einer Gesellschaft benachteiligt wird. Dazu zählen z.B. die Arbeitslosen, da sie vom Erwerbsleben ausgeschlossen werden (S. 80). Exklusion wird im Deutschen am besten mit „soziale Ausgrenzung“ übersetzt und es ist das jüngste Modell zur Erfassung der Sozialstruktur (S. 80). Es gibt Soziologen, die meinen, dass sich die Schichten und Klassen komplett aufgelöst hätten („Entstrukturierungsthese“) (S. 80). Dies wird mit dem steigenden Wohlstand, Massenkonsum und der erhöhten sozialen Mobilität begründet (S. 80). Die Gegner dieser These sagen, dass sich die Schichten nicht aufgelöst hätten, sondern mobiler und dynamischer geworden seien (S. 81). Lebenschancen (Bildung, Aufstieg, usw.) und Lebensrisiken (Armut Arbeitslosigkeit, usw.) seien immer noch Schichttypisch verteilt (S. 81).

Gemeinschaftskunde/Sozialwesen /

Facetten der modernen Sozialstruktur

C

Cedric Wolf  

Follow

228 Followers

 Geißler, Reiner (2014): Facetten der modernen Sozialstruktur. In: Informationen zur
politischen Bildung. H. 324. S.74-81.
In dem Sachtext „

App öffnen

Exzerpt zu Geißler, Reiner: Facetten der modernen Sozialstruktur

Ähnliche Knows

user profile picture

2

Analysemodelle der Sozialstruktur

Know Analysemodelle der Sozialstruktur thumbnail

0

 

11/12/10

user profile picture

2

Modelle der sozialen Ungleichheit

Know Modelle der sozialen Ungleichheit thumbnail

184

 

11/12/13

user profile picture

Modellübersicht

Know Modellübersicht thumbnail

60

 

11/12/10

user profile picture

Klassenmodell, Schichtmodell & Sinus-Milieu-Modell

Know Klassenmodell, Schichtmodell & Sinus-Milieu-Modell thumbnail

77

 

11/12/10

Geißler, Reiner (2014): Facetten der modernen Sozialstruktur. In: Informationen zur politischen Bildung. H. 324. S.74-81. In dem Sachtext „Facetten der modernen Sozialstruktur“, veröffentlicht in „Informationen zur politischen Bildung H. 324. S. 74-81“, schreibt der Autor Rainer Geißler über die verschieden Ansätze, wie die Sozialstruktur in einer modernen Gesellschaft analysiert werden kann. Hierzu gibt es vier verschiedene Ansätze: Das Modell der sozialen Schichten und Klassen teilt die Gesellschaft in innere (klassentypische Mentalitäten) und äußere (sozioökonomische Lage) Lebensbedingungen auf. Aus denselben äußeren Bedingungen werden ähnliche Erfahrungen gemacht und somit ergeben sich ähnliche innere Lagen (S. 74). Somit ergibt das Zusammenspiel dieser beiden Faktoren schicht- und klassentypische Lebenschancen (S. 74). Um diesen Ansatz richtig zu verstehen muss man wissen, dass die Trennlinien im Modell die einzelnen Schichten nicht fest abgrenzen (S. 76). Das Modell der sozialen Lagen schafft es hingegen der Schichtmodelle, zusätzlich zu vertikalen auch horizontale Ungleichheiten zu berücksichtigen. (S. 77). Dabei wird das Alter, das Geschlecht, die Herkunft usw. berücksichtigt (S. 77). Das Modell der sozialen Milieus ist wohl das subjektivste Modell, denn es untersucht die Menschen auf ihren Lebensstil und ihre Wertvorstellungen hin, anschließend werden die Menschen in die zu ihnen passenden Milieus eingeteilt (S. 77). Es gibt auch hier, genauso wie bei den Schichtmodellen, keine klaren Abgrenzungen der einzelnen Milieus (S. 77). Zudem sind die Milieus einem ständigen Wandel ausgesetzt...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

(S. 77). Das Modell der Exklusion und Inklusion richtet seinen Blick nur auf die in einer Gesellschaft benachteiligten Menschen und wendet ihn komplett von den Klassen und Schichten ab (S. 80). Es beachtet nur, wer in einer Gesellschaft benachteiligt wird. Dazu zählen z.B. die Arbeitslosen, da sie vom Erwerbsleben ausgeschlossen werden (S. 80). Exklusion wird im Deutschen am besten mit „soziale Ausgrenzung“ übersetzt und es ist das jüngste Modell zur Erfassung der Sozialstruktur (S. 80). Es gibt Soziologen, die meinen, dass sich die Schichten und Klassen komplett aufgelöst hätten („Entstrukturierungsthese“) (S. 80). Dies wird mit dem steigenden Wohlstand, Massenkonsum und der erhöhten sozialen Mobilität begründet (S. 80). Die Gegner dieser These sagen, dass sich die Schichten nicht aufgelöst hätten, sondern mobiler und dynamischer geworden seien (S. 81). Lebenschancen (Bildung, Aufstieg, usw.) und Lebensrisiken (Armut Arbeitslosigkeit, usw.) seien immer noch Schichttypisch verteilt (S. 81).