Biologie /

Aufbau Laubblatt

Aufbau Laubblatt

 ränderte
ypothese
llziehbar
se müssen
chiedenen
erschiede
Ergebnisse
Protokoll
chs gehört
Hypothess
reisen oder
pothese als
n.
cht vor
nat

Aufbau Laubblatt

J

Johanna

158 Followers

Teilen

Speichern

54

 

12

Ausarbeitung

Bestandteile, Skizze

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

ränderte ypothese llziehbar se müssen chiedenen erschiede Ergebnisse Protokoll chs gehört Hypothess reisen oder pothese als n. cht vor nat Ergebnissen issons und ne Diskus werden in organismus duplar De ngen, eta ten erfolgt wonnes 3.3 Das Blatt als Ort der Fotosynthese Alle grünen Pflanzenteile können aufgrund ihres Chlorophyllgehaltes Fotosynthese betrei- ben. Das eigentliche Organ der Fotosynthese. ist jedoch das Blatt. Ein typisches Laubblatt ist an der Ober- und Unterseite von einer Schicht lückenlos an- einandergrenzender Zellen abgeschlossen, der A Epidermis. Diese ist mit der Cuticula, einer wachsartigen Schicht, überzogen. Sie behin- dert den Wasserdurchtritt und stellt einen wirksamen Verdunstungsschutz dar. Zwischen oberer und unterer Epidermis liegt das foto- synthetisch aktive Gewebe. Es besteht meist i aus zwei Zellschichten: Im Palisadengewebe sind zylinderartige Zellen dicht nebeneinan- der angeordnet. Sie enthalten zahlreiche Chlo- roplasten mit Chlorophyll. Da dieses Gewebe. zudem das meiste Licht empfängt, findet hier vor allem die Fotosynthese statt. Das unter dem Palisadengewebe liegende Schwammge webe dient dagegen vorwiegend dem Gasaus- tausch. Es enthält viele weiträumige, mit Luft gefüllte Interzellularen. Diese Zwischenräume stehen über Spaltöffnungen an der Blattunter- seite, den Stomata, mit der Außenluft in Ver- bindung. Stomata bestehen aus zwei Schließ- zellen und regulieren die Aufnahme von Kohlenstoffdioxid und die Abgabe von Was serdampf und Sauerstoff. Im elektronenmikroskopischen Bild erkennt man, dass Chloroplasten von zwei Membra- nen umgeben sind. In ihrer Grundsubstanz, dem Stroma, liegen zahlreiche flache Mem- bransäckchen. Sie entstehen durch Einstül- pungen und anschließender Abschnürung der inneren Membran. Diese Membransäckchen nennt man Thylakoide. Auffällig sind Struk turen, in denen Thylakoide geldrollenartig übereinander gestapelt sind. Man bezeichnet sie als Grana und...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

die entsprechenden Thy- lakoide als Granathylakoide. Zwischen den Grana liegen einzelne Stromathylakoide. Im Stroma von Chloroplasten findet man auch Ribosomen und DNA. Erläutern Sie am Beispiel des Blatt- aufbaus den Zusammenhang zwischen Struktur und Funktion. Aufbau Laubblatt Vergleichen Sie die Struktur und Funktion von Chloroplasten und Mitochondrien. B Licht Interzellulare C My co. Spaltöffnung Schließzelle Cuticula Stroma Thylakoid Obere Epidermis Palisadengewebe (Mesophyll) Schwammgewebe (Mesophyll) Untere Epidermis Stomata Stoffwechselbiologie Leitbündel Cuticula obere Epidermis Palisaden gewebe D 1 Das Blatt als Ort der Fotosynthese. A Gasaustausch bei Belichtung B Laubblatt Querschnitt: C Chloroplast (Schema): D Chloroplast (EM Bild) Schwamm gewebe mit Leitbündel untere Epidermis Cuticula äußere Membran Intermem branraum innere Membran Granum Mesophyll Schwamm- gewebe Struktur wachsartige Schutzschicht - Abschlussgewebe - keine Chloroplasten (durchsichtig) - meist einschichtig - Zellen grenzen lückenlos aneinander - zylinderartige längliche Zellen (→große Oberfläche) - dicht nebeneinander - enthalten viele Chloroplasten - enthält viele Interzellularen: Hohlräume mit Luft -Chloroplasten vorhanden -siehe obere Epidermis -enthält Stomata - Spaltöffnung - zwei Schließzellen - meist an großem Hohlraum im Blattinnern -,,Blattadern" - besteht aus Xylem (Gefäße, Holzteil, abgestorbene Zellen) und Phloem (Siebröhren, lebende Zellen) - manche mit bloßem Auge sichtbar O Interzellulare Schließzellen Gasaustausch Spaltöffnung Funktion behindert Wasserdurchtritt - wirksamer Verdunstungsschutz - schützt innere Teile vor Verletzungen - Stabilität - optimale Nutzung des Lichtes zur Fotosynthese (ca. 80% der Fotos. hier) →Prinzip der Oberflächenvergrößerung - siehe obere Epidermis -Reguliert Gasaustausch (siehe Stomata) -Regulation der Aufnahme/ Abgabe von CO2, O2 und H₂O - Ferntransport durch Pflanze - Xylem: Wasser und Mineralsstoff- transport von Wurzel → Blatt -Phloem: Transport von Zucker/ Assimilaten (Ergebn. der Fotos.) Von Blatt →Stamm, Wurzel, Frucht (Rest der Pflanze) Lb. S. 83 -Culicula obere Epiderms Palisaden- gewebe Leitbündel untere Epiderms Cuticula

Biologie /

Aufbau Laubblatt

J

Johanna  

Follow

158 Followers

 ränderte
ypothese
llziehbar
se müssen
chiedenen
erschiede
Ergebnisse
Protokoll
chs gehört
Hypothess
reisen oder
pothese als
n.
cht vor
nat

App öffnen

Bestandteile, Skizze

Ähnliche Knows

user profile picture

1

Das Blatt

Know Das Blatt  thumbnail

2

 

11/10

L

2

Querschnitt eines Laubblattes

Know Querschnitt eines Laubblattes thumbnail

7

 

12

user profile picture

1

Einfluss des Wassers auf Pflanzen

Know Einfluss des Wassers auf Pflanzen  thumbnail

10

 

11

user profile picture

1

Blattquerschnitt (Laubblatt)

Know Blattquerschnitt (Laubblatt)  thumbnail

2

 

9/10

ränderte ypothese llziehbar se müssen chiedenen erschiede Ergebnisse Protokoll chs gehört Hypothess reisen oder pothese als n. cht vor nat Ergebnissen issons und ne Diskus werden in organismus duplar De ngen, eta ten erfolgt wonnes 3.3 Das Blatt als Ort der Fotosynthese Alle grünen Pflanzenteile können aufgrund ihres Chlorophyllgehaltes Fotosynthese betrei- ben. Das eigentliche Organ der Fotosynthese. ist jedoch das Blatt. Ein typisches Laubblatt ist an der Ober- und Unterseite von einer Schicht lückenlos an- einandergrenzender Zellen abgeschlossen, der A Epidermis. Diese ist mit der Cuticula, einer wachsartigen Schicht, überzogen. Sie behin- dert den Wasserdurchtritt und stellt einen wirksamen Verdunstungsschutz dar. Zwischen oberer und unterer Epidermis liegt das foto- synthetisch aktive Gewebe. Es besteht meist i aus zwei Zellschichten: Im Palisadengewebe sind zylinderartige Zellen dicht nebeneinan- der angeordnet. Sie enthalten zahlreiche Chlo- roplasten mit Chlorophyll. Da dieses Gewebe. zudem das meiste Licht empfängt, findet hier vor allem die Fotosynthese statt. Das unter dem Palisadengewebe liegende Schwammge webe dient dagegen vorwiegend dem Gasaus- tausch. Es enthält viele weiträumige, mit Luft gefüllte Interzellularen. Diese Zwischenräume stehen über Spaltöffnungen an der Blattunter- seite, den Stomata, mit der Außenluft in Ver- bindung. Stomata bestehen aus zwei Schließ- zellen und regulieren die Aufnahme von Kohlenstoffdioxid und die Abgabe von Was serdampf und Sauerstoff. Im elektronenmikroskopischen Bild erkennt man, dass Chloroplasten von zwei Membra- nen umgeben sind. In ihrer Grundsubstanz, dem Stroma, liegen zahlreiche flache Mem- bransäckchen. Sie entstehen durch Einstül- pungen und anschließender Abschnürung der inneren Membran. Diese Membransäckchen nennt man Thylakoide. Auffällig sind Struk turen, in denen Thylakoide geldrollenartig übereinander gestapelt sind. Man bezeichnet sie als Grana und...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

die entsprechenden Thy- lakoide als Granathylakoide. Zwischen den Grana liegen einzelne Stromathylakoide. Im Stroma von Chloroplasten findet man auch Ribosomen und DNA. Erläutern Sie am Beispiel des Blatt- aufbaus den Zusammenhang zwischen Struktur und Funktion. Aufbau Laubblatt Vergleichen Sie die Struktur und Funktion von Chloroplasten und Mitochondrien. B Licht Interzellulare C My co. Spaltöffnung Schließzelle Cuticula Stroma Thylakoid Obere Epidermis Palisadengewebe (Mesophyll) Schwammgewebe (Mesophyll) Untere Epidermis Stomata Stoffwechselbiologie Leitbündel Cuticula obere Epidermis Palisaden gewebe D 1 Das Blatt als Ort der Fotosynthese. A Gasaustausch bei Belichtung B Laubblatt Querschnitt: C Chloroplast (Schema): D Chloroplast (EM Bild) Schwamm gewebe mit Leitbündel untere Epidermis Cuticula äußere Membran Intermem branraum innere Membran Granum Mesophyll Schwamm- gewebe Struktur wachsartige Schutzschicht - Abschlussgewebe - keine Chloroplasten (durchsichtig) - meist einschichtig - Zellen grenzen lückenlos aneinander - zylinderartige längliche Zellen (→große Oberfläche) - dicht nebeneinander - enthalten viele Chloroplasten - enthält viele Interzellularen: Hohlräume mit Luft -Chloroplasten vorhanden -siehe obere Epidermis -enthält Stomata - Spaltöffnung - zwei Schließzellen - meist an großem Hohlraum im Blattinnern -,,Blattadern" - besteht aus Xylem (Gefäße, Holzteil, abgestorbene Zellen) und Phloem (Siebröhren, lebende Zellen) - manche mit bloßem Auge sichtbar O Interzellulare Schließzellen Gasaustausch Spaltöffnung Funktion behindert Wasserdurchtritt - wirksamer Verdunstungsschutz - schützt innere Teile vor Verletzungen - Stabilität - optimale Nutzung des Lichtes zur Fotosynthese (ca. 80% der Fotos. hier) →Prinzip der Oberflächenvergrößerung - siehe obere Epidermis -Reguliert Gasaustausch (siehe Stomata) -Regulation der Aufnahme/ Abgabe von CO2, O2 und H₂O - Ferntransport durch Pflanze - Xylem: Wasser und Mineralsstoff- transport von Wurzel → Blatt -Phloem: Transport von Zucker/ Assimilaten (Ergebn. der Fotos.) Von Blatt →Stamm, Wurzel, Frucht (Rest der Pflanze) Lb. S. 83 -Culicula obere Epiderms Palisaden- gewebe Leitbündel untere Epiderms Cuticula