Biologie /

Abiotischer Umweltfaktor Licht

Abiotischer Umweltfaktor Licht

 Einfluss des Lichts
Auswirkung auf pflanzliche Organismen
- Schädigung der Pflanze ohne Licht
- Folge: Absterben der Pflanze
- Licht hat Ei

Abiotischer Umweltfaktor Licht

C

Cassandra Victoria

17 Followers

Teilen

Speichern

24

 

11/12/13

Lernzettel

Handout zum Thema Abiotischer Umweltfaktor Licht bei Pflanzen und Tieren.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Einfluss des Lichts Auswirkung auf pflanzliche Organismen - Schädigung der Pflanze ohne Licht - Folge: Absterben der Pflanze - Licht hat Einfluss auf die Wuchshöhe sowie Blüten- und Keimbildung Sonn Sonnenblätter verfügen über ein- bis mehrschichtige Epidermis, ein ausgeprägtes, meist mehrschichtiges Palisadengewebe mit zahlreichen Chloroplasten Abiotischer Umweltfaktor Maximale Fotosyntheseleistung bei hoher Lichtintensität (kleinere, dickere Blätter Bsp. Frühblätter) INFO INFO Lichtsättigungspunkt = Maximum der Photosytheserate obere Epidermis Palisadengewebe Schwammgewebe untere Epidermis Vorkommen: Wüsten, Steppen, Wegränder Licht Bei Pflanzen liefert Licht die Energie für die Fotosynthese und beeinflusst pflanzliche Differenzierung- und Anpassungserscheinungen Vertreter: Rotklee, Kamille Buche und Schattenblatt Lichtkompensationspunkt = die Lichtintensität, bei der die Photosynthese die Atmung noch gerade eben ausgleicht (kompensiert) Kurz Beginnen generatives (Entwicklung von Blüten, Früchten und Samen) Wachstum wenn bestimmte Nachtlänge überschritten ist 2.B. Getreide, Fuchsie, Möhren, Spinat Toleranzbereich des Wald-Ziest Während der Individualentwicklung zeigt der Wald-Ziest einen bestimmten Toleranzbereich gegenüber dem Lichtfaktor. Wuchshöhe in cm Benötigen zur Blütenbildung kurze Licht- und lange Dunkelperioden 60 50 40 30 20 10 →Palisadengewebe fehlt meist obere Epidermis Schwammgewebe Minimum untere Epidermis Vorkommen: Vegetations- schicht (Wald) 60 65 Schattenblätter besitzen eine zarte Epidermis und einen hohen Chlorophyllgehalt Niedrige Lichkompensationspunkte Geringe Lichtsättigung Erreichen bei niedrigen Lichintensitäten eine positive Fotosynthesebilanz Maximale Fotosyntheseleistung bei geringer Lichintensität (große, dünne Blätter Bsp. Moose) Optimum und Langtagspflanzen 75 80 Daneben gibt es auch tagesneutrale Pflanzen wo die Blütenbildung nicht von der Tageslänge abhängig ist wie z.B. Erbsen, Alpenveilchen, Roseneibisch oder Sonnenblumen Maximum 85 90 Lichtstrahlung in % INFO Phototropismus = durch Licht ausgelöste Bewegung von Pflanzen Beginnen ihr generatives Wachstum (Entwicklung von Blüten, Früchten und Samen), wenn bestimmte Tageslänge überschritten wird z.B. Weihnachtsstern, Sojabohne, Tabak Brauchen zur Blütenbildung lange Licht- und kurze Dunkelperioden INFO Photoperiodismus = Abhängigkeit von Wachstum, Entwicklung und Verhalten bei Pflanzen von der Tageslänge (Photoperiode) Auswirkung auf...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

tierische Organismen Einfluss des Lichtes - Festlegung der Aktivitätszeiten für einen bestimmte Organismus - bietet Lebensgrundlage (Sehfähigkeit, Atmen, Vitamine) - Orientierung (Richtungsweisend, Zeitvorgabe) Aktivitätszeiten und Beispiele Abiotischer Umweltfaktor Tagaktiv: Mensch, Eichhörnchen, Buntspecht, Kreuzspinne, Waldameise Nachtaktiv: Igel, Maus, Fledermaus, Fuchs, Uhu, Frösche, Motten Dämmerungsaktiv: Mücken, Rehe, Stinktiere, Glühwürmchen INFO Quellen: Saisondiphormismus = das Auftreten von mindestens 2 unterschiedlichen äußerlichen Erscheinungsformen eines Organismus. Gründe: beruht auf alternativ gesteuerte Merkmalsausbildung. Ist Abhängig von der Dauer und der Stärke von UV-Strahlen. https://naturdetektive.bfn.de/ Licht Frühjaresform (hell) Raupenzeit im Herbst, weniger als 16h Helligkeit am Tag, Schlüpfen im Frühjahr als helle Variante Sommerform (dunkel) Raupenzeit im Sommer, mehr als 16h Helligkeit pro Tag, Schlüpfen im Spätsommer als dunkle Variante https://www.geo.de/natur/ https://www.scinexx.de/ https://www.lernhelfer.de/ https://www.wwf.ch/sites/default/files/doc-2018-08/A Pandamobilel8-21 Unterrichtsdossier.pdf https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/vogelkunde/voegel-bestimmen/20663.htm http://www.vogelstimmen.net/vogeluhr.html https://wildundhund.de/wp-content/uploads/sites/2/2017/05/Vogeluhr.jpg https://www.lernhelfer.de/sites/default/files/lexicon/article_image/xBWS- BIO2-0101-03.jpg.pagespeed.ic.dfc2VgrTU-.jpg Sommerform 15. Sonnen- aufgang 30 M VOGEL- UHR Larking Ame the Die Vogeluhr 75 70 Rauchschwalbe chan Frühjahrsform

Biologie /

Abiotischer Umweltfaktor Licht

C

Cassandra Victoria  

Follow

17 Followers

 Einfluss des Lichts
Auswirkung auf pflanzliche Organismen
- Schädigung der Pflanze ohne Licht
- Folge: Absterben der Pflanze
- Licht hat Ei

App öffnen

Handout zum Thema Abiotischer Umweltfaktor Licht bei Pflanzen und Tieren.

Ähnliche Knows

S

Kurz- und Landtagspflanzen

Know Kurz- und Landtagspflanzen thumbnail

16

 

11/12

user profile picture

Abiotischer Umweltfaktor - Licht

Know Abiotischer Umweltfaktor - Licht thumbnail

81

 

11/12/13

C

2

Lichtfaktor bei Pflanzen

Know Lichtfaktor bei Pflanzen  thumbnail

4

 

11/12

user profile picture

6

abiotische Umweltfaktoren

Know abiotische Umweltfaktoren  thumbnail

10

 

11/12/13

Einfluss des Lichts Auswirkung auf pflanzliche Organismen - Schädigung der Pflanze ohne Licht - Folge: Absterben der Pflanze - Licht hat Einfluss auf die Wuchshöhe sowie Blüten- und Keimbildung Sonn Sonnenblätter verfügen über ein- bis mehrschichtige Epidermis, ein ausgeprägtes, meist mehrschichtiges Palisadengewebe mit zahlreichen Chloroplasten Abiotischer Umweltfaktor Maximale Fotosyntheseleistung bei hoher Lichtintensität (kleinere, dickere Blätter Bsp. Frühblätter) INFO INFO Lichtsättigungspunkt = Maximum der Photosytheserate obere Epidermis Palisadengewebe Schwammgewebe untere Epidermis Vorkommen: Wüsten, Steppen, Wegränder Licht Bei Pflanzen liefert Licht die Energie für die Fotosynthese und beeinflusst pflanzliche Differenzierung- und Anpassungserscheinungen Vertreter: Rotklee, Kamille Buche und Schattenblatt Lichtkompensationspunkt = die Lichtintensität, bei der die Photosynthese die Atmung noch gerade eben ausgleicht (kompensiert) Kurz Beginnen generatives (Entwicklung von Blüten, Früchten und Samen) Wachstum wenn bestimmte Nachtlänge überschritten ist 2.B. Getreide, Fuchsie, Möhren, Spinat Toleranzbereich des Wald-Ziest Während der Individualentwicklung zeigt der Wald-Ziest einen bestimmten Toleranzbereich gegenüber dem Lichtfaktor. Wuchshöhe in cm Benötigen zur Blütenbildung kurze Licht- und lange Dunkelperioden 60 50 40 30 20 10 →Palisadengewebe fehlt meist obere Epidermis Schwammgewebe Minimum untere Epidermis Vorkommen: Vegetations- schicht (Wald) 60 65 Schattenblätter besitzen eine zarte Epidermis und einen hohen Chlorophyllgehalt Niedrige Lichkompensationspunkte Geringe Lichtsättigung Erreichen bei niedrigen Lichintensitäten eine positive Fotosynthesebilanz Maximale Fotosyntheseleistung bei geringer Lichintensität (große, dünne Blätter Bsp. Moose) Optimum und Langtagspflanzen 75 80 Daneben gibt es auch tagesneutrale Pflanzen wo die Blütenbildung nicht von der Tageslänge abhängig ist wie z.B. Erbsen, Alpenveilchen, Roseneibisch oder Sonnenblumen Maximum 85 90 Lichtstrahlung in % INFO Phototropismus = durch Licht ausgelöste Bewegung von Pflanzen Beginnen ihr generatives Wachstum (Entwicklung von Blüten, Früchten und Samen), wenn bestimmte Tageslänge überschritten wird z.B. Weihnachtsstern, Sojabohne, Tabak Brauchen zur Blütenbildung lange Licht- und kurze Dunkelperioden INFO Photoperiodismus = Abhängigkeit von Wachstum, Entwicklung und Verhalten bei Pflanzen von der Tageslänge (Photoperiode) Auswirkung auf...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

tierische Organismen Einfluss des Lichtes - Festlegung der Aktivitätszeiten für einen bestimmte Organismus - bietet Lebensgrundlage (Sehfähigkeit, Atmen, Vitamine) - Orientierung (Richtungsweisend, Zeitvorgabe) Aktivitätszeiten und Beispiele Abiotischer Umweltfaktor Tagaktiv: Mensch, Eichhörnchen, Buntspecht, Kreuzspinne, Waldameise Nachtaktiv: Igel, Maus, Fledermaus, Fuchs, Uhu, Frösche, Motten Dämmerungsaktiv: Mücken, Rehe, Stinktiere, Glühwürmchen INFO Quellen: Saisondiphormismus = das Auftreten von mindestens 2 unterschiedlichen äußerlichen Erscheinungsformen eines Organismus. Gründe: beruht auf alternativ gesteuerte Merkmalsausbildung. Ist Abhängig von der Dauer und der Stärke von UV-Strahlen. https://naturdetektive.bfn.de/ Licht Frühjaresform (hell) Raupenzeit im Herbst, weniger als 16h Helligkeit am Tag, Schlüpfen im Frühjahr als helle Variante Sommerform (dunkel) Raupenzeit im Sommer, mehr als 16h Helligkeit pro Tag, Schlüpfen im Spätsommer als dunkle Variante https://www.geo.de/natur/ https://www.scinexx.de/ https://www.lernhelfer.de/ https://www.wwf.ch/sites/default/files/doc-2018-08/A Pandamobilel8-21 Unterrichtsdossier.pdf https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/vogelkunde/voegel-bestimmen/20663.htm http://www.vogelstimmen.net/vogeluhr.html https://wildundhund.de/wp-content/uploads/sites/2/2017/05/Vogeluhr.jpg https://www.lernhelfer.de/sites/default/files/lexicon/article_image/xBWS- BIO2-0101-03.jpg.pagespeed.ic.dfc2VgrTU-.jpg Sommerform 15. Sonnen- aufgang 30 M VOGEL- UHR Larking Ame the Die Vogeluhr 75 70 Rauchschwalbe chan Frühjahrsform