Klausur: Die Deutsche Frage 19.Jh

user profile picture

StudyWithSara

225 Followers
 

Geschichte

 

12/13

Klausur

Klausur: Die Deutsche Frage 19.Jh

 Thema:
Aufgabe:
Zeit:
Die deutsche Nationalbewegung in Vormärz und Revolution (1848) (Die „Deutsche Frage" im 19. Jahrhundert -
Nationalism

Kommentare (6)

Teilen

Speichern

125

Geschichte LK 1. Klausur /Q1 Note: -1/ 13 Punkte Thema: Nationalbewegung, Metternich 1814-1820

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Thema: Aufgabe: Zeit: Die deutsche Nationalbewegung in Vormärz und Revolution (1848) (Die „Deutsche Frage" im 19. Jahrhundert - Nationalismus, Nationalstaat und deutsche Identität im 20. Jahrhundert) Materialinterpretation sprachlicher oder nicht sprachlicher historischer Quellen mit gegliederter Aufgabenstellung (Aufgabenart A) 180 Minuten 1. Aufgabenstellung Interpretieren Sie den vorliegenden Text, indem Sie 1. ihn formal (10 Punkte) und inhaltlich (18 Punkte) analysieren, 2. wesentliche Ereignisse und Entwicklungen der Zeit unmittelbar vor Entstehung des Textes (etwa 1815-1820) erläutern (14 Punkte) und die politische Haltung Metternichs charakterisieren. (14 Punkte). Stellen Sie dabei Bezüge zum Text her. 3. den im Text zum Ausdruck kommenden politischen Kurs Metternichs beurteilen (Sachurteil). (24 Punkte) (Darstellungsleistung: 20 Punkte) 2. Materialgrundlage Brief von Metternich an den badischen Gesandten am österreichischen Hof vom 4. Mai 1820 (Auszüge) 3. Informationen zum Autor Fürst Klemens Wenzel Lothar von Metternich (1773-1859) war Diplomat und Staatsmann im Dienste Österreichs. Als österreichischer Außenminister nahm er 1815 am Wiener Kongress teil und prägte dessen Verlauf und Ergebnisse maßgeblich. 4. Zugelassene Hilfsmittel Wörterbuch zur deutschen Rechtschreibung, „Das Grundgesetz 4.0", Formulierungshilfen (Analyseraster) Hinweise zu den Operatoren: analysieren erläutern charakterisieren beurteilen Formale Merkmale von Materialien untersuchen und Inhalt und Gedankengang von Materialien (Quellen, Darstellungen) wiedergeben bzw. Bildelemente (Karikaturen, historische Gemälde) beschreiben Historische Sachverhalte durch Wissen und Einsichten in einen Zusammenhang einordnen und durch zusätzliche Informationen und Beispiele verdeutlichen Historische Sachverhalte in ihren Eigenarten beschreiben und diese dann unter einem bestimmten Gesichtspunkt zusammenfassen Den Stellenwert historischer Sachverhalte in...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

einem Zusammenhang bestimmen, um ohne persönlichen Wertebezug zu einem begründeten Sachurteil zu gelangen Viel Erfolg! 1 Text: Brief von Metternich an den badischen Gesandten am österreichischen Hof vom 4. Mai 1820 (Auszug) Die Zeit rückt unter Stürmen vorwärts; ihren Ungestüm aufhalten zu wollen, 3richt aus halten würde vergebliches Bemühen sein. Festigkeit, Mäßigung und endlich Vereinigung in wohlberechneten Kräften, dies allein bleibt der Macht der Beschützer und den Freunden der Ordnung übrig. 5 Das Ziel ist leicht zu bestimmen; in unseren Zeiten ist es nichts mehr und nichts weniger als die Aufrechterhaltung dessen, was vorhanden ist. Dieses zu erreichen, ist das einzige Erhaltungsmittel; es ist vielleicht sogar das geeignetste, das bereits Verlorene wiederzuerlangen. Dazu müssen sich daher- die Anstrengungen eines jeden vereinigen, sowie die Maßregeln aller 10 derjenigen, die ein und derselbe Grundsatz, ein und dasselbe Interesse miteinander verbinden. Die Brennstoffe, welche seit langer Zeit vorbereitet? Nationalbewegung • Biedermeier 46 waren, haben sich in der Epoche von 1817 bis, 1820 entflammt. Der falsche Schritt, [...] die Duldung, welche man in Deutschland diesen gefährlichen + Karlsbader = Vaschanly on Happlies. Lehren angedeihen ließ; die bewiesene Schwäche, um die Mißbräuche der 15 Presse zu unterdrücken; die Übereilung endlich, womit man den Staaten des südlichen Deutschlands Konstitutionen gab; alle diese Ursachen haben den Parteien, die durch nichts befriedigt werden können, den allerunglücklichsten Mißbrauch nahegelegt. 33 Nichts beweist mehr die Unmöglichkeit, die Parteien zu befriedigen als die befriedigen als die 20 Bemerkung, daß die tätigsten Umtriebe gerade in dem Staate stattgefunden haben, wo man die meiste Nachgiebigkeit gegen ihre vermessenen Wünsche an den Tag gelegt hat. Das Übel war vor dem Kongresse zu Karlsbad zu einem solchen Grade gediehen, daß es nur einer unbedeutenden politischen Verwicklung bedurft hätte, um die gesellschaftliche Ordnung völlig 25 umzustürzen. Die Weisheit des Systems, welches die großen Mächte annahmen, hat uns vor dieser Gefahr geschützt, die selbst noch im gegenwärtigen Augenblick tödlich sein könnte. Um also auf eine glücklichere Zukunft hinauszuarbeiten, muß man wenigstens & haltung der Ordnung der Gegenwart gewiß sein; die Erhaltung dessen, was besteht, muss folglich wiederhowing 30 die erste und wichtigste aller Sorgen sein. Darunter verstehen wir nicht nur die alte Ordnung der Dinge, soweit sie in einigen Ländern seit jeher geschont blieb, sondern auch alle neuen gesetzlich geschaffenen Institutionen. [...] In den Richtuncion gegenwärtigen Zeiten ist der Übergang vom Alten zum Neuen mit ebensoviel 1 Gemeint ist das Großherzogtum Baden. Dort existierte eine der liberalsten landständischen Verfassungen (nach Art. 13 d. Bundesakte) und dort geschah der Mord am Schriftsteller August von Kotzebue. 2 3 Restauration Solidarität Pressezentr • Kriok an Regierungen Südlichen Budd Wünsche berücksichtl -Anarchie System ✓= schütz vor Niederlage Hödlich -D wichtigste für gladdich zukunft B Gefahr verbunden als die Rückkehr vom Neuen zu dem, was nicht mehr 35 vorhanden ist. Beides kann gleichmäßig den Ausbruch von Unruhen herbeiführen, was um jeden Preis zu vermeiden wesentlich ist. Auf keine Weise von der bestehenden Ordnung, welchen Ursprungs sie auch sei, abzuweichen, Veränderungen, wenn sie durchaus nötig scheinen, nur mit völliger Freiheit und nach reiflich überlegtem Entschluß vorzunehmen; dies ist 40 die erste Pflicht einer Regierung, die dem Unglücke des Jahrhunderts widerstehen will. Ein solcher Entschluß, wie gerecht und natürlich er auch sein möge, wird allerdings hartnäckige Kämpfe verursachen; allein der Vorteil, auf eine bekannte und anerkannte Grundlage gebaut zu haben, ist augenscheinlich, weil von diesem Stützpunkte aus es leicht sein wird, die notwendig unsichere 45 Bewegung des Feindes nach allen Richtungen hin aufzusuchen und zu vereiteln. Zwei große Rettungsmittel sind gegenwärtig jeder Regierung zugesichert, die, im Gefühl ihrer Würde und ihrer Pflicht, nicht entschlossen ist, sich selbst zugrunde zu richten. Das eine dieser Mittel beruht auf der befriedigenden 50 Überzeugung, daß unter den europäischen Mächten durchaus kein Mißverständnis obwalte, und daß man nach den unveränderlichen Grundsätzen der Monarchie auch keines voraussehen könne. Diese über jeden Zweifel erhabene Tatsache befestigt und verbürgt unsere Lage und unsere Kraft. Das andere Mittel ist die im Laufe der letzten neun Monate gebildete Vereinigung², 55 die mit Gottes Hilfe durch Festigkeit und Treue unauflösbar werden wird. Auszüge zitiert nach: W. Wulf (Hrsg.), Restauration und Liberalismus 1815-1849, Frankfurt am Main 1974, S. 21f. 2 Mit l'ereinigung meint Metternich die Ministerialkonferenzen in Karlsbad im August 1819, an denen Gesandte der einflussreichsten Staaten des Deutschen Bundes teilnahmen. 3 Rückkehr / Übergang gefäht lich 1.1. Metternich: Brief an den badischen Gesandten von 1820. Aufgabenart A: Interpretation sprachlicher oder nichtsprachlicher historischer Quellen 1. Inhaltliche Leistung Teilaufgabe 1 (formale und inhaltliche Analyse) Anforderungen: Die Schülerin / Der Schüler benennt der Autor (Metternich) und den Adressaten (Badischer Gesandte am österreichischen Hof). 2 nimmt eine e Einordnung in den historischen Kontext (Anlass) vor ( kurz nach der Entwurf der Karlsbader Beschlüsse). charakterisiert den vorliegenden Text als Überrestquelle, nennt die Quellengattung (Brief) und nennt das Datum der Entstehung (4. Mai 1820). arbeitet das Thema des Textes heraus (Der Umgang mit liberalen Bestrebungen in den Staaten des Deutschen Bundes 1 3 4 5 zeigt die Intention des Verfassers auf (Die Überzeugung des badischen Gesandten von der Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit einer gemeinsamen repressiven Politik gegen liberale Bewegungen). 6 gibt Inhalt und Gedankengang des Textes wieder, indem sie/er... 7 die Struktur und Argumentation des Textes analysiert: Einleitung: benennt das Problem (politische Entwicklungen sind nicht aufzuhalten, Ordnung ist in Gefahr) und mögliche Lösung dieser (Unnachgiebigkeit, Zusammenhalt) [1-4] er- max. Punkt- reichte Punkte zahl • klare Formulierung des Ziels (Aufrechterhaltung des status quo) [5-6] • Mittel, um Ziel zu erreichen: gemeinsames Handeln [8-10] ● begangene Fehler (Nachgiebigkeit, fehlende Kontrolle der Presse, voreilige Akzeptanz von Verfassungen) führten zur Stärkung des Liberalismus und zu Unruhen; Beispiel Baden [10-19] all dies führte zu einer brisanten politischen Situation die durch repressive Maßnahmen (Karlsbader Beschlüsse) vorerst entschärft werden konnte [19-24] • erneute Formulierung des Ziels (Erhaltung der Zustände, nicht Versuch der Rückkehr zur alten Ordnung, letzteres birgt zu große Gefahr) [25-32] • Hartnäckigkeit und Bereitschaft zum Kampf sind gefordert, um die neue Bewegung aufzuhalten [33-40] Schlussteil: benennt wiederholend Perspektiven für Staaten/Fürsten (1. Zusammenhalt, 2. Repression) [41-48] erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium SUMME Teilaufgabe 1 2 2 2 2 2 2 #2 2 / 2 18 (2) 28 16. 1 64 Teilaufgabe 2 (Kontextualisierung) 1 Anforderungen: Die Schülerin / Der Schüler ordnet den Text in den zeitlichen Zusammenhang ein und erläutert unter Bezugnahme auf den Text die für die Argumentation des Verfassers relevanten historischen Bezüge. Dabei könnte sie/er z. B. auf folgende Aspekte eingehen: • Wiener Kongress: Prinzipien (Restauration, Legitimität, Solidarität) & Ergebnisse, z.B.: Gleichgewicht der Kräfte, territoriale/politische Neuordnung (v.a. Deutscher Bund, Art. 13 + 18 Bundesakte) Textbezüge: "Konstitutionen" [14], "unveränderliche Grundsätze der Monarchie" [44-45], "das bereits Verlorene" [7] • Heilige Allianz zw. R, Ö, P ● ● • Liberalismus & Nationalbewegung (Befreiungskriege) Textbezüge: "Die Zeit rückt unter Stürmen vorwärts" [1], "Brennstoffe" [10], "Epoche von 1817 bis 1820" [11], "Unglücke des Jahrhunderts" [36] • Wartburgfest & Mord an Kotzebue ● ● • Karlsbader Beschlüsse ● Textbezüge: "daß unter den europäischen Mächten durchaus kein Mißverständnis obwalte" [43-44], "unveränderliche Grundsätze der Monarchie" [44-45], "mit Gottes Hilfe" [47] Textbezüge: "Epoche von 1817 bis 1820" [11], "die tätigsten Umtriebe" [18] Vollendung des restaurativen Kurses in der Wiener Schlussakte 1820. 2 charakterisiert die politische Haltung Metternichs unter Bezugnahme des Textes. Dabei könnte sie/er z. B. auf folgende Aspekte eingehen: · I Textbezüge: "Kongresse zu Karlsbad" [20], "Weisheit des Systems" [22], "alle neuen gesetzlich geschaffenen Institutionen" [28-29], "Vereinigung" [47] Ablehnung liberaler/demokratischer Ideen Metaphern [1, 10, 23]: Liberalismus (Sturm, Brennstoff, tödlich) birgt Zerstörungskraft, gefährdet Existenz der Ordnung (Polemik) : Übel" [19], "Unglück des Jahrhunderts" [36], "Feind" [40]: unterstreicht Metternichs extrem ablehnende Haltung gegenüber liberaler Bewegung (Polemik) Legitimation von monarchischer Herrschaft "Mißbrauch" [13, 15]: verdeutlicht Metternichs Einstellung zu Legitimität von Macht (legitime monarchische Macht wird von liberalen Kräften missbraucht) "mit Gottes Hilfe" [47]: verbindet Legitimität der monarchischen Macht mit göttlichem Auftrag Bewahrung der bestehenden Ordnung Aufrechterhaltung [6], Erhaltungsmittel [7], Erhaltung [26] --> unterstreicht Entschlossenheit, Veränderungen zu verhindern ▪ Ordnung [4, 21, 27, 33] --> verdeutlicht hohen Stellenwert den Metternich einer funktionierenden Ordnung beimisst Solidarität: Dies sei nur durch gemeinsames Handeln der Staaten/Fürsten im Bezug auf repressive Politik/Maßnahmen gegen liberale Bewegungen möglich [z.B. Z. 49ff.] und formuliert ein Fazit, das Metternichs Haltung als restaurativ und monarchisch charakterisiert. 3 erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium SUMME Teilaufgabe 2 max. er- Punkt- reichte zahl Punkte 14 14 (4) 28 13. ^^ 2 26 6 Teilaufgabe 3 (Beurteilung/Bewertung) Anforderungen: Die Schülerin / Der Schüler 1 beurteilt die Politik Metternichs (Sachurteil), indem sie/er z.B. folgende Gesichtspunkte berücksichtigt: Zustimmung: Metternichs Bestrebungen, eine friedenssichernde Ordnung herzustellen können nachvollziehbar erklärt werden mit den Erfahrungen der Französischen Revolution und den Napoleonischen- und Befreiungskriegen; • Der Deutsche Bund und das System Metternich" hat tatsächlich zu einer längeren Friedensperiode beigetragen, trotz der Existenz regionaler Konfliktherde; • Rolle des Deutschen Bundes bei dieser Friedenssicherung; • Etablierung eines neuen Ansatzes in den internationalen Beziehungen (Kongresse, Diplomatie); 3 ● Einschätzung des Nationalismus als neues Denkmuster im 19. Jahrhundert in Deutschland und Europa mit revolutionärem Veränderungspotential; . Die radikalisierte liberale Nationalbewegung schreckte nicht vor extremer Gewalt zurück (Morde) und gefährdete tatsächlich die bestehende Ordnung und den Frieden; Überwachung und Repression erscheinen als einzige Mittel der Friedenssicherung (Aktion/Reaktion). Relativierung • Maßnahmen scheinen übertrieben aufgrund der Verbreitung von liberalen und aufklärerischen Ideen in ergleichsweise kleinen Teilen der Bevölkerung (Bildungsbürgertum, Studenten), Nationalismus des frühen 19. Jahrhunderts als Phänomen der Eliten ohne Massenbasis; . Das System Metternich" mit den Prinzipien Restauration, Legitimität und Solidarität diente in erster Linie dem Machterhalt der alten Eliten und nicht - wie von Metternich dargestellt - der Friedenssicherung; • Die von Metternich beschworene Tatsache, dass zwischen den europäischen Monarchien keine Konflikte abzusehen seien, ist aufgrund der jüngeren Geschichte (Napoleonische Kriege) bestenfalls gewagt. . das Hambacher Fest 1832 infolge der französischen Julirevolution und eine erneute Repressionspolitik als ein Beispiel für die Fortsetzung des Konflikts zwischen Oppositionsbewegung und Staatsmacht; . Grundsätzliche Diskussion des Friedensbegriffes. Er/Sie gelangt zu einem abschließenden Urteil, in dem die selbstgewählten Aspekte gewichtet werden. erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium SUMME Teilaufgabe 3 SUMME Inhaltliche Leistung der Teilaufgaben 1, 2 und 3 max. er- Punkt- reichte zahl Punkte 3 24 (4) 24 17 7 17 80 67 1 2. Darstellungsleistung Anforderungen: Die Schülerin / Der Schüler 1 strukturiert seinen Text schlüssig, stringent sowie gedanklich klar und bezieht sich dabei genau und konsequent auf die Aufgabenstellung. 2 bezieht beschreibende, deutende und wertende Aussagen schlüssig aufeinander. 3 belegt seine Aussagen durch angemessene und korrekte Nachweise (Zitate, Bezüge u. a.). 4 formuliert unter Beachtung der Fachsprache präzise und begrifflich differenziert. 5 schreibt sprachlich richtig (Grammatik, Orthographie, Zeichensetzung) sowie syntaktisch und stilistisch sicher. SUMME Darstellungsleistung GESAMTPUNKTZAHL KLAUSUR GESAMTNOTE Datum und Paraphe: 26.10.2021 HINWEISE TIPPS: Siehe Randkommentare (Klausu max. er- Punkt- reichte zahl Punkte 54 4 3 4 4 4 3. 100 SEHRT MINUS (1-) 43 20 18 85

Klausur: Die Deutsche Frage 19.Jh

user profile picture

StudyWithSara

225 Followers
 

Geschichte

 

12/13

Klausur

Klausur: Die Deutsche Frage 19.Jh

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Thema:
Aufgabe:
Zeit:
Die deutsche Nationalbewegung in Vormärz und Revolution (1848) (Die „Deutsche Frage" im 19. Jahrhundert -
Nationalism

App öffnen

Teilen

Speichern

125

Kommentare (6)

U

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Geschichte LK 1. Klausur /Q1 Note: -1/ 13 Punkte Thema: Nationalbewegung, Metternich 1814-1820

Ähnliche Knows

National Liberale Bewegung

Know National Liberale Bewegung thumbnail

1093

 

11/8/9

Völkerschlacht 1812 - Hambacher Fest 1832

Know Völkerschlacht 1812 - Hambacher Fest 1832  thumbnail

993

 

11/12/13

2

Karlsbader Beschlüsse

Know Karlsbader Beschlüsse  thumbnail

3560

 

12

13

Entstehung der Nationalbewegung

Know Entstehung der Nationalbewegung  thumbnail

2102

 

11/12/13

Mehr

Thema: Aufgabe: Zeit: Die deutsche Nationalbewegung in Vormärz und Revolution (1848) (Die „Deutsche Frage" im 19. Jahrhundert - Nationalismus, Nationalstaat und deutsche Identität im 20. Jahrhundert) Materialinterpretation sprachlicher oder nicht sprachlicher historischer Quellen mit gegliederter Aufgabenstellung (Aufgabenart A) 180 Minuten 1. Aufgabenstellung Interpretieren Sie den vorliegenden Text, indem Sie 1. ihn formal (10 Punkte) und inhaltlich (18 Punkte) analysieren, 2. wesentliche Ereignisse und Entwicklungen der Zeit unmittelbar vor Entstehung des Textes (etwa 1815-1820) erläutern (14 Punkte) und die politische Haltung Metternichs charakterisieren. (14 Punkte). Stellen Sie dabei Bezüge zum Text her. 3. den im Text zum Ausdruck kommenden politischen Kurs Metternichs beurteilen (Sachurteil). (24 Punkte) (Darstellungsleistung: 20 Punkte) 2. Materialgrundlage Brief von Metternich an den badischen Gesandten am österreichischen Hof vom 4. Mai 1820 (Auszüge) 3. Informationen zum Autor Fürst Klemens Wenzel Lothar von Metternich (1773-1859) war Diplomat und Staatsmann im Dienste Österreichs. Als österreichischer Außenminister nahm er 1815 am Wiener Kongress teil und prägte dessen Verlauf und Ergebnisse maßgeblich. 4. Zugelassene Hilfsmittel Wörterbuch zur deutschen Rechtschreibung, „Das Grundgesetz 4.0", Formulierungshilfen (Analyseraster) Hinweise zu den Operatoren: analysieren erläutern charakterisieren beurteilen Formale Merkmale von Materialien untersuchen und Inhalt und Gedankengang von Materialien (Quellen, Darstellungen) wiedergeben bzw. Bildelemente (Karikaturen, historische Gemälde) beschreiben Historische Sachverhalte durch Wissen und Einsichten in einen Zusammenhang einordnen und durch zusätzliche Informationen und Beispiele verdeutlichen Historische Sachverhalte in ihren Eigenarten beschreiben und diese dann unter einem bestimmten Gesichtspunkt zusammenfassen Den Stellenwert historischer Sachverhalte in...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

einem Zusammenhang bestimmen, um ohne persönlichen Wertebezug zu einem begründeten Sachurteil zu gelangen Viel Erfolg! 1 Text: Brief von Metternich an den badischen Gesandten am österreichischen Hof vom 4. Mai 1820 (Auszug) Die Zeit rückt unter Stürmen vorwärts; ihren Ungestüm aufhalten zu wollen, 3richt aus halten würde vergebliches Bemühen sein. Festigkeit, Mäßigung und endlich Vereinigung in wohlberechneten Kräften, dies allein bleibt der Macht der Beschützer und den Freunden der Ordnung übrig. 5 Das Ziel ist leicht zu bestimmen; in unseren Zeiten ist es nichts mehr und nichts weniger als die Aufrechterhaltung dessen, was vorhanden ist. Dieses zu erreichen, ist das einzige Erhaltungsmittel; es ist vielleicht sogar das geeignetste, das bereits Verlorene wiederzuerlangen. Dazu müssen sich daher- die Anstrengungen eines jeden vereinigen, sowie die Maßregeln aller 10 derjenigen, die ein und derselbe Grundsatz, ein und dasselbe Interesse miteinander verbinden. Die Brennstoffe, welche seit langer Zeit vorbereitet? Nationalbewegung • Biedermeier 46 waren, haben sich in der Epoche von 1817 bis, 1820 entflammt. Der falsche Schritt, [...] die Duldung, welche man in Deutschland diesen gefährlichen + Karlsbader = Vaschanly on Happlies. Lehren angedeihen ließ; die bewiesene Schwäche, um die Mißbräuche der 15 Presse zu unterdrücken; die Übereilung endlich, womit man den Staaten des südlichen Deutschlands Konstitutionen gab; alle diese Ursachen haben den Parteien, die durch nichts befriedigt werden können, den allerunglücklichsten Mißbrauch nahegelegt. 33 Nichts beweist mehr die Unmöglichkeit, die Parteien zu befriedigen als die befriedigen als die 20 Bemerkung, daß die tätigsten Umtriebe gerade in dem Staate stattgefunden haben, wo man die meiste Nachgiebigkeit gegen ihre vermessenen Wünsche an den Tag gelegt hat. Das Übel war vor dem Kongresse zu Karlsbad zu einem solchen Grade gediehen, daß es nur einer unbedeutenden politischen Verwicklung bedurft hätte, um die gesellschaftliche Ordnung völlig 25 umzustürzen. Die Weisheit des Systems, welches die großen Mächte annahmen, hat uns vor dieser Gefahr geschützt, die selbst noch im gegenwärtigen Augenblick tödlich sein könnte. Um also auf eine glücklichere Zukunft hinauszuarbeiten, muß man wenigstens & haltung der Ordnung der Gegenwart gewiß sein; die Erhaltung dessen, was besteht, muss folglich wiederhowing 30 die erste und wichtigste aller Sorgen sein. Darunter verstehen wir nicht nur die alte Ordnung der Dinge, soweit sie in einigen Ländern seit jeher geschont blieb, sondern auch alle neuen gesetzlich geschaffenen Institutionen. [...] In den Richtuncion gegenwärtigen Zeiten ist der Übergang vom Alten zum Neuen mit ebensoviel 1 Gemeint ist das Großherzogtum Baden. Dort existierte eine der liberalsten landständischen Verfassungen (nach Art. 13 d. Bundesakte) und dort geschah der Mord am Schriftsteller August von Kotzebue. 2 3 Restauration Solidarität Pressezentr • Kriok an Regierungen Südlichen Budd Wünsche berücksichtl -Anarchie System ✓= schütz vor Niederlage Hödlich -D wichtigste für gladdich zukunft B Gefahr verbunden als die Rückkehr vom Neuen zu dem, was nicht mehr 35 vorhanden ist. Beides kann gleichmäßig den Ausbruch von Unruhen herbeiführen, was um jeden Preis zu vermeiden wesentlich ist. Auf keine Weise von der bestehenden Ordnung, welchen Ursprungs sie auch sei, abzuweichen, Veränderungen, wenn sie durchaus nötig scheinen, nur mit völliger Freiheit und nach reiflich überlegtem Entschluß vorzunehmen; dies ist 40 die erste Pflicht einer Regierung, die dem Unglücke des Jahrhunderts widerstehen will. Ein solcher Entschluß, wie gerecht und natürlich er auch sein möge, wird allerdings hartnäckige Kämpfe verursachen; allein der Vorteil, auf eine bekannte und anerkannte Grundlage gebaut zu haben, ist augenscheinlich, weil von diesem Stützpunkte aus es leicht sein wird, die notwendig unsichere 45 Bewegung des Feindes nach allen Richtungen hin aufzusuchen und zu vereiteln. Zwei große Rettungsmittel sind gegenwärtig jeder Regierung zugesichert, die, im Gefühl ihrer Würde und ihrer Pflicht, nicht entschlossen ist, sich selbst zugrunde zu richten. Das eine dieser Mittel beruht auf der befriedigenden 50 Überzeugung, daß unter den europäischen Mächten durchaus kein Mißverständnis obwalte, und daß man nach den unveränderlichen Grundsätzen der Monarchie auch keines voraussehen könne. Diese über jeden Zweifel erhabene Tatsache befestigt und verbürgt unsere Lage und unsere Kraft. Das andere Mittel ist die im Laufe der letzten neun Monate gebildete Vereinigung², 55 die mit Gottes Hilfe durch Festigkeit und Treue unauflösbar werden wird. Auszüge zitiert nach: W. Wulf (Hrsg.), Restauration und Liberalismus 1815-1849, Frankfurt am Main 1974, S. 21f. 2 Mit l'ereinigung meint Metternich die Ministerialkonferenzen in Karlsbad im August 1819, an denen Gesandte der einflussreichsten Staaten des Deutschen Bundes teilnahmen. 3 Rückkehr / Übergang gefäht lich 1.1. Metternich: Brief an den badischen Gesandten von 1820. Aufgabenart A: Interpretation sprachlicher oder nichtsprachlicher historischer Quellen 1. Inhaltliche Leistung Teilaufgabe 1 (formale und inhaltliche Analyse) Anforderungen: Die Schülerin / Der Schüler benennt der Autor (Metternich) und den Adressaten (Badischer Gesandte am österreichischen Hof). 2 nimmt eine e Einordnung in den historischen Kontext (Anlass) vor ( kurz nach der Entwurf der Karlsbader Beschlüsse). charakterisiert den vorliegenden Text als Überrestquelle, nennt die Quellengattung (Brief) und nennt das Datum der Entstehung (4. Mai 1820). arbeitet das Thema des Textes heraus (Der Umgang mit liberalen Bestrebungen in den Staaten des Deutschen Bundes 1 3 4 5 zeigt die Intention des Verfassers auf (Die Überzeugung des badischen Gesandten von der Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit einer gemeinsamen repressiven Politik gegen liberale Bewegungen). 6 gibt Inhalt und Gedankengang des Textes wieder, indem sie/er... 7 die Struktur und Argumentation des Textes analysiert: Einleitung: benennt das Problem (politische Entwicklungen sind nicht aufzuhalten, Ordnung ist in Gefahr) und mögliche Lösung dieser (Unnachgiebigkeit, Zusammenhalt) [1-4] er- max. Punkt- reichte Punkte zahl • klare Formulierung des Ziels (Aufrechterhaltung des status quo) [5-6] • Mittel, um Ziel zu erreichen: gemeinsames Handeln [8-10] ● begangene Fehler (Nachgiebigkeit, fehlende Kontrolle der Presse, voreilige Akzeptanz von Verfassungen) führten zur Stärkung des Liberalismus und zu Unruhen; Beispiel Baden [10-19] all dies führte zu einer brisanten politischen Situation die durch repressive Maßnahmen (Karlsbader Beschlüsse) vorerst entschärft werden konnte [19-24] • erneute Formulierung des Ziels (Erhaltung der Zustände, nicht Versuch der Rückkehr zur alten Ordnung, letzteres birgt zu große Gefahr) [25-32] • Hartnäckigkeit und Bereitschaft zum Kampf sind gefordert, um die neue Bewegung aufzuhalten [33-40] Schlussteil: benennt wiederholend Perspektiven für Staaten/Fürsten (1. Zusammenhalt, 2. Repression) [41-48] erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium SUMME Teilaufgabe 1 2 2 2 2 2 2 #2 2 / 2 18 (2) 28 16. 1 64 Teilaufgabe 2 (Kontextualisierung) 1 Anforderungen: Die Schülerin / Der Schüler ordnet den Text in den zeitlichen Zusammenhang ein und erläutert unter Bezugnahme auf den Text die für die Argumentation des Verfassers relevanten historischen Bezüge. Dabei könnte sie/er z. B. auf folgende Aspekte eingehen: • Wiener Kongress: Prinzipien (Restauration, Legitimität, Solidarität) & Ergebnisse, z.B.: Gleichgewicht der Kräfte, territoriale/politische Neuordnung (v.a. Deutscher Bund, Art. 13 + 18 Bundesakte) Textbezüge: "Konstitutionen" [14], "unveränderliche Grundsätze der Monarchie" [44-45], "das bereits Verlorene" [7] • Heilige Allianz zw. R, Ö, P ● ● • Liberalismus & Nationalbewegung (Befreiungskriege) Textbezüge: "Die Zeit rückt unter Stürmen vorwärts" [1], "Brennstoffe" [10], "Epoche von 1817 bis 1820" [11], "Unglücke des Jahrhunderts" [36] • Wartburgfest & Mord an Kotzebue ● ● • Karlsbader Beschlüsse ● Textbezüge: "daß unter den europäischen Mächten durchaus kein Mißverständnis obwalte" [43-44], "unveränderliche Grundsätze der Monarchie" [44-45], "mit Gottes Hilfe" [47] Textbezüge: "Epoche von 1817 bis 1820" [11], "die tätigsten Umtriebe" [18] Vollendung des restaurativen Kurses in der Wiener Schlussakte 1820. 2 charakterisiert die politische Haltung Metternichs unter Bezugnahme des Textes. Dabei könnte sie/er z. B. auf folgende Aspekte eingehen: · I Textbezüge: "Kongresse zu Karlsbad" [20], "Weisheit des Systems" [22], "alle neuen gesetzlich geschaffenen Institutionen" [28-29], "Vereinigung" [47] Ablehnung liberaler/demokratischer Ideen Metaphern [1, 10, 23]: Liberalismus (Sturm, Brennstoff, tödlich) birgt Zerstörungskraft, gefährdet Existenz der Ordnung (Polemik) : Übel" [19], "Unglück des Jahrhunderts" [36], "Feind" [40]: unterstreicht Metternichs extrem ablehnende Haltung gegenüber liberaler Bewegung (Polemik) Legitimation von monarchischer Herrschaft "Mißbrauch" [13, 15]: verdeutlicht Metternichs Einstellung zu Legitimität von Macht (legitime monarchische Macht wird von liberalen Kräften missbraucht) "mit Gottes Hilfe" [47]: verbindet Legitimität der monarchischen Macht mit göttlichem Auftrag Bewahrung der bestehenden Ordnung Aufrechterhaltung [6], Erhaltungsmittel [7], Erhaltung [26] --> unterstreicht Entschlossenheit, Veränderungen zu verhindern ▪ Ordnung [4, 21, 27, 33] --> verdeutlicht hohen Stellenwert den Metternich einer funktionierenden Ordnung beimisst Solidarität: Dies sei nur durch gemeinsames Handeln der Staaten/Fürsten im Bezug auf repressive Politik/Maßnahmen gegen liberale Bewegungen möglich [z.B. Z. 49ff.] und formuliert ein Fazit, das Metternichs Haltung als restaurativ und monarchisch charakterisiert. 3 erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium SUMME Teilaufgabe 2 max. er- Punkt- reichte zahl Punkte 14 14 (4) 28 13. ^^ 2 26 6 Teilaufgabe 3 (Beurteilung/Bewertung) Anforderungen: Die Schülerin / Der Schüler 1 beurteilt die Politik Metternichs (Sachurteil), indem sie/er z.B. folgende Gesichtspunkte berücksichtigt: Zustimmung: Metternichs Bestrebungen, eine friedenssichernde Ordnung herzustellen können nachvollziehbar erklärt werden mit den Erfahrungen der Französischen Revolution und den Napoleonischen- und Befreiungskriegen; • Der Deutsche Bund und das System Metternich" hat tatsächlich zu einer längeren Friedensperiode beigetragen, trotz der Existenz regionaler Konfliktherde; • Rolle des Deutschen Bundes bei dieser Friedenssicherung; • Etablierung eines neuen Ansatzes in den internationalen Beziehungen (Kongresse, Diplomatie); 3 ● Einschätzung des Nationalismus als neues Denkmuster im 19. Jahrhundert in Deutschland und Europa mit revolutionärem Veränderungspotential; . Die radikalisierte liberale Nationalbewegung schreckte nicht vor extremer Gewalt zurück (Morde) und gefährdete tatsächlich die bestehende Ordnung und den Frieden; Überwachung und Repression erscheinen als einzige Mittel der Friedenssicherung (Aktion/Reaktion). Relativierung • Maßnahmen scheinen übertrieben aufgrund der Verbreitung von liberalen und aufklärerischen Ideen in ergleichsweise kleinen Teilen der Bevölkerung (Bildungsbürgertum, Studenten), Nationalismus des frühen 19. Jahrhunderts als Phänomen der Eliten ohne Massenbasis; . Das System Metternich" mit den Prinzipien Restauration, Legitimität und Solidarität diente in erster Linie dem Machterhalt der alten Eliten und nicht - wie von Metternich dargestellt - der Friedenssicherung; • Die von Metternich beschworene Tatsache, dass zwischen den europäischen Monarchien keine Konflikte abzusehen seien, ist aufgrund der jüngeren Geschichte (Napoleonische Kriege) bestenfalls gewagt. . das Hambacher Fest 1832 infolge der französischen Julirevolution und eine erneute Repressionspolitik als ein Beispiel für die Fortsetzung des Konflikts zwischen Oppositionsbewegung und Staatsmacht; . Grundsätzliche Diskussion des Friedensbegriffes. Er/Sie gelangt zu einem abschließenden Urteil, in dem die selbstgewählten Aspekte gewichtet werden. erfüllt ein weiteres aufgabenbezogenes Kriterium SUMME Teilaufgabe 3 SUMME Inhaltliche Leistung der Teilaufgaben 1, 2 und 3 max. er- Punkt- reichte zahl Punkte 3 24 (4) 24 17 7 17 80 67 1 2. Darstellungsleistung Anforderungen: Die Schülerin / Der Schüler 1 strukturiert seinen Text schlüssig, stringent sowie gedanklich klar und bezieht sich dabei genau und konsequent auf die Aufgabenstellung. 2 bezieht beschreibende, deutende und wertende Aussagen schlüssig aufeinander. 3 belegt seine Aussagen durch angemessene und korrekte Nachweise (Zitate, Bezüge u. a.). 4 formuliert unter Beachtung der Fachsprache präzise und begrifflich differenziert. 5 schreibt sprachlich richtig (Grammatik, Orthographie, Zeichensetzung) sowie syntaktisch und stilistisch sicher. SUMME Darstellungsleistung GESAMTPUNKTZAHL KLAUSUR GESAMTNOTE Datum und Paraphe: 26.10.2021 HINWEISE TIPPS: Siehe Randkommentare (Klausu max. er- Punkt- reichte zahl Punkte 54 4 3 4 4 4 3. 100 SEHRT MINUS (1-) 43 20 18 85