Biologie /

Tropischer Regenwald

Tropischer Regenwald

user profile picture

QueenyLu

1172 Followers
 

Biologie

 

6/7/8

Lernzettel

Tropischer Regenwald

 Der tropische Regenwald – Dokumentation Zusammenfassung
Der tropische Regenwald wird auch als die grüne Lunge der Erde bezeichnet.
Er hat s

Kommentare (5)

Teilen

Speichern

100

Eine Zusammenfassung über den Tropischen Regenwald.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Der tropische Regenwald – Dokumentation Zusammenfassung Der tropische Regenwald wird auch als die grüne Lunge der Erde bezeichnet. Er hat sich über Millionen Jahre entwickelt. Der Regenwald liegt in mehrern Ländern verteilt um den Aquator, 2.B.: Bolivien, Ecuador, Peru, Venezuela oder Brasilien. In Brasilien ist die größte Fläche tropischer Regenwald. Mit rund 318,7 Millionen Hektar hatte Brasilien im Jahr 2020 die größte Fläche. Dieses Gebiet nennt man das Amazonas Gebiet. ganze über I'm tropischem Regenwald gibt es vielfällige Tier- und Pflanzenarten. Einheimische sagen, dass es mehr Tiere als Blätter gibt. Die Luftfeuchtigkeit ist dauerhaft sehr hoch. Der meiste Regen verdunstet sofort wieder durch die Hitze Die Blätter sind lederartig. Diese Blätter sind sehr stabil, damit sie nicht vertrocknen. Sie speichern auch Wasser. Die Temperatur im Regenwald beträgt 24° Celsius bis 28°Celsius. In der Mitte des Jahres schwankt sie in 24 Stunden nur um wenige Grad. Daher gibt es keine Jahreszeilen wie wir sie kennen. Blüten und Früchte hängen gleichen Leit an einem Baum. Es gibt einen ganzjährigen Laubfall, weil es keine Jahres- zeiten gibt. Die Bäume besitzen keine Jahresringe. Die Sonne scheint 12 Stunden am Tag. Es gibt fast keine Dämmerung. Ab 14 Uhr regnet es. zur Auf einem Hektar Regenwald gibt es ungefähr 1000 Tonnen Pflanzen. Da es viele und hohe Pflanzen gibt, gibt es eine Konkurenz...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

um dos Sonnenlicht. Nur ein Prozent des Sonnenlichts kommt nur unten am Boden an. Die Blätter können auch größer sein. Das hat den Nutzen, dass die Blätter das knappe Sonnenlicht einfangen können. Wenn das Wasser auf die Blätter tropft, kann das Wasser an den Stielen hinunter laufen. Die meisten Tiere leben im Kronendach. Die großen und hohen Bäume werden von Brett- wurzeln gehalten. Diese Wurzeln sind sehr dicht unter der Erde. Sie können sich 50-60 Meter in alle Richtungen ausbreiten. Diese Wurzel sind nicht nur da, damit sie den Baum aufrecht halten, sondern liegen nahezu alle Nährstoffe dicht unter der Erde. Es kommt eine dünne Humusschicht, wenigen Nährstoffe drinn liegen, danach kommt nur unfruchtbarer Sand. Die meisten Nährstoffe befinden sich in den Pflanzen. Wenn, z. B.: ein Ast, herunterfällt wird er wieder zersetzt und wird dann wieder in den Baum aufgenommen. Das ist wichtig, da es nur wenige Nährstoffe gibt, und diese Nährstoffe, die an der Oberfläche befinden, können vom Regen weggespihlt wo die werden und so nicht mehr in den Nährstoff-Kreislauf aufgenommen werden. Wenn aber alles so läuft wie es sein sollte (Nährstoffe werden zersetzt und wieder in den Kreislauf aufgenom- men wird) helfen Pilzen den Bäumen und Bäumen den Pilzen. Der Pilz versorgt den Baum mit Mineralsalzen und der Baum versorgt den Pilz mit Zucker und Alminosäuren. Diese Pilze sind also ein wichtiger Bestandteil des Kreislaufes. Auf einer Fläche von 2 Fußballfeldern wachsen ungefär 500 verschiedene Baumarten. In ganz Europa gibt es 50 Baumarten. Auf einem Hektar tropischem Regenwald sind 20.000 verschiedene Arten beheimatet. In einer Baumkrone wohnen 600 Käferdrten. 80% der Tiere (und Pflanzen) wohnen im Regenwald. Bei so vielen Tieren muss man sich auch verteidigen wissen. Es gibt viele verschiedene Arten sich zu Verteidigen. Wie 28. den Slamm mit Stacheln zu ver- sehen Wenn ein Tier jetzt diesen Baum essen möchte, sieht es wahrscheinlich ab. Jedoch werden viele Pflanzen trozdem gefressen. Ein fünftel der Blätter werden von Ameisen gefressen. 20 Auf den Bäumen sitzen Aufsitzerpflanzen. Diese befinden sich zwar auf den Bäumen, doch sie entziehen den Bäumen keine Nährstoffe. Doch eine Aufsitzerpflanze kann einen Baum einnehmen. Wenn die Früchte von Aufsitzerpflanzen gefressen werden, und von einem Tier wieder ausgeschieden werden, kann dann eine neue Aufsitzerpflanze wachsen. Doch diese Pflanzen können auch nützlich sein. Es kommen ungefähr 80% der Nutzpflanzen aus dem tropischem Regenwald. So kommen ein viertel der rezeptpflichtigen Medikamente aus dem tropischem Regenwald Die Abholzung des Regenwalds ist ein größes Problem für das Ökosystem. Die Baume werden ab- transportiert, somit auch alle Nährstoffe Brennt man ihn ab, ist war die Erde durch die Asche sekundär fuchtbar, doch wird durch den legen weggespühlt. Dann sind die Nährstoffe aber auch aus dem Ökosystem, und damit verlohren. In den letzten 40 Jahren sind 250 Fußballfelder inner. halb einer Stunde gefallen. Das sind 1000 Bäume in der Minule. Die Rodung findet in Fischgräten- strucktur Das ist eine Straße und links und rechts werden dann die Bäume gefällt. So haben viele Tiere kein Unterschlupf und sterben. Die größte Artenvielfallt lebt im Regenwald, und das sollte so bleiben

Biologie /

Tropischer Regenwald

Tropischer Regenwald

user profile picture

QueenyLu

1172 Followers
 

Biologie

 

6/7/8

Lernzettel

Tropischer Regenwald

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Der tropische Regenwald – Dokumentation Zusammenfassung
Der tropische Regenwald wird auch als die grüne Lunge der Erde bezeichnet.
Er hat s

App öffnen

Teilen

Speichern

100

Kommentare (5)

V

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Eine Zusammenfassung über den Tropischen Regenwald.

Ähnliche Knows

Tropischer Regenwald

Know Tropischer Regenwald  thumbnail

5528

 

11

Nährstoffkreislauf tropischer Regenwald

Know Nährstoffkreislauf tropischer Regenwald thumbnail

2240

 

8/9/10

8

Lernzettel, Zusammenfassung Landwirtschaft in den Tropen und Klausuraufbau

Know Lernzettel, Zusammenfassung Landwirtschaft in den Tropen und Klausuraufbau thumbnail

861

 

11

Ecofarming

Know Ecofarming  thumbnail

1735

 

11/10

Mehr

Der tropische Regenwald – Dokumentation Zusammenfassung Der tropische Regenwald wird auch als die grüne Lunge der Erde bezeichnet. Er hat sich über Millionen Jahre entwickelt. Der Regenwald liegt in mehrern Ländern verteilt um den Aquator, 2.B.: Bolivien, Ecuador, Peru, Venezuela oder Brasilien. In Brasilien ist die größte Fläche tropischer Regenwald. Mit rund 318,7 Millionen Hektar hatte Brasilien im Jahr 2020 die größte Fläche. Dieses Gebiet nennt man das Amazonas Gebiet. ganze über I'm tropischem Regenwald gibt es vielfällige Tier- und Pflanzenarten. Einheimische sagen, dass es mehr Tiere als Blätter gibt. Die Luftfeuchtigkeit ist dauerhaft sehr hoch. Der meiste Regen verdunstet sofort wieder durch die Hitze Die Blätter sind lederartig. Diese Blätter sind sehr stabil, damit sie nicht vertrocknen. Sie speichern auch Wasser. Die Temperatur im Regenwald beträgt 24° Celsius bis 28°Celsius. In der Mitte des Jahres schwankt sie in 24 Stunden nur um wenige Grad. Daher gibt es keine Jahreszeilen wie wir sie kennen. Blüten und Früchte hängen gleichen Leit an einem Baum. Es gibt einen ganzjährigen Laubfall, weil es keine Jahres- zeiten gibt. Die Bäume besitzen keine Jahresringe. Die Sonne scheint 12 Stunden am Tag. Es gibt fast keine Dämmerung. Ab 14 Uhr regnet es. zur Auf einem Hektar Regenwald gibt es ungefähr 1000 Tonnen Pflanzen. Da es viele und hohe Pflanzen gibt, gibt es eine Konkurenz...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

um dos Sonnenlicht. Nur ein Prozent des Sonnenlichts kommt nur unten am Boden an. Die Blätter können auch größer sein. Das hat den Nutzen, dass die Blätter das knappe Sonnenlicht einfangen können. Wenn das Wasser auf die Blätter tropft, kann das Wasser an den Stielen hinunter laufen. Die meisten Tiere leben im Kronendach. Die großen und hohen Bäume werden von Brett- wurzeln gehalten. Diese Wurzeln sind sehr dicht unter der Erde. Sie können sich 50-60 Meter in alle Richtungen ausbreiten. Diese Wurzel sind nicht nur da, damit sie den Baum aufrecht halten, sondern liegen nahezu alle Nährstoffe dicht unter der Erde. Es kommt eine dünne Humusschicht, wenigen Nährstoffe drinn liegen, danach kommt nur unfruchtbarer Sand. Die meisten Nährstoffe befinden sich in den Pflanzen. Wenn, z. B.: ein Ast, herunterfällt wird er wieder zersetzt und wird dann wieder in den Baum aufgenommen. Das ist wichtig, da es nur wenige Nährstoffe gibt, und diese Nährstoffe, die an der Oberfläche befinden, können vom Regen weggespihlt wo die werden und so nicht mehr in den Nährstoff-Kreislauf aufgenommen werden. Wenn aber alles so läuft wie es sein sollte (Nährstoffe werden zersetzt und wieder in den Kreislauf aufgenom- men wird) helfen Pilzen den Bäumen und Bäumen den Pilzen. Der Pilz versorgt den Baum mit Mineralsalzen und der Baum versorgt den Pilz mit Zucker und Alminosäuren. Diese Pilze sind also ein wichtiger Bestandteil des Kreislaufes. Auf einer Fläche von 2 Fußballfeldern wachsen ungefär 500 verschiedene Baumarten. In ganz Europa gibt es 50 Baumarten. Auf einem Hektar tropischem Regenwald sind 20.000 verschiedene Arten beheimatet. In einer Baumkrone wohnen 600 Käferdrten. 80% der Tiere (und Pflanzen) wohnen im Regenwald. Bei so vielen Tieren muss man sich auch verteidigen wissen. Es gibt viele verschiedene Arten sich zu Verteidigen. Wie 28. den Slamm mit Stacheln zu ver- sehen Wenn ein Tier jetzt diesen Baum essen möchte, sieht es wahrscheinlich ab. Jedoch werden viele Pflanzen trozdem gefressen. Ein fünftel der Blätter werden von Ameisen gefressen. 20 Auf den Bäumen sitzen Aufsitzerpflanzen. Diese befinden sich zwar auf den Bäumen, doch sie entziehen den Bäumen keine Nährstoffe. Doch eine Aufsitzerpflanze kann einen Baum einnehmen. Wenn die Früchte von Aufsitzerpflanzen gefressen werden, und von einem Tier wieder ausgeschieden werden, kann dann eine neue Aufsitzerpflanze wachsen. Doch diese Pflanzen können auch nützlich sein. Es kommen ungefähr 80% der Nutzpflanzen aus dem tropischem Regenwald. So kommen ein viertel der rezeptpflichtigen Medikamente aus dem tropischem Regenwald Die Abholzung des Regenwalds ist ein größes Problem für das Ökosystem. Die Baume werden ab- transportiert, somit auch alle Nährstoffe Brennt man ihn ab, ist war die Erde durch die Asche sekundär fuchtbar, doch wird durch den legen weggespühlt. Dann sind die Nährstoffe aber auch aus dem Ökosystem, und damit verlohren. In den letzten 40 Jahren sind 250 Fußballfelder inner. halb einer Stunde gefallen. Das sind 1000 Bäume in der Minule. Die Rodung findet in Fischgräten- strucktur Das ist eine Straße und links und rechts werden dann die Bäume gefällt. So haben viele Tiere kein Unterschlupf und sterben. Die größte Artenvielfallt lebt im Regenwald, und das sollte so bleiben