Wirtschaft und Recht /

Wirtschafsformen in Deutschland

Wirtschafsformen in Deutschland

 FMW
Soziale Marktwirtschaft
✓
Individualismus DUALISMUS Kollektivismus
Dualismus d. sozialen Marktw. vereint Individualismus d.
FMH mit Kol

Wirtschafsformen in Deutschland

L

Lara Steinbach

13 Followers

Teilen

Speichern

27

 

11/12/13

Lernzettel

Die verschiedenen Wirtschaftsformen in Deutschland, darunter: -freie Marktwirtschaft -soziale Verwaltungswirtschaft -Soziale Marktwirtschaft -Zentralverwaltungswirtschaft und dem Dualismus.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

FMW Soziale Marktwirtschaft ✓ Individualismus DUALISMUS Kollektivismus Dualismus d. sozialen Marktw. vereint Individualismus d. FMH mit Kollektivismus der ZMW. →FMH u. ZMW nicht als reinform möglich ZMW Ordnungsrahmen d. freien Marktwirtschaft Ordnungsmerkmale: Privateigentum an Produktionsmitteln Planung im Unternehmen u. Haushalt freie Preisbildung am Markt Konsumfreiheit, Vertragsfreiheit freie Arbeitsplatzwahl Nachteile Privilegien einer Oberschicht niedrige Löhne b. Überschuss Vorteile • freie Entfaltungs- möglichkeiten . *Opt. Güterversorgung Risiko d. Arbeitslosigkeit • Gewinnchancen • evtl. Ausbeutung ↳= Leistungsmotiv. Ordnungsrahmen d. Zentralverwaltungsw. FUNKTIONEN DES PREISES Signalfunktion Allokationsfun. Preis informiert Preis lenkt über Knappheit Produktionsfakt. eines Gutes. Ordnungsmerkmale: • Staatseigentum a. Produktionsmitteln •Planung durch den Staat Vorteile Nachteile kein Konkurrenzkampf mangelnder EinsatzHille Vollbeschäftigung genaue Planung unrealistisch kein konjunk. Schwankung · große Auswirk. v. Planungsfehlern Ausgleichsfunk. Verteilungsfunk. Anreizfunkt. über den Preis Preis bietet Preis sankt- wird Angebot Anreiz, mit ioniert den Nachfragem knappen Gütern leistungsunf. zugeteilt sparsam z.sein Unternehmen Unternehmensziel: Planerfüllung keine freie Preisbildung kein Freihandel keine Konsumfreiheit keine fr. Arbeitswahl Preis stimmt Pläne v. Unter- in produktivste nehmen u. HH Bereiche aufein. ab Ausgleich v. Angebot u. Nachfr. Geswi Zusammenfassung WIRTSCHAFTSORDNUNG: Erscheinungsform einer Volkswirtschaft. Stellt Summe aller Wirtschaftsregeln dar. Idealtypische wo: theoretische Modelle Realtypische WO praktische Modelle BAföG Sozialversicherung Auslesefunkt. Soziale Marktwirtschaft = Realtyp Mensch- Individual u. Kollektivwesen -Prinzip: so viel Freiheit wie möglich, so viel staati. Zwang wie nötig →Versuch, Nachteile der Idealtypen (FMH u. ZVW) zu beseitigen.durch Förderung a. Eigentumsbildung bei Arbeitnehmern BEURTEILUNG D. WO'S FMW Gewinnchanchen + + freie Entfaltungsmögl. + optim. Güterversorgung Umschulungen Jugendarbeitsschutzgesetz -Risiko: Arbeitslosigkeit evtl. Ausbeutung (Hucher) - Privilegien einer Oberschicht Kündigungsschutz VERGLEICH freie u. soziale MW freie MW Soziale MH keine Staatseingriffe in Wirtschaft •Staatl. Eingreifen: soz. Sicherheit u. Gerechtigk. · absol. Vertragsfrein. freie KonsumHahl freier Außenhandel größtmögl. Freiheit des Einzelnen Regeln f.Schutz d. Vertragsp. Ikündig.schutz) Einfluss d. Außenh. durch Zoll Einschränkung pers. Freiheit b. Gefährd. anderer Wirtschaftssyst. der...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

BRD ZVW + Beseitigung Nachteile d. FMW -Beseitigung Vorteile d. FMW Vertragsfreiheit Tarif- autonomie freier Markt Preis u. Leistungs- Hettbewerb Gewerbe- freiheit freie Berufswahl Eingriffe d. Staats ins freie Marktgeschehen MITTEL Konjunkturpolitik Steuerung d. Konjunktur Strukturpolitik Chancengleichheit Verteilungsp.: gerechtere Vermögensverteilung Sozialpolitik: Unterst. sozial Bedürftiger

Wirtschaft und Recht /

Wirtschafsformen in Deutschland

L

Lara Steinbach  

Follow

13 Followers

 FMW
Soziale Marktwirtschaft
✓
Individualismus DUALISMUS Kollektivismus
Dualismus d. sozialen Marktw. vereint Individualismus d.
FMH mit Kol

App öffnen

Die verschiedenen Wirtschaftsformen in Deutschland, darunter: -freie Marktwirtschaft -soziale Verwaltungswirtschaft -Soziale Marktwirtschaft -Zentralverwaltungswirtschaft und dem Dualismus.

FMW Soziale Marktwirtschaft ✓ Individualismus DUALISMUS Kollektivismus Dualismus d. sozialen Marktw. vereint Individualismus d. FMH mit Kollektivismus der ZMW. →FMH u. ZMW nicht als reinform möglich ZMW Ordnungsrahmen d. freien Marktwirtschaft Ordnungsmerkmale: Privateigentum an Produktionsmitteln Planung im Unternehmen u. Haushalt freie Preisbildung am Markt Konsumfreiheit, Vertragsfreiheit freie Arbeitsplatzwahl Nachteile Privilegien einer Oberschicht niedrige Löhne b. Überschuss Vorteile • freie Entfaltungs- möglichkeiten . *Opt. Güterversorgung Risiko d. Arbeitslosigkeit • Gewinnchancen • evtl. Ausbeutung ↳= Leistungsmotiv. Ordnungsrahmen d. Zentralverwaltungsw. FUNKTIONEN DES PREISES Signalfunktion Allokationsfun. Preis informiert Preis lenkt über Knappheit Produktionsfakt. eines Gutes. Ordnungsmerkmale: • Staatseigentum a. Produktionsmitteln •Planung durch den Staat Vorteile Nachteile kein Konkurrenzkampf mangelnder EinsatzHille Vollbeschäftigung genaue Planung unrealistisch kein konjunk. Schwankung · große Auswirk. v. Planungsfehlern Ausgleichsfunk. Verteilungsfunk. Anreizfunkt. über den Preis Preis bietet Preis sankt- wird Angebot Anreiz, mit ioniert den Nachfragem knappen Gütern leistungsunf. zugeteilt sparsam z.sein Unternehmen Unternehmensziel: Planerfüllung keine freie Preisbildung kein Freihandel keine Konsumfreiheit keine fr. Arbeitswahl Preis stimmt Pläne v. Unter- in produktivste nehmen u. HH Bereiche aufein. ab Ausgleich v. Angebot u. Nachfr. Geswi Zusammenfassung WIRTSCHAFTSORDNUNG: Erscheinungsform einer Volkswirtschaft. Stellt Summe aller Wirtschaftsregeln dar. Idealtypische wo: theoretische Modelle Realtypische WO praktische Modelle BAföG Sozialversicherung Auslesefunkt. Soziale Marktwirtschaft = Realtyp Mensch- Individual u. Kollektivwesen -Prinzip: so viel Freiheit wie möglich, so viel staati. Zwang wie nötig →Versuch, Nachteile der Idealtypen (FMH u. ZVW) zu beseitigen.durch Förderung a. Eigentumsbildung bei Arbeitnehmern BEURTEILUNG D. WO'S FMW Gewinnchanchen + + freie Entfaltungsmögl. + optim. Güterversorgung Umschulungen Jugendarbeitsschutzgesetz -Risiko: Arbeitslosigkeit evtl. Ausbeutung (Hucher) - Privilegien einer Oberschicht Kündigungsschutz VERGLEICH freie u. soziale MW freie MW Soziale MH keine Staatseingriffe in Wirtschaft •Staatl. Eingreifen: soz. Sicherheit u. Gerechtigk. · absol. Vertragsfrein. freie KonsumHahl freier Außenhandel größtmögl. Freiheit des Einzelnen Regeln f.Schutz d. Vertragsp. Ikündig.schutz) Einfluss d. Außenh. durch Zoll Einschränkung pers. Freiheit b. Gefährd. anderer Wirtschaftssyst. der...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

BRD ZVW + Beseitigung Nachteile d. FMW -Beseitigung Vorteile d. FMW Vertragsfreiheit Tarif- autonomie freier Markt Preis u. Leistungs- Hettbewerb Gewerbe- freiheit freie Berufswahl Eingriffe d. Staats ins freie Marktgeschehen MITTEL Konjunkturpolitik Steuerung d. Konjunktur Strukturpolitik Chancengleichheit Verteilungsp.: gerechtere Vermögensverteilung Sozialpolitik: Unterst. sozial Bedürftiger