Geschichte /

Der Dreißigjährige Krieg 1618-1648

Der Dreißigjährige Krieg 1618-1648

 Autor: anngoesabi
DREIBIGJÄHRIGER KRIEG 1618-1648
ZUSAMMENFASSUNG:
Reformation 1517 → Auslöser für religiöse Konflikte zwischen Katholiken

Der Dreißigjährige Krieg 1618-1648

user profile picture

anngoesabi

19544 Followers

Teilen

Speichern

103

 

11/12/10

Lernzettel

Eine Zusammenfassung über den Dreißigjährigen Krieg: - Augsburger Religionsfriede - Prager Fenstersturz - Wandel zum europäischen Konflikt - die 4 Phasen des Krieges - Westfälischer Friede 1648 - wer profitiert vom westfälischen Frieden?

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Autor: anngoesabi DREIBIGJÄHRIGER KRIEG 1618-1648 ZUSAMMENFASSUNG: Reformation 1517 → Auslöser für religiöse Konflikte zwischen Katholiken und Protestanten 1618 begann der europäische Konflikt, der zum 30jährigen Krieg führte Hauptschauplatz: Heiliges Römisches Reich o Viele deutsche souveräne Einzelstatten Reformation 1517: Spaltung der Kirche in die Konfessionen Katholiken und Protestanten Konfessionelles Zeitalter: religiöse Konflikte AUGSBURGER RELIGIONSFRIEDEN 1555: Religiöse Streitigkeiten durch den Augsburger Religionsfrieden beigelegt Jeder Fürst konnte über die Konfession seines Landes bestimmen Am Ende des 16. Jahrhunderts traten erneut religiöse Spannungen auf Kaiser hatte kein Mitspracherecht bei religiösen Streitigkeiten Später wurde der Religionsfriede missachtet → Kaiser war katholisch Protestantische Union: evangelische Fürsten 1608 → Bündnis mit England, Niederlande und Frankreich Gegenbewegung: Katholische Liga → Bündnis mit dem Kaiser, Spanien und dem Papst Jedes Bündnis wollte den Einfluss des anderen im Reich zurückdrängen PRAGER FENSTERSTURZ 1618: Auslöser für Kriegsausbruch In Böhmen: bekannt für Protestantismus → Kaiser fand das nicht gut Konflikt zwischen Protestanten und Katholiken Katholik Landesherr Ferdinand (Böhmen) betrieb Rekatholisierung Böhmische Stände verbündeten sich und warfen die habsburgischen Statthalter aus dem Fenster der Prager Burg Autor: anngoesabi WANDEL ZUM EUROPÄISCHEN KONFLIKT: Kaiser brauchte militärische Unterstützung anderer Fürsten → Konflikt in Böhmen wurde zum europäischen Krieg Einschaltung anderer europäischer Großmächte sorgte für eine Verlängerung des Krieges → Schweden, Dänemark, Spanien Führte zu Missernten, Hunger und Seuchen Protestantische Staaten waren in ihrer Existenz bedroht 1635: Prager Frieden → beendete den Krieg aber nicht DIE 4 PHASEN DES KIEGES: Phase 1: Böhmisch-Pfälzischer (1618-1623) pfälzischer...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Kurfürst Friedrich V wurde zum böhmischen König gewählt Ferdinand II von Habsburg wurde zum Kaiser des Heiligen Römischen Reichs Ferdinand konnte Böhmen isolieren Böhmen wurde geschlagen und rekatholisiert Phase 2: Dänisch-Niedersächsischer Krieg (1623-1629) et sich Niederlande verbündete sich mit England und Dänemark gegen Deutschland Angriff der Dänen wurde zurückgeschlagen 1629: Frieden von Lübeck England und Dänemark schieden aus dem Krieg aus Phase 3: Schwedischer Krieg (1630-1635) 1630: König Gustav II. Adolfs griff mit Schweden in den Krieg ein Besetzten Pommern und gewann die Unterstützung der protestantischen Reichsfürsten 1635: Friede von Prag Autor: anngoesabi Phase 4: Schwedisch-Französischer Krieg (1635-1648) Machtzuwachs der Habsburger Frankreich verbündete sich mit den Niederlanden, Italien, Schweden und rückte an den Rhein vor → ab 1640 militärische Überlegenheit Frankreichs Ab 1641 erste Friedensverhandlungen, 1648 Westfälischer Friede WESTFÄLISCHER FRIEDE 1648: Beendete den Dreißigjährigen Krieg 1640: Einberufung Reichstag → wollten Kriegshandlungen beenden o Verzögerte sich, weil Frankreich und Schweden ihren Einfluss durch militärische Erfolge verbessern/ausweiten wollten Verhandlungsorte: Münster und Osnabrück O Diskussion: Reich als selbstständiger Staat oder als zentralistische Monarchie 24. Okt.1648: Westfälischer Friede mit 2 Friedensverträgen o Zwischen dem Kaiser und Schweden O Zwischen dem Kaiser und Frankreich Allgemeines Völkerrecht wurde festgeschrieben → jeder Mensch hat ein Recht auf eine eigene Konfession → Religionsfreiheit Augsburger Religionsfriede von 1555 wurde wieder hergestellt Reichsfürsten erhielten eine starke Position gegenüber dem Kaiser, um ihre Staaten ausbauen zu können Autor: anngoesabi WER PROFITIERT VOM WESTFÄLISCHEN FRIEDEN? Beteiligte Ziele Macht Deutsche Fürsten Kaiser Haus Habsburg Frankreich Schweden - - Sieg ihrer Religion Schwächung der kaiserlichen Macht Stärkung des katholischen Glaubens Stärkung der eigenen Macht Bewahrung ihrer Vormachtstellung Befreiung von den Habsburgern Vormachtstellung der Habsburger brechen Erhalt des protestantischen Glaubens des Vormachstellung als Seemacht ENDE DES DREIBIGJÄHRIGEN KRIEGS: Ergebnis Neue Regelung X X X X X < Religiöse Gleichberechtigung wie 1555 Calvinismus wir anerkannt - Zerfall des Reiches in 300 Staaten - Einwirkungsmöglichkeiten PSY ausländischer Mächte Gebietsverluste a Gebietsgewinne (Verdun, Toul, Teile von Elsaß, Metz) Gebietsgewinne (Teile von Pommern, Ostseehäfen, Gebiet zw. Elbe- und Wesermündung) Frankreich ging erstarkt heraus und wurde zur führenden Großmacht in Europa Lange Friedenszeit in Europa Frieden endete mit dem Aufstieg Napoleons und seinen Eroberungszügen Autor: anngoesabi Quelle: https://www.geschichte-abitur.de/fruehe-neuzeit/dreissigjaehriger-krieg https://www.geschichte-abitur.de/friedensschluesse-im-vergleich/friedensordnung-nach- dem-dreissigjaehrigen-krieg https://de.wikipedia.org/wiki/Drei%C3%9Figj%C3%A4hriger Krieg https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1091311/umfrage/dauer-der-vier-phasen- des-dreissigjaehrigen-krieges/ anngoesabi

Geschichte /

Der Dreißigjährige Krieg 1618-1648

user profile picture

anngoesabi  

Follow

19544 Followers

 Autor: anngoesabi
DREIBIGJÄHRIGER KRIEG 1618-1648
ZUSAMMENFASSUNG:
Reformation 1517 → Auslöser für religiöse Konflikte zwischen Katholiken

App öffnen

Eine Zusammenfassung über den Dreißigjährigen Krieg: - Augsburger Religionsfriede - Prager Fenstersturz - Wandel zum europäischen Konflikt - die 4 Phasen des Krieges - Westfälischer Friede 1648 - wer profitiert vom westfälischen Frieden?

Ähnliche Knows

user profile picture

2

30-jähriger Krieg

Know 30-jähriger Krieg thumbnail

27

 

8

L

2

Dreißigjähriger Krieg

Know Dreißigjähriger Krieg thumbnail

35

 

11/12/10

user profile picture

Der dreißigjährige Krieg

Know Der dreißigjährige Krieg thumbnail

20

 

7/8

J

Der Dreißigjährige Krieg

Know Der Dreißigjährige Krieg  thumbnail

65

 

6/7/5

Autor: anngoesabi DREIBIGJÄHRIGER KRIEG 1618-1648 ZUSAMMENFASSUNG: Reformation 1517 → Auslöser für religiöse Konflikte zwischen Katholiken und Protestanten 1618 begann der europäische Konflikt, der zum 30jährigen Krieg führte Hauptschauplatz: Heiliges Römisches Reich o Viele deutsche souveräne Einzelstatten Reformation 1517: Spaltung der Kirche in die Konfessionen Katholiken und Protestanten Konfessionelles Zeitalter: religiöse Konflikte AUGSBURGER RELIGIONSFRIEDEN 1555: Religiöse Streitigkeiten durch den Augsburger Religionsfrieden beigelegt Jeder Fürst konnte über die Konfession seines Landes bestimmen Am Ende des 16. Jahrhunderts traten erneut religiöse Spannungen auf Kaiser hatte kein Mitspracherecht bei religiösen Streitigkeiten Später wurde der Religionsfriede missachtet → Kaiser war katholisch Protestantische Union: evangelische Fürsten 1608 → Bündnis mit England, Niederlande und Frankreich Gegenbewegung: Katholische Liga → Bündnis mit dem Kaiser, Spanien und dem Papst Jedes Bündnis wollte den Einfluss des anderen im Reich zurückdrängen PRAGER FENSTERSTURZ 1618: Auslöser für Kriegsausbruch In Böhmen: bekannt für Protestantismus → Kaiser fand das nicht gut Konflikt zwischen Protestanten und Katholiken Katholik Landesherr Ferdinand (Böhmen) betrieb Rekatholisierung Böhmische Stände verbündeten sich und warfen die habsburgischen Statthalter aus dem Fenster der Prager Burg Autor: anngoesabi WANDEL ZUM EUROPÄISCHEN KONFLIKT: Kaiser brauchte militärische Unterstützung anderer Fürsten → Konflikt in Böhmen wurde zum europäischen Krieg Einschaltung anderer europäischer Großmächte sorgte für eine Verlängerung des Krieges → Schweden, Dänemark, Spanien Führte zu Missernten, Hunger und Seuchen Protestantische Staaten waren in ihrer Existenz bedroht 1635: Prager Frieden → beendete den Krieg aber nicht DIE 4 PHASEN DES KIEGES: Phase 1: Böhmisch-Pfälzischer (1618-1623) pfälzischer...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Kurfürst Friedrich V wurde zum böhmischen König gewählt Ferdinand II von Habsburg wurde zum Kaiser des Heiligen Römischen Reichs Ferdinand konnte Böhmen isolieren Böhmen wurde geschlagen und rekatholisiert Phase 2: Dänisch-Niedersächsischer Krieg (1623-1629) et sich Niederlande verbündete sich mit England und Dänemark gegen Deutschland Angriff der Dänen wurde zurückgeschlagen 1629: Frieden von Lübeck England und Dänemark schieden aus dem Krieg aus Phase 3: Schwedischer Krieg (1630-1635) 1630: König Gustav II. Adolfs griff mit Schweden in den Krieg ein Besetzten Pommern und gewann die Unterstützung der protestantischen Reichsfürsten 1635: Friede von Prag Autor: anngoesabi Phase 4: Schwedisch-Französischer Krieg (1635-1648) Machtzuwachs der Habsburger Frankreich verbündete sich mit den Niederlanden, Italien, Schweden und rückte an den Rhein vor → ab 1640 militärische Überlegenheit Frankreichs Ab 1641 erste Friedensverhandlungen, 1648 Westfälischer Friede WESTFÄLISCHER FRIEDE 1648: Beendete den Dreißigjährigen Krieg 1640: Einberufung Reichstag → wollten Kriegshandlungen beenden o Verzögerte sich, weil Frankreich und Schweden ihren Einfluss durch militärische Erfolge verbessern/ausweiten wollten Verhandlungsorte: Münster und Osnabrück O Diskussion: Reich als selbstständiger Staat oder als zentralistische Monarchie 24. Okt.1648: Westfälischer Friede mit 2 Friedensverträgen o Zwischen dem Kaiser und Schweden O Zwischen dem Kaiser und Frankreich Allgemeines Völkerrecht wurde festgeschrieben → jeder Mensch hat ein Recht auf eine eigene Konfession → Religionsfreiheit Augsburger Religionsfriede von 1555 wurde wieder hergestellt Reichsfürsten erhielten eine starke Position gegenüber dem Kaiser, um ihre Staaten ausbauen zu können Autor: anngoesabi WER PROFITIERT VOM WESTFÄLISCHEN FRIEDEN? Beteiligte Ziele Macht Deutsche Fürsten Kaiser Haus Habsburg Frankreich Schweden - - Sieg ihrer Religion Schwächung der kaiserlichen Macht Stärkung des katholischen Glaubens Stärkung der eigenen Macht Bewahrung ihrer Vormachtstellung Befreiung von den Habsburgern Vormachtstellung der Habsburger brechen Erhalt des protestantischen Glaubens des Vormachstellung als Seemacht ENDE DES DREIBIGJÄHRIGEN KRIEGS: Ergebnis Neue Regelung X X X X X < Religiöse Gleichberechtigung wie 1555 Calvinismus wir anerkannt - Zerfall des Reiches in 300 Staaten - Einwirkungsmöglichkeiten PSY ausländischer Mächte Gebietsverluste a Gebietsgewinne (Verdun, Toul, Teile von Elsaß, Metz) Gebietsgewinne (Teile von Pommern, Ostseehäfen, Gebiet zw. Elbe- und Wesermündung) Frankreich ging erstarkt heraus und wurde zur führenden Großmacht in Europa Lange Friedenszeit in Europa Frieden endete mit dem Aufstieg Napoleons und seinen Eroberungszügen Autor: anngoesabi Quelle: https://www.geschichte-abitur.de/fruehe-neuzeit/dreissigjaehriger-krieg https://www.geschichte-abitur.de/friedensschluesse-im-vergleich/friedensordnung-nach- dem-dreissigjaehrigen-krieg https://de.wikipedia.org/wiki/Drei%C3%9Figj%C3%A4hriger Krieg https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1091311/umfrage/dauer-der-vier-phasen- des-dreissigjaehrigen-krieges/ anngoesabi