Biologie /

Bau- und Inhaltsstoffe einer Zelle

Bau- und Inhaltsstoffe einer Zelle

 7
Grundlagen ce
Warsserstoffbrückenbindungen...
• entstehen.co. Molekülen, in denen Wasserstoffatome an besonders
Stark elektronegative. At

Bau- und Inhaltsstoffe einer Zelle

user profile picture

Karo

16 Followers

Teilen

Speichern

18

 

11/12/13

Lernzettel

Hier habe ich Grundlagen zu den Inhaltsstoffen für den Biologie-Unterricht zusammengefasst. - Wasserstoffbrückenbindungen - Kohlenhydrate - Lipide - Proteine - Nucleinsäuren (DNA/RNA)

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

7 Grundlagen ce Warsserstoffbrückenbindungen... • entstehen.co. Molekülen, in denen Wasserstoffatome an besonders Stark elektronegative. Atome. G.B. . Sauerstoff, Stickstoff) gebunden · Sind - pos.. H-Molekal, and neg. o. Molekül ziehen sich.co. • Wasserstoffbrückenraumliche Struktur von Nucleincauren und Proteinen benötigt. • Dichte anomalie d. Wossers Eis geringere Dichte als Wooser durch weiträumiges Molekülgitter, entoteht durch WSB. Kohlenhydrate wichtige Bau- und Betriebsstoffe • enthalten als kleinste Bauenheit Monosarchande (Einfachreucker) Verknüpfung. Tweier. Monomere ▸ Disacchande (Eweifach zucker), mehrere tausend Monomere miteinander verb. Polysaccharide (Vielfor Monosaccharide 4. Glucose (Traubenzucker) + Co. Min 0.6 4 Fructose (Frucht eucker) 4 Galactose. Bestandteil d. Disacchards Lactose (Milchzucker) Le Bausteine d. DUA: Monosaccharide Ribose ( Bestandteil der Ribonucleinsäure (RUA)) Desoxyribose (in Desoxyribonucleinsäure (DUA) Disaccharide (Monos reagieren unter. H₂₂0-Abspaltung eum Disaccharid t. Saccharose (Haushaltszucker) -Da-Glucose +. B-Fructose Maltose Glucose + Glucose. Cactose-> Glucose. +. Galactose Polysacchande Stärke (Reservekohlenhydrat, böherer Pflanzen). Glykogen Reservestoff. tierischer Zellen). 4 Cellulose (Hauptbestandteil. pflanelicher Zellwände) "unpolar = hydrophob polár - hydrophil Lipide ► Fette: hydrophobe Nolekule aus einem Glycerin-Reat u. drei Fell Soure-Resten -> energiereiche Speichersubstant. Phospholipide Biomembranbestandteil mit hydrophilemu hydrophobe hydrophiler Kopfteil R hydrophober. Schwansteil. Phospholipid (Lecithin) DI L Proteine ▸ Funktion Katalyce chem Reaktionen (Enzyme). Bewegung (z. B. Aktin- und Myasinfilamente im Muskel). Gerüstcubstanz (in Haut, Haaren, Horn, Feder., z. B. Keratin) Transport (Alemgos im Blut durch Hämoglobin) Immanitat (Antikörper) Nährstoff (Eiweiß). Aufbau große kettenförmige Molekule Grundbausteine = Aminosäuren Primārstruktur = Aminosäuresequene Peptidbindung = Bauprintip, aller Proteine -Sekundärstrukturen = α-Helix, B-Faltblat. Tertior strukturen = Gemisch aus Helix Faltblatt, angeordnet, Stabilisier ung durch Wasserstoffbrücken, Van-Per-Waals-Bidungen. etc.. Quartarstruktur - mehrere Polypeptid idketten. Wucleinsäuren DNA (Desoxyribonucleinacido) Trager d....

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Erbinformation (gen Code) bei Eukaryoten (Mehreeller) kommt DNA im tellkern, Mitochondrien, Chloroplasten vor. bei Prokaryoten ist DNA frei in Cytoplasma oder kleine Ringe. aus DNA. → Ploomide. Bausteine: Phosphorsoure-Moleküle Eucker- Phospat- •Bänder L XODIDAD Basen Zucker-Moleküle (Desoxyribose) stickstoffhaltige, organische Basen Adenin Guanin.. Cytosin Thymin Verknüpfung der drei DNA- Grundbausteine Base, Eucker und Phosphorsoure → Nucleotid. Durch Verknüpfung vieler Nucleotide entsteht. → Polynucleotidstrang. Basenpaarung durch Wasserstoffbrücken. 2 gegenläufige, antiparallele, Polynucleotidstränge - Doppelhelix abgelesen wird von 3¹-> 5! Richtung ► RUA (Ribonucleinacid) wichtig für Proteinbiosynthese -.im Remplasma, Ribosomen, Cytoplasma - Aracil, statt Thyming (u komplementar tu A) mRNA (messenger - RNA) ERNA (transfer RUA) CRUA (ribosomale RNA)

Biologie /

Bau- und Inhaltsstoffe einer Zelle

user profile picture

Karo   

Follow

16 Followers

 7
Grundlagen ce
Warsserstoffbrückenbindungen...
• entstehen.co. Molekülen, in denen Wasserstoffatome an besonders
Stark elektronegative. At

App öffnen

Hier habe ich Grundlagen zu den Inhaltsstoffen für den Biologie-Unterricht zusammengefasst. - Wasserstoffbrückenbindungen - Kohlenhydrate - Lipide - Proteine - Nucleinsäuren (DNA/RNA)

Ähnliche Knows

user profile picture

1

Nucleinsäure

Know Nucleinsäure  thumbnail

9

 

11/12/13

user profile picture

1

Kohlenhydrate (Monosaccharide & Disaccharide)

Know Kohlenhydrate (Monosaccharide & Disaccharide) thumbnail

195

 

10

J

Polysaccharide Übersicht

Know Polysaccharide Übersicht  thumbnail

7

 

12

H

Kohlenhydrate

Know Kohlenhydrate  thumbnail

87

 

11/12/10

7 Grundlagen ce Warsserstoffbrückenbindungen... • entstehen.co. Molekülen, in denen Wasserstoffatome an besonders Stark elektronegative. Atome. G.B. . Sauerstoff, Stickstoff) gebunden · Sind - pos.. H-Molekal, and neg. o. Molekül ziehen sich.co. • Wasserstoffbrückenraumliche Struktur von Nucleincauren und Proteinen benötigt. • Dichte anomalie d. Wossers Eis geringere Dichte als Wooser durch weiträumiges Molekülgitter, entoteht durch WSB. Kohlenhydrate wichtige Bau- und Betriebsstoffe • enthalten als kleinste Bauenheit Monosarchande (Einfachreucker) Verknüpfung. Tweier. Monomere ▸ Disacchande (Eweifach zucker), mehrere tausend Monomere miteinander verb. Polysaccharide (Vielfor Monosaccharide 4. Glucose (Traubenzucker) + Co. Min 0.6 4 Fructose (Frucht eucker) 4 Galactose. Bestandteil d. Disacchards Lactose (Milchzucker) Le Bausteine d. DUA: Monosaccharide Ribose ( Bestandteil der Ribonucleinsäure (RUA)) Desoxyribose (in Desoxyribonucleinsäure (DUA) Disaccharide (Monos reagieren unter. H₂₂0-Abspaltung eum Disaccharid t. Saccharose (Haushaltszucker) -Da-Glucose +. B-Fructose Maltose Glucose + Glucose. Cactose-> Glucose. +. Galactose Polysacchande Stärke (Reservekohlenhydrat, böherer Pflanzen). Glykogen Reservestoff. tierischer Zellen). 4 Cellulose (Hauptbestandteil. pflanelicher Zellwände) "unpolar = hydrophob polár - hydrophil Lipide ► Fette: hydrophobe Nolekule aus einem Glycerin-Reat u. drei Fell Soure-Resten -> energiereiche Speichersubstant. Phospholipide Biomembranbestandteil mit hydrophilemu hydrophobe hydrophiler Kopfteil R hydrophober. Schwansteil. Phospholipid (Lecithin) DI L Proteine ▸ Funktion Katalyce chem Reaktionen (Enzyme). Bewegung (z. B. Aktin- und Myasinfilamente im Muskel). Gerüstcubstanz (in Haut, Haaren, Horn, Feder., z. B. Keratin) Transport (Alemgos im Blut durch Hämoglobin) Immanitat (Antikörper) Nährstoff (Eiweiß). Aufbau große kettenförmige Molekule Grundbausteine = Aminosäuren Primārstruktur = Aminosäuresequene Peptidbindung = Bauprintip, aller Proteine -Sekundärstrukturen = α-Helix, B-Faltblat. Tertior strukturen = Gemisch aus Helix Faltblatt, angeordnet, Stabilisier ung durch Wasserstoffbrücken, Van-Per-Waals-Bidungen. etc.. Quartarstruktur - mehrere Polypeptid idketten. Wucleinsäuren DNA (Desoxyribonucleinacido) Trager d....

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Erbinformation (gen Code) bei Eukaryoten (Mehreeller) kommt DNA im tellkern, Mitochondrien, Chloroplasten vor. bei Prokaryoten ist DNA frei in Cytoplasma oder kleine Ringe. aus DNA. → Ploomide. Bausteine: Phosphorsoure-Moleküle Eucker- Phospat- •Bänder L XODIDAD Basen Zucker-Moleküle (Desoxyribose) stickstoffhaltige, organische Basen Adenin Guanin.. Cytosin Thymin Verknüpfung der drei DNA- Grundbausteine Base, Eucker und Phosphorsoure → Nucleotid. Durch Verknüpfung vieler Nucleotide entsteht. → Polynucleotidstrang. Basenpaarung durch Wasserstoffbrücken. 2 gegenläufige, antiparallele, Polynucleotidstränge - Doppelhelix abgelesen wird von 3¹-> 5! Richtung ► RUA (Ribonucleinacid) wichtig für Proteinbiosynthese -.im Remplasma, Ribosomen, Cytoplasma - Aracil, statt Thyming (u komplementar tu A) mRNA (messenger - RNA) ERNA (transfer RUA) CRUA (ribosomale RNA)