Deutsch /

Der Tanzbär

Der Tanzbär

 D
ie Fabel ,,Der Tanzbär", aus dm Jahr 1751 wurde von dem bedeutendsten
Literat der deutschen Aufklärung Gotthold Ephraim Lessing verfasst,

Der Tanzbär

B

blair

33 Followers

Teilen

Speichern

49

 

11/12/10

Ausarbeitung

hier findet ihr eine Analyse zum Tanzbär

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

D ie Fabel ,,Der Tanzbär", aus dm Jahr 1751 wurde von dem bedeutendsten Literat der deutschen Aufklärung Gotthold Ephraim Lessing verfasst, handelt von einem Bären, der aus der der Gefangenschaft der Menschen flieht und wieder zu seines gebleichten in den Wald zurückkehrt. Die Epoche der Aufklärung dauerte von 1720 bis 1785. Die Literatur sprach ein bürgerliches Publikum an, man wollte sich nicht mehr von einem Fürsten oder Herrscher akzentuieren. Ein wichtiges Merkmal der Aufklärung, ist das die Menschen zentralisiert und ihre individuelle Entfaltung zulässt. Das Gedicht weist zwei Strophen auf, die aus 17 Versen besteht. Außerdem reimen sich die Verse am Ende, in der ersten Strophen liegt ein umarmender Reim und in der zweiten Strophe ein Paarreim vor, jedoch in abrupt abgebrochen werden. Es tretet keine Muster von dem Äsop auf, in dieser Fabeln treten nur Bären und keine weiten Tiere auf. Sprachlich ist die Fabel mit einer wörtlichen Rede gestaltet, welches die Geschichte lebendiger macht, Ausrufezeichen, und rhetorische Mittel wie der Parallelismus und der rhetorischen Frage sind vorhanden. Durch den Titel der Fabel ,,Der Tanzbär" wird ein aufrechtes Tanzen eines Bären auf den beiden Hinterfüßen dargestellt. In der ersten Strophe wird der Bär, der über einem längeren Zeitraum in Ketten gefesselt war und als Tanzbär aufgetreten ist, seinem Besitzern entfloh und hat die Ketten zurückgelassen. Als er in seine...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

natürliche Umgebung dem Wald ankam, führt er seinen Artgenossen sein Talent vor, was er unter Gefangenschaft der Menschheit gelernt hat. Dabei schreit der talentierte Bär in einem lauten Ton, es nachzumachen was er erlernte (Z. 5-6). Er ist willfährig gemacht worden und ist zufrieden damit auch wenn es gegen die Natur ist. Deutsch LK Ein alter Bär seines gleiches lässt sich nicht beeinflussen und kritisiert den tanzenden Bären es seinen nur die Folgen der Sklaverei und mangelnde Reflexionsfähigkeit (Z.7 ff.). Der begabte Bär hat eine überzeugte Ideologie und versucht es zu verbreiten. Zu den Stillmerkmalen in der Fabel befindet sich in Vers 9 liegt ein Parallelismus. In der zweiten Strophe zieht Lessing ein Vergleich zwischen einem großen Hofmann der zur Zeit des Barocks in einer hoch aristokratischen Position stand und dem Tanzbären. Der Hofmann wird als unehrlich, unbeständig, hinterlistig und schelmisch dargestellt, der Tanzbär hingegen wird in der Fabel als euphorisch, von sich überzeugt, eitel, eingebildet, selbstverliebt und unaufgeklärt dargestellt. Der Verfasser nennt alles beim Namen. Der Hofmann zeichnet sich nicht aus Witz und Tugend, sondern durch List und Hinterhältigkeit. Des Weiteren greift der Autor auf sehr direktem Wege die Hofkritik an, er wendet sich gegen die Höfmänner und weist darauf hin, dass sie durch Intrigen und falscher Höflichkeit die Anerkennung als regierenden Herrscher bekommen. Das Gedicht endet mit einer rhetorischen Frage des lyrischen Ich's im letzten Vers. Es wird die Frage, ob es ein wünschenswertes Erlangen ist, ein großer Hofmann zu werden. Dies ist eine zentrale Funktion der Fabel, den unmoralischen Lebensstil des Adels und Hofes zu kritisieren und Mut zur Aufklärung gewinnt. Die Fabel ist basierende auf den Aspekt der Aufklärung und in dazugehörigen Ablehnung, beziehungsweise die Unvernunft Einzelner. Das Besondere an diesem Gedicht ist, dass die höfischen Menschen den Charakter einer Person oder in diesem Fall eines Tieres verdirbt, dass die Rückkehr zu den „Brüdern" kein richtiges Willkommen ermöglicht. Deutsch LK 3 Ein Merkmal was typisch für die Aufklärung ist, wie eine Fabel eine Wahrheit in sich transportiert, dass es in der Welt viele falschen Menschen gibt. Es wird in der Fabel verdeutlicht, dass man dem richtigen Gebrauch des Verstandes benutzen soll, und nicht auf die Tricks anderer reinfallen. Sie endet mit einer Frage, welche als Denksanstoß aufgegriffen wird. Mit folgender Intention, welche durch zentrale Tieranalogien verdeutlicht wird, ähneln, beziehungsweise sind Merkmale der Aufklärung. Der begabte Bär war in Ketten, dies ist ein nicht aufgeklärter Zustand, er ist zufrieden aber hat sich nicht losgerissen und verbreitete die Ideologie. Als der Bär die Ketten zerstörte war er ein freier Bär, nach Immanuel Kant wäre er jetzt ein ,,aufgeklärter Mensch", da er sein Verstand benutzt hat. Ein weiteres Merkmal ist, dass durch die Aufklärung mehr Fabeln verfasst wurden. Der Griechische Äsop Schrein im 6. Jahrhundert vor Christus die ersten Fabeln. Lessing hatte beim verfassen von Fabeln die Absicht, das Selbstwertgefühl des Menschen zu stärken, indem er Schwächen und die Hinterlistigkeit der Menschen aufzeigte. Bei diese Fabel handelt es sich um eine moralische Lehre zu veranschaulichen, soziale und politische Kritik an der Gesellschaft klar zu machen, als auch um eine Kritik den Fürsten und ihre Lebensweise zu kritisieren. Im Folgenden werde ich die Fabel „Der Tanzbär" von Christian Fürchtegott Gellert mit dem von Gotthold Ephraim vergleichen. In der Fabel von Christian Fürchtegott Gellert aus dem Jahr 1746, geht es um einem Tanzbären der wieder in seine Heimat in den Wald zurück flüchtet. Er berichtet den anderen Bären vom Tanzen und zeigt es ihnen, diese sind begeistert und versuchen es auch. Die schaffen es nicht und der Tanzbär Tanz weiter und weiter, woraufhin die anderen eifersüchtig werden. Diese zwingen Deutsch LK 4 den begabten Bären zu gehen. Die äußere Form der Fabel ist durch zwei Strophen mit 32 Versen gegliedert. Der ersten Unterschied ist, dass in Gallerts Fabel der Bär als guten neutral dargestellt wird und die anderen Bären werden als neidisch und gekennzeichnet. Bei Lessing wird der Tanzbär als provokant und eingebildet dargestellt und der ältere Bär in Zeile 7 wird als entspannt vorgestellt, da er durch das Angeben des Bären nicht richtig entgeht. Die Moral der Fabel von Christian fokussiert sich auf den Neid der anderen Bären und in Lessings Fabel liegt der Fokus mehr auf den höfischen Leben, wobei er den Hofmännern miteinbeziehen lässt. Deutsch LK 5

Deutsch /

Der Tanzbär

B

blair   

Follow

33 Followers

 D
ie Fabel ,,Der Tanzbär", aus dm Jahr 1751 wurde von dem bedeutendsten
Literat der deutschen Aufklärung Gotthold Ephraim Lessing verfasst,

App öffnen

hier findet ihr eine Analyse zum Tanzbär

D ie Fabel ,,Der Tanzbär", aus dm Jahr 1751 wurde von dem bedeutendsten Literat der deutschen Aufklärung Gotthold Ephraim Lessing verfasst, handelt von einem Bären, der aus der der Gefangenschaft der Menschen flieht und wieder zu seines gebleichten in den Wald zurückkehrt. Die Epoche der Aufklärung dauerte von 1720 bis 1785. Die Literatur sprach ein bürgerliches Publikum an, man wollte sich nicht mehr von einem Fürsten oder Herrscher akzentuieren. Ein wichtiges Merkmal der Aufklärung, ist das die Menschen zentralisiert und ihre individuelle Entfaltung zulässt. Das Gedicht weist zwei Strophen auf, die aus 17 Versen besteht. Außerdem reimen sich die Verse am Ende, in der ersten Strophen liegt ein umarmender Reim und in der zweiten Strophe ein Paarreim vor, jedoch in abrupt abgebrochen werden. Es tretet keine Muster von dem Äsop auf, in dieser Fabeln treten nur Bären und keine weiten Tiere auf. Sprachlich ist die Fabel mit einer wörtlichen Rede gestaltet, welches die Geschichte lebendiger macht, Ausrufezeichen, und rhetorische Mittel wie der Parallelismus und der rhetorischen Frage sind vorhanden. Durch den Titel der Fabel ,,Der Tanzbär" wird ein aufrechtes Tanzen eines Bären auf den beiden Hinterfüßen dargestellt. In der ersten Strophe wird der Bär, der über einem längeren Zeitraum in Ketten gefesselt war und als Tanzbär aufgetreten ist, seinem Besitzern entfloh und hat die Ketten zurückgelassen. Als er in seine...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

natürliche Umgebung dem Wald ankam, führt er seinen Artgenossen sein Talent vor, was er unter Gefangenschaft der Menschheit gelernt hat. Dabei schreit der talentierte Bär in einem lauten Ton, es nachzumachen was er erlernte (Z. 5-6). Er ist willfährig gemacht worden und ist zufrieden damit auch wenn es gegen die Natur ist. Deutsch LK Ein alter Bär seines gleiches lässt sich nicht beeinflussen und kritisiert den tanzenden Bären es seinen nur die Folgen der Sklaverei und mangelnde Reflexionsfähigkeit (Z.7 ff.). Der begabte Bär hat eine überzeugte Ideologie und versucht es zu verbreiten. Zu den Stillmerkmalen in der Fabel befindet sich in Vers 9 liegt ein Parallelismus. In der zweiten Strophe zieht Lessing ein Vergleich zwischen einem großen Hofmann der zur Zeit des Barocks in einer hoch aristokratischen Position stand und dem Tanzbären. Der Hofmann wird als unehrlich, unbeständig, hinterlistig und schelmisch dargestellt, der Tanzbär hingegen wird in der Fabel als euphorisch, von sich überzeugt, eitel, eingebildet, selbstverliebt und unaufgeklärt dargestellt. Der Verfasser nennt alles beim Namen. Der Hofmann zeichnet sich nicht aus Witz und Tugend, sondern durch List und Hinterhältigkeit. Des Weiteren greift der Autor auf sehr direktem Wege die Hofkritik an, er wendet sich gegen die Höfmänner und weist darauf hin, dass sie durch Intrigen und falscher Höflichkeit die Anerkennung als regierenden Herrscher bekommen. Das Gedicht endet mit einer rhetorischen Frage des lyrischen Ich's im letzten Vers. Es wird die Frage, ob es ein wünschenswertes Erlangen ist, ein großer Hofmann zu werden. Dies ist eine zentrale Funktion der Fabel, den unmoralischen Lebensstil des Adels und Hofes zu kritisieren und Mut zur Aufklärung gewinnt. Die Fabel ist basierende auf den Aspekt der Aufklärung und in dazugehörigen Ablehnung, beziehungsweise die Unvernunft Einzelner. Das Besondere an diesem Gedicht ist, dass die höfischen Menschen den Charakter einer Person oder in diesem Fall eines Tieres verdirbt, dass die Rückkehr zu den „Brüdern" kein richtiges Willkommen ermöglicht. Deutsch LK 3 Ein Merkmal was typisch für die Aufklärung ist, wie eine Fabel eine Wahrheit in sich transportiert, dass es in der Welt viele falschen Menschen gibt. Es wird in der Fabel verdeutlicht, dass man dem richtigen Gebrauch des Verstandes benutzen soll, und nicht auf die Tricks anderer reinfallen. Sie endet mit einer Frage, welche als Denksanstoß aufgegriffen wird. Mit folgender Intention, welche durch zentrale Tieranalogien verdeutlicht wird, ähneln, beziehungsweise sind Merkmale der Aufklärung. Der begabte Bär war in Ketten, dies ist ein nicht aufgeklärter Zustand, er ist zufrieden aber hat sich nicht losgerissen und verbreitete die Ideologie. Als der Bär die Ketten zerstörte war er ein freier Bär, nach Immanuel Kant wäre er jetzt ein ,,aufgeklärter Mensch", da er sein Verstand benutzt hat. Ein weiteres Merkmal ist, dass durch die Aufklärung mehr Fabeln verfasst wurden. Der Griechische Äsop Schrein im 6. Jahrhundert vor Christus die ersten Fabeln. Lessing hatte beim verfassen von Fabeln die Absicht, das Selbstwertgefühl des Menschen zu stärken, indem er Schwächen und die Hinterlistigkeit der Menschen aufzeigte. Bei diese Fabel handelt es sich um eine moralische Lehre zu veranschaulichen, soziale und politische Kritik an der Gesellschaft klar zu machen, als auch um eine Kritik den Fürsten und ihre Lebensweise zu kritisieren. Im Folgenden werde ich die Fabel „Der Tanzbär" von Christian Fürchtegott Gellert mit dem von Gotthold Ephraim vergleichen. In der Fabel von Christian Fürchtegott Gellert aus dem Jahr 1746, geht es um einem Tanzbären der wieder in seine Heimat in den Wald zurück flüchtet. Er berichtet den anderen Bären vom Tanzen und zeigt es ihnen, diese sind begeistert und versuchen es auch. Die schaffen es nicht und der Tanzbär Tanz weiter und weiter, woraufhin die anderen eifersüchtig werden. Diese zwingen Deutsch LK 4 den begabten Bären zu gehen. Die äußere Form der Fabel ist durch zwei Strophen mit 32 Versen gegliedert. Der ersten Unterschied ist, dass in Gallerts Fabel der Bär als guten neutral dargestellt wird und die anderen Bären werden als neidisch und gekennzeichnet. Bei Lessing wird der Tanzbär als provokant und eingebildet dargestellt und der ältere Bär in Zeile 7 wird als entspannt vorgestellt, da er durch das Angeben des Bären nicht richtig entgeht. Die Moral der Fabel von Christian fokussiert sich auf den Neid der anderen Bären und in Lessings Fabel liegt der Fokus mehr auf den höfischen Leben, wobei er den Hofmännern miteinbeziehen lässt. Deutsch LK 5