Wirtschaft und Recht /

Klausur (magisches Viereck/Lieferkettengesetz)

Klausur (magisches Viereck/Lieferkettengesetz)

user profile picture

IamWunderland

57 Followers

Klausur (magisches Viereck/Lieferkettengesetz)

 Aufgabenstellung:
Thema: Lieferkettengesetz-humanitäre Notwendigkeit oder bürokratischer Irrsinn?
1) Nenne die Ziele der Wirtschaftspolitik

Kommentare (3)

Teilen

Speichern

132

Meine Klausur zum Thema magisches Viereck und Lieferkettengesetz. Note:1

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Aufgabenstellung: Thema: Lieferkettengesetz-humanitäre Notwendigkeit oder bürokratischer Irrsinn? 1) Nenne die Ziele der Wirtschaftspolitik gemäß dem ,,magischen Viereck" mit den zuge- hörigen Indikatoren und beschreibe einen möglichen Konflikt zwischen zwei Zielen. (24 Punkte) 1. Klausur (1. Hj.) 2) Analysiere den Kommentar ,,Lieferkettengesetz-gezogene Zähne, geschliffene Krallen" von Kai Küstner im Hinblick auf die Position und Argumentation des Autoren zur Wirk- samkeit des Lieferkettengesetzes. (46 Punkte) Operatoren: Nennen 3) Erörtere, auch unter Bezugnahme auf die Ausführungen Küstners, ob das Lieferketten- gesetz als eine humanitäre Notwendigkeit oder bürokratischer Irrsinn anzusehen ist. (30 Punkte) Die Darstellungsleistung wird mit 20 Punkten bewertet. Beschreiben Nan Analysieren Erörtern 27.10.2021 Autor Viel Erfolg! Kenntnisse (Fachbegriffe, Daten, Fakten, Modelle) und Aussagen in kom- primierter Form unkommentiert darstellen Wesentliche Aspekte eines Sachverhaltes im logischen Zusammenhang unter Verwendung der Fachsprache wiedergeben Materialien oder Sachverhalte kriterienorientiert oder aspektgeleitet er- schließen, in systematische Zusammenhänge einordnen und Hinter- gründe und Beziehungen herausarbeiten Zu einer vorgegebenen Problemstellung eine reflektierte, kontroverse Auseinandersetzung führen und zu einer abschließenden, begründeten Bewertung gelangen Textgrundlage Lieferkettengesetz-gezogene Zähne, geschliffene Krallen von Kai Küstner Veröffentlicht am 12.06.2021 unter https://www.mdr.de/nachrich- ten/deutschland/politik/kommentar-lieferkettengesetz-100.html Zugelassene Hilfsmittel: Wörterbuch zur deutschen Rechtschreibung Kai Küstner berichtet derzeit aus dem ARD-Hauptstadtstudio für MDR Ak- tuell es Beloning wie lange es hema gibram 15 Es war eines der am härtesten umkämpften Gesetzgebungsvorhaben der Großen Koalition überhaupt: Nun hat nach Jahren des Streits der Bundestag das Lieferkettengesetz gebilligt. ist wicking for sle Bao Dher 5 Höchste Zeit, meint Kai Küstner in seinem Kommentar, auch wenn dem Gesetz leider wichtige Zähne...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

gezogen wurden. Über acht Jahre ist es her, dass in Bangladesch die baufällige Textil- fabrik Rana Plaza einstürzte und über 1.000 Näherinnen unter sich begrub. Über acht Jahre ist es her, dass ich kurze Zeit danach fassungslos vor der Trümmerwüste stand und mich verzwei- felte Einheimische geradezu anflehten, dass die Deutschen und die Europäer nun endlich auf- well wachen und für weniger lebensbedrohliche Arbeitsbedingungen in ihrem Land sorgen mögen. Arfongs Über acht Jahre also hat es gedauert, bis der Deutsche Bundestag über ein Lieferkettengesetz abgestimmt hat. Es wurde höchste Zeit. entscheidende wardef Parallisen Van sall 20 25 30 35 Lieferkettengesetz - gezogene Zähne, geschliffene Krallen Kai Küstner 40 1. Klausur (1. Hj.) 27.10.2021 مانده Denn grundsätzlich gibt es erstmal gar keine andere Möglichkeit, als deutsche Firmen zumin- dest ein bisschen an die (Liefer-)Kette zu legen und per Gesetz dazu zu verpflichten, ihre Ge- schäftspartner genauer unter die Lupe zu nehmen. Mit der Freiwilligkeit hat das nämlich nicht wirklich funktioniert. Doch wenn weiter Kinder schuften müssen, um unseren Kaffee oder Tee zu pflücken und es für Arbeiter weiter lebensgefährlich bleibt, die Rohstoffe für unsere Auto- Firmen dann noch wert, die auf diese Art Geschäfte machen? Schon im eigenen Interesse sollten sich die Unter- batterien in afrikanischen Minen abzubauen - was ist der Ruf der deutschen dergue Firma In being her meer nehmen also das Gesetz unters Kopfkissen legen und auswendig lernen. endlich dasn't auseinandi setten (moralisch gesche] Nun haben wir es leider mit einem Gesetz zu tun, dem im Laufe der langwierigen und oft quä- das Gesetz wuchs an bestimmten Pulle vereirfault lenden Verhandlungen so mancher Zahn und so manche Kralle gezogen wurden. Anders als das Minister-Tandem Hubertus Heil (SPD) und Gerd Müller (CSU) - denen das Lieferkettenge- setz zur Herzensangelegenheit wurde uns glauben machen will, hat es nämlich doch nicht mehr den Biss, den es unbedingt bräuchte. Verantwortlich dafür ist vor allem CDU-Wirt- schaftsminister Altmaier, aber auch die Kanzlerin, die beide meinten, deutschen Firmen nicht mehr zumuten zu können. Hili an die Pessering Nur ein Beispiel: Deutsche Unternehmen sind unmittelbar verantwortlich nur für das erste Glied einer oft langen Lieferkette, also für den direkten Geschäftspartner. Ob aber ein Sub- Sub-Unternehmer für die Bananenernte dann doch Kinder schuften lässt, das muss den deut- schen Auftraggeber zunächst mal nicht interessieren. Es sei denn, ihm liegen doch belastbare Hinweise auf eine Menschenrechtsverletzung vor. Nicht ganz zu Unrecht argwöhnen Kritiker, dies sei eine Anleitung zum Wegschauen. Und für jene Vorbild-Unternehmen, die schon jetzt die ganze Lieferkette in den Blick nehmen, der beste Anreiz, sich dann lieber doch nur auf das erste Glied zu konzentrieren. wenns andlore nicht machen, was sollbes dan die Firm es neiterhin im blick heb Alles in allem bedeutet das: Hundertprozentig sicher werden wir uns auch in Zukunft kaum sein können, dass in unserer Jeans nicht doch Kinderarbeit steckt oder unter Lebensgefahr abgebautes Kobalt in unserem Smartphone oder der E-Auto-Batterie. Über acht Jahre nach der Rana-Plaza-Katastrophe hätten Bangladesch und die W ein schärferes Lieferkettenge- setz verdient gehabt. Dt Mens die dahinte stecken mot deför host arbete unter diesem schwere Arbeits beclingmen hätte es ved, das jen ond sich dafür cinsetin solite Jazit: son dis diefeshettingaretz immer noch kritisch, ist noch anbarfchig, es müsse eingey/then neven 1. Inhaltliche Leistung Aufgabe 1: 1. Der Prüfling 1. Klausur (1. Hj.) nennt die Ziele der Wirtschaftspolitik gemäß dem ,,magischen Viereck" mit einem möglichen Indikator ● Hoher Beschäftigungsgrad (Arbeitslosenquote, berechnet als Relation zwischen registrierten Arbeitslosen zu den Erwerbspersonen) Preisniveaustabilität (Preissteigerungsrate, berechnet mittels HVPI, für den Preisveränderungen ausgewählter bedarfsgewichteter Güter (Wa- renkorb) ermittelt werden Stetiges und angemessenes Wirtschaftswachstum (Veränderungsrate des BIP, berechnet als Marktwert aller für den Endverbrauch bestimmten Wa- ren und Dienstleistungen, die im Inland in einem bestimmten Zeitab- schnitt hergestellt werden Außenwirtschaftliches Gleichgewicht (Außenbeitrag, berechnet als Diffe- renz von Exporten und Importen von Waren und Dienstleistungen im Ver- hältnis zum BIP) 2. beschreibt einen Konflikt zwischen zwei Zielen in gleicher oder ähnlicher Weise: Wirtschaftswachstum vs. Erhaltung einer lebenswerten Umwelt: Das BIP als Indikator für Wirtschaftswachstum steigt gemäß Definition bei jeder für den Endverbrauch bestimmten Produktion an - ungeachtet ihrer öko- logischen Auswirkung, also z. B. auch bei der Abholzung eines Waldes zum Zwecke der Vermarktung des Holzes. Wenn zudem negative externe Ef- fekte bestehen, d. h. bestimmte Kosten von Produktion und Konsum auf Dritte abgewälzt werden können (Bsp.: Gesundheitskosten infolge von In- dustrie- und Verkehrsabgasen), fehlen Anreize für eine Verhaltensände- rung. Oder: Preisniveaustabilität vs. Erhaltung einer lebenswerten Umwelt: Diverse politische Maßnahmen zum Schutz der Umwelt können direkt oder indi- rekt höhere Kosten und steigende Preise zur Folge haben, z. B. durch hö- here Steuern (Ökosteuer, Stromsteuer), die Reglementierung der Nut- zung natürlicher Ressourcen (Fangquoten), das Verbot günstiger Produkt- alternativen (Plastiktüten) oder Auflagen bei Bau- und sonstigen Investi- tionsvorhaben (Artenschutz, Ausgleichsflächen etc.). Zumindest im Falle der Internalisierung externer Effekte sind derartige Kostensteigerungen auch gewünscht, 3. Erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium: In diesem Fall: Erklärungwegisches" Viereck Summe 1. Tellaufgabe 27.10.2021 Mögliche Erreichte Punkte Punkte 12 ^^ 12 Max. 2 24 9 2 22 Aufgabe 2: 1. 2. 3. 4. 5. Der Prüfling ordnet den Text mit dem Titel ,,Lieferkettengesetz - gezogene Zähne, geschlif- fene Krallen", online veröffentlicht am 12.06.2021 durch den MDR, als Kom- mentar des Journalisten Kai Küstner ein und erschließt als Thema eine kriti- sche Beurteilung des Lieferkettengesetzes. arbeitet die Position des Autoren im Hinblick auf das Lieferkettengesetz her- aus: ● 1. Klausur (1. Hj.) ● Die konkrete Ausgestaltung des LK ist nicht ausreichend erläutert den Begründungsgang zur Position des Autoren: ● Die Verabschiedung des LK wurde,,höchste Zeit" ✓ Gesetz ist alternativlos, da freiwillige Überprüfung der LK durch die UN nicht ausreicht ● ● arbeitet die Argumentationsweise des Autoren heraus: Problemaufriss: Der Tod von über 1000 Näherinnen in Bangladesch - verursacht durch inhumane Arbeitsbedingungen - ist bereits acht Jahre her, der BT beschließt das LK سے Grundlegende Positionierung: 1. UN sollten schon aus eigenem Inte- resse ihre Lieferketten überprüfen und ggf. modifizieren, allerdings reicht Freiwilligkeit nicht aus. 2. Gesetz mit ,,fehlendem Biss" Beispiel: UN sind nur für das erste Glied der Lieferkette unmittelbar verantwortlich, die Arbeitsbedingungen von Sub-Sub-Unternehmern müssen zunächst nicht kontrolliert werden Fazit: Kinderarbeit und inhumane Arbeitsbedingungen werden nicht effektiv genug bekämpft, ein schärferes Lieferkettengesetz wäre not- V wendig gewesen Nutzung rhetorischer Mittel, z.B. Anapher (,,Über acht Jahre, ..."), Sug- gestivfragen (,,was ist der Ruf deutscher Unternehmen dann noch wert, die auf diese Art Geschäfte machen?"), Metapher (gezogene Zähne, geschliffene Krallen") erschließt die Intention des Autoren: Eher unspezifische Lösungsansätze lassen den Text eher als Denkan- stoß denn als Beitrag zur Problemlösung wirken (,,Bangladesch und die Welt [hätten] ein schärferes Lieferkettengesetz verdient gehabt") Nutzung negativ konnotierter Begriffe zur Darstellung der (Arbeits-) Bedingungen in Bangladesch (,,fassungslos", ,,Trümmerwüste", ,,ver- zweifelte", ,,lebensbedrohliche") Aufklärung über die Notwendigkeit eines Lieferkettengesetzes zur Wahrung der Menschenrechte im globalen Süden Appell an die (nächste) Bundesregierung, das Gesetz anzupassen, in- dem die Unternehmen noch stärker in die Pflicht genommen werden 6. Erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium: In diesem Fall: Summe 2. Aufgabenteil 27.10.2021 Mögliche Punkte 4 24 6 2 46 Erreichte Punkte 4 6 24 6 46 Aufgabe 3: 1. Verfasst eine aufgabenspezifische Einleitung. 2. diskutiert Argumente, die das LK als humanitäre Notwendigkeit ausweisen, z.B.: 3. 4. Der Prüfling 5. ● Freiwillige Überprüfung der Lieferketten durch die UN hat nicht ausge- reicht ● Laut § 23 der UN-Menschenrechte hat jede*r das Recht auf gerechte und befriedigende Arbeitsbedingungen Wenn nationale Regierungen die Menschenrechte de facto nicht sicher können, tragen internationale UN Verantwortung diskutiert Argumente, die das LK als bürokratischen Irrsinn ausweisen, z.B.: Finanzielle Belastungen sind den UN gerade nach der Pandemie nicht zuzumuten ● Komplexe Lieferketten können nicht gerichtsfest geprüft werden ● Bürokratischer Mehraufwand führt zu einem Standortnachteil Deutsch- ● Mehrkosten für UN bleiben in überschaubaren Rahmen, das zeihen Er- fahrungen in anderen Ländern mit ähnlichem Gesetz Note: lands . ,,nationaler Alleingang" löst Menschenrechtsverletzungen nicht, es be- darf einer europäischen Lösung nimmt in einem in sich konsistenten Argumentationsgang unter explizitem Aus- weis und Gewichtung von leitenden Urteilskriterien Stellung zu der Frage, ob das LK als humanitäre Notwendigkeit oder bürokratischer Irrsinn angesehen werden kann. Mögliche Kriterien: Gerechtigkeit, Umsetzbarkeit, Vereinbarkeit mit geltendem Recht, Problemlöse- fähigkeit Erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium: In diesem Fall: Darstellungsleistung Der Schüler/ die Schülerin Mögliche Erreichte Punkte Punkte 2 ट 10 10 10 ...belegt seine Aussagen durch angemessene und korrekte Nachweise (Zitate u.a.). ...bezieht beschreibende, wertende und deutende Aussagen schlüssig aufeinander 2 Summe 3. Aufgabenteil 30 ...strukturiert den Text schlüssig, stringent sowie gedanklich klar und bezieht sich dabei genau und konsequent auf die Aufgabenstellung. ...verwendet eine präzise und differenzierte Sprache mit einer adäquaten Verwendung der Fachterminologie. 8 ...schreibt sprachlich richtig (Grammatik, Syntax, Orthographie, Zeichensetzung) sowie syn- taktisch und stilistisch sicher. sehr gut ( 14 Punkte) 4 4 4 10 8 30 1 4 4 3 4 4 Summe der Darstellungsleistung (20) 14 Summe 120 1112 2

Wirtschaft und Recht /

Klausur (magisches Viereck/Lieferkettengesetz)

Klausur (magisches Viereck/Lieferkettengesetz)

user profile picture

IamWunderland

57 Followers

Klausur (magisches Viereck/Lieferkettengesetz)

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Aufgabenstellung:
Thema: Lieferkettengesetz-humanitäre Notwendigkeit oder bürokratischer Irrsinn?
1) Nenne die Ziele der Wirtschaftspolitik

App öffnen

Teilen

Speichern

132

Kommentare (3)

B

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Meine Klausur zum Thema magisches Viereck und Lieferkettengesetz. Note:1

Ähnliche Knows

8

Globalisierung

Know  Globalisierung thumbnail

40

 

12

3

Brexit Handout (Passend zur Präsentation)

Know Brexit Handout (Passend zur Präsentation) thumbnail

31

 

11/12/13

7

Die touristische Entwicklung Balis (Indonesien)

Know Die touristische Entwicklung Balis (Indonesien) thumbnail

29

 

11/12

Klausur Industrialisierung/Modernisierung

Know Klausur Industrialisierung/Modernisierung  thumbnail

119

 

11

Mehr

Aufgabenstellung: Thema: Lieferkettengesetz-humanitäre Notwendigkeit oder bürokratischer Irrsinn? 1) Nenne die Ziele der Wirtschaftspolitik gemäß dem ,,magischen Viereck" mit den zuge- hörigen Indikatoren und beschreibe einen möglichen Konflikt zwischen zwei Zielen. (24 Punkte) 1. Klausur (1. Hj.) 2) Analysiere den Kommentar ,,Lieferkettengesetz-gezogene Zähne, geschliffene Krallen" von Kai Küstner im Hinblick auf die Position und Argumentation des Autoren zur Wirk- samkeit des Lieferkettengesetzes. (46 Punkte) Operatoren: Nennen 3) Erörtere, auch unter Bezugnahme auf die Ausführungen Küstners, ob das Lieferketten- gesetz als eine humanitäre Notwendigkeit oder bürokratischer Irrsinn anzusehen ist. (30 Punkte) Die Darstellungsleistung wird mit 20 Punkten bewertet. Beschreiben Nan Analysieren Erörtern 27.10.2021 Autor Viel Erfolg! Kenntnisse (Fachbegriffe, Daten, Fakten, Modelle) und Aussagen in kom- primierter Form unkommentiert darstellen Wesentliche Aspekte eines Sachverhaltes im logischen Zusammenhang unter Verwendung der Fachsprache wiedergeben Materialien oder Sachverhalte kriterienorientiert oder aspektgeleitet er- schließen, in systematische Zusammenhänge einordnen und Hinter- gründe und Beziehungen herausarbeiten Zu einer vorgegebenen Problemstellung eine reflektierte, kontroverse Auseinandersetzung führen und zu einer abschließenden, begründeten Bewertung gelangen Textgrundlage Lieferkettengesetz-gezogene Zähne, geschliffene Krallen von Kai Küstner Veröffentlicht am 12.06.2021 unter https://www.mdr.de/nachrich- ten/deutschland/politik/kommentar-lieferkettengesetz-100.html Zugelassene Hilfsmittel: Wörterbuch zur deutschen Rechtschreibung Kai Küstner berichtet derzeit aus dem ARD-Hauptstadtstudio für MDR Ak- tuell es Beloning wie lange es hema gibram 15 Es war eines der am härtesten umkämpften Gesetzgebungsvorhaben der Großen Koalition überhaupt: Nun hat nach Jahren des Streits der Bundestag das Lieferkettengesetz gebilligt. ist wicking for sle Bao Dher 5 Höchste Zeit, meint Kai Küstner in seinem Kommentar, auch wenn dem Gesetz leider wichtige Zähne...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

gezogen wurden. Über acht Jahre ist es her, dass in Bangladesch die baufällige Textil- fabrik Rana Plaza einstürzte und über 1.000 Näherinnen unter sich begrub. Über acht Jahre ist es her, dass ich kurze Zeit danach fassungslos vor der Trümmerwüste stand und mich verzwei- felte Einheimische geradezu anflehten, dass die Deutschen und die Europäer nun endlich auf- well wachen und für weniger lebensbedrohliche Arbeitsbedingungen in ihrem Land sorgen mögen. Arfongs Über acht Jahre also hat es gedauert, bis der Deutsche Bundestag über ein Lieferkettengesetz abgestimmt hat. Es wurde höchste Zeit. entscheidende wardef Parallisen Van sall 20 25 30 35 Lieferkettengesetz - gezogene Zähne, geschliffene Krallen Kai Küstner 40 1. Klausur (1. Hj.) 27.10.2021 مانده Denn grundsätzlich gibt es erstmal gar keine andere Möglichkeit, als deutsche Firmen zumin- dest ein bisschen an die (Liefer-)Kette zu legen und per Gesetz dazu zu verpflichten, ihre Ge- schäftspartner genauer unter die Lupe zu nehmen. Mit der Freiwilligkeit hat das nämlich nicht wirklich funktioniert. Doch wenn weiter Kinder schuften müssen, um unseren Kaffee oder Tee zu pflücken und es für Arbeiter weiter lebensgefährlich bleibt, die Rohstoffe für unsere Auto- Firmen dann noch wert, die auf diese Art Geschäfte machen? Schon im eigenen Interesse sollten sich die Unter- batterien in afrikanischen Minen abzubauen - was ist der Ruf der deutschen dergue Firma In being her meer nehmen also das Gesetz unters Kopfkissen legen und auswendig lernen. endlich dasn't auseinandi setten (moralisch gesche] Nun haben wir es leider mit einem Gesetz zu tun, dem im Laufe der langwierigen und oft quä- das Gesetz wuchs an bestimmten Pulle vereirfault lenden Verhandlungen so mancher Zahn und so manche Kralle gezogen wurden. Anders als das Minister-Tandem Hubertus Heil (SPD) und Gerd Müller (CSU) - denen das Lieferkettenge- setz zur Herzensangelegenheit wurde uns glauben machen will, hat es nämlich doch nicht mehr den Biss, den es unbedingt bräuchte. Verantwortlich dafür ist vor allem CDU-Wirt- schaftsminister Altmaier, aber auch die Kanzlerin, die beide meinten, deutschen Firmen nicht mehr zumuten zu können. Hili an die Pessering Nur ein Beispiel: Deutsche Unternehmen sind unmittelbar verantwortlich nur für das erste Glied einer oft langen Lieferkette, also für den direkten Geschäftspartner. Ob aber ein Sub- Sub-Unternehmer für die Bananenernte dann doch Kinder schuften lässt, das muss den deut- schen Auftraggeber zunächst mal nicht interessieren. Es sei denn, ihm liegen doch belastbare Hinweise auf eine Menschenrechtsverletzung vor. Nicht ganz zu Unrecht argwöhnen Kritiker, dies sei eine Anleitung zum Wegschauen. Und für jene Vorbild-Unternehmen, die schon jetzt die ganze Lieferkette in den Blick nehmen, der beste Anreiz, sich dann lieber doch nur auf das erste Glied zu konzentrieren. wenns andlore nicht machen, was sollbes dan die Firm es neiterhin im blick heb Alles in allem bedeutet das: Hundertprozentig sicher werden wir uns auch in Zukunft kaum sein können, dass in unserer Jeans nicht doch Kinderarbeit steckt oder unter Lebensgefahr abgebautes Kobalt in unserem Smartphone oder der E-Auto-Batterie. Über acht Jahre nach der Rana-Plaza-Katastrophe hätten Bangladesch und die W ein schärferes Lieferkettenge- setz verdient gehabt. Dt Mens die dahinte stecken mot deför host arbete unter diesem schwere Arbeits beclingmen hätte es ved, das jen ond sich dafür cinsetin solite Jazit: son dis diefeshettingaretz immer noch kritisch, ist noch anbarfchig, es müsse eingey/then neven 1. Inhaltliche Leistung Aufgabe 1: 1. Der Prüfling 1. Klausur (1. Hj.) nennt die Ziele der Wirtschaftspolitik gemäß dem ,,magischen Viereck" mit einem möglichen Indikator ● Hoher Beschäftigungsgrad (Arbeitslosenquote, berechnet als Relation zwischen registrierten Arbeitslosen zu den Erwerbspersonen) Preisniveaustabilität (Preissteigerungsrate, berechnet mittels HVPI, für den Preisveränderungen ausgewählter bedarfsgewichteter Güter (Wa- renkorb) ermittelt werden Stetiges und angemessenes Wirtschaftswachstum (Veränderungsrate des BIP, berechnet als Marktwert aller für den Endverbrauch bestimmten Wa- ren und Dienstleistungen, die im Inland in einem bestimmten Zeitab- schnitt hergestellt werden Außenwirtschaftliches Gleichgewicht (Außenbeitrag, berechnet als Diffe- renz von Exporten und Importen von Waren und Dienstleistungen im Ver- hältnis zum BIP) 2. beschreibt einen Konflikt zwischen zwei Zielen in gleicher oder ähnlicher Weise: Wirtschaftswachstum vs. Erhaltung einer lebenswerten Umwelt: Das BIP als Indikator für Wirtschaftswachstum steigt gemäß Definition bei jeder für den Endverbrauch bestimmten Produktion an - ungeachtet ihrer öko- logischen Auswirkung, also z. B. auch bei der Abholzung eines Waldes zum Zwecke der Vermarktung des Holzes. Wenn zudem negative externe Ef- fekte bestehen, d. h. bestimmte Kosten von Produktion und Konsum auf Dritte abgewälzt werden können (Bsp.: Gesundheitskosten infolge von In- dustrie- und Verkehrsabgasen), fehlen Anreize für eine Verhaltensände- rung. Oder: Preisniveaustabilität vs. Erhaltung einer lebenswerten Umwelt: Diverse politische Maßnahmen zum Schutz der Umwelt können direkt oder indi- rekt höhere Kosten und steigende Preise zur Folge haben, z. B. durch hö- here Steuern (Ökosteuer, Stromsteuer), die Reglementierung der Nut- zung natürlicher Ressourcen (Fangquoten), das Verbot günstiger Produkt- alternativen (Plastiktüten) oder Auflagen bei Bau- und sonstigen Investi- tionsvorhaben (Artenschutz, Ausgleichsflächen etc.). Zumindest im Falle der Internalisierung externer Effekte sind derartige Kostensteigerungen auch gewünscht, 3. Erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium: In diesem Fall: Erklärungwegisches" Viereck Summe 1. Tellaufgabe 27.10.2021 Mögliche Erreichte Punkte Punkte 12 ^^ 12 Max. 2 24 9 2 22 Aufgabe 2: 1. 2. 3. 4. 5. Der Prüfling ordnet den Text mit dem Titel ,,Lieferkettengesetz - gezogene Zähne, geschlif- fene Krallen", online veröffentlicht am 12.06.2021 durch den MDR, als Kom- mentar des Journalisten Kai Küstner ein und erschließt als Thema eine kriti- sche Beurteilung des Lieferkettengesetzes. arbeitet die Position des Autoren im Hinblick auf das Lieferkettengesetz her- aus: ● 1. Klausur (1. Hj.) ● Die konkrete Ausgestaltung des LK ist nicht ausreichend erläutert den Begründungsgang zur Position des Autoren: ● Die Verabschiedung des LK wurde,,höchste Zeit" ✓ Gesetz ist alternativlos, da freiwillige Überprüfung der LK durch die UN nicht ausreicht ● ● arbeitet die Argumentationsweise des Autoren heraus: Problemaufriss: Der Tod von über 1000 Näherinnen in Bangladesch - verursacht durch inhumane Arbeitsbedingungen - ist bereits acht Jahre her, der BT beschließt das LK سے Grundlegende Positionierung: 1. UN sollten schon aus eigenem Inte- resse ihre Lieferketten überprüfen und ggf. modifizieren, allerdings reicht Freiwilligkeit nicht aus. 2. Gesetz mit ,,fehlendem Biss" Beispiel: UN sind nur für das erste Glied der Lieferkette unmittelbar verantwortlich, die Arbeitsbedingungen von Sub-Sub-Unternehmern müssen zunächst nicht kontrolliert werden Fazit: Kinderarbeit und inhumane Arbeitsbedingungen werden nicht effektiv genug bekämpft, ein schärferes Lieferkettengesetz wäre not- V wendig gewesen Nutzung rhetorischer Mittel, z.B. Anapher (,,Über acht Jahre, ..."), Sug- gestivfragen (,,was ist der Ruf deutscher Unternehmen dann noch wert, die auf diese Art Geschäfte machen?"), Metapher (gezogene Zähne, geschliffene Krallen") erschließt die Intention des Autoren: Eher unspezifische Lösungsansätze lassen den Text eher als Denkan- stoß denn als Beitrag zur Problemlösung wirken (,,Bangladesch und die Welt [hätten] ein schärferes Lieferkettengesetz verdient gehabt") Nutzung negativ konnotierter Begriffe zur Darstellung der (Arbeits-) Bedingungen in Bangladesch (,,fassungslos", ,,Trümmerwüste", ,,ver- zweifelte", ,,lebensbedrohliche") Aufklärung über die Notwendigkeit eines Lieferkettengesetzes zur Wahrung der Menschenrechte im globalen Süden Appell an die (nächste) Bundesregierung, das Gesetz anzupassen, in- dem die Unternehmen noch stärker in die Pflicht genommen werden 6. Erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium: In diesem Fall: Summe 2. Aufgabenteil 27.10.2021 Mögliche Punkte 4 24 6 2 46 Erreichte Punkte 4 6 24 6 46 Aufgabe 3: 1. Verfasst eine aufgabenspezifische Einleitung. 2. diskutiert Argumente, die das LK als humanitäre Notwendigkeit ausweisen, z.B.: 3. 4. Der Prüfling 5. ● Freiwillige Überprüfung der Lieferketten durch die UN hat nicht ausge- reicht ● Laut § 23 der UN-Menschenrechte hat jede*r das Recht auf gerechte und befriedigende Arbeitsbedingungen Wenn nationale Regierungen die Menschenrechte de facto nicht sicher können, tragen internationale UN Verantwortung diskutiert Argumente, die das LK als bürokratischen Irrsinn ausweisen, z.B.: Finanzielle Belastungen sind den UN gerade nach der Pandemie nicht zuzumuten ● Komplexe Lieferketten können nicht gerichtsfest geprüft werden ● Bürokratischer Mehraufwand führt zu einem Standortnachteil Deutsch- ● Mehrkosten für UN bleiben in überschaubaren Rahmen, das zeihen Er- fahrungen in anderen Ländern mit ähnlichem Gesetz Note: lands . ,,nationaler Alleingang" löst Menschenrechtsverletzungen nicht, es be- darf einer europäischen Lösung nimmt in einem in sich konsistenten Argumentationsgang unter explizitem Aus- weis und Gewichtung von leitenden Urteilskriterien Stellung zu der Frage, ob das LK als humanitäre Notwendigkeit oder bürokratischer Irrsinn angesehen werden kann. Mögliche Kriterien: Gerechtigkeit, Umsetzbarkeit, Vereinbarkeit mit geltendem Recht, Problemlöse- fähigkeit Erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium: In diesem Fall: Darstellungsleistung Der Schüler/ die Schülerin Mögliche Erreichte Punkte Punkte 2 ट 10 10 10 ...belegt seine Aussagen durch angemessene und korrekte Nachweise (Zitate u.a.). ...bezieht beschreibende, wertende und deutende Aussagen schlüssig aufeinander 2 Summe 3. Aufgabenteil 30 ...strukturiert den Text schlüssig, stringent sowie gedanklich klar und bezieht sich dabei genau und konsequent auf die Aufgabenstellung. ...verwendet eine präzise und differenzierte Sprache mit einer adäquaten Verwendung der Fachterminologie. 8 ...schreibt sprachlich richtig (Grammatik, Syntax, Orthographie, Zeichensetzung) sowie syn- taktisch und stilistisch sicher. sehr gut ( 14 Punkte) 4 4 4 10 8 30 1 4 4 3 4 4 Summe der Darstellungsleistung (20) 14 Summe 120 1112 2