Geschichte /

Athen

Athen

 Wie wurde Athen regiert?
eine kleine privilegierte Schichi Tote Macht
ONS, Während der Großteil der Bevölkerung politisch
rechiles & unmond
 Wie wurde Athen regiert?
eine kleine privilegierte Schichi Tote Macht
ONS, Während der Großteil der Bevölkerung politisch
rechiles & unmond
 Wie wurde Athen regiert?
eine kleine privilegierte Schichi Tote Macht
ONS, Während der Großteil der Bevölkerung politisch
rechiles & unmond

Athen

A

Amelie

26 Followers

Teilen

Speichern

43

 

11

Lernzettel

Lernzettel zu Solon , Kleinsthenes, Perikles Deren Maßnahmen und Reformen wie Athen zu einer Demokratie wurde

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Wie wurde Athen regiert? eine kleine privilegierte Schichi Tote Macht ONS, Während der Großteil der Bevölkerung politisch rechiles & unmondig war Schaubild Athen unter Adelsheerschaft -Es herrschte Aristokratic: herrecht 9 Archonten herrschten Stadtvorsteher (noch ihm wird das Jahr bovenannt) • Vertreter des Volkes •Feldherr ·6 Richter & Gesetesgeber herrecht Adel A. Menarchie 2. Aristokratie 3. Demokratie VOLK von Athen (wird regiert) herraché • Mocht wurde auf Adlige verteilt •Archonten wurden noch 1 Jahr in Areopag aufgenommen. Solons- Reform teilen (z. B. Rat cler 400) herrecht politische - Überarbeitung / Erlass neuer Gesetze sind öffentlich aufgestellt (um Willkör zu verhindern) -Bildung e eines Rates der 400, bereitete alle öffentliche Angelegenheiten Sammlung entschied iten vor, über die die Volks- - Einteilung der Bürger in vier Klassen • Oberste Wasse: 500 Scheffelnursie durften das Amt cines Archonten ausüben messen werden. • Reiter 300 Scheffel •Mittlere Bauer: 200 Scheffel → niedrige Ämter • Thelen = Burger mit weniger als 200 Scheffeln, die nicht als Hopliten dienten, besaßen zwar das Stimmrecht in cler Volksversammlungen, waren aber als, Passivbürger von den Amten aus- geschlossen Stellten mittlere Bamte Einen Teil der Rechtsprechung übernahmen Volksgerichte ATHEN TIMOKRATIE Staatsreform in der Rechte und Pflichten des Borgers nach seinem Vermögen be- politische Bindung der Amtervergabe an den Besitz Aeropag bestimme weiter die Politik, musste sich die Macht nun aber mit anderen Einrichtungen • Forderung nach mehr politischer Mitsproche bei Mittelschicht • Wirtschaftliche Areopag (Rat der Adelsgeschlechter durch Reichtum und politische Erfahrung der Mitglieder log bei ihm die eigentliche Nacht im Staat) Verarmung & verschuldung der...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Bauern durch Überlbevölkerung ·ständige Verkleinerungen der Höfe durch erbuch vorgeschriebene Teilung unter Söhnen Landmangel, Schuld knechtschaft, ver- Sklavung Soziale • Abschaffung der Schuldknecht- schaft • Verbot der Veroklawung einheimischen Bevölkerung der Bauernbefreiung Aufhebung der Schuld knechtschaft & ersatzlose Tildung aller Schulden Soziale •Bevölkerungzuwachs • Kluft zwischen Verarmten & Reichen wächst Wirtschaftliche Maßnahmen •Schuldentilgung • Abschaffung der Schuldknechtschaft • Einteilung der Bürger in Steuerungs- klassen • Großgrundbesitz bleibt allerdings bestchung Nach Solons Reformen war Athen keine Aristokratie mehr, sondern eine Timokratie Nicht die Geburt, sondern Vermögen & Ansehen entschieden über Rechts der Borger ->Solons Idee: Wer reich lat & nicht arbeiten muss, kann viel for den Staat leisten Reformen des Kleistehenes führte Rat der 500 ein teilte Bevölkerung in 10 Phylen ein • führte Ostrakismus ein 10 Trittyen: Kastengebiet 10 Trittyen Stadtgebiet Athen mit Umland 10 Trittyen. Binnenland L> orientierten sich an verschiedene Regionen & Landschaften Athens zahlenmäßig ungefähr gleich Stark, Basis for politische Institutionen & Heer ->per Los aus drei Trittyen eine Phyle gebildet •Jede Phyle stellte So Mitglieder -> nicht mehr nur der Adel hatte clic Mocht gleichmäßige Teilhabe aller Borger an politischen Entscheidungen. sein Ziel Dominanz des Adels im Rat & Ekklesia eindammen -> alte Bindungen / Abhänigkeitsverhältnisse aufbrechen gleichmäßige vertretung aller Regionen Attikas in der Politik →kein Ausspielen der jeweiligen Interessen, sondern Kompromisse zum Wohle der Polis Deswegen schuf Kleisthenes den Rat der 500 (50 Abgesandte je Phyle ) ( unter solon Rat der 400) = ATHEN Ostralismus Scherbengericht L> Jeder Borger durfte Namen eines Mannes auf eine Scherbe ritzen, den er für eine Bedrohung hielt Wer die meisten Stimmen erhielt, wurde for 10 Jahre verbannt & durfte in dieser Zeit den Herrschafts- bereich Athens nicht betreten. Wie hat sich Athen unter Perikles verändert? • trieb Ausbau des attischen Seereiches voran • Athen wurde zum kulturellen Mittelpunkt, wo sich Architekten, Künstler, Dichter & Philosophen einfanden. • nach Ende der Perserkriege Errichtung prächtiger Tempelanlagen •Besoldung der Geschworenen & Ratsherren ein per Los entschieden welches • seine Reform entzog dem Areopag( Letzten aristokratischen Institualion innerhalb des Staates ) die Oberaufsicht aber die Staatsverwaltung und übertrug sie der Ekklesia I dem Geschworenengericht -> Volk hatte so controue ober das gesamte öffentuche Leben führte Diäten (Tagespelder) for Ratsmitglieder, Beamte und Geschworenen richter ein führte verteilung von Lebensmittel ein sowic gewisse geldliche Grundsicherung für das Volk ein (2.B. wer nicht genug Geld für einen Theaterbesuch hatte, dem gab der Staat, Schaugeld", er erstattete also den bedürftigen Bürgern die Eintrittspreise) A Kastengebiet A Stadtgebiet 1 Binnenland ->Isonomie Aufgaben der Staatsorgane Regierung (Prytanie) Vorsitzender der Unter Periheles und der Volksversammlung (Amtszeit 1 Tag) ->politische Gleichheit aller Vollbürger einer Polis vor dem Gesetz -> Frauen, Sklaven, Ortsfremde (Metöken) ausgeschlossen Volksversammlung. Pous Los bildeten Geschäftsführende Regierung (Prytanie) Ratsausschuss der 50 Prytanen einer Phyle (Amtszeit ein Zehntel Jahr) turnusmäßiger Wechsel Rat der 500 Leitung der Stadt; Vorbereitung von Gesetzesanträgen und Volksversammlung; 50 pro Phyle; tagt etwa 250- mal im Jahr (Amtszeit 1 Jahr) Los 1 Phyle = Ekklesia = Staatstaat 10 Heerführer (Strategen) einer pro Phyle (Amtszeit 1 Jahr; wieder wählbar) übrige Beamte mindestens 2 gemeinsam haftbare Kollegen mit minimalen Aufgaben- gebieten (Amtszeit max. 1 Jahr) monatliche Überprüfung Los Wahl Volksversammlung mindestens 6000 Anwesende; alle männlichen Bürger Athens über 20 Jahre sind rede-, stimm- und antragsberechtigt; 30 bis 40 Pflichtsitzungen im Jahr; entscheidet Calle politischen Fragen: Gesetze, Krieg und Frieden, Wahl der Strategen und der höchsten Finanzbeamten, Finanzfragen Volksgericht Ausschuss der Volksversamm- lung: 6000 für 1 Jahr aus über 30 Jahre alten Freiwilligen geloste Richter (mindestens 501 pro Verfahren); die Gerichte tagten zwischen 175- und 225- mal im Jahr Scherbengericht (Ostrakismos) über die 10- jährige Verbannung eines führenden Politikers, der die demokratische Ordnung gefährden könnte Vor- & Nachteile attische Demoliratie Vergleich attische-& heutige Demolcratie Größe VOLK Form Vorteile • Mocht geht im starken Maß von Volk aus, Alastimmungen nach Mehrheitsprinzip Vollburger trafen mit ihrer Stimmabgabe die wichtigsten Entscheidungen selbst · Losverfahren sorgte for Gleichheit unter Borgern, verhinderung von Obergroßer Machtkonzentration & Macht missbrauch, vermeldung von Korruption ( bei Gerichten konnte so Anfälligkeit von Bestechung eingeschränkt) • viel Gleichheit: Volksversammlung hatte jeder volbürger Roderecht & honnte Antrag stellen. • Kurze Amtszeiten / Scherbengericht verhindern Missbrauch Machtausübung ATHEN attische Demokratie · • mangel an Bildung, Sachkenntnis, Urteilsvermögen kann Auswirkungen auf Ergebnisse haben. Adel hat immernoch Einfluss. . • Lasverfahren keine Wahl von Vertretern / keine Entscheidungsgewalt der Borger kurze Amtszeit, schnelle Wechsel → wenig Kontinuität, Handlungsspielraum, um Änderungen durchzusetzen . nicht · Kleinflächige Stadtgemeinschaften mit größtenteils homogener Gesellschaft Nur vollbürger Frauen, Sklaven, Metoken ausgeschlossen • politische Gleichheit beschränkt auf Volbürger & politischen Bereich direkte Demokratie, unmittelbare Herrschaft durch vollbürger Herrschaft auf Zeit durch Lasverfahren Nachteile geheim volle Gesetzgebungs-, Regierungs-, Kontroll- & Gerichts gewalt von eingeschränktem Volk avageabt Nur Volborger an Ekklesia teilnehmen, Rast wurde ausgeschlossen • Großer Aufwand, teilweise ineffizient • nicht jeder ist bei jedem Thema sochkompetent S (handheben) →>aus heutiger Sicht keine richtige Demokratie (Ausschluss von Frauen etc.) heutige Demokratie • Territorial - Nationalsstaaten mit hetrogener Gesclschaft alle Staatsangehörigen ab gavisser Altersstufe Universaler Gleichheitsanspruch, Grund-& Menschenrechte die für alle gelten • Verfassung festgelegt d in • Reprosentenverfassung, Herrschaft auf Zeit durch gewählte Representanton • Gewaltentrennung -klare Trennung von Regierung & Regierten • Limitierte Machtausübung durch Berufspolitiker, molitutionen wie Parteien, verbände, "Massenmedien • Zöglung der Demokratic durch Verfassung & Gesetze Vor- & Nachteile attische Demoliratie Vergleich attische-& heutige Demolcratie Größe VOLK Form Vorteile • Mocht geht im starken Maß von Volk aus, Alastimmungen nach Mehrheitsprinzip Vollburger trafen mit ihrer Stimmabgabe die wichtigsten Entscheidungen selbst · Losverfahren sorgte for Gleichheit unter Borgern, verhinderung von Obergroßer Machtkonzentration & Macht missbrauch, vermeldung von Korruption ( bei Gerichten konnte so Anfälligkeit von Bestechung eingeschränkt) • viel Gleichheit: Volksversammlung hatte jeder volbürger Roderecht & honnte Antrag stellen. • Kurze Amtszeiten / Scherbengericht verhindern Missbrauch Machtausübung ATHEN attische Demokratie · • mangel an Bildung, Sachkenntnis, Urteilsvermögen kann Auswirkungen auf Ergebnisse haben. Adel hat immernoch Einfluss. ▸ • Lasverfahren keine Wahl von Vertretern / keine Entscheidungsgewalt der Bürger kurze Amtszeit, schnelle Wechsel → wenig Kontinuität, Handlungsspielraum, um Änderungen durchzusetzen . nicht · Kleinflächige Stadtgemeinschaften mit größtenteils homogener Gesellschaft Nur vouborger Frauen, Sklaven, Metoken ausgeschlossen • politische Gleichheit beschränkt auf Volbürger & politischen Bereich direkte Demokratie, unmittelbare Herrschaft durch vollbürger Herrschaft auf Zeit durch Lasverfahren Nachteile geheim volle Gesetzgebungs-, Regierungs-, Kontroll- & Gerichts gewalt von eingeschränktem Volk avageabt Nur Volborger an Ekklesia teilnehmen, Rast wurde ausgeschlossen • Großer Aufwand, teilweise ineffizient • nicht jeder ist bei jedem Thema sochkompetent S (handheben) →>aus heutiger Sicht keine richtige Demokratie (Ausschluss von Frauen etc.) heutige Demokratie • Territorial - Nationalsstaaten mit hetrogener Gesclschaft alle Staatsangehörigen ab gavisser Altersstufe Universaler Gleichheitsanspruch, Grund-& Menschenrechte die für alle gelten • Verfassung festgelegt d in • Reprosentenverfassung, Herrschaft auf Zeit durch gewählte Representanton • Gewaltentrennung • klare Trennung von Regierung & Regierten • Limitierte Machtausübung durch Berufspolitiker, molitutionen wie Parteien, verbände, "Massenmedien • Zöglung der Demokratic durch Verfassung & Gesetze Reformen des Kleistehenes führte Rat der 500 ein teilte Bevölkerung in 10 Phylen ein • führte Ostrakismus ein 10 Trittyen: Kastengebiet 10 Trittyen Stadtgebiet Athen mit Umland 10 Trittyen. Binnenland L> orientierten sich an verschiedene Regionen & Landschaften Athens zahlenmäßig ungefähr gleich Stark, Basis for politische Institutionen & Heer ->per Los aus drei Trittyen eine Phyle gebildet = •Jede Phyle stellte So Mitglieder -> nicht mehr nur der Adel hatte clic Mocht gleichmäßige Teilhabe aller Borger an politischen Entscheidungen. sein Ziel Dominanz des Adels im Rat & Ekklesia eindammen -> alte Bindungen / Abhänigkeitsverhältnisse aufbrechen gleichmäßige vertretung aller Regionen Attikas in der Politik →kein Ausspielen der jeweiligen Interessen, sondern Kompromisse zum Wohle der Polis Deswegen schuf Kleisthenes den Rat der 500 (50 Abgesandte je Phyle ) ( unter solon Rat der 400) Ostralismus Scherbengericht L> Jeder Borger durfte Namen eines Mannes auf eine Scherbe ritzen, den er für eine Bedrohung hielt Wer die meisten Stimmen erhielt, wurde for 10 Jahre verbannt & durfte in dieser Zeit den Herrschafts- ATHEN bereich Athens nicht betreten. Wie hat sich Athen unter Perikles verändert? • trieb Ausbau des attischen Seereiches voran • Athen wurde zum kulturellen Mittelpunkt, wo sich Architekten, Künstler, Dichter & Philosophen einfanden. • nach Ende der Perserkriege Errichtung prächtiger Tempelanlagen •Besoldung der Geschworenen & Ratsherren ein per Los entschieden welches • seine Reform entzog dem Areopag( Letzten aristokratischen Institualion innerhalb des Staates ) die Oberaufsicht aber die Staatsverwaltung und übertrug sie der Ekklesia I dem Geschworenengericht -> Volk hatte so controue ober das gesamte öffentuche Leben führte Diäten (Tagespelder) for Ratsmitglieder, Beamte und Geschworenen richter ein führte verteilung von Lebensmittel ein sowic gewisse geldliche Grundsicherung für das Volk ein (2.B. wer nicht genug Geld für einen Theaterbesuch hatte, dem gab der Staat, Schaugeld", er erstattete also den bedürftigen Bürgern die Eintrittspreise) A Kastengebiet A Stadtgebiet 1 Binnenland ->Isonomie Aufgaben der Staatsorgane Regierung (Prytanie) Vorsitzender der Unter Periheles und der Volksversammlung (Amtszeit 1 Tag) ->politische Gleichheit aller Vollbürger einer Polis vor dem Gesetz -> Frauen, Sklaven, Ortsfremde (Metöken) ausgeschlossen Volksversammlung. Pous Los bildeten Geschäftsführende Regierung (Prytanie) Ratsausschuss der 50 Prytanen einer Phyle (Amtszeit ein Zehntel Jahr) turnusmäßiger Wechsel Rat der 500 Leitung der Stadt; Vorbereitung von Gesetzesanträgen und Volksversammlung; 50 pro Phyle; tagt etwa 250- mal im Jahr (Amtszeit 1 Jahr) Los 1 Phyle = Ekklesia = Staatstaat 10 Heerführer (Strategen) einer pro Phyle (Amtszeit 1 Jahr; wieder wählbar) übrige Beamte mindestens 2 gemeinsam haftbare Kollegen mit minimalen Aufgaben- gebieten (Amtszeit max. 1 Jahr) monatliche Überprüfung Los Wahl Volksversammlung mindestens 6000 Anwesende; alle männlichen Bürger Athens über 20 Jahre sind rede-, stimm- und antragsberechtigt; 30 bis 40 Pflichtsitzungen im Jahr; entscheidet Calle politischen Fragen: Gesetze, Krieg und Frieden, Wahl der Strategen und der höchsten Finanzbeamten, Finanzfragen Volksgericht Ausschuss der Volksversamm- lung: 6000 für 1 Jahr aus über 30 Jahre alten Freiwilligen geloste Richter (mindestens 501 pro Verfahren); die Gerichte tagten zwischen 175- und 225- mal im Jahr Scherbengericht (Ostrakismos) über die 10- jährige Verbannung eines führenden Politikers, der die demokratische Ordnung gefährden könnte

Geschichte /

Athen

A

Amelie  

Follow

26 Followers

 Wie wurde Athen regiert?
eine kleine privilegierte Schichi Tote Macht
ONS, Während der Großteil der Bevölkerung politisch
rechiles & unmond

App öffnen

Lernzettel zu Solon , Kleinsthenes, Perikles Deren Maßnahmen und Reformen wie Athen zu einer Demokratie wurde

Ähnliche Knows

Wie wurde Athen regiert? eine kleine privilegierte Schichi Tote Macht ONS, Während der Großteil der Bevölkerung politisch rechiles & unmondig war Schaubild Athen unter Adelsheerschaft -Es herrschte Aristokratic: herrecht 9 Archonten herrschten Stadtvorsteher (noch ihm wird das Jahr bovenannt) • Vertreter des Volkes •Feldherr ·6 Richter & Gesetesgeber herrecht Adel A. Menarchie 2. Aristokratie 3. Demokratie VOLK von Athen (wird regiert) herraché • Mocht wurde auf Adlige verteilt •Archonten wurden noch 1 Jahr in Areopag aufgenommen. Solons- Reform teilen (z. B. Rat cler 400) herrecht politische - Überarbeitung / Erlass neuer Gesetze sind öffentlich aufgestellt (um Willkör zu verhindern) -Bildung e eines Rates der 400, bereitete alle öffentliche Angelegenheiten Sammlung entschied iten vor, über die die Volks- - Einteilung der Bürger in vier Klassen • Oberste Wasse: 500 Scheffelnursie durften das Amt cines Archonten ausüben messen werden. • Reiter 300 Scheffel •Mittlere Bauer: 200 Scheffel → niedrige Ämter • Thelen = Burger mit weniger als 200 Scheffeln, die nicht als Hopliten dienten, besaßen zwar das Stimmrecht in cler Volksversammlungen, waren aber als, Passivbürger von den Amten aus- geschlossen Stellten mittlere Bamte Einen Teil der Rechtsprechung übernahmen Volksgerichte ATHEN TIMOKRATIE Staatsreform in der Rechte und Pflichten des Borgers nach seinem Vermögen be- politische Bindung der Amtervergabe an den Besitz Aeropag bestimme weiter die Politik, musste sich die Macht nun aber mit anderen Einrichtungen • Forderung nach mehr politischer Mitsproche bei Mittelschicht • Wirtschaftliche Areopag (Rat der Adelsgeschlechter durch Reichtum und politische Erfahrung der Mitglieder log bei ihm die eigentliche Nacht im Staat) Verarmung & verschuldung der...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Bauern durch Überlbevölkerung ·ständige Verkleinerungen der Höfe durch erbuch vorgeschriebene Teilung unter Söhnen Landmangel, Schuld knechtschaft, ver- Sklavung Soziale • Abschaffung der Schuldknecht- schaft • Verbot der Veroklawung einheimischen Bevölkerung der Bauernbefreiung Aufhebung der Schuld knechtschaft & ersatzlose Tildung aller Schulden Soziale •Bevölkerungzuwachs • Kluft zwischen Verarmten & Reichen wächst Wirtschaftliche Maßnahmen •Schuldentilgung • Abschaffung der Schuldknechtschaft • Einteilung der Bürger in Steuerungs- klassen • Großgrundbesitz bleibt allerdings bestchung Nach Solons Reformen war Athen keine Aristokratie mehr, sondern eine Timokratie Nicht die Geburt, sondern Vermögen & Ansehen entschieden über Rechts der Borger ->Solons Idee: Wer reich lat & nicht arbeiten muss, kann viel for den Staat leisten Reformen des Kleistehenes führte Rat der 500 ein teilte Bevölkerung in 10 Phylen ein • führte Ostrakismus ein 10 Trittyen: Kastengebiet 10 Trittyen Stadtgebiet Athen mit Umland 10 Trittyen. Binnenland L> orientierten sich an verschiedene Regionen & Landschaften Athens zahlenmäßig ungefähr gleich Stark, Basis for politische Institutionen & Heer ->per Los aus drei Trittyen eine Phyle gebildet •Jede Phyle stellte So Mitglieder -> nicht mehr nur der Adel hatte clic Mocht gleichmäßige Teilhabe aller Borger an politischen Entscheidungen. sein Ziel Dominanz des Adels im Rat & Ekklesia eindammen -> alte Bindungen / Abhänigkeitsverhältnisse aufbrechen gleichmäßige vertretung aller Regionen Attikas in der Politik →kein Ausspielen der jeweiligen Interessen, sondern Kompromisse zum Wohle der Polis Deswegen schuf Kleisthenes den Rat der 500 (50 Abgesandte je Phyle ) ( unter solon Rat der 400) = ATHEN Ostralismus Scherbengericht L> Jeder Borger durfte Namen eines Mannes auf eine Scherbe ritzen, den er für eine Bedrohung hielt Wer die meisten Stimmen erhielt, wurde for 10 Jahre verbannt & durfte in dieser Zeit den Herrschafts- bereich Athens nicht betreten. Wie hat sich Athen unter Perikles verändert? • trieb Ausbau des attischen Seereiches voran • Athen wurde zum kulturellen Mittelpunkt, wo sich Architekten, Künstler, Dichter & Philosophen einfanden. • nach Ende der Perserkriege Errichtung prächtiger Tempelanlagen •Besoldung der Geschworenen & Ratsherren ein per Los entschieden welches • seine Reform entzog dem Areopag( Letzten aristokratischen Institualion innerhalb des Staates ) die Oberaufsicht aber die Staatsverwaltung und übertrug sie der Ekklesia I dem Geschworenengericht -> Volk hatte so controue ober das gesamte öffentuche Leben führte Diäten (Tagespelder) for Ratsmitglieder, Beamte und Geschworenen richter ein führte verteilung von Lebensmittel ein sowic gewisse geldliche Grundsicherung für das Volk ein (2.B. wer nicht genug Geld für einen Theaterbesuch hatte, dem gab der Staat, Schaugeld", er erstattete also den bedürftigen Bürgern die Eintrittspreise) A Kastengebiet A Stadtgebiet 1 Binnenland ->Isonomie Aufgaben der Staatsorgane Regierung (Prytanie) Vorsitzender der Unter Periheles und der Volksversammlung (Amtszeit 1 Tag) ->politische Gleichheit aller Vollbürger einer Polis vor dem Gesetz -> Frauen, Sklaven, Ortsfremde (Metöken) ausgeschlossen Volksversammlung. Pous Los bildeten Geschäftsführende Regierung (Prytanie) Ratsausschuss der 50 Prytanen einer Phyle (Amtszeit ein Zehntel Jahr) turnusmäßiger Wechsel Rat der 500 Leitung der Stadt; Vorbereitung von Gesetzesanträgen und Volksversammlung; 50 pro Phyle; tagt etwa 250- mal im Jahr (Amtszeit 1 Jahr) Los 1 Phyle = Ekklesia = Staatstaat 10 Heerführer (Strategen) einer pro Phyle (Amtszeit 1 Jahr; wieder wählbar) übrige Beamte mindestens 2 gemeinsam haftbare Kollegen mit minimalen Aufgaben- gebieten (Amtszeit max. 1 Jahr) monatliche Überprüfung Los Wahl Volksversammlung mindestens 6000 Anwesende; alle männlichen Bürger Athens über 20 Jahre sind rede-, stimm- und antragsberechtigt; 30 bis 40 Pflichtsitzungen im Jahr; entscheidet Calle politischen Fragen: Gesetze, Krieg und Frieden, Wahl der Strategen und der höchsten Finanzbeamten, Finanzfragen Volksgericht Ausschuss der Volksversamm- lung: 6000 für 1 Jahr aus über 30 Jahre alten Freiwilligen geloste Richter (mindestens 501 pro Verfahren); die Gerichte tagten zwischen 175- und 225- mal im Jahr Scherbengericht (Ostrakismos) über die 10- jährige Verbannung eines führenden Politikers, der die demokratische Ordnung gefährden könnte Vor- & Nachteile attische Demoliratie Vergleich attische-& heutige Demolcratie Größe VOLK Form Vorteile • Mocht geht im starken Maß von Volk aus, Alastimmungen nach Mehrheitsprinzip Vollburger trafen mit ihrer Stimmabgabe die wichtigsten Entscheidungen selbst · Losverfahren sorgte for Gleichheit unter Borgern, verhinderung von Obergroßer Machtkonzentration & Macht missbrauch, vermeldung von Korruption ( bei Gerichten konnte so Anfälligkeit von Bestechung eingeschränkt) • viel Gleichheit: Volksversammlung hatte jeder volbürger Roderecht & honnte Antrag stellen. • Kurze Amtszeiten / Scherbengericht verhindern Missbrauch Machtausübung ATHEN attische Demokratie · • mangel an Bildung, Sachkenntnis, Urteilsvermögen kann Auswirkungen auf Ergebnisse haben. Adel hat immernoch Einfluss. . • Lasverfahren keine Wahl von Vertretern / keine Entscheidungsgewalt der Borger kurze Amtszeit, schnelle Wechsel → wenig Kontinuität, Handlungsspielraum, um Änderungen durchzusetzen . nicht · Kleinflächige Stadtgemeinschaften mit größtenteils homogener Gesellschaft Nur vollbürger Frauen, Sklaven, Metoken ausgeschlossen • politische Gleichheit beschränkt auf Volbürger & politischen Bereich direkte Demokratie, unmittelbare Herrschaft durch vollbürger Herrschaft auf Zeit durch Lasverfahren Nachteile geheim volle Gesetzgebungs-, Regierungs-, Kontroll- & Gerichts gewalt von eingeschränktem Volk avageabt Nur Volborger an Ekklesia teilnehmen, Rast wurde ausgeschlossen • Großer Aufwand, teilweise ineffizient • nicht jeder ist bei jedem Thema sochkompetent S (handheben) →>aus heutiger Sicht keine richtige Demokratie (Ausschluss von Frauen etc.) heutige Demokratie • Territorial - Nationalsstaaten mit hetrogener Gesclschaft alle Staatsangehörigen ab gavisser Altersstufe Universaler Gleichheitsanspruch, Grund-& Menschenrechte die für alle gelten • Verfassung festgelegt d in • Reprosentenverfassung, Herrschaft auf Zeit durch gewählte Representanton • Gewaltentrennung -klare Trennung von Regierung & Regierten • Limitierte Machtausübung durch Berufspolitiker, molitutionen wie Parteien, verbände, "Massenmedien • Zöglung der Demokratic durch Verfassung & Gesetze Vor- & Nachteile attische Demoliratie Vergleich attische-& heutige Demolcratie Größe VOLK Form Vorteile • Mocht geht im starken Maß von Volk aus, Alastimmungen nach Mehrheitsprinzip Vollburger trafen mit ihrer Stimmabgabe die wichtigsten Entscheidungen selbst · Losverfahren sorgte for Gleichheit unter Borgern, verhinderung von Obergroßer Machtkonzentration & Macht missbrauch, vermeldung von Korruption ( bei Gerichten konnte so Anfälligkeit von Bestechung eingeschränkt) • viel Gleichheit: Volksversammlung hatte jeder volbürger Roderecht & honnte Antrag stellen. • Kurze Amtszeiten / Scherbengericht verhindern Missbrauch Machtausübung ATHEN attische Demokratie · • mangel an Bildung, Sachkenntnis, Urteilsvermögen kann Auswirkungen auf Ergebnisse haben. Adel hat immernoch Einfluss. ▸ • Lasverfahren keine Wahl von Vertretern / keine Entscheidungsgewalt der Bürger kurze Amtszeit, schnelle Wechsel → wenig Kontinuität, Handlungsspielraum, um Änderungen durchzusetzen . nicht · Kleinflächige Stadtgemeinschaften mit größtenteils homogener Gesellschaft Nur vouborger Frauen, Sklaven, Metoken ausgeschlossen • politische Gleichheit beschränkt auf Volbürger & politischen Bereich direkte Demokratie, unmittelbare Herrschaft durch vollbürger Herrschaft auf Zeit durch Lasverfahren Nachteile geheim volle Gesetzgebungs-, Regierungs-, Kontroll- & Gerichts gewalt von eingeschränktem Volk avageabt Nur Volborger an Ekklesia teilnehmen, Rast wurde ausgeschlossen • Großer Aufwand, teilweise ineffizient • nicht jeder ist bei jedem Thema sochkompetent S (handheben) →>aus heutiger Sicht keine richtige Demokratie (Ausschluss von Frauen etc.) heutige Demokratie • Territorial - Nationalsstaaten mit hetrogener Gesclschaft alle Staatsangehörigen ab gavisser Altersstufe Universaler Gleichheitsanspruch, Grund-& Menschenrechte die für alle gelten • Verfassung festgelegt d in • Reprosentenverfassung, Herrschaft auf Zeit durch gewählte Representanton • Gewaltentrennung • klare Trennung von Regierung & Regierten • Limitierte Machtausübung durch Berufspolitiker, molitutionen wie Parteien, verbände, "Massenmedien • Zöglung der Demokratic durch Verfassung & Gesetze Reformen des Kleistehenes führte Rat der 500 ein teilte Bevölkerung in 10 Phylen ein • führte Ostrakismus ein 10 Trittyen: Kastengebiet 10 Trittyen Stadtgebiet Athen mit Umland 10 Trittyen. Binnenland L> orientierten sich an verschiedene Regionen & Landschaften Athens zahlenmäßig ungefähr gleich Stark, Basis for politische Institutionen & Heer ->per Los aus drei Trittyen eine Phyle gebildet = •Jede Phyle stellte So Mitglieder -> nicht mehr nur der Adel hatte clic Mocht gleichmäßige Teilhabe aller Borger an politischen Entscheidungen. sein Ziel Dominanz des Adels im Rat & Ekklesia eindammen -> alte Bindungen / Abhänigkeitsverhältnisse aufbrechen gleichmäßige vertretung aller Regionen Attikas in der Politik →kein Ausspielen der jeweiligen Interessen, sondern Kompromisse zum Wohle der Polis Deswegen schuf Kleisthenes den Rat der 500 (50 Abgesandte je Phyle ) ( unter solon Rat der 400) Ostralismus Scherbengericht L> Jeder Borger durfte Namen eines Mannes auf eine Scherbe ritzen, den er für eine Bedrohung hielt Wer die meisten Stimmen erhielt, wurde for 10 Jahre verbannt & durfte in dieser Zeit den Herrschafts- ATHEN bereich Athens nicht betreten. Wie hat sich Athen unter Perikles verändert? • trieb Ausbau des attischen Seereiches voran • Athen wurde zum kulturellen Mittelpunkt, wo sich Architekten, Künstler, Dichter & Philosophen einfanden. • nach Ende der Perserkriege Errichtung prächtiger Tempelanlagen •Besoldung der Geschworenen & Ratsherren ein per Los entschieden welches • seine Reform entzog dem Areopag( Letzten aristokratischen Institualion innerhalb des Staates ) die Oberaufsicht aber die Staatsverwaltung und übertrug sie der Ekklesia I dem Geschworenengericht -> Volk hatte so controue ober das gesamte öffentuche Leben führte Diäten (Tagespelder) for Ratsmitglieder, Beamte und Geschworenen richter ein führte verteilung von Lebensmittel ein sowic gewisse geldliche Grundsicherung für das Volk ein (2.B. wer nicht genug Geld für einen Theaterbesuch hatte, dem gab der Staat, Schaugeld", er erstattete also den bedürftigen Bürgern die Eintrittspreise) A Kastengebiet A Stadtgebiet 1 Binnenland ->Isonomie Aufgaben der Staatsorgane Regierung (Prytanie) Vorsitzender der Unter Periheles und der Volksversammlung (Amtszeit 1 Tag) ->politische Gleichheit aller Vollbürger einer Polis vor dem Gesetz -> Frauen, Sklaven, Ortsfremde (Metöken) ausgeschlossen Volksversammlung. Pous Los bildeten Geschäftsführende Regierung (Prytanie) Ratsausschuss der 50 Prytanen einer Phyle (Amtszeit ein Zehntel Jahr) turnusmäßiger Wechsel Rat der 500 Leitung der Stadt; Vorbereitung von Gesetzesanträgen und Volksversammlung; 50 pro Phyle; tagt etwa 250- mal im Jahr (Amtszeit 1 Jahr) Los 1 Phyle = Ekklesia = Staatstaat 10 Heerführer (Strategen) einer pro Phyle (Amtszeit 1 Jahr; wieder wählbar) übrige Beamte mindestens 2 gemeinsam haftbare Kollegen mit minimalen Aufgaben- gebieten (Amtszeit max. 1 Jahr) monatliche Überprüfung Los Wahl Volksversammlung mindestens 6000 Anwesende; alle männlichen Bürger Athens über 20 Jahre sind rede-, stimm- und antragsberechtigt; 30 bis 40 Pflichtsitzungen im Jahr; entscheidet Calle politischen Fragen: Gesetze, Krieg und Frieden, Wahl der Strategen und der höchsten Finanzbeamten, Finanzfragen Volksgericht Ausschuss der Volksversamm- lung: 6000 für 1 Jahr aus über 30 Jahre alten Freiwilligen geloste Richter (mindestens 501 pro Verfahren); die Gerichte tagten zwischen 175- und 225- mal im Jahr Scherbengericht (Ostrakismos) über die 10- jährige Verbannung eines führenden Politikers, der die demokratische Ordnung gefährden könnte