Philosophie /

Was ist Philosophie? Philosophen, Naiver Realismus+ Radikaler Konstruktivismus

Was ist Philosophie? Philosophen, Naiver Realismus+ Radikaler Konstruktivismus

 Thema:
Philosophie Lernzettel
Was ist Philosophie?
Entstehung
• Philosophen
• Naiver Realismus
• Radikaler Konstruktivismus
Was ist Philoso

Was ist Philosophie? Philosophen, Naiver Realismus+ Radikaler Konstruktivismus

L

Lilly

45 Followers

Teilen

Speichern

125

 

11

Lernzettel

Was ist Philosophie? Philosophen, Naiver Realismus+ Radikaler Konstruktivismus

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Thema: Philosophie Lernzettel Was ist Philosophie? Entstehung • Philosophen • Naiver Realismus • Radikaler Konstruktivismus Was ist Philosophie? Philosophie bedeutet wörtlich Liebe zur Klugheit. Es ist das Streben nach der Erkenntnis über den Sinn des Lebens, das Wesen der Welt und die Stellung des Menschen in der Welt. Der Philosoph versucht alles besser zu verstehen. ● • A:Logik logisch= folge-richtig (Folge der Gedanken) • B: Erkenntnis-Theorie Wie bekomme und behalte ich mehr Wissen? • C: Ethik gut/schlecht? was passiert, wenn ich etwas tue? • Mutter der Wissenschaften entstehung Wo: Griechenland, gesamter Mittelmeerraum (Athen) Wann: ca. 600 v. Chr. (Ende: 6. Jahrhundert n. Chr.) Warum: • Handel und Schiffahrt -> fremdländische Denkweisen • Wohlstand & Bildung ● • viele verschiedene Meinungen, Glaubensbekenntnisse und Lebensformen treffen aufeinander -> Wahrheit muss ergründet werden • Demokratie möglich durch freiheitliche, demokratische Verfassung ● Aufgeschlossenheit für das Individuelle + Akzeptanz Philosophen Thales: • stofflicher Urgrund nötig Wasser ist der Urgrund -> alles schwimmt auf Wasser ● Phytagoras: • Wesen der Dinge ist die Zahl und deren Verhältnisse (Temperatur, Dichte...) • Musik: Intervalle werden durch Brüche dargestellt Anaximander: unbeschränkter Anfang/ unbeschränktes Ende • kein Element, sondern eine unbeschränkte Wesenheit (unbekannt) Anaximenes: • alles entsteht und ist entstanden aus der unbeschränkten Luft Änderung der Luft in neue Erscheinung -> Feuer, Winde, Wolken, Wasser, Erde, Steine Verständnis Jostein Gaardner: • Beziehung auf Naturphilosophen ● -> alle die gleiche Meinung: Urstoff verantwortlich für Veränderungen • nennt Beispiele in der Natur für die Begründungen der Philosophen • interessant: Fragestellung, Antwortensuche (wie haben sie gedacht?) ● eigenes Verständnis...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

durch Beobachtung • erste Schritte in wissenschaftliche Denkweise-> spätere Naturwissenschaft Wolfgang Schadewaldt: • Grund des Seins, nicht göttlich • Grundsätzlichkeiten und feste Vorgänge -> Gesetze: erfassbar und durchdringbar • Basis des Denkens • ohne Hilfsmittel und Experimente, nur durch Beobachten Crkenntnistheorie Erkenntnis: Erkenntnis heißt, die Wahrheit über etwas erfassen, also wenn jemand etwas erkannt hat, verfügt er über ein Wissen. Er weiß, wie etwas wirklich ist. Wahrheit: Wahrheit und Unwahrheit (Falschheit) sind Eigenschaften einer Vorstellung bzw. Aussage. Eine Vorstellung bzw. Aussage gilt als wahr, wenn sie mit der Wirklichkeit übereinstimmt und als unwahr, wenn dies nicht der Fall ist. Wirklichkeit Naiver Realismus: Wir stehen als Subjekte der objektiven Wirklichkeit gegenüber und nehmen diese so war, wie sie ist. Unsere Vorstellung ist ein getreutes Abbild der Wirklichkeit. Der Mensch ist dabei passiv im Wahrnehmungsprozess und die Objekte aktiv. Wir nehmen Objekte durch unsere Sinne wahr, also Sehen, Hören, Tasten, Schmecken und Riechen. alle Menschen nehmen die Außenwelt also gleich wahr. Kritik: • Durch z.B. optische Täuschungen nehmen Menschen Objekte allerdings unterschiedlich wahr. • Auch Erlebnisse beeinflussen die Wahrnehmungen, also zum Beispiel ein Trauma. • Außerdem können wir uns nicht zu 100% auf unsere Sinne verlassen. • Der Mensch ist außerdem sehr aktiv. Radikaler Konstruktivismus: Was wir für die Wirklichkeit halten, ist unsere Konstruktion. Es gibt keine objektive Wirklichkeit außerhalb des Subjekts. Das Verhältnis zwischen Wirklichkeit und Wissen wird angepasst. Die Voraussetzung ist unser Wissen aus der wirklichen Welt. Also was man sieht, passen wir durch unser Wissen an. Ziel ist, das es nützlich ist, egal ob es da ist oder nicht. Zu diesem Ziel gibt es somit mehrere Wege. Der Betrachter und das Objekt sind aktiv. Kritik: • Somit gibt es unterschiedliche Wahrheiten • alles ist relativ und subjektiv • Markus Gabriel: -> keine Unterscheidung mehr zwischen Halluzination und der normalen Wahrnehmung, somit verfälschen Halluzinationen unsere Wahrnehmung -> Bsp. ich halluziniere einen Apfel= ich sehe einen Apfel

Philosophie /

Was ist Philosophie? Philosophen, Naiver Realismus+ Radikaler Konstruktivismus

L

Lilly   

Follow

45 Followers

 Thema:
Philosophie Lernzettel
Was ist Philosophie?
Entstehung
• Philosophen
• Naiver Realismus
• Radikaler Konstruktivismus
Was ist Philoso

App öffnen

Was ist Philosophie? Philosophen, Naiver Realismus+ Radikaler Konstruktivismus

Ähnliche Knows

S

4

Wahrheit

Know Wahrheit  thumbnail

16

 

11/12/13

user profile picture

32

Gadamers philosophische Hermeneutik

Know Gadamers philosophische Hermeneutik thumbnail

2

 

12/13

user profile picture

Konstruktivismus; eine neue Theorie zur Erschließung der Wirklichkeit

Know Konstruktivismus; eine neue Theorie zur Erschließung der Wirklichkeit thumbnail

28

 

11/12/10

user profile picture

1

Höhlengleichnis

Know Höhlengleichnis  thumbnail

52

 

11/12

Thema: Philosophie Lernzettel Was ist Philosophie? Entstehung • Philosophen • Naiver Realismus • Radikaler Konstruktivismus Was ist Philosophie? Philosophie bedeutet wörtlich Liebe zur Klugheit. Es ist das Streben nach der Erkenntnis über den Sinn des Lebens, das Wesen der Welt und die Stellung des Menschen in der Welt. Der Philosoph versucht alles besser zu verstehen. ● • A:Logik logisch= folge-richtig (Folge der Gedanken) • B: Erkenntnis-Theorie Wie bekomme und behalte ich mehr Wissen? • C: Ethik gut/schlecht? was passiert, wenn ich etwas tue? • Mutter der Wissenschaften entstehung Wo: Griechenland, gesamter Mittelmeerraum (Athen) Wann: ca. 600 v. Chr. (Ende: 6. Jahrhundert n. Chr.) Warum: • Handel und Schiffahrt -> fremdländische Denkweisen • Wohlstand & Bildung ● • viele verschiedene Meinungen, Glaubensbekenntnisse und Lebensformen treffen aufeinander -> Wahrheit muss ergründet werden • Demokratie möglich durch freiheitliche, demokratische Verfassung ● Aufgeschlossenheit für das Individuelle + Akzeptanz Philosophen Thales: • stofflicher Urgrund nötig Wasser ist der Urgrund -> alles schwimmt auf Wasser ● Phytagoras: • Wesen der Dinge ist die Zahl und deren Verhältnisse (Temperatur, Dichte...) • Musik: Intervalle werden durch Brüche dargestellt Anaximander: unbeschränkter Anfang/ unbeschränktes Ende • kein Element, sondern eine unbeschränkte Wesenheit (unbekannt) Anaximenes: • alles entsteht und ist entstanden aus der unbeschränkten Luft Änderung der Luft in neue Erscheinung -> Feuer, Winde, Wolken, Wasser, Erde, Steine Verständnis Jostein Gaardner: • Beziehung auf Naturphilosophen ● -> alle die gleiche Meinung: Urstoff verantwortlich für Veränderungen • nennt Beispiele in der Natur für die Begründungen der Philosophen • interessant: Fragestellung, Antwortensuche (wie haben sie gedacht?) ● eigenes Verständnis...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

durch Beobachtung • erste Schritte in wissenschaftliche Denkweise-> spätere Naturwissenschaft Wolfgang Schadewaldt: • Grund des Seins, nicht göttlich • Grundsätzlichkeiten und feste Vorgänge -> Gesetze: erfassbar und durchdringbar • Basis des Denkens • ohne Hilfsmittel und Experimente, nur durch Beobachten Crkenntnistheorie Erkenntnis: Erkenntnis heißt, die Wahrheit über etwas erfassen, also wenn jemand etwas erkannt hat, verfügt er über ein Wissen. Er weiß, wie etwas wirklich ist. Wahrheit: Wahrheit und Unwahrheit (Falschheit) sind Eigenschaften einer Vorstellung bzw. Aussage. Eine Vorstellung bzw. Aussage gilt als wahr, wenn sie mit der Wirklichkeit übereinstimmt und als unwahr, wenn dies nicht der Fall ist. Wirklichkeit Naiver Realismus: Wir stehen als Subjekte der objektiven Wirklichkeit gegenüber und nehmen diese so war, wie sie ist. Unsere Vorstellung ist ein getreutes Abbild der Wirklichkeit. Der Mensch ist dabei passiv im Wahrnehmungsprozess und die Objekte aktiv. Wir nehmen Objekte durch unsere Sinne wahr, also Sehen, Hören, Tasten, Schmecken und Riechen. alle Menschen nehmen die Außenwelt also gleich wahr. Kritik: • Durch z.B. optische Täuschungen nehmen Menschen Objekte allerdings unterschiedlich wahr. • Auch Erlebnisse beeinflussen die Wahrnehmungen, also zum Beispiel ein Trauma. • Außerdem können wir uns nicht zu 100% auf unsere Sinne verlassen. • Der Mensch ist außerdem sehr aktiv. Radikaler Konstruktivismus: Was wir für die Wirklichkeit halten, ist unsere Konstruktion. Es gibt keine objektive Wirklichkeit außerhalb des Subjekts. Das Verhältnis zwischen Wirklichkeit und Wissen wird angepasst. Die Voraussetzung ist unser Wissen aus der wirklichen Welt. Also was man sieht, passen wir durch unser Wissen an. Ziel ist, das es nützlich ist, egal ob es da ist oder nicht. Zu diesem Ziel gibt es somit mehrere Wege. Der Betrachter und das Objekt sind aktiv. Kritik: • Somit gibt es unterschiedliche Wahrheiten • alles ist relativ und subjektiv • Markus Gabriel: -> keine Unterscheidung mehr zwischen Halluzination und der normalen Wahrnehmung, somit verfälschen Halluzinationen unsere Wahrnehmung -> Bsp. ich halluziniere einen Apfel= ich sehe einen Apfel