Bildnerisches Gestalten /

Von der Skelettbauweise bis zu Ornament und Verbrechen

Von der Skelettbauweise bis zu Ornament und Verbrechen

 Kunst Klausur
Iron Bridge (Shropshire, England)
● Erste gusseiserne Bogenbrücke der Welt
● Von 1779
Crystal Palace (London, England)
Wichti

Von der Skelettbauweise bis zu Ornament und Verbrechen

J

Jasmin Rosenberger

2 Followers

Teilen

Speichern

36

 

12

Lernzettel

Skelettbauweise Das Warenhaus Carson House of Fallingwater Chicagoer Schule organische Architektur Le Corbusier Brutalismus Jugendstil Adolf Loos Ornament und Verbrechen

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Kunst Klausur Iron Bridge (Shropshire, England) ● Erste gusseiserne Bogenbrücke der Welt ● Von 1779 Crystal Palace (London, England) Wichtige Neuerungen in der Architektur: ● Von 1851-1936 Die Skelettbauweise: ● Typisches Baumaterial: Holz, Stahl und Stahlbeton Vorteile: Neues Material: Gusseisen später Stahl Modularität: es können immer wieder dieselben Teile gegossen und verwendet werden Skelettbauweise: der Rohbau des Bauwerks wird aus Elementen zusammengesetzt, die eine primär tragende Funktion haben →können große Stützweiten überbrücken →können gegebenenfalls modular zusammengesetzt werden ● THERLAN Einsatz in Massivbauten: mind ● Geringer Windwiderstand ● Geringer Materialverbrauch Einfache Logistik (Stein ist beispielsweise viel aufwendiger) ● Geringerer Transportaufwand ● Kürzere Aufbauzeit geringere Kosten ● Ermöglicht den Bau in die Höhe und Horizontale ● Beschädigte Teile können schnell und effizient ausgetauscht werden kammmmmm Das Großfeuer 1871 in Chicago als Chance zu einem Neuanfang: Experimente mit feuerfesten Material führen zu den ersten Großbauten, bei denen ein Metallskelett zum Einsatz kommt Metallskelett hat viele gleichgroße Raumzellen ● Außenwand ist für die Statik nicht mehr verantwortlich Großfeuer in Chicago, 1871 CEFET ,,Crystal Palace", Innenansicht STIERS RE THEIR DR RAD MAAR DAR AFROP Louis Henry Sullivan: ● Prägend für Chicagoer Schule ,,form follows function" ● Errichtete 1899 sein wohl berühmtestes Werk: ● →dient nur noch als Raumabschluss und Wetterschutz ,,curtain wall" ist geboren Das Warenhaus Carson Pirie Scott Building: Kennzeichen der Chicagoer Schule: klare Linien Sullivans charakteristische Architekturmerkmale: Gliederung eines Hochhauses in drei Bereiche (wie bei einer klassischen Säule): Basis: Erdgeschoss mit den Läden Schaft: die Büroetagen Kapitell: enthält die Räume für die Haustechnik Haupteingang ist säulenmäßig abgerundet → wird...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

von bronzeüberzogenen gusseisernen Jugendstil-Dekor geschmückt ● Dekor setzt sich seitlich fort → Basis-Charakter lässt sich dadurch erkennen ● ● Ausschmückung der Fassaden des ersten und zweiten Stocks mit Schmiedearbeiten Ecksäule hat vertikale Ausrichtung; Seiten haben horizontale Ausrichtung ● Materialien: feuerbeständig + unterstreichen Monumentalität ● Skelettbauweise ermöglicht mehr Fenster → Innenräume erhielten mehr Tageslicht →Fenster zum Fußgängerbereich konnten zur Auslage von Waren benutzt werden (Bürgersteigkästen) Frank Lloyd Wright (1867-1959) Mitglied der Chicagoer Schule ● Enger Kontakt mit Landschaft seines Heimatstaates Wisconsin war in späterer Arbeit zentral ● Nahtlose Integration des Bauwerks in die Landschaft ist eines der Motive seines immensen Schaffens → beispielsweise beim Guggenheim Museum (1956-1959) ● Begriff der ,,organischen Bauweise" ● Organischer Zusammenhang zwischen Architektur und den verschiedenen Elemente: → der Kunst, der Natur und der menschlichen Lebensbereiche House of Fallingwater (1935-1939) ● Formensprache des Internationalen Stils → bis dato nur in sachlichen, öffentlichen Bauten Organische Architektur Wrights Prinzipien der organischen Architektur: Simplicity and repose (Einfachheit und Ruhe): Eliminierung von Innenwänden; Öffnungen sollten in die Struktur, als natürliche Ornamentik; Detail und Dekoration seien zu reduzieren So viele Stile von Häusern wie Menschen selbst: Ausdruck der Persönlichkeiten der jeweiligen Auftraggeber; schon Sullivan betonte die Wichtigkeit der Verbindung ● ● ● Le Corbusier (1887-1965) Mensch/Architektur Korrelation von Natur, Topographie und Architektur: Ein Gebäude sollte so erscheinen, als ob es aus einer Umgebung gleichsam herausgewachsen wäre, es sollte mit ihr harmonieren Die Farben der Natur: Farbspektrum der Natur sollte zu den Materialien des Hauses passen Natur der Materialien: Oberflächenstruktur und Farbe sollten unverfälscht bleiben Spirituelle Integrität in der Architektur: Ideen der Arts und Crafts Movement: Gebäude seien liebenswürdig und sollen Freude bereiten (die Seele eines Hauses) ● Einer der einflussreichsten Architekten des 20. Jahrhunderts, dessen neue Ideen aber auch Kontroversen auslösten und teilweise bis heute umstritten sind Schweizerisch-französischer Architekt, Architekturtheoretiker, Stadtplaner, Maler, Zeichner, Bildhauer und Möbeldesigner Villa Savoye (1928-1931) ● Fünf Punkte zu einer neuen Architektur: Die freie Fassadengestaltung Das Langfenster ● Die freie Grundrissgestaltung ● Der Dachgarten ● Die Stützen ● Die Wohnmaschine (Unité d'Habitation;1944-1965): Moderner Wohnhaustyp, den Le Corbusier entwickelte Ideale Lösung für eine massenhafte Wiederholung an vielen Orten Hohes Maß an Effizienz durch standardisierte Serienproduktion → soll breites Maß an Wohnkomfort bieten Vorläufer der Plattenbauten Soll menschlichen Anforderungen entsprechen → Integration von verschiedenen Einrichtungen des täglichen Bedarfs Stapeln von Wohnen und anderen Funktionen der herkömmlichen Stadt → Leitbild der ,,vertikalen Stadt" TERMS ● ● ● ● Brutalismus ● Skelettbau aus Stahlbeton mit 18 Geschossen Anstelle des Erdgeschosses ein Freigeschoss mit Stützen →tragen das Gebäude Baustil der Moderne → ab 1950 Begriff hat Ursprung im französischen béton brut (roher Beton, Sichtbeton), mit dem Le Corbusier seinen bevorzugten Werkstoff beschrieb Geprägt von der : Verwendung von Sichtbeton ✓ Der Betonung der Konstruktion ✓ Simple geometrische Formen Grobe Ausarbeitung Gliederung der Gebäude Jugendstil (zwischen 19-20 Jahrhundert) 337 Appartements (Maisonettewohnungen) In der siebten und achten Etage befinden sich verschiedene Geschäfte, ein kleines Hotel und eine Wäscherei Auf der begehbaren Dachlandschaft wurde ein Kindergarten, ein Freilufttheater und eine Sporthalle angesiedelt ● Adolf Loos ● ● Das Looshaus (1909-1912) Gegenbewegung junger Künstler und Kunsthandwerker zum rückwärtsgewandten Historismus, aber auch als seelenlos verstandene Industrialisierung Elemente sind dekorativ geschwungene Linien sowie großflächige florale Ornamente Forderung nach Verschmelzung von Kunst und Leben" Abkehr von den historischen Bauformen und die intensive Suche nach neuen dekorativen Gestaltungsmöglichkeiten gehörte zum Programm vieler Künstler des Jugendstils Eins der zentralen Bauwerke der Wiener Moderne in Wien Markiert Abkehr vom Historismus, aber auch vom floralen Dekor des Secessionismus (Jugendstil) EFE Loos' schlichter und ornamentloser Architekturstil führte jedoch 1910 zu einem großen Skandal, weshalb ein Baustopp verhängt wurde ● ,,unanständige Nacktheit" der oberen Fassade Erst als Loos einwilligte, dieser Nacktheit mit Blumenkästen entgegenzuwirken, wurde der Bau fortgesetzt und schließlich 1912 vollendet ● ● ● ● ● Stadt war der weilen immer noch vom historischen Geschmack geprägt →Haus wurde ,,Haus ohne Augenbrauen" genannt (die damals übliche Fensterverdachung fehlte komplett) Kaiser Franz Joseph vermied das Haus anzusehen, für den Rest seines Lebens ● →er nannte das Haus ,,scheußlich" Trotz des ästhetischen Funktionalismus ist das Gebäude kein schlichter Zweckbau →Gerade bei den Materialien wurden weder Kosten noch Aufwand gespart, denn das Material ist das Ornament Auffallend ist Kontrast zwischen dem mit Marmor ausgekleideten unteren Fassadenbereich und der schlichten Putzfassade des oberhalb liegenden Wohngeschosses Dem Geschäftsbereich ist ein Säulengang mit toskanischen Säulen vorgesetzt Statt Ornamente haben die Obergeschosse Blumenkästen vor den Fenstern →aber nur weil Loos dazu gezwungen wurde ,,Ornament ist vergeudete Arbeitskraft und dadurch vergeudete Gesundheit...Heute bedeutet es auch vergeudetes Material, und beides bedeutet vergeudetes Kapital...Der moderne Mensch, der Mensch mit den modernen Nerven, braucht das Ornament nicht, er verabscheut es." Ornament und Verbrechen (1910) RAIFFEISEN BANK Loos berühmteste Schrift ist der Vortrag ,,Ornament und Verbrechen" (1910) ● Funktionalität und Abwesenheit von Ornamenten im Sinne menschlicher Kraftersparnis seien ein Zeichen hoher Kulturentwicklung und dass der moderne Mensch erschaffen könne Ornamentale Verzierungen oder andere Gestaltungsversuche an einem Gebrauchsgegenstand seien eine ebenso unangemessene wie überflüssige Arbeit Loos plädiert für die Verwendung edelster Materialien, soweit die Anmutung von Sinnlichkeit und Reichtum erzielt werden soll, wie etwa in den Innenräumen seiner Villenbauten Praxis Froschperspektive Normalperspektive Vogelperspektive

Bildnerisches Gestalten /

Von der Skelettbauweise bis zu Ornament und Verbrechen

J

Jasmin Rosenberger  

Follow

2 Followers

 Kunst Klausur
Iron Bridge (Shropshire, England)
● Erste gusseiserne Bogenbrücke der Welt
● Von 1779
Crystal Palace (London, England)
Wichti

App öffnen

Skelettbauweise Das Warenhaus Carson House of Fallingwater Chicagoer Schule organische Architektur Le Corbusier Brutalismus Jugendstil Adolf Loos Ornament und Verbrechen

Ähnliche Knows

user profile picture

1

Le Corbusier

Know Le Corbusier thumbnail

79

 

12

user profile picture

2

Analyse des Gebäudes „ Unite d´Habitation"

Know Analyse des Gebäudes „ Unite d´Habitation" thumbnail

23

 

12/13

user profile picture

3

Architekur

Know Architekur thumbnail

3

 

11/12/10

L

Architektur

Know Architektur thumbnail

57

 

11

Kunst Klausur Iron Bridge (Shropshire, England) ● Erste gusseiserne Bogenbrücke der Welt ● Von 1779 Crystal Palace (London, England) Wichtige Neuerungen in der Architektur: ● Von 1851-1936 Die Skelettbauweise: ● Typisches Baumaterial: Holz, Stahl und Stahlbeton Vorteile: Neues Material: Gusseisen später Stahl Modularität: es können immer wieder dieselben Teile gegossen und verwendet werden Skelettbauweise: der Rohbau des Bauwerks wird aus Elementen zusammengesetzt, die eine primär tragende Funktion haben →können große Stützweiten überbrücken →können gegebenenfalls modular zusammengesetzt werden ● THERLAN Einsatz in Massivbauten: mind ● Geringer Windwiderstand ● Geringer Materialverbrauch Einfache Logistik (Stein ist beispielsweise viel aufwendiger) ● Geringerer Transportaufwand ● Kürzere Aufbauzeit geringere Kosten ● Ermöglicht den Bau in die Höhe und Horizontale ● Beschädigte Teile können schnell und effizient ausgetauscht werden kammmmmm Das Großfeuer 1871 in Chicago als Chance zu einem Neuanfang: Experimente mit feuerfesten Material führen zu den ersten Großbauten, bei denen ein Metallskelett zum Einsatz kommt Metallskelett hat viele gleichgroße Raumzellen ● Außenwand ist für die Statik nicht mehr verantwortlich Großfeuer in Chicago, 1871 CEFET ,,Crystal Palace", Innenansicht STIERS RE THEIR DR RAD MAAR DAR AFROP Louis Henry Sullivan: ● Prägend für Chicagoer Schule ,,form follows function" ● Errichtete 1899 sein wohl berühmtestes Werk: ● →dient nur noch als Raumabschluss und Wetterschutz ,,curtain wall" ist geboren Das Warenhaus Carson Pirie Scott Building: Kennzeichen der Chicagoer Schule: klare Linien Sullivans charakteristische Architekturmerkmale: Gliederung eines Hochhauses in drei Bereiche (wie bei einer klassischen Säule): Basis: Erdgeschoss mit den Läden Schaft: die Büroetagen Kapitell: enthält die Räume für die Haustechnik Haupteingang ist säulenmäßig abgerundet → wird...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

von bronzeüberzogenen gusseisernen Jugendstil-Dekor geschmückt ● Dekor setzt sich seitlich fort → Basis-Charakter lässt sich dadurch erkennen ● ● Ausschmückung der Fassaden des ersten und zweiten Stocks mit Schmiedearbeiten Ecksäule hat vertikale Ausrichtung; Seiten haben horizontale Ausrichtung ● Materialien: feuerbeständig + unterstreichen Monumentalität ● Skelettbauweise ermöglicht mehr Fenster → Innenräume erhielten mehr Tageslicht →Fenster zum Fußgängerbereich konnten zur Auslage von Waren benutzt werden (Bürgersteigkästen) Frank Lloyd Wright (1867-1959) Mitglied der Chicagoer Schule ● Enger Kontakt mit Landschaft seines Heimatstaates Wisconsin war in späterer Arbeit zentral ● Nahtlose Integration des Bauwerks in die Landschaft ist eines der Motive seines immensen Schaffens → beispielsweise beim Guggenheim Museum (1956-1959) ● Begriff der ,,organischen Bauweise" ● Organischer Zusammenhang zwischen Architektur und den verschiedenen Elemente: → der Kunst, der Natur und der menschlichen Lebensbereiche House of Fallingwater (1935-1939) ● Formensprache des Internationalen Stils → bis dato nur in sachlichen, öffentlichen Bauten Organische Architektur Wrights Prinzipien der organischen Architektur: Simplicity and repose (Einfachheit und Ruhe): Eliminierung von Innenwänden; Öffnungen sollten in die Struktur, als natürliche Ornamentik; Detail und Dekoration seien zu reduzieren So viele Stile von Häusern wie Menschen selbst: Ausdruck der Persönlichkeiten der jeweiligen Auftraggeber; schon Sullivan betonte die Wichtigkeit der Verbindung ● ● ● Le Corbusier (1887-1965) Mensch/Architektur Korrelation von Natur, Topographie und Architektur: Ein Gebäude sollte so erscheinen, als ob es aus einer Umgebung gleichsam herausgewachsen wäre, es sollte mit ihr harmonieren Die Farben der Natur: Farbspektrum der Natur sollte zu den Materialien des Hauses passen Natur der Materialien: Oberflächenstruktur und Farbe sollten unverfälscht bleiben Spirituelle Integrität in der Architektur: Ideen der Arts und Crafts Movement: Gebäude seien liebenswürdig und sollen Freude bereiten (die Seele eines Hauses) ● Einer der einflussreichsten Architekten des 20. Jahrhunderts, dessen neue Ideen aber auch Kontroversen auslösten und teilweise bis heute umstritten sind Schweizerisch-französischer Architekt, Architekturtheoretiker, Stadtplaner, Maler, Zeichner, Bildhauer und Möbeldesigner Villa Savoye (1928-1931) ● Fünf Punkte zu einer neuen Architektur: Die freie Fassadengestaltung Das Langfenster ● Die freie Grundrissgestaltung ● Der Dachgarten ● Die Stützen ● Die Wohnmaschine (Unité d'Habitation;1944-1965): Moderner Wohnhaustyp, den Le Corbusier entwickelte Ideale Lösung für eine massenhafte Wiederholung an vielen Orten Hohes Maß an Effizienz durch standardisierte Serienproduktion → soll breites Maß an Wohnkomfort bieten Vorläufer der Plattenbauten Soll menschlichen Anforderungen entsprechen → Integration von verschiedenen Einrichtungen des täglichen Bedarfs Stapeln von Wohnen und anderen Funktionen der herkömmlichen Stadt → Leitbild der ,,vertikalen Stadt" TERMS ● ● ● ● Brutalismus ● Skelettbau aus Stahlbeton mit 18 Geschossen Anstelle des Erdgeschosses ein Freigeschoss mit Stützen →tragen das Gebäude Baustil der Moderne → ab 1950 Begriff hat Ursprung im französischen béton brut (roher Beton, Sichtbeton), mit dem Le Corbusier seinen bevorzugten Werkstoff beschrieb Geprägt von der : Verwendung von Sichtbeton ✓ Der Betonung der Konstruktion ✓ Simple geometrische Formen Grobe Ausarbeitung Gliederung der Gebäude Jugendstil (zwischen 19-20 Jahrhundert) 337 Appartements (Maisonettewohnungen) In der siebten und achten Etage befinden sich verschiedene Geschäfte, ein kleines Hotel und eine Wäscherei Auf der begehbaren Dachlandschaft wurde ein Kindergarten, ein Freilufttheater und eine Sporthalle angesiedelt ● Adolf Loos ● ● Das Looshaus (1909-1912) Gegenbewegung junger Künstler und Kunsthandwerker zum rückwärtsgewandten Historismus, aber auch als seelenlos verstandene Industrialisierung Elemente sind dekorativ geschwungene Linien sowie großflächige florale Ornamente Forderung nach Verschmelzung von Kunst und Leben" Abkehr von den historischen Bauformen und die intensive Suche nach neuen dekorativen Gestaltungsmöglichkeiten gehörte zum Programm vieler Künstler des Jugendstils Eins der zentralen Bauwerke der Wiener Moderne in Wien Markiert Abkehr vom Historismus, aber auch vom floralen Dekor des Secessionismus (Jugendstil) EFE Loos' schlichter und ornamentloser Architekturstil führte jedoch 1910 zu einem großen Skandal, weshalb ein Baustopp verhängt wurde ● ,,unanständige Nacktheit" der oberen Fassade Erst als Loos einwilligte, dieser Nacktheit mit Blumenkästen entgegenzuwirken, wurde der Bau fortgesetzt und schließlich 1912 vollendet ● ● ● ● ● Stadt war der weilen immer noch vom historischen Geschmack geprägt →Haus wurde ,,Haus ohne Augenbrauen" genannt (die damals übliche Fensterverdachung fehlte komplett) Kaiser Franz Joseph vermied das Haus anzusehen, für den Rest seines Lebens ● →er nannte das Haus ,,scheußlich" Trotz des ästhetischen Funktionalismus ist das Gebäude kein schlichter Zweckbau →Gerade bei den Materialien wurden weder Kosten noch Aufwand gespart, denn das Material ist das Ornament Auffallend ist Kontrast zwischen dem mit Marmor ausgekleideten unteren Fassadenbereich und der schlichten Putzfassade des oberhalb liegenden Wohngeschosses Dem Geschäftsbereich ist ein Säulengang mit toskanischen Säulen vorgesetzt Statt Ornamente haben die Obergeschosse Blumenkästen vor den Fenstern →aber nur weil Loos dazu gezwungen wurde ,,Ornament ist vergeudete Arbeitskraft und dadurch vergeudete Gesundheit...Heute bedeutet es auch vergeudetes Material, und beides bedeutet vergeudetes Kapital...Der moderne Mensch, der Mensch mit den modernen Nerven, braucht das Ornament nicht, er verabscheut es." Ornament und Verbrechen (1910) RAIFFEISEN BANK Loos berühmteste Schrift ist der Vortrag ,,Ornament und Verbrechen" (1910) ● Funktionalität und Abwesenheit von Ornamenten im Sinne menschlicher Kraftersparnis seien ein Zeichen hoher Kulturentwicklung und dass der moderne Mensch erschaffen könne Ornamentale Verzierungen oder andere Gestaltungsversuche an einem Gebrauchsgegenstand seien eine ebenso unangemessene wie überflüssige Arbeit Loos plädiert für die Verwendung edelster Materialien, soweit die Anmutung von Sinnlichkeit und Reichtum erzielt werden soll, wie etwa in den Innenräumen seiner Villenbauten Praxis Froschperspektive Normalperspektive Vogelperspektive