Bildnerisches Gestalten /

Cezanne und Caspar David Friedrich im Vergleich

Cezanne und Caspar David Friedrich im Vergleich

 Probeulausur Lösungen.
Paul Cezanne
" Felsen und Aste bei Bibemus"
Einleitung
Künstler: Paul Cézanne
Titel: Felsen und Aste bei Bibémus"
En

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

114

Cezanne und Caspar David Friedrich im Vergleich

user profile picture

Annika

48 Followers
 

Bildnerisches Gestalten

 

11/12/13

Lernzettel

Entspricht dem Erwartungshorizont der Lehrerin. Im Vergleich zueinander standen die abgebildeten Bilder. Aufgabe war erst das beschreiben, dann analysieren, das verhältnis von abbild und idee cezannes darzulegen und schließlich zu vergleichen.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Probeulausur Lösungen. Paul Cezanne " Felsen und Aste bei Bibemus" Einleitung Künstler: Paul Cézanne Titel: Felsen und Aste bei Bibémus" Entstehungszeit: 1900-1904 Techniu: Öl auf Leinwand Maße: 61 x 50,5cm Format: Hochformat Standort: Museé du Petit Palais (Pan's) Genre: Landschaftsmalerei. Caspar David Friedrich "Der Jäger im Wald " 24.04.21 Erster Eindruck: Intensiver pulsierender und leuchtender Farbeindruck, erst auf den zweiten Blick erkennt man die dargestellten Felse und Aste Hauptteil: Beschreibung • linue Bildhälfte: Sandsteinstruutuur, welche den Hinter druck bedeckt, weitere Möglichkeit der Einteilung: wegähnliches Shick aus orangerolem Sandstein von der rechten Hälfte des unteren Bildrandes bis hin ins obere Bilddrittel, verjüngt sich • Felsen mit steilen Kanten, die sich Blockhaft aneinanderreihen rechts an Wegstruutur anschließend O Rundereri orangener Fels im Hintergrund des Baumes • Himmel ist nicht oder sehr wenig (rechte obele Bildecke) sichtbar Bibemus Steinbruch innerhalb von Pinienwäldern nahe der Montagne Sainte-Victoire → brennendes und glühendes licht wird in Malerei sichtbar - 24.04.21 Hauptteil: Analyse • Duwms: ungleichmäßige Taches colorées, diese bauen das Bild auf, Strichrichtung der Taches unterscheidet die einzelnen Gegenstände voneinander (wolkig → Pinienbaum / horizontal und vertikal Felsblöcke) • malerisches Konzept, jedoch auch lineare Komponenten (Aste und einige gesetzte Konturen) → trotzdem verschränuen sich die Farben der einzelnen Bildebenen stark miteinander →visuelles Konzept • Lasierend und deckender Faibauftrag • Farben: Faibmodulation von Cézanne - alle Falben tauchen überall auf, Bildteppich wird gewoben (Blau und Grün in den Felsen, Gello und Orange im...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Baum) Komplementaruontrast (Blau und Orange) • Kalt-Warm- Kontrast (Blau, Hellgnin und Orange und Ockel) • Hell-Dunkel-Kontrast (Hellgnin, Ocker, Gelborange und Ultramarinblau, Preußischblau, Cla) • Kolonistisches Faiblionzept: leuchtende, intensive Farben, die sich durch Komplementär- beziehung noch verstäinen, keine Abtönung durch weiß und Schwarz 24.04.21 lichtquelle nicht sichtbar und eindeutig zu bestimmen •Auflösung der einzelnen Bildebenen durch die Faibigkeit und die Gleichbehandlung von Vorder- und Hintergrund. ● • Komposition: Spitzes Dreieck zur oberen Bildhante, gebildet von der rechten Weguante und dem Baum (stamm) Hauptteil: Abbild und Idee • Merumale der Malerei Cézannes taches, unularer lichteinfallimeist nicht besonders Detailliert, bildet nicht fotorealistisch die sichtbare Wilhuchheit ab, einzelnen komponenten der Malerei werden anhand von Falbe miteinander in Verbindung gebracht 4 • Zitat Cézanne: Die Kunst ist eine Harmonie zur Natur " 'malt unter freiem Himmel sur le motif → beobachtet genau die Natur •Malerei ist jedoch ein kunstwell, das Cézanne realisiert hat, indem er den Seheindruck der Natur umwandelt in sensations colorantes, die er wiederum als farbige Aquivalente auf die leinwand bringt → kein Anspruch darauf, die Natur wie ein Foto abzubilden, sondern die malerische Waniheit der Natur im Medium der Malerei abzubilden und festzuhallen O • Malerischen Mittel zeigen sich in ihrer Gemachtheit, Bild löst sich jedoch nicht von den Gegenständen, die es inspireren • Keine konkurrenz zwischen Natur und Kunst → beide mit eigenen Gesetzen • Historischer Kontext: Entwicklung der Fotografie Stößt die Malerei dazu an, sich von bisheriger Aufgabe zu lösen und sich als Medium zu positionieren, das nicht einfach clurch die Fotografie eisetzt werden kann (Bedeutung der Farbe nimmt zu (Fotos zunächst schwarz-weirs, zeigen ihre Machart (→ Pinselstriche) auf) Hauptteil: Vergleich zu Caspar Friedrich Ähnlichkeiten von Cézanne und Friedrich: Ocker-Orange-und Grüntöne dominieren das Bild • Ähnlichkeiten des Motivs und der Komposition O Unterschiedle von Cézanne und Friedrich: • komplementär uontrast bei Cézanne sorgt für ställeres Leuchten, Faibe in ihrem Ausdruck spielt eine wichtigele Rolle bei Cézanne, Lilatöne in Schatten und leuchtendes Orange korrespondieren mit dem licht des Südens und der holonistischen Malweise Bei Friedrich ist der Duktus als solcher nicht zu erkennen. Malweise ist feinmalerisch, Raumillusion wird malerisch versucht • Duutus angepasst an das Motiv → einzelne Blätter sichtbar, dunuler Tannenwald → romantische Maler mit Voruebe zu rauer, etwas wilderer Landschaft O •Malerei als Malerei an sich spielt bei Friedrich eine weniger große Rolle, die Malerei eher als Mittel der Seelendarstellung /inneler Zustäncle, immernoch in Beziehung zum Menschen · 24.04.21 Schluss Zusammenfassung der wichtigsten Argumente, eigene Position auf Basis des Erarbeiteten Zum Duutus von Cézanne 24.04.21 In seinem expessiven Frühwell malt Cézanne vornehmlich mit einem pastosen Faibauftrag. (s.auch Abb. 7), durch die intensiven Naturstudien in L'Estaque ab 1870 und vor allem durch den Einfluss Pissarros ab 1872 findet Cézanne mehr und mehr zu einem völlig neuen Duulus. Sindes Anfang der 1870er Jahre noch unter dem direuten Einfluss des Impressionisten punnt - und kommaartige Pinselstriche, die in ihrer Breite vanielen (s. Abbildung 8), So entwickelt sich daraus schon bald der für Cézanne so typische Duktus - ein engmaschiges, rythmisches Geflecht aus mal kürzeren, mal längeren setzungen mit dem Pinsel Streng horizontal, vertikal btw. diagonal gesetzter Falbformen, die vor allem im Spätwerk in ihrer blockhaften Größe kaum vanieren und schließlich fast alle Molive gleich behandeln, wohingegen in den Werken der 1870er und 1880er Jahre der Duktus le nach motiv vaniert (s. auch Abbildung 9: Bricke und Blattwell sind in unterschiedlich gesetzten Pinselstrichen wiedergegeben, wohingegen im Vergleich zu Abb. 12 alle Bildzonen aus fast gleich großen Faibflecken bestehen) Diese Farbflecken, als taches colorées" bezeichnet, vereinen Motivi Form und Farbe zu einer untrennbaren Einheit. n

Bildnerisches Gestalten /

Cezanne und Caspar David Friedrich im Vergleich

Cezanne und Caspar David Friedrich im Vergleich

user profile picture

Annika

48 Followers
 

Bildnerisches Gestalten

 

11/12/13

Lernzettel

Cezanne und Caspar David Friedrich im Vergleich

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Probeulausur Lösungen.
Paul Cezanne
" Felsen und Aste bei Bibemus"
Einleitung
Künstler: Paul Cézanne
Titel: Felsen und Aste bei Bibémus"
En

App öffnen

Teilen

Speichern

114

Kommentare (1)

Z

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Entspricht dem Erwartungshorizont der Lehrerin. Im Vergleich zueinander standen die abgebildeten Bilder. Aufgabe war erst das beschreiben, dann analysieren, das verhältnis von abbild und idee cezannes darzulegen und schließlich zu vergleichen.

Ähnliche Knows

24

Abbild und Idee alle Künstler Abi Zusammenfassung

Know Abbild und Idee alle Künstler Abi Zusammenfassung  thumbnail

159

 

11/12/13

2

Wolfgang Tillmans

Know Wolfgang Tillmans thumbnail

24

 

12

18

Paul Cézanne, Caspar David Friedrich, Gabriele Münter, Wolfgang Tillmans, niederländische Barockstilleben

Know Paul Cézanne, Caspar David Friedrich, Gabriele Münter, Wolfgang Tillmans, niederländische Barockstilleben thumbnail

71

 

12

Paul Cézanne

Know Paul Cézanne  thumbnail

133

 

11/12/13

Mehr

Probeulausur Lösungen. Paul Cezanne " Felsen und Aste bei Bibemus" Einleitung Künstler: Paul Cézanne Titel: Felsen und Aste bei Bibémus" Entstehungszeit: 1900-1904 Techniu: Öl auf Leinwand Maße: 61 x 50,5cm Format: Hochformat Standort: Museé du Petit Palais (Pan's) Genre: Landschaftsmalerei. Caspar David Friedrich "Der Jäger im Wald " 24.04.21 Erster Eindruck: Intensiver pulsierender und leuchtender Farbeindruck, erst auf den zweiten Blick erkennt man die dargestellten Felse und Aste Hauptteil: Beschreibung • linue Bildhälfte: Sandsteinstruutuur, welche den Hinter druck bedeckt, weitere Möglichkeit der Einteilung: wegähnliches Shick aus orangerolem Sandstein von der rechten Hälfte des unteren Bildrandes bis hin ins obere Bilddrittel, verjüngt sich • Felsen mit steilen Kanten, die sich Blockhaft aneinanderreihen rechts an Wegstruutur anschließend O Rundereri orangener Fels im Hintergrund des Baumes • Himmel ist nicht oder sehr wenig (rechte obele Bildecke) sichtbar Bibemus Steinbruch innerhalb von Pinienwäldern nahe der Montagne Sainte-Victoire → brennendes und glühendes licht wird in Malerei sichtbar - 24.04.21 Hauptteil: Analyse • Duwms: ungleichmäßige Taches colorées, diese bauen das Bild auf, Strichrichtung der Taches unterscheidet die einzelnen Gegenstände voneinander (wolkig → Pinienbaum / horizontal und vertikal Felsblöcke) • malerisches Konzept, jedoch auch lineare Komponenten (Aste und einige gesetzte Konturen) → trotzdem verschränuen sich die Farben der einzelnen Bildebenen stark miteinander →visuelles Konzept • Lasierend und deckender Faibauftrag • Farben: Faibmodulation von Cézanne - alle Falben tauchen überall auf, Bildteppich wird gewoben (Blau und Grün in den Felsen, Gello und Orange im...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Baum) Komplementaruontrast (Blau und Orange) • Kalt-Warm- Kontrast (Blau, Hellgnin und Orange und Ockel) • Hell-Dunkel-Kontrast (Hellgnin, Ocker, Gelborange und Ultramarinblau, Preußischblau, Cla) • Kolonistisches Faiblionzept: leuchtende, intensive Farben, die sich durch Komplementär- beziehung noch verstäinen, keine Abtönung durch weiß und Schwarz 24.04.21 lichtquelle nicht sichtbar und eindeutig zu bestimmen •Auflösung der einzelnen Bildebenen durch die Faibigkeit und die Gleichbehandlung von Vorder- und Hintergrund. ● • Komposition: Spitzes Dreieck zur oberen Bildhante, gebildet von der rechten Weguante und dem Baum (stamm) Hauptteil: Abbild und Idee • Merumale der Malerei Cézannes taches, unularer lichteinfallimeist nicht besonders Detailliert, bildet nicht fotorealistisch die sichtbare Wilhuchheit ab, einzelnen komponenten der Malerei werden anhand von Falbe miteinander in Verbindung gebracht 4 • Zitat Cézanne: Die Kunst ist eine Harmonie zur Natur " 'malt unter freiem Himmel sur le motif → beobachtet genau die Natur •Malerei ist jedoch ein kunstwell, das Cézanne realisiert hat, indem er den Seheindruck der Natur umwandelt in sensations colorantes, die er wiederum als farbige Aquivalente auf die leinwand bringt → kein Anspruch darauf, die Natur wie ein Foto abzubilden, sondern die malerische Waniheit der Natur im Medium der Malerei abzubilden und festzuhallen O • Malerischen Mittel zeigen sich in ihrer Gemachtheit, Bild löst sich jedoch nicht von den Gegenständen, die es inspireren • Keine konkurrenz zwischen Natur und Kunst → beide mit eigenen Gesetzen • Historischer Kontext: Entwicklung der Fotografie Stößt die Malerei dazu an, sich von bisheriger Aufgabe zu lösen und sich als Medium zu positionieren, das nicht einfach clurch die Fotografie eisetzt werden kann (Bedeutung der Farbe nimmt zu (Fotos zunächst schwarz-weirs, zeigen ihre Machart (→ Pinselstriche) auf) Hauptteil: Vergleich zu Caspar Friedrich Ähnlichkeiten von Cézanne und Friedrich: Ocker-Orange-und Grüntöne dominieren das Bild • Ähnlichkeiten des Motivs und der Komposition O Unterschiedle von Cézanne und Friedrich: • komplementär uontrast bei Cézanne sorgt für ställeres Leuchten, Faibe in ihrem Ausdruck spielt eine wichtigele Rolle bei Cézanne, Lilatöne in Schatten und leuchtendes Orange korrespondieren mit dem licht des Südens und der holonistischen Malweise Bei Friedrich ist der Duktus als solcher nicht zu erkennen. Malweise ist feinmalerisch, Raumillusion wird malerisch versucht • Duutus angepasst an das Motiv → einzelne Blätter sichtbar, dunuler Tannenwald → romantische Maler mit Voruebe zu rauer, etwas wilderer Landschaft O •Malerei als Malerei an sich spielt bei Friedrich eine weniger große Rolle, die Malerei eher als Mittel der Seelendarstellung /inneler Zustäncle, immernoch in Beziehung zum Menschen · 24.04.21 Schluss Zusammenfassung der wichtigsten Argumente, eigene Position auf Basis des Erarbeiteten Zum Duutus von Cézanne 24.04.21 In seinem expessiven Frühwell malt Cézanne vornehmlich mit einem pastosen Faibauftrag. (s.auch Abb. 7), durch die intensiven Naturstudien in L'Estaque ab 1870 und vor allem durch den Einfluss Pissarros ab 1872 findet Cézanne mehr und mehr zu einem völlig neuen Duulus. Sindes Anfang der 1870er Jahre noch unter dem direuten Einfluss des Impressionisten punnt - und kommaartige Pinselstriche, die in ihrer Breite vanielen (s. Abbildung 8), So entwickelt sich daraus schon bald der für Cézanne so typische Duktus - ein engmaschiges, rythmisches Geflecht aus mal kürzeren, mal längeren setzungen mit dem Pinsel Streng horizontal, vertikal btw. diagonal gesetzter Falbformen, die vor allem im Spätwerk in ihrer blockhaften Größe kaum vanieren und schließlich fast alle Molive gleich behandeln, wohingegen in den Werken der 1870er und 1880er Jahre der Duktus le nach motiv vaniert (s. auch Abbildung 9: Bricke und Blattwell sind in unterschiedlich gesetzten Pinselstrichen wiedergegeben, wohingegen im Vergleich zu Abb. 12 alle Bildzonen aus fast gleich großen Faibflecken bestehen) Diese Farbflecken, als taches colorées" bezeichnet, vereinen Motivi Form und Farbe zu einer untrennbaren Einheit. n