Bildnerisches Gestalten /

Zinkminenmuseum

Zinkminenmuseum

 Zinkminenmuseum
Raum: Konstruktion, Form
Alle 3 Gebäude sind derselben Material und Formwelt verpflichtet
Klein, schlicht, unkompliziert
Ho

Zinkminenmuseum

user profile picture

Nell

11 Followers

Teilen

Speichern

22

 

11/12/13

Lernzettel

Peter Zumthors Zinkminemuseum

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Zinkminenmuseum Raum: Konstruktion, Form Alle 3 Gebäude sind derselben Material und Formwelt verpflichtet Klein, schlicht, unkompliziert Holzständerbauweise erinnert an Pfahlbauten/Hochsitze Räume: schwarze Boxen aus Sperrholz in Gerüst Holzstützen sind auf Stahlkreuz an stählernen Platten mit dem Felsen verschraubt → möglichst wenig invasiv auf die Felshänge einwirken Ausnahme: Toilettenhaus: Holzständerkonstruktion an Bruchsteinmauer befestigt Dächer: abgehoben, stehen weit über, Zinkwellblech Café: O 2-stöckig O Bergseite: eine in Trockenbautechnik gemauerte Treppe zum Grubenweg O Bescheiden dimensionierte Räume mit ausgeklügelter Licht- und Bildregie moduliert Wirkung: Geborgenheit, sowie Öffnung zur Natur O Gleiche Materialien innen und außen O Servicekern umgeben von drei Tischen für 2, 4 und 6 Personen O Bandfenster übergreifen drei Ecken und sind auf die Sitzhöhe der Gäste abgestimmt → Blick auf Landschaft Über den Sitz erreichen abgehängte Decke mit eingelassenen doppel kegelförmigen Leuchten O Grubengalerie/ Museum: O Prinzip des Aushöhlens O Raum schmal und hoch, nach oben hin mystischem Halbdunkel Wirkung: soll Atmosphäre von früher wiederspiegeln → beengtes, dunkles Leben, Erinnerung an Bergwerk Lichtschlitze lenken das Licht auf die Exponate in den pultähnlichen Vitrinen, künstliches Licht lenkt auf die gleichen Stellen Wirkung: Wollte Natur mit Tageslicht näher an den Menschen bringen, ähnlich durch eine Höhlenöffnung eintretendes Licht Großes Fenster am Ende → wirkt wie ein Ausgang aus einer Grube → man kann auf die frühere Abwurfstelle blicken Wirkung: Schwarze Wälder bestimmen auch im Inneren der kleineren Häuser die Atmosphäre O O O Nach dem Eingang ist auf der linken...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Seite eine Vitrine mit wenigen Ausstellungsstücken, aufgrund des Zerfalls der Mine, z. B. eine Schaufel → weisen auf den Abbau mit primitivsten Mitteln hin Mitte des Gangs Vitrine auf der rechten Seite mit 5 Büchern: über Topographie, Geographie, Peter Zumthor, Historie der Mine, leben im Untergrund Servicegebäude: o Parkplatz und Toiletten O 18m hohe Steinmauer hebt das Gebäude ab O Kleine quadratische Fenster an den Außenwänden O 9 kleine Steinblöcke vor dem Toiletteneingang O Bergseite führt eine in Trockenbautechnik gemauerte Treppe hinauf zum Grubenweg → Schichtenmauer, kann durch Natur nicht zerstört werden Wirkung: Last in die Mauer abgeleitet → massive Eingriffe auf den Boden verzichtet Materialien: verweisen auf Bodenschätze, denen die Mine ihre Existenz verdankt Bruchsteinmauer, Anlehnung an die Überreste der alter Bruchsteinmauern mit Ebenen auf denen die Wohn- und Verwaltungsgebäude der alten Mine standen Holzträger aus Kiefernbrettschichtholz mit Teeröl imprägniert Türen aus Chromstahl Griffe aus Schwarzstahl Wellblechdächer aus Zink Boxen sind innen und außen mit Jutegewebe überzogen, das mit schwarzem Kunstharz gestrichen wurde Tische und Hocker aus Erlenholz Idee, Absicht, Verbindung zu Umgebung(sRAUM) und Geschichte (geschichtlicher RAUM) Beauftragung Zumthors durch Straßenbauamt Vegyesen 2016 errichtet vergessene Geschichte der Zinkmine und der prekären Arteitsbedingungen im frühen Industriezeitalter sollten in Erinnerung gerufen werden interessanter Besichtigungspunkt für die nationalen Touristikrouten, um den Tourismus in den entlegenen ländlichen Regionen Norwegens zu intensivieren leicht und fragil, historischen Boden nicht berühren/ beeinflussen verwendeten Metalle sollen einen Hinweis auf die in der Mine gewonnenen Bodenschätze geben schwarze Farbe soll das Dunkel der Minengänge vergegenwärtigen Wege steinig, vorstellen wie die Minenarbeiter*innen sich mit Material und Gepäck hier hoch und runter quälen mussten Neben dem Minencafé kann man Überreste alter Bruchsteinmauern und die Ruine des Verwaltungsgebäudes sehen Am Ende des Weges kommt man zur Mine.

Bildnerisches Gestalten /

Zinkminenmuseum

user profile picture

Nell  

Follow

11 Followers

 Zinkminenmuseum
Raum: Konstruktion, Form
Alle 3 Gebäude sind derselben Material und Formwelt verpflichtet
Klein, schlicht, unkompliziert
Ho

App öffnen

Peter Zumthors Zinkminemuseum

Ähnliche Knows

J

Kunsthaus Bregenz Zusammenfassung

Know Kunsthaus Bregenz Zusammenfassung thumbnail

17

 

11/12

user profile picture

24

Abbild und Idee alle Künstler Abi Zusammenfassung

Know Abbild und Idee alle Künstler Abi Zusammenfassung  thumbnail

193

 

11/12/13

user profile picture

2

Analyse einer Fotografie

Know Analyse einer Fotografie thumbnail

5

 

12/13

M

Zinkminenmuseum - Peter Zumthor

Know Zinkminenmuseum - Peter Zumthor  thumbnail

22

 

11/12/13

Zinkminenmuseum Raum: Konstruktion, Form Alle 3 Gebäude sind derselben Material und Formwelt verpflichtet Klein, schlicht, unkompliziert Holzständerbauweise erinnert an Pfahlbauten/Hochsitze Räume: schwarze Boxen aus Sperrholz in Gerüst Holzstützen sind auf Stahlkreuz an stählernen Platten mit dem Felsen verschraubt → möglichst wenig invasiv auf die Felshänge einwirken Ausnahme: Toilettenhaus: Holzständerkonstruktion an Bruchsteinmauer befestigt Dächer: abgehoben, stehen weit über, Zinkwellblech Café: O 2-stöckig O Bergseite: eine in Trockenbautechnik gemauerte Treppe zum Grubenweg O Bescheiden dimensionierte Räume mit ausgeklügelter Licht- und Bildregie moduliert Wirkung: Geborgenheit, sowie Öffnung zur Natur O Gleiche Materialien innen und außen O Servicekern umgeben von drei Tischen für 2, 4 und 6 Personen O Bandfenster übergreifen drei Ecken und sind auf die Sitzhöhe der Gäste abgestimmt → Blick auf Landschaft Über den Sitz erreichen abgehängte Decke mit eingelassenen doppel kegelförmigen Leuchten O Grubengalerie/ Museum: O Prinzip des Aushöhlens O Raum schmal und hoch, nach oben hin mystischem Halbdunkel Wirkung: soll Atmosphäre von früher wiederspiegeln → beengtes, dunkles Leben, Erinnerung an Bergwerk Lichtschlitze lenken das Licht auf die Exponate in den pultähnlichen Vitrinen, künstliches Licht lenkt auf die gleichen Stellen Wirkung: Wollte Natur mit Tageslicht näher an den Menschen bringen, ähnlich durch eine Höhlenöffnung eintretendes Licht Großes Fenster am Ende → wirkt wie ein Ausgang aus einer Grube → man kann auf die frühere Abwurfstelle blicken Wirkung: Schwarze Wälder bestimmen auch im Inneren der kleineren Häuser die Atmosphäre O O O Nach dem Eingang ist auf der linken...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Seite eine Vitrine mit wenigen Ausstellungsstücken, aufgrund des Zerfalls der Mine, z. B. eine Schaufel → weisen auf den Abbau mit primitivsten Mitteln hin Mitte des Gangs Vitrine auf der rechten Seite mit 5 Büchern: über Topographie, Geographie, Peter Zumthor, Historie der Mine, leben im Untergrund Servicegebäude: o Parkplatz und Toiletten O 18m hohe Steinmauer hebt das Gebäude ab O Kleine quadratische Fenster an den Außenwänden O 9 kleine Steinblöcke vor dem Toiletteneingang O Bergseite führt eine in Trockenbautechnik gemauerte Treppe hinauf zum Grubenweg → Schichtenmauer, kann durch Natur nicht zerstört werden Wirkung: Last in die Mauer abgeleitet → massive Eingriffe auf den Boden verzichtet Materialien: verweisen auf Bodenschätze, denen die Mine ihre Existenz verdankt Bruchsteinmauer, Anlehnung an die Überreste der alter Bruchsteinmauern mit Ebenen auf denen die Wohn- und Verwaltungsgebäude der alten Mine standen Holzträger aus Kiefernbrettschichtholz mit Teeröl imprägniert Türen aus Chromstahl Griffe aus Schwarzstahl Wellblechdächer aus Zink Boxen sind innen und außen mit Jutegewebe überzogen, das mit schwarzem Kunstharz gestrichen wurde Tische und Hocker aus Erlenholz Idee, Absicht, Verbindung zu Umgebung(sRAUM) und Geschichte (geschichtlicher RAUM) Beauftragung Zumthors durch Straßenbauamt Vegyesen 2016 errichtet vergessene Geschichte der Zinkmine und der prekären Arteitsbedingungen im frühen Industriezeitalter sollten in Erinnerung gerufen werden interessanter Besichtigungspunkt für die nationalen Touristikrouten, um den Tourismus in den entlegenen ländlichen Regionen Norwegens zu intensivieren leicht und fragil, historischen Boden nicht berühren/ beeinflussen verwendeten Metalle sollen einen Hinweis auf die in der Mine gewonnenen Bodenschätze geben schwarze Farbe soll das Dunkel der Minengänge vergegenwärtigen Wege steinig, vorstellen wie die Minenarbeiter*innen sich mit Material und Gepäck hier hoch und runter quälen mussten Neben dem Minencafé kann man Überreste alter Bruchsteinmauern und die Ruine des Verwaltungsgebäudes sehen Am Ende des Weges kommt man zur Mine.