Religion /

Buddhismus

Buddhismus

 Buddhismus
Basics:
- viert größte Weltreligion
-Buddha = der Erwachte
- Dalai Lama -> Oberhaupt des tibets
AM
L) für viele Anhänger ein gro

Buddhismus

user profile picture

49 Followers

Teilen

Speichern

48

 

8/9/10

Lernzettel

alles über Buddhismus

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Buddhismus Basics: - viert größte Weltreligion -Buddha = der Erwachte - Dalai Lama -> Oberhaupt des tibets AM L) für viele Anhänger ein großes Vorbild Anhänger und Herkunft: - Ursprung in Indien die meisten leben in China - Zentrum ist Tibet (Himalaya Gebirge) - 250 000 in Deutschland L> 150 000 Immigranten - weniger als 10 000 in Österreich - Österreich erkannte als erstes EU-Land als Staatsreli- gion an (1983) - dominiert in Süd-Ost-Asien Glaube: -Karma und Wiedergeburt als Fundament Leidüberwindung und Erlösung sind Mittelpunkt -heiter und ausgelassen clargestellt - Regeln -keine Lebewesen töten, verletzen. - Nicht gegebenes nicht nehmen -keine unheilsamen sexuellen Beziehungen führen. -nicht Lügen - das Bewusstsein nicht durch berauschende Mittel drüben ·der erste Buddha: - Siddharta Gautama. - Gründer des Buddhismus - lebte von ca. 560-480 v. Chr. -wurde zum ersten Buddha -verließ seine Familie um als Asket zu leben mit 29) -Fürstenkind - lebte im Grenzgebiet zwischen Nepal und Indien -worde 80 Jahre Istarb an Lebensmittelvergiftung) -fand beim Meditieren unter einem Feigenbaum die Erleuchtung du - stellte sich die Frage: Warum gibt es Alter, krankheit und Tod und wie kann man sie überwinden? die 4 Ausfahrten: - erste Ausfahrt: Begegnung mit einem Alten - zweite Ausfahrt: Begegnung mit einem Kranken. -dritte Ausfahrt: Begegnung mit einem Toten -vierte Ausfahrt: Begegnung mit einem Bettermönch Jesus und Buddha Gemeinsamkeiten: -Wanderprediger ohne Heimat -beide predigten mit verständlicher Sprache / Texten - Jüngerkreis -haben ihre Lehre nicht schriftlich festgehalten. - beide erlebten eine entscheidene Wende" in ihrem Leben -> führte zur Erlösung -...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Zwischenweg in der Mitte von Sinneslust (Hedonismus) und Selbstqualerei (Asketismus) 12 to M Jesus und Buddha Unterschiede: Jesus 2 - kcann Menschen heilen. -kann Auferstehung veranlassen - Jesus glaubt an seinen Vater"-glaubt, nur -> GoH Gautama - keine übernatürlichen Kräfte ans Nirwana und die Erlösung aus dem. ewigen Kreislauf - hinterließ den heiligen Geist -hinterließ nichts. -war bekannt -Tod war von Bedeutung. -xist für uns gestorben. - ist auferstanden. -ist in Himmel aufgefahren - wurde getauft -war eher unbekannt -Tod hatte keine große Bedeutung hatte eine Erleuchtung || Vidwana ins Nirwana eingetreten. und ist -wurde nicht getauf ->christliches Ritual •Fakten über buddhistische Mönche: -Leben in Tempeln -Asketisches Leben. -Verehrung von Dharma Männer können x mal dem Orden beitreten -Frauen nur einmal -Männer ab & Jahren. Frauen ab 15 Jahren - Verpflichtung: Armut, Friedfertigkeit, Verzicht auf sexuelle Beziehungen -nur Gewand, Nadel, Faden, Almosenschale, Rasiermesser, Alltagswerkzeug -Tätigkeiten eines buddhistischen Mönchs: - Morgenandacht Izwischen 4 und 5 Uhr - Mönche bieten dem Volk spirituelle Nahrung, scheulan ihm den Dharma und stehen für häusliche zeve- monien zor Verfugong -Volk bietet den Mönchen materielle Unterstützung. -Arbeit im Kloster -Bildung und Meditation die 4 edlen Wahrheiten - erste Wahrheit: Dukkha 2) sagt, dass das leben aus Leid besteht. -zweite Wahrheit: Samudaya, L> erklärt die Ursachen des Leidens: die Gier, das Begehren, den Hass und die Unkenntnis des Men- schens •dritte wahrheit: Nirodha L> beschreibt die Aufhebung des Leidens, die nor dann funktioniert, wenn der Mensch seine Habgier überwindet -vierte Wahrheit: Magga L> erklärt, dass sich der Mensch vom Leid lösen kann, wenn er die Schritte und Lebensregeln des Achtfachen Pfades befolgt.

Religion /

Buddhismus

user profile picture

  

Follow

49 Followers

 Buddhismus
Basics:
- viert größte Weltreligion
-Buddha = der Erwachte
- Dalai Lama -> Oberhaupt des tibets
AM
L) für viele Anhänger ein gro

App öffnen

alles über Buddhismus

Ähnliche Knows

user profile picture

Glaubensvorstellung im Buddhismus

Know Glaubensvorstellung im Buddhismus  thumbnail

31

 

9/10

user profile picture

2

Buddhismus

Know Buddhismus thumbnail

25

 

8/9/10

user profile picture

3

Buddhismus

Know Buddhismus thumbnail

16

 

9

L

1

Buddhismus

Know Buddhismus  thumbnail

61

 

9

Buddhismus Basics: - viert größte Weltreligion -Buddha = der Erwachte - Dalai Lama -> Oberhaupt des tibets AM L) für viele Anhänger ein großes Vorbild Anhänger und Herkunft: - Ursprung in Indien die meisten leben in China - Zentrum ist Tibet (Himalaya Gebirge) - 250 000 in Deutschland L> 150 000 Immigranten - weniger als 10 000 in Österreich - Österreich erkannte als erstes EU-Land als Staatsreli- gion an (1983) - dominiert in Süd-Ost-Asien Glaube: -Karma und Wiedergeburt als Fundament Leidüberwindung und Erlösung sind Mittelpunkt -heiter und ausgelassen clargestellt - Regeln -keine Lebewesen töten, verletzen. - Nicht gegebenes nicht nehmen -keine unheilsamen sexuellen Beziehungen führen. -nicht Lügen - das Bewusstsein nicht durch berauschende Mittel drüben ·der erste Buddha: - Siddharta Gautama. - Gründer des Buddhismus - lebte von ca. 560-480 v. Chr. -wurde zum ersten Buddha -verließ seine Familie um als Asket zu leben mit 29) -Fürstenkind - lebte im Grenzgebiet zwischen Nepal und Indien -worde 80 Jahre Istarb an Lebensmittelvergiftung) -fand beim Meditieren unter einem Feigenbaum die Erleuchtung du - stellte sich die Frage: Warum gibt es Alter, krankheit und Tod und wie kann man sie überwinden? die 4 Ausfahrten: - erste Ausfahrt: Begegnung mit einem Alten - zweite Ausfahrt: Begegnung mit einem Kranken. -dritte Ausfahrt: Begegnung mit einem Toten -vierte Ausfahrt: Begegnung mit einem Bettermönch Jesus und Buddha Gemeinsamkeiten: -Wanderprediger ohne Heimat -beide predigten mit verständlicher Sprache / Texten - Jüngerkreis -haben ihre Lehre nicht schriftlich festgehalten. - beide erlebten eine entscheidene Wende" in ihrem Leben -> führte zur Erlösung -...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Zwischenweg in der Mitte von Sinneslust (Hedonismus) und Selbstqualerei (Asketismus) 12 to M Jesus und Buddha Unterschiede: Jesus 2 - kcann Menschen heilen. -kann Auferstehung veranlassen - Jesus glaubt an seinen Vater"-glaubt, nur -> GoH Gautama - keine übernatürlichen Kräfte ans Nirwana und die Erlösung aus dem. ewigen Kreislauf - hinterließ den heiligen Geist -hinterließ nichts. -war bekannt -Tod war von Bedeutung. -xist für uns gestorben. - ist auferstanden. -ist in Himmel aufgefahren - wurde getauft -war eher unbekannt -Tod hatte keine große Bedeutung hatte eine Erleuchtung || Vidwana ins Nirwana eingetreten. und ist -wurde nicht getauf ->christliches Ritual •Fakten über buddhistische Mönche: -Leben in Tempeln -Asketisches Leben. -Verehrung von Dharma Männer können x mal dem Orden beitreten -Frauen nur einmal -Männer ab & Jahren. Frauen ab 15 Jahren - Verpflichtung: Armut, Friedfertigkeit, Verzicht auf sexuelle Beziehungen -nur Gewand, Nadel, Faden, Almosenschale, Rasiermesser, Alltagswerkzeug -Tätigkeiten eines buddhistischen Mönchs: - Morgenandacht Izwischen 4 und 5 Uhr - Mönche bieten dem Volk spirituelle Nahrung, scheulan ihm den Dharma und stehen für häusliche zeve- monien zor Verfugong -Volk bietet den Mönchen materielle Unterstützung. -Arbeit im Kloster -Bildung und Meditation die 4 edlen Wahrheiten - erste Wahrheit: Dukkha 2) sagt, dass das leben aus Leid besteht. -zweite Wahrheit: Samudaya, L> erklärt die Ursachen des Leidens: die Gier, das Begehren, den Hass und die Unkenntnis des Men- schens •dritte wahrheit: Nirodha L> beschreibt die Aufhebung des Leidens, die nor dann funktioniert, wenn der Mensch seine Habgier überwindet -vierte Wahrheit: Magga L> erklärt, dass sich der Mensch vom Leid lösen kann, wenn er die Schritte und Lebensregeln des Achtfachen Pfades befolgt.