Bildnerisches Gestalten /

Lernzettel: Werkanalyse der Architektur und Epochen

Lernzettel: Werkanalyse der Architektur und Epochen

 Kriterien zur Werk analyse der Architektur
Analyse
=> Begriffe
Allgemeine Daten
Architekt
• Zeitliche Einordnung
•Wohnbau, Villa (Privater

Lernzettel: Werkanalyse der Architektur und Epochen

user profile picture

leni

54 Followers

Teilen

Speichern

91

 

11/12/13

Lernzettel

Kriterien zur Werkanalyse der Architektur, wichtige Grundbegriffe, klassische Moderne, Klassizismus, Historismus, Museen, Tempel

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Kriterien zur Werk analyse der Architektur Analyse => Begriffe Allgemeine Daten Architekt • Zeitliche Einordnung •Wohnbau, Villa (Privater Bau) •Schule, Universität (öffentlicher Baul •Museum, Stadion Standort Funktion Kirche, Parlament (Satralbau, Repräsentations (ban) Erster Eindruck • Wie wirkt das Gebäude? • Form des Baukörper • Dimension Fassadengestaltung Materialien und Konstruktion • Welche Baumaterialien und Bauelemente werden eingesetzt? Welche Konstruktionsweisen ergeben sich? ● . · => Konstruktionsprinzipien • Massivbau: Romanik, Renaissance, Barock Skelettbau: gotik, fachwerk, Ingenieurarchitektur Sonderformen: Flächentragwerk, Hänge-, Zeltkonstruktion →Baukörper und Bauelemente Wie ist die Form? welche Impulse sind zu erkennen? Aus welchen Formen besteht der Baukärpes? → Blickführung und Bewegung Wie nehme ich die Architektur wahr? Wahrnehmung Blickrichtung / →Fassade • Wie ist die Fassade gestaltet? •In welchem Bezug stehen Fassade und Konstruktion? • Erkenne ich die Konstruktion ader ist die Fassade aufgesetzt? => Holz, Stein, Lehm, Ziegel, Eisen, Stahl, Beton, Glas, Acryl, HighTec, Bionik.... =) Stützen, Säulen Pfeiler, Balken, Zelte, Bögen, Kuppeln, Gewölbe, Netze... → Innen- und Außenraum Hohe, Proportionen Licht, Helligkeit, Fenster, offen oder Formen Checkliste →Grundriss, Formen, Farben, Komposition konvexe Formen - hervortretend konkave Formen zurückspringend = geschlossen Ansichtigkeit, Dimensidden, Nutzung usw. Wichtige Grundbegriffe der Architektur · Arkade: Über den Säulen errichtete Bögen; Abtrennung von zwei Balustrade: Individuell gestaltete niedrige Reihe an säulenartiger Geländer stützen; · Basilika: • Typische Kirche mit Mittelschiff, Seitenschiff, Querschiff und Apsis Blendbogen: Schenbare Fensteroffnung als verzierung einer wand Deker: Schmuck, Verzierung, Muster Galerie: Räumlichkeit die länger als breit ist; Viele Fensteröffnungen an der • Fiele: Sehr Getisch; Nebenstehende Türm (chen) · Kapitell: Kopf einer Saule oder eines Pfeilers • Statik: technische/ handwerkliche Lösungen, die Konstruktionen Stabilität verleihen; abhängig von Material, Funktion und Umwelteinflüssen • Sakralbau: Langhaus, Zentralbau; göttliche Häuser •Profanbau: private Gebäude und zur Sicherung der Grundbedürfnisse (wohnen) öffentliche Gebäude (Museum, Parlament) Chor:...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Bereich des Hauptaltares Tempel: Wohnungen der Götter, Versammlungsorbe der Gemeinde; robust, prunkvoll; aft erhöht; Macht' Klassische Moderne abgeschlossene Epoche der Moderne • bezieht sich auf Neuerungen in verschiedenen Bereichen Kunst soll Kunst sein ästhetisch, subjektiv, individuell · Bauhaus • modernes Bauen • neue Konstruktionsmethoden als Ausdrucksträger • kubische, gradlinige Formen und Gliederungen, Betonung Vertikale, Horizontale und ineinander geschobene, sich durchdringende Inoringende Bläcke; assymetrisch • Flachdacher • viel Licht • "Less is more"; Reduktion auf das wesentliche 1, Form follows function"; die Funktion eines auschlaggebenes Merkmal für die gestaltung von BAUHAUS Gebäudes als • Einsatz van industriellen Materialien; Stahl, Ziegel, Beton, glas Wohnhäuser, Museen, Konzertsäte, Bibliotheken, Schulen · Sehnsucht nach Natürlichkeit ● Klassizismus Ruckgriff auf römische und griechische Antike Als Stilmerkmale gelten Säulen, klare/geometrische Strukturen, echtleckig viele Fenster, rech • Verputzte / gekalkte Wände Wenig Bewegung; klare und öffentliche Gebäude •Stereometrische Formen; würfel, Zylinder, Hallkugel, Prisma, Kegel oder Pyramide + gerade Linien und rechte winkel · •Die Säulenanordnungen sind in der Regel konstruktiv erforderlich und nicht dekorativ • Dar Eingang wird aft mit einem Säulenvorbau (Portikus) einer betont Dekor sparsam ruhige Architektur • Frühklassizismus mit teilweise barocke Bauformen Hochklassizismus mit strengen klassizistischen Bauelementen, klares Hervorhebung einzelne Bauteile und naturgetreuen antiker Türme wirken schlicht und Bescheiden APARATSONS Kort 11 tol RAM WUPPERTAL ELBERFELD Historismus • Massenware (Abkehr vom Handwerklichen) (industrielle) Serienanfertigung; stahl überlieferte stile imitiert; alle Stile vorhanden, keine richtigen Merkmale •·Viele Bahnhafsbauten und anderweitige Eisenkonstruktionen, aber auch Museen, Parlamente, Kirchen und Wohnhäuser • Romantischer Historismus (1870) löste sich lar ab und hatte viele Stilmerkmale aus der langsam vom Klassizismus Antike Strenger Historismus (1870-1890) als Neorenaissance mit viel Aufmerksamkeit für Details Spathistorismus (1890) mit Barock als inspiration; Erker, Kuppeln, Balkone und viel Dekor Museen → später wurden sogar nicht europäische Stile miteir mit eingebaut Musentempel; 9 verschiedene Musen als Deutung dafür, dass Museen vielfältig sind und verschiedene Interessenbereiche abdecken kann •Das Wort Museum kommt aus dem Altgriechischen und bezeichnete ursprünglich ein Heiligtum, welches den Musen gewidmet war Exponate: Ausstellungsstücke Sammeln als urinstinkt des Menschen Geschlossenes Museum: Kunst abgeschieden abgeschieden vom Alltag, man kann nicht Offenes Museum: Man kann reinschauen, herumgehen, die Außenwelt hat ebenfalls "Zugang" zu der Kunst → die Nähe zur öffentlichkeit wird gesucht

Bildnerisches Gestalten /

Lernzettel: Werkanalyse der Architektur und Epochen

user profile picture

leni   

Follow

54 Followers

 Kriterien zur Werk analyse der Architektur
Analyse
=> Begriffe
Allgemeine Daten
Architekt
• Zeitliche Einordnung
•Wohnbau, Villa (Privater

App öffnen

Kriterien zur Werkanalyse der Architektur, wichtige Grundbegriffe, klassische Moderne, Klassizismus, Historismus, Museen, Tempel

Ähnliche Knows

J

Kunsthaus Bregenz Zusammenfassung

Know Kunsthaus Bregenz Zusammenfassung thumbnail

17

 

11/12

user profile picture

3

Kolumba Museum Analyse

Know Kolumba Museum Analyse thumbnail

2

 

11

user profile picture

1

Architektur Analyse schreiben Fahrplan und Tipps Abitur

Know Architektur Analyse schreiben Fahrplan und Tipps Abitur thumbnail

66

 

11/12/13

user profile picture

Grundlagen der Architektur

Know Grundlagen der Architektur thumbnail

1

 

9

Kriterien zur Werk analyse der Architektur Analyse => Begriffe Allgemeine Daten Architekt • Zeitliche Einordnung •Wohnbau, Villa (Privater Bau) •Schule, Universität (öffentlicher Baul •Museum, Stadion Standort Funktion Kirche, Parlament (Satralbau, Repräsentations (ban) Erster Eindruck • Wie wirkt das Gebäude? • Form des Baukörper • Dimension Fassadengestaltung Materialien und Konstruktion • Welche Baumaterialien und Bauelemente werden eingesetzt? Welche Konstruktionsweisen ergeben sich? ● . · => Konstruktionsprinzipien • Massivbau: Romanik, Renaissance, Barock Skelettbau: gotik, fachwerk, Ingenieurarchitektur Sonderformen: Flächentragwerk, Hänge-, Zeltkonstruktion →Baukörper und Bauelemente Wie ist die Form? welche Impulse sind zu erkennen? Aus welchen Formen besteht der Baukärpes? → Blickführung und Bewegung Wie nehme ich die Architektur wahr? Wahrnehmung Blickrichtung / →Fassade • Wie ist die Fassade gestaltet? •In welchem Bezug stehen Fassade und Konstruktion? • Erkenne ich die Konstruktion ader ist die Fassade aufgesetzt? => Holz, Stein, Lehm, Ziegel, Eisen, Stahl, Beton, Glas, Acryl, HighTec, Bionik.... =) Stützen, Säulen Pfeiler, Balken, Zelte, Bögen, Kuppeln, Gewölbe, Netze... → Innen- und Außenraum Hohe, Proportionen Licht, Helligkeit, Fenster, offen oder Formen Checkliste →Grundriss, Formen, Farben, Komposition konvexe Formen - hervortretend konkave Formen zurückspringend = geschlossen Ansichtigkeit, Dimensidden, Nutzung usw. Wichtige Grundbegriffe der Architektur · Arkade: Über den Säulen errichtete Bögen; Abtrennung von zwei Balustrade: Individuell gestaltete niedrige Reihe an säulenartiger Geländer stützen; · Basilika: • Typische Kirche mit Mittelschiff, Seitenschiff, Querschiff und Apsis Blendbogen: Schenbare Fensteroffnung als verzierung einer wand Deker: Schmuck, Verzierung, Muster Galerie: Räumlichkeit die länger als breit ist; Viele Fensteröffnungen an der • Fiele: Sehr Getisch; Nebenstehende Türm (chen) · Kapitell: Kopf einer Saule oder eines Pfeilers • Statik: technische/ handwerkliche Lösungen, die Konstruktionen Stabilität verleihen; abhängig von Material, Funktion und Umwelteinflüssen • Sakralbau: Langhaus, Zentralbau; göttliche Häuser •Profanbau: private Gebäude und zur Sicherung der Grundbedürfnisse (wohnen) öffentliche Gebäude (Museum, Parlament) Chor:...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Bereich des Hauptaltares Tempel: Wohnungen der Götter, Versammlungsorbe der Gemeinde; robust, prunkvoll; aft erhöht; Macht' Klassische Moderne abgeschlossene Epoche der Moderne • bezieht sich auf Neuerungen in verschiedenen Bereichen Kunst soll Kunst sein ästhetisch, subjektiv, individuell · Bauhaus • modernes Bauen • neue Konstruktionsmethoden als Ausdrucksträger • kubische, gradlinige Formen und Gliederungen, Betonung Vertikale, Horizontale und ineinander geschobene, sich durchdringende Inoringende Bläcke; assymetrisch • Flachdacher • viel Licht • "Less is more"; Reduktion auf das wesentliche 1, Form follows function"; die Funktion eines auschlaggebenes Merkmal für die gestaltung von BAUHAUS Gebäudes als • Einsatz van industriellen Materialien; Stahl, Ziegel, Beton, glas Wohnhäuser, Museen, Konzertsäte, Bibliotheken, Schulen · Sehnsucht nach Natürlichkeit ● Klassizismus Ruckgriff auf römische und griechische Antike Als Stilmerkmale gelten Säulen, klare/geometrische Strukturen, echtleckig viele Fenster, rech • Verputzte / gekalkte Wände Wenig Bewegung; klare und öffentliche Gebäude •Stereometrische Formen; würfel, Zylinder, Hallkugel, Prisma, Kegel oder Pyramide + gerade Linien und rechte winkel · •Die Säulenanordnungen sind in der Regel konstruktiv erforderlich und nicht dekorativ • Dar Eingang wird aft mit einem Säulenvorbau (Portikus) einer betont Dekor sparsam ruhige Architektur • Frühklassizismus mit teilweise barocke Bauformen Hochklassizismus mit strengen klassizistischen Bauelementen, klares Hervorhebung einzelne Bauteile und naturgetreuen antiker Türme wirken schlicht und Bescheiden APARATSONS Kort 11 tol RAM WUPPERTAL ELBERFELD Historismus • Massenware (Abkehr vom Handwerklichen) (industrielle) Serienanfertigung; stahl überlieferte stile imitiert; alle Stile vorhanden, keine richtigen Merkmale •·Viele Bahnhafsbauten und anderweitige Eisenkonstruktionen, aber auch Museen, Parlamente, Kirchen und Wohnhäuser • Romantischer Historismus (1870) löste sich lar ab und hatte viele Stilmerkmale aus der langsam vom Klassizismus Antike Strenger Historismus (1870-1890) als Neorenaissance mit viel Aufmerksamkeit für Details Spathistorismus (1890) mit Barock als inspiration; Erker, Kuppeln, Balkone und viel Dekor Museen → später wurden sogar nicht europäische Stile miteir mit eingebaut Musentempel; 9 verschiedene Musen als Deutung dafür, dass Museen vielfältig sind und verschiedene Interessenbereiche abdecken kann •Das Wort Museum kommt aus dem Altgriechischen und bezeichnete ursprünglich ein Heiligtum, welches den Musen gewidmet war Exponate: Ausstellungsstücke Sammeln als urinstinkt des Menschen Geschlossenes Museum: Kunst abgeschieden abgeschieden vom Alltag, man kann nicht Offenes Museum: Man kann reinschauen, herumgehen, die Außenwelt hat ebenfalls "Zugang" zu der Kunst → die Nähe zur öffentlichkeit wird gesucht