Latein /

Paraphrase Seneca ,,äußere Güter"

Paraphrase Seneca ,,äußere Güter"

 Zu Beginn vom zweiten Teil des sechszehnten Briefes sagt Seneca, dass es keinen Grund für Lucilius gäbe, Senecas
innere Einstellung zu bene

Paraphrase Seneca ,,äußere Güter"

🦋 sxhoolstuff 🦋

2293 Followers

Teilen

Speichern

10

 

11/12/10

Ausarbeitung

Brief 16(II)

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Zu Beginn vom zweiten Teil des sechszehnten Briefes sagt Seneca, dass es keinen Grund für Lucilius gäbe, Senecas innere Einstellung zu beneiden, da Seneca mit materiellen Gütern relativ großzügig umgehe (vgl.Z.2-3). Daraufhin z itiert er den Philosophen Epikur, welcher behaupte, dass man seine innere Zufriedenheit beibehalte, solange man nat urgemäß lebe und strebe (vgl.Z.4-5). Des Weiteren sagt Seneca, dass die Leute, welche nicht der Natur gemäß leben würden, immer mehr verlangen (vgl. Z.6). Auch erwähnt Seneca, dass es jedem selbst überlassen sei, was man besitze, doch sobald man seine Bedürfniss e befriedigt habe, habe man immer das Verlangen nach Größerem (vgl.Z.8-10). Danach zieht Seneca den Vergleich, dass die natürlichen Begierden begrenzt seien und die von außen beeinflussten Wünsche wiederum keine Grenzen kennen. Sobald der Mensch sich auf dem Weg mache, habe er immer ein Ziel vo r Augen, welches er erreichen möchte, doch man irre immer umher (vgl.Z.11-12). Zuletzt unterscheidet der Autor zwischen zwei Begierden, der natürlichen und der blinden, um diese zu überprüfen, stellt Seneca fest, dass es sich um eine blinde Begierde handle, wenn man schon Fortschritte gemacht habe, trotz des sen noch mehr haben wolle (vgl.Z.13-15). Seneca verabschiedet sich.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Latein /

Paraphrase Seneca ,,äußere Güter"

🦋 sxhoolstuff 🦋  

Follow

2293 Followers

 Zu Beginn vom zweiten Teil des sechszehnten Briefes sagt Seneca, dass es keinen Grund für Lucilius gäbe, Senecas
innere Einstellung zu bene

App öffnen

Brief 16(II)

Ähnliche Knows

user profile picture

Übersetzungstext Der Griff nach dem Sonnenwagen

Know Übersetzungstext Der Griff nach dem Sonnenwagen thumbnail

11

 

6/7/8

user profile picture

2

Leben von Seneca

Know Leben von Seneca thumbnail

14

 

11/10

user profile picture

Nebensatzkonjunktionen

Know Nebensatzkonjunktionen  thumbnail

1

 

10

Vom Wert der Zeit (epistula 1)

Know Vom Wert der Zeit (epistula 1)  thumbnail

29

 

11/12/10

Zu Beginn vom zweiten Teil des sechszehnten Briefes sagt Seneca, dass es keinen Grund für Lucilius gäbe, Senecas innere Einstellung zu beneiden, da Seneca mit materiellen Gütern relativ großzügig umgehe (vgl.Z.2-3). Daraufhin z itiert er den Philosophen Epikur, welcher behaupte, dass man seine innere Zufriedenheit beibehalte, solange man nat urgemäß lebe und strebe (vgl.Z.4-5). Des Weiteren sagt Seneca, dass die Leute, welche nicht der Natur gemäß leben würden, immer mehr verlangen (vgl. Z.6). Auch erwähnt Seneca, dass es jedem selbst überlassen sei, was man besitze, doch sobald man seine Bedürfniss e befriedigt habe, habe man immer das Verlangen nach Größerem (vgl.Z.8-10). Danach zieht Seneca den Vergleich, dass die natürlichen Begierden begrenzt seien und die von außen beeinflussten Wünsche wiederum keine Grenzen kennen. Sobald der Mensch sich auf dem Weg mache, habe er immer ein Ziel vo r Augen, welches er erreichen möchte, doch man irre immer umher (vgl.Z.11-12). Zuletzt unterscheidet der Autor zwischen zwei Begierden, der natürlichen und der blinden, um diese zu überprüfen, stellt Seneca fest, dass es sich um eine blinde Begierde handle, wenn man schon Fortschritte gemacht habe, trotz des sen noch mehr haben wolle (vgl.Z.13-15). Seneca verabschiedet sich.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen