Geographie/Erdkunde /

Fragmentierung in Buenos Aires

Fragmentierung in Buenos Aires

user profile picture

patricia_sbk

248 Followers
 

Geographie/Erdkunde

 

11/12/13

Ausarbeitung

Fragmentierung in Buenos Aires

 Patricia Siebke, 12a Geo
Fragmentierung in Buenos Aires - Marginalisierung in Megastädten
24.03.2021
Aufgabe 1b)
Erklären Sie die Ursachen

Kommentare (6)

Teilen

Speichern

95

Geographie - Ausarbeitung zur Fragmentierung in Buenos Aires. :)

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Patricia Siebke, 12a Geo Fragmentierung in Buenos Aires - Marginalisierung in Megastädten 24.03.2021 Aufgabe 1b) Erklären Sie die Ursachen und Folgen der Fragmentierung in Megastädten vor dem Hintergrund der Globalisierung (M3, M4, M7, M8). Im Allgemeinen bedeutet der Begriff der Fragmentierung „Zergliederung". Man kann dies auch mit der Segregation auf räumlicher und sozialer Ebene beschreiben. Das bedeutet, dass in vielen Megastädten die reiche, arme, integrierte und ausgegrenzte Bevölkerung eng nebeneinander wohnt. Elendsiedlungen liegen hier also unmittelbar neben weit entwickelten und reichen Stadtteilen. Ursachen für die Inseln des Reichtums sind die Globalisierung, die Privatisierung und der Neoliberalismus. Hinzu kommen viele interne Eigenschaften der reicheren Bevölkerung, wie deren Status, ihre Sicherheit und der Lebensstil. Daraus folgend entstehen die sogenannten Gated Communities, große Shopping Zentren, Freizeitzentren, Bürostädte und neue Innenstädte. Es ist hier leicht zu erkennen, dass es um eine öffentliche Regulierung geht, die lokal regiert wird. Öffentliche Dienste und die Stadtplanung spielen hier große Rollen. Auf der gegenüber stehenden Seite geht es logischerweise um die Ozeane der Armut. Diese Siedlungen entstehen durch die interne Marginalisierung und Überlebensnotwenidkeiten. Extern sind dafür aber auch vor allem Gründe, wie der Neoliberalismus, die Verarmung und die Deregulierung mit daran Schuld. Entstehend daraus folgen der Niedrigkostenwohnbau, viele Hüttenviertel am Stadtrand und innerstädtische Elendsviertel. (M3) Der Globalisierungsprozess ist für vieles der ausschlaggebende Faktor. Er ist eine treibende Antriebskraft für Metropolisierung,...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

wie auch für Marginalisierung. Dies wiederum ist der Grund der Fragmentierung der Stadtkultur. Wirtschaftlich gesehen entstehen deshalb informelle Wirtschaftszentren, Shopping Malls und moderne Hauptgeschäftszentren. Auf der Ebene der Sozialräume entstehen, wie eben auch schon angeführt, Gated Communities und Marginalviertel, die räumlich eng nebeneinander platziert sind. Der Globalisierungsprozess bringt also Gewinner und Verlierer. Die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer, weshalb sich die jeweiligen gesellschaftlichen Gruppen abschotten. Anders fühlen sie sich nicht mehr wohl. (M4) Menschlich gesehen kann man die Wohlstandsviertel als Paradiese bezeichnen. Diese Gegenden sind isoliert, überwacht und von Mauern umschlossen. Es kann nichts passieren. Die Armutsviertel kann man hingegen als Höllen beschrieben. Hier herrscht Gewalt und Kriminalität, was gefährlich ist. Diese Aspekte sind ganz klare Folgen der Fragmentierung in Megastädten. (M7) Weitere Folgen der Fragmentierung zwischen der Inseln des Reichtums und der Ozeane der Armut sind eine zunehmende Desintegration der benachteiligten Bürger, eine Abschottung der Privilegierten, sowie eine Zunahme des sozioökonomischen und ökologischen Konfliktpotentials. Es folgen eine steigende Verwundbarkeit, der Verlust der Regierbarkeit und immer größer werdende Disparitäten. Es gibt Stadt-Land Gegensätze, wie auch sozioökonomische Ungleichheiten. (M8) Aufgabe 2) Analysieren Sie die sozioökonomische Struktur von Buenos-Aires (M2, M5, M6, M9). -auch die Stadt Buenos-Aires sind segregiert -Arm und Reich leben direkt nebeneinander, werden durch Schutzzäune und -mauern getrennt -die Gated Communities, also die privaten Wohnbezirke der Oberschicht sind durch Mauern und Zäune beschützt -es gibt ausschließlich bewachte Zugänge zu den Bezirken und sogar angebaute Golfplätze (Bsp. Santa Barbara, Los Castores, Santa Catalina) -direkt daneben lassen sich die Wohnbebauungen der Mittel- und Unterschicht erkennen 1 Patricia Siebke, 12a Geo 24.03.2021 -Bildungs- und Sozialeinrichtungen lassen sich zentral zwischen den Bezirken der Oberschicht finden -Industrie und Gewerbe hingegen ist eher am Stadtrand platziert, neben dem Wohnraum der Mittel- und Unterschicht -es lässt sich erkennen, dass die Struktur in verschiedenen Schichten aufgebaut ist ->im Zentrum platzieren sich die Gated Communities ->um das Zentrum herum findet man die Mittelschicht der Bevölkerung ->außerhalb, am Stadtrand findet man die Marginalsiedlungen -trotzdem ist alles eng bebaut, weshalb es dazu kommen kann, dass extrem arme und extrem reiche Menschen nebeneinander wohnen können -die Oberschicht kann sich ausbreiten und Platz nehmen, die Unterschicht lebt eng auf eng und hat kaum Platz Aufgabe 3) Kennzeichnen Sie das Modell der lateinamerikanischen Stadt (M10). -zentral ist ein historisches Stadtzentrum und eine moderne City-Erweiterung -umgeben von der Mischzone ->dieses Zentrum führt direkt in den Wohnbezirk der Oberschicht ->Reichenbezrik ist umgeben von der Wohngegend der Mittelschicht ->Wohnsiedlungen der Unterschicht umgeben Reichenbezirk, wie auch Wohngegend der Mittelschicht -außerhalb der Stadt findet man traditionelle und neue Industriegebiete (weit entfernt von Gated Communities, nah an der Unterschicht) -es gibt zentrale wie auch randstädtische Marginalsiedlungen -es gibt zugangsbeschränkte Wohnkomplexe der Reichen innerstädtisch wie auch am Rand der Stadt -teilweise existieren sogar Reichenbezirke, mit einer eigenen integrierten Infrastruktur (Reichenbezirke am Rand der Stadt) -in der ganzen Stadt verteilt gibt es Einkaufs- und Freizeitzentren, meist in der Nähe von Gated Communities Aufgabe 4) Überprüfen Sie die Übertragbarkeit des Modells der lateinamerikanischen Stadt auf Buenos Aires. -man kann das Modell der lateinamerikanischen Stadt perfekt auf Buenos Aires übertragen -es ist zu erkennen, dass der Reichenbezrik von der Mittelschicht wie auch von den Marginalsiedlungen umgeben ist -außerhalb von Buenos Aires findet man Industriegebiete (weit entfernt von Gated Ciommunities, nah an der Unterschicht) -Marginalsiedlungen sind überall verteilt, meist am Randgebiet, doch es gibt auch innerstädtische Elendsiedlungen -auch am Rand der Stadt kann man Gated Communities erkennen (Bsp. El Cantón / Berazategui) -Arm und Reich leben dicht an dicht 2

Geographie/Erdkunde /

Fragmentierung in Buenos Aires

Fragmentierung in Buenos Aires

user profile picture

patricia_sbk

248 Followers
 

Geographie/Erdkunde

 

11/12/13

Ausarbeitung

Fragmentierung in Buenos Aires

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Patricia Siebke, 12a Geo
Fragmentierung in Buenos Aires - Marginalisierung in Megastädten
24.03.2021
Aufgabe 1b)
Erklären Sie die Ursachen

App öffnen

Teilen

Speichern

95

Kommentare (6)

Z

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Geographie - Ausarbeitung zur Fragmentierung in Buenos Aires. :)

Ähnliche Knows

1

Metropolisierung, Marginalisierung, Megastadt, Primatstadt, Polarisation, Slums

Know Metropolisierung, Marginalisierung, Megastadt, Primatstadt, Polarisation, Slums thumbnail

2030

 

11/12

Metropolisierung und Marginalisierung

Know Metropolisierung und Marginalisierung  thumbnail

2860

 

11/12

6

Stadtentwicklung & Stadtstrukturen

Know Stadtentwicklung & Stadtstrukturen thumbnail

5532

 

11/12/13

15

Stadtgeographie

Know Stadtgeographie thumbnail

1553

 

11/12/13

Mehr

Patricia Siebke, 12a Geo Fragmentierung in Buenos Aires - Marginalisierung in Megastädten 24.03.2021 Aufgabe 1b) Erklären Sie die Ursachen und Folgen der Fragmentierung in Megastädten vor dem Hintergrund der Globalisierung (M3, M4, M7, M8). Im Allgemeinen bedeutet der Begriff der Fragmentierung „Zergliederung". Man kann dies auch mit der Segregation auf räumlicher und sozialer Ebene beschreiben. Das bedeutet, dass in vielen Megastädten die reiche, arme, integrierte und ausgegrenzte Bevölkerung eng nebeneinander wohnt. Elendsiedlungen liegen hier also unmittelbar neben weit entwickelten und reichen Stadtteilen. Ursachen für die Inseln des Reichtums sind die Globalisierung, die Privatisierung und der Neoliberalismus. Hinzu kommen viele interne Eigenschaften der reicheren Bevölkerung, wie deren Status, ihre Sicherheit und der Lebensstil. Daraus folgend entstehen die sogenannten Gated Communities, große Shopping Zentren, Freizeitzentren, Bürostädte und neue Innenstädte. Es ist hier leicht zu erkennen, dass es um eine öffentliche Regulierung geht, die lokal regiert wird. Öffentliche Dienste und die Stadtplanung spielen hier große Rollen. Auf der gegenüber stehenden Seite geht es logischerweise um die Ozeane der Armut. Diese Siedlungen entstehen durch die interne Marginalisierung und Überlebensnotwenidkeiten. Extern sind dafür aber auch vor allem Gründe, wie der Neoliberalismus, die Verarmung und die Deregulierung mit daran Schuld. Entstehend daraus folgen der Niedrigkostenwohnbau, viele Hüttenviertel am Stadtrand und innerstädtische Elendsviertel. (M3) Der Globalisierungsprozess ist für vieles der ausschlaggebende Faktor. Er ist eine treibende Antriebskraft für Metropolisierung,...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

wie auch für Marginalisierung. Dies wiederum ist der Grund der Fragmentierung der Stadtkultur. Wirtschaftlich gesehen entstehen deshalb informelle Wirtschaftszentren, Shopping Malls und moderne Hauptgeschäftszentren. Auf der Ebene der Sozialräume entstehen, wie eben auch schon angeführt, Gated Communities und Marginalviertel, die räumlich eng nebeneinander platziert sind. Der Globalisierungsprozess bringt also Gewinner und Verlierer. Die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer, weshalb sich die jeweiligen gesellschaftlichen Gruppen abschotten. Anders fühlen sie sich nicht mehr wohl. (M4) Menschlich gesehen kann man die Wohlstandsviertel als Paradiese bezeichnen. Diese Gegenden sind isoliert, überwacht und von Mauern umschlossen. Es kann nichts passieren. Die Armutsviertel kann man hingegen als Höllen beschrieben. Hier herrscht Gewalt und Kriminalität, was gefährlich ist. Diese Aspekte sind ganz klare Folgen der Fragmentierung in Megastädten. (M7) Weitere Folgen der Fragmentierung zwischen der Inseln des Reichtums und der Ozeane der Armut sind eine zunehmende Desintegration der benachteiligten Bürger, eine Abschottung der Privilegierten, sowie eine Zunahme des sozioökonomischen und ökologischen Konfliktpotentials. Es folgen eine steigende Verwundbarkeit, der Verlust der Regierbarkeit und immer größer werdende Disparitäten. Es gibt Stadt-Land Gegensätze, wie auch sozioökonomische Ungleichheiten. (M8) Aufgabe 2) Analysieren Sie die sozioökonomische Struktur von Buenos-Aires (M2, M5, M6, M9). -auch die Stadt Buenos-Aires sind segregiert -Arm und Reich leben direkt nebeneinander, werden durch Schutzzäune und -mauern getrennt -die Gated Communities, also die privaten Wohnbezirke der Oberschicht sind durch Mauern und Zäune beschützt -es gibt ausschließlich bewachte Zugänge zu den Bezirken und sogar angebaute Golfplätze (Bsp. Santa Barbara, Los Castores, Santa Catalina) -direkt daneben lassen sich die Wohnbebauungen der Mittel- und Unterschicht erkennen 1 Patricia Siebke, 12a Geo 24.03.2021 -Bildungs- und Sozialeinrichtungen lassen sich zentral zwischen den Bezirken der Oberschicht finden -Industrie und Gewerbe hingegen ist eher am Stadtrand platziert, neben dem Wohnraum der Mittel- und Unterschicht -es lässt sich erkennen, dass die Struktur in verschiedenen Schichten aufgebaut ist ->im Zentrum platzieren sich die Gated Communities ->um das Zentrum herum findet man die Mittelschicht der Bevölkerung ->außerhalb, am Stadtrand findet man die Marginalsiedlungen -trotzdem ist alles eng bebaut, weshalb es dazu kommen kann, dass extrem arme und extrem reiche Menschen nebeneinander wohnen können -die Oberschicht kann sich ausbreiten und Platz nehmen, die Unterschicht lebt eng auf eng und hat kaum Platz Aufgabe 3) Kennzeichnen Sie das Modell der lateinamerikanischen Stadt (M10). -zentral ist ein historisches Stadtzentrum und eine moderne City-Erweiterung -umgeben von der Mischzone ->dieses Zentrum führt direkt in den Wohnbezirk der Oberschicht ->Reichenbezrik ist umgeben von der Wohngegend der Mittelschicht ->Wohnsiedlungen der Unterschicht umgeben Reichenbezirk, wie auch Wohngegend der Mittelschicht -außerhalb der Stadt findet man traditionelle und neue Industriegebiete (weit entfernt von Gated Communities, nah an der Unterschicht) -es gibt zentrale wie auch randstädtische Marginalsiedlungen -es gibt zugangsbeschränkte Wohnkomplexe der Reichen innerstädtisch wie auch am Rand der Stadt -teilweise existieren sogar Reichenbezirke, mit einer eigenen integrierten Infrastruktur (Reichenbezirke am Rand der Stadt) -in der ganzen Stadt verteilt gibt es Einkaufs- und Freizeitzentren, meist in der Nähe von Gated Communities Aufgabe 4) Überprüfen Sie die Übertragbarkeit des Modells der lateinamerikanischen Stadt auf Buenos Aires. -man kann das Modell der lateinamerikanischen Stadt perfekt auf Buenos Aires übertragen -es ist zu erkennen, dass der Reichenbezrik von der Mittelschicht wie auch von den Marginalsiedlungen umgeben ist -außerhalb von Buenos Aires findet man Industriegebiete (weit entfernt von Gated Ciommunities, nah an der Unterschicht) -Marginalsiedlungen sind überall verteilt, meist am Randgebiet, doch es gibt auch innerstädtische Elendsiedlungen -auch am Rand der Stadt kann man Gated Communities erkennen (Bsp. El Cantón / Berazategui) -Arm und Reich leben dicht an dicht 2