Dadaismus

 DADAISMUS
Entstehung im 1. Weltkrieg
• 1916 Gründung des ,,Cabaret Voltaire" in Zürich = Versammlungsort für politische Emigranten, Heimatl

Dadaismus

user profile picture

Luna

632 Followers

Teilen

Speichern

210

 

11/12/13

Ausarbeitung

- Entstehung - Merkmale - Hannah Höch - Readymade - Dada und Auswirkungen - Objektkunst

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

DADAISMUS Entstehung im 1. Weltkrieg • 1916 Gründung des ,,Cabaret Voltaire" in Zürich = Versammlungsort für politische Emigranten, Heimatlose und Oppositionelle -> Geburtsstunde des Dadaismus • Schlüsselrolle für die Kunst des 20. Jh. ● ● ● ● Junge Künstler aus vielen Ländern protestieren gegen Krieg Name spiegelt Unsinnigkeit und Spielfreude wieder Dada = Kindersprache ● Name = Zufallsprodukt franz. Dada, ,,Holz-oder Steckenpferd", • Dada Bewegung richtete sich gegen alles, was man unter Kunst verstand -> Flucht aus Wirklichkeit • Durch Zufall und Gemeinschaftswerke protestierten sie gegen Bild des Künstlers als unverwechselbares Genie Radikale Ablehnung der Traditionen ● Prozess der Suche ● slawisch: ,,ja, ja" oder schwarzafrikanische Laute Internationale Bewegung über New York, Berlin, Paris ● KUNST ALS ΑΝΤΙ • Einsicht in das Versagen der bürgerlichen Gesellschaft und ihrer Wertmaßstäbe • Protest gegen erstarrte Formen der Kunst und die Kunstbefangenheit des Publikums in Klischees ANLIEGEN Anregung zum Nachdenken Umwälzung gesellschaftlicher, kultureller, moralischer Werte Entwicklung neuer Ausdrucksweisen (Ausdrucksformen in Film, Fotografie, Malerei, Zeitschrift, Fotomontage, Theater, Kabarett, Manifest...) Schönheit und Ästhetik standen nicht im Vordergrund -Banales, Alltägliches und Hässliches wird genutzt und gezeigt Akzeptant des Sinnlosen, entgegen der Logik, um so intensiver auf das Publikum einzuwirken überkommene Hierarchien, ästhetische Prinzipien der Lächerlichkeit preisgeben und entwerten Verneinung des logischen Bejahung des Paradoxen -> Rückgriff auf kindliches Denken MERKMALE 1 METHODEN Spiel, Darstellung sinnloser Formen -> Prinzip Zufall Ironie / Übertreibung, Kritik, Provokation John Heartfield = Begründer der politischen Fotomontage KUNST DADA BERLIN MILLIONEN KUNST UND KRITIK HINTER MIRI Kleiner Mann bittet um große Gaben 170...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

John Heartfield (1891-1961): Der Sinn des Hitlergrußes, 1932. Foto- montage Dada Typographie ● 171 Klaus Staeck (*1938): Die Gedanken sind frei, 1979. Foto- montage/Plakat Buchstaben und Zeichen sind nicht mehr vorrangig Bedeutungsträger, sondern grafisches Gestaltungsmittel • Montage versch. Schriftelemente • Auflösung des Blocksatzes DAda 1391 AND ? › Über Jahrhunderte waren Künstler abhängig von den auftragen des Adels und der Kirche -> arbeiteten nach strengen Vorgaben • Je mehr Freiheiten ein Gesellschaftssystem seinen Bürgern gewährt, um so stärker können sich Künstler offen kritisch äußern So traten während der ersten frei gewählten ,,Weimarer Republik" Maler und Graphiker mit politischem Anspruch hervor (viele waren Vertreter oder Freunde der Dada Bewegung) -> Propaganda gegen die Weimarer Republik • In Fotomontagen wurde auf Missstände hingewiesen und die Menschen zu Protest und Veränderung ermutigt A-7-2 Die Gedanken sind frei DER SINN DES HITLERGRUSSES: The T Col Sm • DADA - COLLAGE Geordnetes Chaos Menschen Technik Gebäude & Straßen 81 . KÜNSTLERIN HANNAH HÖCH -> aufgeklebte, ausgeschnittene Zeitungsfotos bekannter Personen -> Methoden: Überlappung, Bildmontagen, nutzen der gleichen Farben (lediglich Kontrastunterschiede), Überfüllung, Verfremdung durch Zusammenfügen -> oft Bezug auf Rolle der Frau und Provokation Collage wirkt auf ersten Blick chaotisch • Bildteile lassen sich in Motivgruppen einteilen • Rechts oben: Menschen (Kaiser Wilhelm II, Politiker und Vertreter Militärs) HERKUNFT UND BEDEUTUNG DER • Links unten: Menschenmassen - werden aufgefordert: ,,Tretet Dada bei" • Links oben: Porträt von Albert Einstein Rechts unten: bekannte Persönlichkeiten und Vertreter der DADA Bewegung Bringt durch ausschneiden und Zusammenkleben Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft zusammen ● Trotz körperlicher Berührung scheinen Menschen kaum Kontakt miteinander zu haben • Der einzelne Mensch bleibt innerhalb der Massenansammlungen einsam und unbekannt • Mit technischen Elementen der Collage wird Eindruck von Bewegung erzeugt Kritische Auseinandersetzung mit Entwicklung der modernen Zeit: einerseits technischer Fortschritt, andererseits Angst um Arbeitsplätze und Massensterben im Ersten Weltkrieg durch neue Maschinentechnik • Architekturmotive aus USA Wallstreet als Inbegriff finanzieller Macht Typische Erscheinung der Nachkriegszeit: USA galt vielen Europäern als Vorbild Georges Grosz: Die Stützen der Gesellschaft, 1926 dada BILDMOTIVE Weitere Vertreter des Dadaismus in Berlin 20 HH 92 chache fo Wh dada Hannah Höch: Schnitt mit dem Küchenmesser Dada durch die letzte Weimarer Bierbauchepoche Deutschlands, 1919/20 anti SADA Sten Raoul Hausmann: Mechanischer Kopf- Der Geist unserer Zeit, 1919 (siehe Dada und das Ding) Auswahl • Auswahl eines alltäglichen Gegenstandes Kriterium: banal, antiästhetisch (hässlich) und zufällig Readymade (engl. Gebrauchsfertig) = vorgefundene Gegenstände werden ohne oder mit geringfügiger Veränderung zum Kunstwerk erklärt ● .... ft ● DADA NEW YORK ᎠᎪᎠᎪ UND DAS DING Fremdmöglichste Umgebung (Kunstausstellung) • Kontrast zu nicht - banalen Kunstwerken -> Protest gegen Erhabenheit und Kostbarkeit eines Kunstwerkes -> gegen Kult der Kunstverehrer Präsentation Präsentation des signierten Readymades in einer verfremdeten Umgebung (Signatur als Zeichen der Abgeschlossenheit - Gegenstand wurde zur Kunst erhoben) Alltägliches Ding Man Ray: "Violon d'Ingres", 1924 Prozess -> verästeltes Objekt KÜNSTLER MARCEL DUCHAMP „Fountain" 1917 -> Schlüsselwerk der modernen Kunst Weitere Vertreter des Dadaismus in Berlin 60.000 Betrachter • Schock, Irritation, Wut, Unruhe Erst mit Betrachter ist Readymade Kunst Er wird bei Begegnung mit Objekt in andere Denkbereiche geführt Fühlt sich konfrontiert mit sinnlos gewordenem Gegenstand, der aus seinem Zusammenhang herausgelöst wird Francis Picabia: Idylle, 1927 ● ● • Entwirft Assemblagen Fundstücke der Realität werden Teil der Komposition Bruchstückhaftigkeit der Bildteile assoziiert ursprünglichen Zusammenhang • Betrachter: Erinnerungen / Assoziationen ᎠᎪᎠᎪ UND little sick horse's leg, Max Ernst: 1920 DADA HANNOVER KÜNSTLER KURT SCHWITTERS-> Merzkunst DADA KÖLN Dadaisten politisch kritisierende Kunst aufzeigen gesellsch. Missstände Merzbau nannte der Dichter und bildende Künstler Kurt Schwitters das raumfüllende Kunstwerk, das er vermutlich 1923 in seiner Wohnung in Hannover zu errichten begann. (Installation) AUSWIRKUNGEN Das Sternenbild, 1920 Ab 1920 Spaltung: Hans Arp: Die Grablegung der Vögel und Schmetterlinge, 1916 leichst Surrealisten → Zufall kreative Macht → unbewusste Kunst Fahrrad Rad (Dada - 1. Bewegliches Kunstwerk) Elemente der Kunst Künstler: Alexander Calder (ab 1930er Jahre); Jean Tinguely (1950er / 60er Jahre) Gegenwartskunst: Malachi Farrell: The shops are closed, 1994 Ursula Neugebauer: tour en l'air, 1998 Bsp.: Peter Fischli und David Weiss (1985 - 1987) - DER LAUF DER DINGE -> Kettenreaktion über 20 m Länge Anregung aus Dada: Akzeptanz des Sinnlosen (jedes Teil hat seinen Sinn, aber Kettenreaktion macht nichts), Spiel, Zufall, es wird keinen Wert auf Ästhetik gelegt und Verwendung von alltäglichen Gegenständen Spannung durch: Höhen & Tiefen, lange & kurze Experimente (verzögern und beschleunigen) Wirkung: Schuld und Unschuld, es gibt ein eindeutiges richtig (wenn Gegenstand funktioniert) und eindeutiges falsch (wenn Sachen von selbst oder gar nicht losgehen); für verschiedene Rezipienten verschiedene Wirkung Kinetische Kunst -> Raum / Zeit / Bewegung als neue Mathiae OBJEKTKUNST Durch Kubismus angeregte Objektkunst: Einbeziehung kunstfremder Materialien in Kunstwerk OBJET TROUVÉ Dadaismus Surrealismus - Duchamp: Readymade (z.B. Fountain, Fahrrad Rad -> erstes bewegtes Kunstwerk) Hausmann (,,Der Geist unserer Zeit") Alltags- oder Naturgegenstand, der zum Kunstwerk „gemacht“ wird, indem der Künstler ihn ,,findet" und als Kunstwerk behandelt oder in ein solches integriert Meret Oppenheim („Das Frühstück im Pelz“, 1936) Was mich gereizt hat, als ich diese Idee hatte: der absolute Gegensatz von Pelz und Porzellan" Nouveau Réalisme (ab 1960) Wandte sich (wie amerikanische Popart) gegen die vorherrschenden informellen & konstruktiven Tendenzen in der Malerei Grobe Materialität stand im Vordergrund, nicht realistisches Abbild Versuchten Dingwelt der Konsum- und Überflussgesellschaft zu verarbeiten Wollten Kunst ins Leben integrieren Verwendeten Zufallsstrategien des Dadaismus Arman: Akkumulation Alltagsgegenstände werden in Kästen gefüllt, seriell angeordnet oder auf andere Weise angehäuft, eingegossen, miteinander verbunden RBA Gegenstände legen ihre individuellen Ausdruckskräfte zu einem neuen Ganzen zusammen Man Rey (Cadeau - „Geschenk", 1921) Künstlerisches Vorgehen • Konstruktive Ordnung -> regelmäßige Struktur entsteht • Chaotische Ordnung -> zufällige Anordnung • Praktischer Nutzen nicht mehr wichtig Hervorhebung des Individuellen, der ästhetischen Eigenschaften rba c002183 Daniell Spöoerri: Fallenbild • Eine Situation auffangen -> Gegenstände festkleben -> an die Wand hängen Intention • Welt zeigen, wie sie ist -> nicht verlogen ,,arrangiert“ • Man soll sich Situation drum herum vorstellen

user profile picture

Luna  

Follow

632 Followers

 DADAISMUS
Entstehung im 1. Weltkrieg
• 1916 Gründung des ,,Cabaret Voltaire" in Zürich = Versammlungsort für politische Emigranten, Heimatl

App öffnen

- Entstehung - Merkmale - Hannah Höch - Readymade - Dada und Auswirkungen - Objektkunst

Ähnliche Knows

user profile picture

1

Dadaismus

Know Dadaismus thumbnail

39

 

11/12/13

user profile picture

1

Dadaismus

Know Dadaismus  thumbnail

4

 

12

user profile picture

Dadaismus

Know Dadaismus  thumbnail

2

 

13

A

115

Dadaismus Präsentation

Know Dadaismus Präsentation thumbnail

8

 

11/12/13

DADAISMUS Entstehung im 1. Weltkrieg • 1916 Gründung des ,,Cabaret Voltaire" in Zürich = Versammlungsort für politische Emigranten, Heimatlose und Oppositionelle -> Geburtsstunde des Dadaismus • Schlüsselrolle für die Kunst des 20. Jh. ● ● ● ● Junge Künstler aus vielen Ländern protestieren gegen Krieg Name spiegelt Unsinnigkeit und Spielfreude wieder Dada = Kindersprache ● Name = Zufallsprodukt franz. Dada, ,,Holz-oder Steckenpferd", • Dada Bewegung richtete sich gegen alles, was man unter Kunst verstand -> Flucht aus Wirklichkeit • Durch Zufall und Gemeinschaftswerke protestierten sie gegen Bild des Künstlers als unverwechselbares Genie Radikale Ablehnung der Traditionen ● Prozess der Suche ● slawisch: ,,ja, ja" oder schwarzafrikanische Laute Internationale Bewegung über New York, Berlin, Paris ● KUNST ALS ΑΝΤΙ • Einsicht in das Versagen der bürgerlichen Gesellschaft und ihrer Wertmaßstäbe • Protest gegen erstarrte Formen der Kunst und die Kunstbefangenheit des Publikums in Klischees ANLIEGEN Anregung zum Nachdenken Umwälzung gesellschaftlicher, kultureller, moralischer Werte Entwicklung neuer Ausdrucksweisen (Ausdrucksformen in Film, Fotografie, Malerei, Zeitschrift, Fotomontage, Theater, Kabarett, Manifest...) Schönheit und Ästhetik standen nicht im Vordergrund -Banales, Alltägliches und Hässliches wird genutzt und gezeigt Akzeptant des Sinnlosen, entgegen der Logik, um so intensiver auf das Publikum einzuwirken überkommene Hierarchien, ästhetische Prinzipien der Lächerlichkeit preisgeben und entwerten Verneinung des logischen Bejahung des Paradoxen -> Rückgriff auf kindliches Denken MERKMALE 1 METHODEN Spiel, Darstellung sinnloser Formen -> Prinzip Zufall Ironie / Übertreibung, Kritik, Provokation John Heartfield = Begründer der politischen Fotomontage KUNST DADA BERLIN MILLIONEN KUNST UND KRITIK HINTER MIRI Kleiner Mann bittet um große Gaben 170...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

John Heartfield (1891-1961): Der Sinn des Hitlergrußes, 1932. Foto- montage Dada Typographie ● 171 Klaus Staeck (*1938): Die Gedanken sind frei, 1979. Foto- montage/Plakat Buchstaben und Zeichen sind nicht mehr vorrangig Bedeutungsträger, sondern grafisches Gestaltungsmittel • Montage versch. Schriftelemente • Auflösung des Blocksatzes DAda 1391 AND ? › Über Jahrhunderte waren Künstler abhängig von den auftragen des Adels und der Kirche -> arbeiteten nach strengen Vorgaben • Je mehr Freiheiten ein Gesellschaftssystem seinen Bürgern gewährt, um so stärker können sich Künstler offen kritisch äußern So traten während der ersten frei gewählten ,,Weimarer Republik" Maler und Graphiker mit politischem Anspruch hervor (viele waren Vertreter oder Freunde der Dada Bewegung) -> Propaganda gegen die Weimarer Republik • In Fotomontagen wurde auf Missstände hingewiesen und die Menschen zu Protest und Veränderung ermutigt A-7-2 Die Gedanken sind frei DER SINN DES HITLERGRUSSES: The T Col Sm • DADA - COLLAGE Geordnetes Chaos Menschen Technik Gebäude & Straßen 81 . KÜNSTLERIN HANNAH HÖCH -> aufgeklebte, ausgeschnittene Zeitungsfotos bekannter Personen -> Methoden: Überlappung, Bildmontagen, nutzen der gleichen Farben (lediglich Kontrastunterschiede), Überfüllung, Verfremdung durch Zusammenfügen -> oft Bezug auf Rolle der Frau und Provokation Collage wirkt auf ersten Blick chaotisch • Bildteile lassen sich in Motivgruppen einteilen • Rechts oben: Menschen (Kaiser Wilhelm II, Politiker und Vertreter Militärs) HERKUNFT UND BEDEUTUNG DER • Links unten: Menschenmassen - werden aufgefordert: ,,Tretet Dada bei" • Links oben: Porträt von Albert Einstein Rechts unten: bekannte Persönlichkeiten und Vertreter der DADA Bewegung Bringt durch ausschneiden und Zusammenkleben Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft zusammen ● Trotz körperlicher Berührung scheinen Menschen kaum Kontakt miteinander zu haben • Der einzelne Mensch bleibt innerhalb der Massenansammlungen einsam und unbekannt • Mit technischen Elementen der Collage wird Eindruck von Bewegung erzeugt Kritische Auseinandersetzung mit Entwicklung der modernen Zeit: einerseits technischer Fortschritt, andererseits Angst um Arbeitsplätze und Massensterben im Ersten Weltkrieg durch neue Maschinentechnik • Architekturmotive aus USA Wallstreet als Inbegriff finanzieller Macht Typische Erscheinung der Nachkriegszeit: USA galt vielen Europäern als Vorbild Georges Grosz: Die Stützen der Gesellschaft, 1926 dada BILDMOTIVE Weitere Vertreter des Dadaismus in Berlin 20 HH 92 chache fo Wh dada Hannah Höch: Schnitt mit dem Küchenmesser Dada durch die letzte Weimarer Bierbauchepoche Deutschlands, 1919/20 anti SADA Sten Raoul Hausmann: Mechanischer Kopf- Der Geist unserer Zeit, 1919 (siehe Dada und das Ding) Auswahl • Auswahl eines alltäglichen Gegenstandes Kriterium: banal, antiästhetisch (hässlich) und zufällig Readymade (engl. Gebrauchsfertig) = vorgefundene Gegenstände werden ohne oder mit geringfügiger Veränderung zum Kunstwerk erklärt ● .... ft ● DADA NEW YORK ᎠᎪᎠᎪ UND DAS DING Fremdmöglichste Umgebung (Kunstausstellung) • Kontrast zu nicht - banalen Kunstwerken -> Protest gegen Erhabenheit und Kostbarkeit eines Kunstwerkes -> gegen Kult der Kunstverehrer Präsentation Präsentation des signierten Readymades in einer verfremdeten Umgebung (Signatur als Zeichen der Abgeschlossenheit - Gegenstand wurde zur Kunst erhoben) Alltägliches Ding Man Ray: "Violon d'Ingres", 1924 Prozess -> verästeltes Objekt KÜNSTLER MARCEL DUCHAMP „Fountain" 1917 -> Schlüsselwerk der modernen Kunst Weitere Vertreter des Dadaismus in Berlin 60.000 Betrachter • Schock, Irritation, Wut, Unruhe Erst mit Betrachter ist Readymade Kunst Er wird bei Begegnung mit Objekt in andere Denkbereiche geführt Fühlt sich konfrontiert mit sinnlos gewordenem Gegenstand, der aus seinem Zusammenhang herausgelöst wird Francis Picabia: Idylle, 1927 ● ● • Entwirft Assemblagen Fundstücke der Realität werden Teil der Komposition Bruchstückhaftigkeit der Bildteile assoziiert ursprünglichen Zusammenhang • Betrachter: Erinnerungen / Assoziationen ᎠᎪᎠᎪ UND little sick horse's leg, Max Ernst: 1920 DADA HANNOVER KÜNSTLER KURT SCHWITTERS-> Merzkunst DADA KÖLN Dadaisten politisch kritisierende Kunst aufzeigen gesellsch. Missstände Merzbau nannte der Dichter und bildende Künstler Kurt Schwitters das raumfüllende Kunstwerk, das er vermutlich 1923 in seiner Wohnung in Hannover zu errichten begann. (Installation) AUSWIRKUNGEN Das Sternenbild, 1920 Ab 1920 Spaltung: Hans Arp: Die Grablegung der Vögel und Schmetterlinge, 1916 leichst Surrealisten → Zufall kreative Macht → unbewusste Kunst Fahrrad Rad (Dada - 1. Bewegliches Kunstwerk) Elemente der Kunst Künstler: Alexander Calder (ab 1930er Jahre); Jean Tinguely (1950er / 60er Jahre) Gegenwartskunst: Malachi Farrell: The shops are closed, 1994 Ursula Neugebauer: tour en l'air, 1998 Bsp.: Peter Fischli und David Weiss (1985 - 1987) - DER LAUF DER DINGE -> Kettenreaktion über 20 m Länge Anregung aus Dada: Akzeptanz des Sinnlosen (jedes Teil hat seinen Sinn, aber Kettenreaktion macht nichts), Spiel, Zufall, es wird keinen Wert auf Ästhetik gelegt und Verwendung von alltäglichen Gegenständen Spannung durch: Höhen & Tiefen, lange & kurze Experimente (verzögern und beschleunigen) Wirkung: Schuld und Unschuld, es gibt ein eindeutiges richtig (wenn Gegenstand funktioniert) und eindeutiges falsch (wenn Sachen von selbst oder gar nicht losgehen); für verschiedene Rezipienten verschiedene Wirkung Kinetische Kunst -> Raum / Zeit / Bewegung als neue Mathiae OBJEKTKUNST Durch Kubismus angeregte Objektkunst: Einbeziehung kunstfremder Materialien in Kunstwerk OBJET TROUVÉ Dadaismus Surrealismus - Duchamp: Readymade (z.B. Fountain, Fahrrad Rad -> erstes bewegtes Kunstwerk) Hausmann (,,Der Geist unserer Zeit") Alltags- oder Naturgegenstand, der zum Kunstwerk „gemacht“ wird, indem der Künstler ihn ,,findet" und als Kunstwerk behandelt oder in ein solches integriert Meret Oppenheim („Das Frühstück im Pelz“, 1936) Was mich gereizt hat, als ich diese Idee hatte: der absolute Gegensatz von Pelz und Porzellan" Nouveau Réalisme (ab 1960) Wandte sich (wie amerikanische Popart) gegen die vorherrschenden informellen & konstruktiven Tendenzen in der Malerei Grobe Materialität stand im Vordergrund, nicht realistisches Abbild Versuchten Dingwelt der Konsum- und Überflussgesellschaft zu verarbeiten Wollten Kunst ins Leben integrieren Verwendeten Zufallsstrategien des Dadaismus Arman: Akkumulation Alltagsgegenstände werden in Kästen gefüllt, seriell angeordnet oder auf andere Weise angehäuft, eingegossen, miteinander verbunden RBA Gegenstände legen ihre individuellen Ausdruckskräfte zu einem neuen Ganzen zusammen Man Rey (Cadeau - „Geschenk", 1921) Künstlerisches Vorgehen • Konstruktive Ordnung -> regelmäßige Struktur entsteht • Chaotische Ordnung -> zufällige Anordnung • Praktischer Nutzen nicht mehr wichtig Hervorhebung des Individuellen, der ästhetischen Eigenschaften rba c002183 Daniell Spöoerri: Fallenbild • Eine Situation auffangen -> Gegenstände festkleben -> an die Wand hängen Intention • Welt zeigen, wie sie ist -> nicht verlogen ,,arrangiert“ • Man soll sich Situation drum herum vorstellen