Deutsch /

Die zwei Gesellen, Gedichtanalyse, Deutsch Klausur

Die zwei Gesellen, Gedichtanalyse, Deutsch Klausur

 Joseph von Eichendorff (1788-1857)
Die zwei Gesellen (1818)
Dakyusa Es zogen zwei rüstge Gesellen¹
In Jambus b Zum ersten Mal von Haus,
5
1

Kommentare (16)

Teilen

Speichern

707

Die zwei Gesellen, Gedichtanalyse, Deutsch Klausur

user profile picture

Sara

475 Followers
 

Deutsch

 

11/12

Klausur

Die zwei Gesellen von Eichendorff, Romantik, Gedichtanalyse, 13 Punkte

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Joseph von Eichendorff (1788-1857) Die zwei Gesellen (1818) Dakyusa Es zogen zwei rüstge Gesellen¹ In Jambus b Zum ersten Mal von Haus, 5 10 15 20 25 30 Q1, GK4 Deutsch ( 1. Klausur Aufgaben: 1. Analysieren Sie das Gedicht ,,Die zwei Gesellen" von Joseph von Eichendorff (1788-1857) unter besonderer Berücksichtigung des Motivs Unterwegsseins. 2. Erläutern Sie anschließend mit Bezug auf ihre Untersuchungsergebnisse, in welche Epoche das Gedicht einzuordnen ist. Reinden Philister Die strebten nach hohen Dingen, Die wollten, trotz Lust und Schmerz, Was Recht's in der Welt vollbringen, Und wem sie vorübergingen, Dem lachten Sinnen und Herz. - bement Enjam So jubelnd recht in die hellen, helle volelle, synästhesie Klingenden, singenden Wellen bDes vollen Frühlings hinaus. Neubeginh Ankthere Adre Melepher Kelepher Synästhesie Dem Zweiten sangen und logen Die tausend Stimmen im Grund, el Verlockend Sirenen³, und zogen Ihn in der buhlenden Wogen5 Farbig klingenden Schlund4. Metapher, Handlung ändert sich Der Erste, der fand ein Liebchen, verniedlichung Die Schwieger² kauft´ Hof und Haus; Mendiaydon Der wiegte gar bald ein Bübchen Und sah aus heimlichem Stübchen Behaglich in's Feld hinaus. Enjambement Enjan bement Und wie er auftaucht vom Schlunde, Da war er müde und alt, Kendiny doin Sein Schifflein, das lag im Grunde, Veedlichung so still war's rings in die Runde, Und über die Wasser weht's kalt. 24.9.2020 Es singen und klingen die Wellen Teufikation Des Frühlings wohl über mir; Pratentum Und seh ich so kecke' Gesellen, Die Tränen im Auge mir schwellen- handlung andering Ach Gott, führ` uns liebreich zu Dir! jeton Pratentum Pratentum Pratentum Pratertum Présens ¹ Geselle: Kamerad, Gefährte (Grimmsche Wörterbuch). 2 Schwieger: Schwiegereltern 3...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Sirene: in der griech. Mythologie ein weibliches Fabelwesen (urspr. Mischwesen aus Frau und Vogel, später auch Frau und Fisch), das durch seinen betörenden Gesang vorbeifahrende Fischer anlockte, um sie zu töten. 4buhlen: hier: werbenden, lockenden "Woge: große, mächtige Welle Schlund: Abgrund 7keck: in einer charmanten, nicht unsympathischen Weise unbekümmert Q1, GK 4 Deutsch ( Name: Aufgabe 1 Anforderungen 1 Bewertungsbogen zur 1. Klausur Sara Azad Mahmod 3 2 ... benennt das Thema des Gedichts, etwa: Das Thema des Gedichts bezieht sich auf die Darstellung von unterschiedlichen Lebensläufen zweier junger Gesellen (sowie der Bitte des lyrischen Ichs an Gott, es bei der rechten Lebensgestaltung zu leiten). ...beschreibt den formalen Aufbau des Gedichts, z.B.: 4 Der Schüler/die Schülerin... verfasst eine aufgabenbezogene Einleitung: Autor, Titel, Textsorte, Epoche. Bei dem 1818 veröffentlichten Gedicht ,,Die zwei Gesellen" von Joseph von Eichendorff handelt es sich um ein romantisches Gedicht. sechs Strophen zu je fünf Versen das Reimschema folgt durchgängig dem Muster abaab, weist also einen Kreuzreim und einen Mehrfachreim auf Die Kadenzen wechseln, beginnend mit einer weiblichen Kadenz, auf die eine männliche folgt, dann wieder zwei weibliche sowie abschließend eine männliche (entsprechend dem Reimschema). Das Metrum ist uneinheitlich und stellt eine Mischung aus Daktylen, Jamben und Trochäen dar, mehrfach mit einer Auftaktsilbe. Ein Grundmetrum mit drei Hebungen ist erkennbar (Liedcharakter wird dadurch deutlich). ...beschreibt das Gedicht auf inhaltlicher Ebene, etwa: Punkte max gemeinsamer Aufbruch von zwei jungen Gesellen (1. und 2. Strophe) Ankunft und Lebensweg des ersten Gesellen (3. Strophe) Lebensweg und Schicksal des zweiten Gesellen (4. und 5. Strophe) Reflexion/Erkenntnis des lyrischen Ichs als Spiegelung der 1. Strophe (6.Strophe) 5 ... untersucht das Gedicht im Hinblick auf das Motiv Unterwegssein, etwa: 1. Strophe: froher Auszug von zwei jungen, zuversichtlichen Männern im Frühling, es ist das erste Unterwegssein, Wellen verweisen auf Schiffsreise Auf und Ab des Lebens 2. Strophe: keine Reise zur Unterhaltung, Anlass sind idealistische und bürgerliche Ziele (,,von hohen Dingen", ,,was Recht's) 3. Strophe: Ankunft des Gesellen in bürgerlicher Idylle (,,Hof und Heim"). Nicht selbst erarbeitet, sondern Erbschaft; behaglicher Stillstand 4. Strophe: zweiter Gesell bleibt immer unterwegs (Anspielung auf Odysseus), folgt den bunten und gefährlichen Verlockungen der Welt 5. Strophe: diese Art zu verreisen macht alt, man erleidet Schiffbruch 6.Strophe: veränderte Sicht des lyrischen Ichs aufs Unterwegssein; Wissen, dass sich Ziel und Ankunft der (Lebens-)Reise unterscheiden; am Ende weist nur Gott uns den richtigen Weg 3 3 6 6 10 er- reicht 3 2 5 6 9 6...erklärt, mit welchen Mitteln die Aussage und Wirkung des Gedichts erreicht werden, z.B. 7 1.Strophe: Frühling-Symbol für Lebensphase der Jugend, auch für Neubeginn (Jahresanfang), lautmalerische Assonanzen und hellen Vokalen (V.4); Akkumulation, teils als Binnenreim (V.3f.), teils synästhetische Personifizierung der Wellen. Enjambements spiegeln Dynamik des Aufbruchs, ebenso der Wechsel von Jambus und Daktylus 2. Strophe: Parallelismus (V7.,10), Anapher (V.6f), metaphorische Umschreibungen für Bürgerlichkeit (hoher Dinge, was Rechtes) 3. Strophe: Ironisierung der bürgerlichen Idylle durch abwertende Verkleinerungsformen (Liebchen, Bübchen, Stübchen) und unreinen Reim (V11,13,14), der das perfekte Bild stört", Alliteration (V.12) 4. Strophe: Sirenengesang als Symbol für Untergang, Synästhesie (V.20) zeigt Überfülle und Überforderung, Scheinwiderspruch (sangen und logen"), Enjambements spiegeln anhaltende Dynamik 5. Strophe: Scheitern spiegelt sich in der Statik der Zeilen, Akkumulation (,,müd und alt"), Verkleinerungsform hier nicht Ironie, sondern Ausdruck von Mitleid, Alliteration (V.25) 6. Strophe: Spiegelung der ersten Strophe, ähnliches Vokabular; allerdings werden Gesellen nun ,,keck" genannt, ihr Anspruch erscheint als Hybris; Ausruf des letzten Verses wirkt wie Lebenseinsicht ...deutet das Gedicht, etwa im Hinblick auf: Zwei polare Lebensmöglichkeiten werden im lyrischen Ich, das sich bis zur letzten Strophe erzählend zurückhält, vereinigt. In der Einigung der Schlussstrophe werden beide Möglichkeiten, das bürgerliche Glück des Sich-Bewahrens und das Glück der Sehnsucht, des Ausbruchs und des entgrenzenden Sich-Verlierens, umfasst. Für das lyrische Ich bietet allein der christliche Glaube den Ausweg aus dem Dilemma, welches durch die zwei unterschiedlichen Lebenswege der Gesellen eröffnet wurde. erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium. Summe Aufgabe 1 Aufgabe 2 Anforderungen 12 Der Schüler/ die Schülerin... 1 ... formuliert eine aufgabenbezogene Überleitung und stellt den Bezug zwischen Gedicht und Epoche her. VED 6 M^ (+5) 51 2 erläutert inwiefern es sich um ein Romantikgedicht handelt, etwa: romantische Motive: Aufbruch, Sehnsucht, Scheitern, Wasser Gedicht als Ausdruck einer elementaren Sehnsucht teils schwärmerischer, teils melancholischer Grundton, Ironisierung des Philister-Glücks (familiäre Bindung des ersten Gesellen als philiströse Haltung) 6 3 5F 5 Punkte max. er- reicht 3 Hingabe des zweiten Gesellen an die dämonisierte ,,Natur" (Fülle der Lebensmöglichkeiten) Entgrenzung aus der Enge der Welt religiöser Bezug: Durch Gottvertrauen kann Hoffnung gewonnen werden. 2 erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium. Summe Aufgabe 2 Reise als Allegorie auf das Leben volksliedhafte Form: Einfachheit, Schlichtheit Darstellungsleistung Der Schüler/ die Schülerin... 1 strukturiert seinen/ihren Text kohärent, schlüssig, stringent und gedanklich klar (Logik): ● angemessene Gewichtung der Teilaufgaben in der Durchführung, gegliederte und angemessen gewichtete Anlage der Arbeit, ● schlüssige Verbindung der einzelnen Abschnitte, ● schlüssige gedankliche Verknüpfung von Sätzen. 2 formuliert unter Beachtung der fachsprachlichen und fachmethodischen Anforderungen: ● Trennung von Handlungs- und Metaebene Begründeter Bezug von beschreibenden, deutenden und wertenden Aussagen, Verwendung von Fachtermini in sinnvollem Zusammenhang, Beachtung der Tempora, Korrekte Redewiedergabe (Modalität). Note: ● begrifflich abstrakte Ausdrucksfähigkeit 5 formuliert lexikalisch und syntaktisch sicher, variabel und komplex (und zugleich klar). 6 schreibt sprachlich richtig. Summe Darstellungsleistung Summe insgesamt (inhaltliche Leistung und Darstellungsleistung) 3 Belegt Aussagen durch angemessenes und korrektes Zitieren: Sinnvoller Gebrauch von vollständigen oder gekürzten Zitaten in begründeter Funktion. 4 drückt sich allgemeinsprachlich präzise, stilistisch sicher und begrifflich differenziert aus: sachlich distanzierte Schreibweise, Schriftsprachlichkeit, lins minus 16 13 Punkte (+5) 21 max. erreicht 6 6 3 LO 5 5 9 3 15 3 28 100 5 5 3 4 4 21 23 85 25.10.202 Sara Azad Mahmod Q 1 24.09.20.20 1. Klausur (1) Das Gedicht. Die zwei Gerellen" von Joseph von Exchendorff aus dem Jahr 1818 stammt aus der Epoche der Romantile und handelt von zuse Gazellen. Die zwei farellen sind jung und wollen die Welt erkunden, um ihre Sehnsucht und ihr Fernweh zu stillen, jedoch andet sich ihr Ziel and der Reise. Ju den ersten beiden Strophen erzählt das lyrische Ich, dass sich die beiden Gesellen im Frakting auf ihre Reise begeben, dass sie viele Dinge erreichen wollen und gute Laune haben. In der dritten Strophe geht es um den ersten Sarellen, der sich verliebt, eine Familie gründet und somit nicht weiter reet. Die vierte und faufte Strophe handeln vom zweiten Gerellen, dieser geht reinen Beg ellsine wester und scheitert am Endle. Ju der letzten Strophe 2 47 (Sprecher) Sehnsucht, Hoffnung Gott möge die lebensläufe in sune Hand nehmen und dix Vollendung führen. / redet des lymsche Ich über seine Trauer, wenn er die zwei Jatelten sicht und beted definir, dass Gett sie alle zu nich kehren land. Des Geelicht ist aus rechs Strophen mit ge fünf Versen aufgebaut. Das Reimschema ist a baab, das hept, in jeder Straple reimen abaab sich der erste, dritte und vierte Vers, sowie der zweite vers and den fanften. Außerdem reimen sich die Verse eins, are what vier auch auf die Verse aller anderen Strophen. Das Metrum und die Radenz sind am Reimschema angepent Das Metrum wechselt... est uneinheitlich .. 1 Symbol 2. In jeder Strophe wird im exten, dritten und vierten Vers der lehtylus verwendet, in junchen ܔܔܔܔܛܘܠ ܬܝܫܟ ܝܘ ܝܦܦܩܦܝܐܬ ܔܔܓ ܔܔܔܛܔ ܔܔܝ teren haben die verge eins, drei und vier in jeder ܘܔܔܔܔ ܗ ܚ ܕN: deuܬܟܥ ܘele üo e Vadܬܪܝܢܬܘܔܔ ܔܔܢܥ ܔܔܓ ܔܔܓܔ ܔܝ -vin Eua ܬ ܓܓܛ ܬܚܔ ܔܛܔ ܔܔܛܔܛ ܩܠܔܛܔ ܔܔܔܛܔܛܔܔܔ ܔܔ Außerdem sind Eigentements in den Strophen eins, drei und vier vorzufinden. Die Zeitform ܬ ܓ ܣew ecܬܝ ܡCdeoܓ ܔ wenn das liniche ach aber die Gereller redet Juder letzten Straple redet das lysische ach ܦܝܢܥܠ ܫܝܠܝܢܝܝܢܝܫܠܬܛ ܘܝܢܩܘ ܚܝܬܫܘܝ ܕܦܕܠܟܢܠܐܥܬܢusMeܘܔܛܔܢܠܬܦܝܐ ܘ ܘܢܦܕ ܥܘܫܠܫܩ ܛ ܟܓ ܠsh AMܠܠ4 ܝܟ Ne ܫܝܢܦܛ ܬܪܝܟܩ ܛܟܥܢܢ a eܬܕܝܠܫܥܬ Sy ܕܬܢ ܥ ܡܢܐ..) deshܝܢܘܫ ܫܡܬ ܜܔܓܝܠܬܢ ܫܚܝܓܬܬ ܝܧܟܝܠܰܛexܨܔܔܓ g für Deuteging, de in dieser Jehrerzet ܓܚܘܕܚܢܘ ܔܪ ܗ ܔܓܙܘ ܝܘܠܢܙܟ ܫܝܠܘ ܘܝܶܬ die Gerellen zu, weil sie am Anfang ihres Lebens ܫܗܥܙܟܓ ܚܥ ܦܝܝܚܢܢܨܝܟ ܶd Te dediܝ richtig. Stilmittel jubelned"111.31 und an den hellen Vokalen genduer benennen sich auf ihre Reise. Dies ist an dem Und ) ' d ddeܚܩܟܝܝܫܢܘܬܝܙܝܐܠ ܂ܫܘܠܠܘܬܐ ܂ ܚANܔܔ rded eüeܩܘ ܬ: ܗܘܢܠܠ ܫܘܢܠܢܐ ܥܢ die verdentlichen soll, wie fröhlich ihre Stimmung A. Die ferellen sind zuerst zu Fuß unterwegs lugl. V.1). I'm vierten Vers wird jedoch von Wellen * und daran, dass sie als rustig lugt (0.1) bezeichnet werden.

Deutsch /

Die zwei Gesellen, Gedichtanalyse, Deutsch Klausur

Die zwei Gesellen, Gedichtanalyse, Deutsch Klausur

user profile picture

Sara

475 Followers
 

Deutsch

 

11/12

Klausur

Die zwei Gesellen, Gedichtanalyse, Deutsch Klausur

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Joseph von Eichendorff (1788-1857)
Die zwei Gesellen (1818)
Dakyusa Es zogen zwei rüstge Gesellen¹
In Jambus b Zum ersten Mal von Haus,
5
1

App öffnen

Teilen

Speichern

707

Kommentare (16)

E

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Die zwei Gesellen von Eichendorff, Romantik, Gedichtanalyse, 13 Punkte

Ähnliche Knows

1

Gedichtsanalyse

Know Gedichtsanalyse thumbnail

253

 

11/12/10

4

Eine(n) Gedichtsanalyse/Gedichtsvergleich verfassen

Know Eine(n) Gedichtsanalyse/Gedichtsvergleich verfassen thumbnail

324

 

11/12/10

2

„Wanderung“ - Justinus Kerner

Know „Wanderung“ - Justinus Kerner thumbnail

27

 

11/12/13

3

Frische Fahrt von Joseph von Eichendorf

Know Frische Fahrt von Joseph von Eichendorf thumbnail

12

 

11/12/10

Mehr

Joseph von Eichendorff (1788-1857) Die zwei Gesellen (1818) Dakyusa Es zogen zwei rüstge Gesellen¹ In Jambus b Zum ersten Mal von Haus, 5 10 15 20 25 30 Q1, GK4 Deutsch ( 1. Klausur Aufgaben: 1. Analysieren Sie das Gedicht ,,Die zwei Gesellen" von Joseph von Eichendorff (1788-1857) unter besonderer Berücksichtigung des Motivs Unterwegsseins. 2. Erläutern Sie anschließend mit Bezug auf ihre Untersuchungsergebnisse, in welche Epoche das Gedicht einzuordnen ist. Reinden Philister Die strebten nach hohen Dingen, Die wollten, trotz Lust und Schmerz, Was Recht's in der Welt vollbringen, Und wem sie vorübergingen, Dem lachten Sinnen und Herz. - bement Enjam So jubelnd recht in die hellen, helle volelle, synästhesie Klingenden, singenden Wellen bDes vollen Frühlings hinaus. Neubeginh Ankthere Adre Melepher Kelepher Synästhesie Dem Zweiten sangen und logen Die tausend Stimmen im Grund, el Verlockend Sirenen³, und zogen Ihn in der buhlenden Wogen5 Farbig klingenden Schlund4. Metapher, Handlung ändert sich Der Erste, der fand ein Liebchen, verniedlichung Die Schwieger² kauft´ Hof und Haus; Mendiaydon Der wiegte gar bald ein Bübchen Und sah aus heimlichem Stübchen Behaglich in's Feld hinaus. Enjambement Enjan bement Und wie er auftaucht vom Schlunde, Da war er müde und alt, Kendiny doin Sein Schifflein, das lag im Grunde, Veedlichung so still war's rings in die Runde, Und über die Wasser weht's kalt. 24.9.2020 Es singen und klingen die Wellen Teufikation Des Frühlings wohl über mir; Pratentum Und seh ich so kecke' Gesellen, Die Tränen im Auge mir schwellen- handlung andering Ach Gott, führ` uns liebreich zu Dir! jeton Pratentum Pratentum Pratentum Pratertum Présens ¹ Geselle: Kamerad, Gefährte (Grimmsche Wörterbuch). 2 Schwieger: Schwiegereltern 3...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Sirene: in der griech. Mythologie ein weibliches Fabelwesen (urspr. Mischwesen aus Frau und Vogel, später auch Frau und Fisch), das durch seinen betörenden Gesang vorbeifahrende Fischer anlockte, um sie zu töten. 4buhlen: hier: werbenden, lockenden "Woge: große, mächtige Welle Schlund: Abgrund 7keck: in einer charmanten, nicht unsympathischen Weise unbekümmert Q1, GK 4 Deutsch ( Name: Aufgabe 1 Anforderungen 1 Bewertungsbogen zur 1. Klausur Sara Azad Mahmod 3 2 ... benennt das Thema des Gedichts, etwa: Das Thema des Gedichts bezieht sich auf die Darstellung von unterschiedlichen Lebensläufen zweier junger Gesellen (sowie der Bitte des lyrischen Ichs an Gott, es bei der rechten Lebensgestaltung zu leiten). ...beschreibt den formalen Aufbau des Gedichts, z.B.: 4 Der Schüler/die Schülerin... verfasst eine aufgabenbezogene Einleitung: Autor, Titel, Textsorte, Epoche. Bei dem 1818 veröffentlichten Gedicht ,,Die zwei Gesellen" von Joseph von Eichendorff handelt es sich um ein romantisches Gedicht. sechs Strophen zu je fünf Versen das Reimschema folgt durchgängig dem Muster abaab, weist also einen Kreuzreim und einen Mehrfachreim auf Die Kadenzen wechseln, beginnend mit einer weiblichen Kadenz, auf die eine männliche folgt, dann wieder zwei weibliche sowie abschließend eine männliche (entsprechend dem Reimschema). Das Metrum ist uneinheitlich und stellt eine Mischung aus Daktylen, Jamben und Trochäen dar, mehrfach mit einer Auftaktsilbe. Ein Grundmetrum mit drei Hebungen ist erkennbar (Liedcharakter wird dadurch deutlich). ...beschreibt das Gedicht auf inhaltlicher Ebene, etwa: Punkte max gemeinsamer Aufbruch von zwei jungen Gesellen (1. und 2. Strophe) Ankunft und Lebensweg des ersten Gesellen (3. Strophe) Lebensweg und Schicksal des zweiten Gesellen (4. und 5. Strophe) Reflexion/Erkenntnis des lyrischen Ichs als Spiegelung der 1. Strophe (6.Strophe) 5 ... untersucht das Gedicht im Hinblick auf das Motiv Unterwegssein, etwa: 1. Strophe: froher Auszug von zwei jungen, zuversichtlichen Männern im Frühling, es ist das erste Unterwegssein, Wellen verweisen auf Schiffsreise Auf und Ab des Lebens 2. Strophe: keine Reise zur Unterhaltung, Anlass sind idealistische und bürgerliche Ziele (,,von hohen Dingen", ,,was Recht's) 3. Strophe: Ankunft des Gesellen in bürgerlicher Idylle (,,Hof und Heim"). Nicht selbst erarbeitet, sondern Erbschaft; behaglicher Stillstand 4. Strophe: zweiter Gesell bleibt immer unterwegs (Anspielung auf Odysseus), folgt den bunten und gefährlichen Verlockungen der Welt 5. Strophe: diese Art zu verreisen macht alt, man erleidet Schiffbruch 6.Strophe: veränderte Sicht des lyrischen Ichs aufs Unterwegssein; Wissen, dass sich Ziel und Ankunft der (Lebens-)Reise unterscheiden; am Ende weist nur Gott uns den richtigen Weg 3 3 6 6 10 er- reicht 3 2 5 6 9 6...erklärt, mit welchen Mitteln die Aussage und Wirkung des Gedichts erreicht werden, z.B. 7 1.Strophe: Frühling-Symbol für Lebensphase der Jugend, auch für Neubeginn (Jahresanfang), lautmalerische Assonanzen und hellen Vokalen (V.4); Akkumulation, teils als Binnenreim (V.3f.), teils synästhetische Personifizierung der Wellen. Enjambements spiegeln Dynamik des Aufbruchs, ebenso der Wechsel von Jambus und Daktylus 2. Strophe: Parallelismus (V7.,10), Anapher (V.6f), metaphorische Umschreibungen für Bürgerlichkeit (hoher Dinge, was Rechtes) 3. Strophe: Ironisierung der bürgerlichen Idylle durch abwertende Verkleinerungsformen (Liebchen, Bübchen, Stübchen) und unreinen Reim (V11,13,14), der das perfekte Bild stört", Alliteration (V.12) 4. Strophe: Sirenengesang als Symbol für Untergang, Synästhesie (V.20) zeigt Überfülle und Überforderung, Scheinwiderspruch (sangen und logen"), Enjambements spiegeln anhaltende Dynamik 5. Strophe: Scheitern spiegelt sich in der Statik der Zeilen, Akkumulation (,,müd und alt"), Verkleinerungsform hier nicht Ironie, sondern Ausdruck von Mitleid, Alliteration (V.25) 6. Strophe: Spiegelung der ersten Strophe, ähnliches Vokabular; allerdings werden Gesellen nun ,,keck" genannt, ihr Anspruch erscheint als Hybris; Ausruf des letzten Verses wirkt wie Lebenseinsicht ...deutet das Gedicht, etwa im Hinblick auf: Zwei polare Lebensmöglichkeiten werden im lyrischen Ich, das sich bis zur letzten Strophe erzählend zurückhält, vereinigt. In der Einigung der Schlussstrophe werden beide Möglichkeiten, das bürgerliche Glück des Sich-Bewahrens und das Glück der Sehnsucht, des Ausbruchs und des entgrenzenden Sich-Verlierens, umfasst. Für das lyrische Ich bietet allein der christliche Glaube den Ausweg aus dem Dilemma, welches durch die zwei unterschiedlichen Lebenswege der Gesellen eröffnet wurde. erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium. Summe Aufgabe 1 Aufgabe 2 Anforderungen 12 Der Schüler/ die Schülerin... 1 ... formuliert eine aufgabenbezogene Überleitung und stellt den Bezug zwischen Gedicht und Epoche her. VED 6 M^ (+5) 51 2 erläutert inwiefern es sich um ein Romantikgedicht handelt, etwa: romantische Motive: Aufbruch, Sehnsucht, Scheitern, Wasser Gedicht als Ausdruck einer elementaren Sehnsucht teils schwärmerischer, teils melancholischer Grundton, Ironisierung des Philister-Glücks (familiäre Bindung des ersten Gesellen als philiströse Haltung) 6 3 5F 5 Punkte max. er- reicht 3 Hingabe des zweiten Gesellen an die dämonisierte ,,Natur" (Fülle der Lebensmöglichkeiten) Entgrenzung aus der Enge der Welt religiöser Bezug: Durch Gottvertrauen kann Hoffnung gewonnen werden. 2 erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium. Summe Aufgabe 2 Reise als Allegorie auf das Leben volksliedhafte Form: Einfachheit, Schlichtheit Darstellungsleistung Der Schüler/ die Schülerin... 1 strukturiert seinen/ihren Text kohärent, schlüssig, stringent und gedanklich klar (Logik): ● angemessene Gewichtung der Teilaufgaben in der Durchführung, gegliederte und angemessen gewichtete Anlage der Arbeit, ● schlüssige Verbindung der einzelnen Abschnitte, ● schlüssige gedankliche Verknüpfung von Sätzen. 2 formuliert unter Beachtung der fachsprachlichen und fachmethodischen Anforderungen: ● Trennung von Handlungs- und Metaebene Begründeter Bezug von beschreibenden, deutenden und wertenden Aussagen, Verwendung von Fachtermini in sinnvollem Zusammenhang, Beachtung der Tempora, Korrekte Redewiedergabe (Modalität). Note: ● begrifflich abstrakte Ausdrucksfähigkeit 5 formuliert lexikalisch und syntaktisch sicher, variabel und komplex (und zugleich klar). 6 schreibt sprachlich richtig. Summe Darstellungsleistung Summe insgesamt (inhaltliche Leistung und Darstellungsleistung) 3 Belegt Aussagen durch angemessenes und korrektes Zitieren: Sinnvoller Gebrauch von vollständigen oder gekürzten Zitaten in begründeter Funktion. 4 drückt sich allgemeinsprachlich präzise, stilistisch sicher und begrifflich differenziert aus: sachlich distanzierte Schreibweise, Schriftsprachlichkeit, lins minus 16 13 Punkte (+5) 21 max. erreicht 6 6 3 LO 5 5 9 3 15 3 28 100 5 5 3 4 4 21 23 85 25.10.202 Sara Azad Mahmod Q 1 24.09.20.20 1. Klausur (1) Das Gedicht. Die zwei Gerellen" von Joseph von Exchendorff aus dem Jahr 1818 stammt aus der Epoche der Romantile und handelt von zuse Gazellen. Die zwei farellen sind jung und wollen die Welt erkunden, um ihre Sehnsucht und ihr Fernweh zu stillen, jedoch andet sich ihr Ziel and der Reise. Ju den ersten beiden Strophen erzählt das lyrische Ich, dass sich die beiden Gesellen im Frakting auf ihre Reise begeben, dass sie viele Dinge erreichen wollen und gute Laune haben. In der dritten Strophe geht es um den ersten Sarellen, der sich verliebt, eine Familie gründet und somit nicht weiter reet. Die vierte und faufte Strophe handeln vom zweiten Gerellen, dieser geht reinen Beg ellsine wester und scheitert am Endle. Ju der letzten Strophe 2 47 (Sprecher) Sehnsucht, Hoffnung Gott möge die lebensläufe in sune Hand nehmen und dix Vollendung führen. / redet des lymsche Ich über seine Trauer, wenn er die zwei Jatelten sicht und beted definir, dass Gett sie alle zu nich kehren land. Des Geelicht ist aus rechs Strophen mit ge fünf Versen aufgebaut. Das Reimschema ist a baab, das hept, in jeder Straple reimen abaab sich der erste, dritte und vierte Vers, sowie der zweite vers and den fanften. Außerdem reimen sich die Verse eins, are what vier auch auf die Verse aller anderen Strophen. Das Metrum und die Radenz sind am Reimschema angepent Das Metrum wechselt... est uneinheitlich .. 1 Symbol 2. In jeder Strophe wird im exten, dritten und vierten Vers der lehtylus verwendet, in junchen ܔܔܔܔܛܘܠ ܬܝܫܟ ܝܘ ܝܦܦܩܦܝܐܬ ܔܔܓ ܔܔܔܛܔ ܔܔܝ teren haben die verge eins, drei und vier in jeder ܘܔܔܔܔ ܗ ܚ ܕN: deuܬܟܥ ܘele üo e Vadܬܪܝܢܬܘܔܔ ܔܔܢܥ ܔܔܓ ܔܔܓܔ ܔܝ -vin Eua ܬ ܓܓܛ ܬܚܔ ܔܛܔ ܔܔܛܔܛ ܩܠܔܛܔ ܔܔܔܛܔܛܔܔܔ ܔܔ Außerdem sind Eigentements in den Strophen eins, drei und vier vorzufinden. Die Zeitform ܬ ܓ ܣew ecܬܝ ܡCdeoܓ ܔ wenn das liniche ach aber die Gereller redet Juder letzten Straple redet das lysische ach ܦܝܢܥܠ ܫܝܠܝܢܝܝܢܝܫܠܬܛ ܘܝܢܩܘ ܚܝܬܫܘܝ ܕܦܕܠܟܢܠܐܥܬܢusMeܘܔܛܔܢܠܬܦܝܐ ܘ ܘܢܦܕ ܥܘܫܠܫܩ ܛ ܟܓ ܠsh AMܠܠ4 ܝܟ Ne ܫܝܢܦܛ ܬܪܝܟܩ ܛܟܥܢܢ a eܬܕܝܠܫܥܬ Sy ܕܬܢ ܥ ܡܢܐ..) deshܝܢܘܫ ܫܡܬ ܜܔܓܝܠܬܢ ܫܚܝܓܬܬ ܝܧܟܝܠܰܛexܨܔܔܓ g für Deuteging, de in dieser Jehrerzet ܓܚܘܕܚܢܘ ܔܪ ܗ ܔܓܙܘ ܝܘܠܢܙܟ ܫܝܠܘ ܘܝܶܬ die Gerellen zu, weil sie am Anfang ihres Lebens ܫܗܥܙܟܓ ܚܥ ܦܝܝܚܢܢܨܝܟ ܶd Te dediܝ richtig. Stilmittel jubelned"111.31 und an den hellen Vokalen genduer benennen sich auf ihre Reise. Dies ist an dem Und ) ' d ddeܚܩܟܝܝܫܢܘܬܝܙܝܐܠ ܂ܫܘܠܠܘܬܐ ܂ ܚANܔܔ rded eüeܩܘ ܬ: ܗܘܢܠܠ ܫܘܢܠܢܐ ܥܢ die verdentlichen soll, wie fröhlich ihre Stimmung A. Die ferellen sind zuerst zu Fuß unterwegs lugl. V.1). I'm vierten Vers wird jedoch von Wellen * und daran, dass sie als rustig lugt (0.1) bezeichnet werden.