Biologie /

Glossar: Neurobiologie

Glossar: Neurobiologie

 Die
Grundbegriffe
Begriffsdefinitionen:
Nerv: Bündel von Nervenfasern, umgeben von Bindegwebe
Nervenfaser: Axon mit umgebenen Gliazellen
Ne

Glossar: Neurobiologie

user profile picture

Leonie und Kimi

461 Followers

Teilen

Speichern

85

 

11/12/13

Lernzettel

• wichtigste Begriffe • kurze Erklärung • ausführliches Glossar

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Die Grundbegriffe Begriffsdefinitionen: Nerv: Bündel von Nervenfasern, umgeben von Bindegwebe Nervenfaser: Axon mit umgebenen Gliazellen Neuron: Verzweigte Zelle mit langen Forsätzen, speziell für die Verarbeitung/Weiterleitung von Erregungen Axon: Ausläufer einer Nervenzelle, über den die Erregungen vom Zellkörper zu den Synapsen geleitet werden Gliazelle: Schützen und ernähren die Neurone, sorgen für elektrische Isolation Endköpfchen: Präsynaptisches Neuron → Freisetzung von Neurotransmittern in den synaptischen Spalt Synapse: Kontaktstelle zur Erregungsübertragung zwischen Nervenzellen oder zu Muskel-, Nervenzellen Postsynaptisches Neuron: Empfängniszelle für Erregungen, Rezeptoren auf der Oberfläche zur Weiterleitung Synaptischer Spalt: Zwischenraum zwischen Para-/Postsynap. Neuron →wichtig für die Erregungsweiterleitung Acetylcholin: Stoff, der in den Synap. Spalt freigesetzt wird → setzt sich in die Rezeptoren und leitet so die Erregung weiter (Acetylcholinesterase: Spaltung „verbrauchter" Acetylcholinbotenstoffe in ihren Urzustand) EPSP: Erregendes postsynaptisches Potentzial → gibt aktionsgeladene Erregung weiter IPSP: Inhibitorisches postsynaptisches Potenzial → hemmt die Erregungsweiterleitung Reflex: Reflex-Reaktionszusammenhang, bei dem ein bestimmter Reiz bei allen Individuen einer Art dieselbe stereotype, nervös ausgelöste unwillkürliche Reaktion hervorruft Erregungsleitung: Die Weiterleitung von Aktionspotenzialen über die Axone (2 Arten: saltatorisch (Sprunghaft) und kontinuierlich) Aktionspotenzial: Eine vorübergehende Änderung des Membranpotenzials einer Zelle vom Ruhepotenzial Ruhepotenzial: Eigentlicher Spannungszustand eines Membrans einer Zelle Depolarisation: Schnelle Änderung des Ruhepotentzials in Richtung des positiven Spannungsbereichs Hyperpolarisation: Spannung ist negativer als beim Ruhepotenzial → tritt nach Aktionspotenzial auf und stoppt die Reizaufnahme für eine Millisekunde (→ Refräktärzeit) Repolarisation: Rückkehr nach der Hyperpolarisation zum Ruhepotential Natrium-Kalium-Pumpe: Das Enzym katalysiert, unter Zugabe von...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

ATP, den Transport von Natrium-Ionen aus der Zelle und den Transport von Kalium-Ionen in die Zelle, gegen den Konzentrationsgradienten → Zurückführung in das Ruhepotential Konzentrationsgradienten: Konzentrationsgefälle Nervensysteme: Bezeichnet die Gesamtheit aller Glia-/Nervenzellen im menschlichen Organismus → Rückenmark, vegetatives Nervensystem (Herzschlag, Atmung, Stoffwechsel, Blutdruck,...) der Neurobiologie

Biologie /

Glossar: Neurobiologie

user profile picture

Leonie und Kimi  

Follow

461 Followers

 Die
Grundbegriffe
Begriffsdefinitionen:
Nerv: Bündel von Nervenfasern, umgeben von Bindegwebe
Nervenfaser: Axon mit umgebenen Gliazellen
Ne

App öffnen

• wichtigste Begriffe • kurze Erklärung • ausführliches Glossar

Ähnliche Knows

user profile picture

8

Erregungsbildung und -leitung, Ruhe- und Aktionspotenzial

Know Erregungsbildung und -leitung, Ruhe- und Aktionspotenzial thumbnail

10

 

11/12/13

user profile picture

6

Neurobiologie

Know Neurobiologie  thumbnail

13

 

13

user profile picture

13

Bio LK Abi Neurobiologie + Verhalten

Know Bio LK Abi Neurobiologie + Verhalten thumbnail

38

 

13

A

6

Neurobiologie

Know Neurobiologie  thumbnail

14

 

11/12

Die Grundbegriffe Begriffsdefinitionen: Nerv: Bündel von Nervenfasern, umgeben von Bindegwebe Nervenfaser: Axon mit umgebenen Gliazellen Neuron: Verzweigte Zelle mit langen Forsätzen, speziell für die Verarbeitung/Weiterleitung von Erregungen Axon: Ausläufer einer Nervenzelle, über den die Erregungen vom Zellkörper zu den Synapsen geleitet werden Gliazelle: Schützen und ernähren die Neurone, sorgen für elektrische Isolation Endköpfchen: Präsynaptisches Neuron → Freisetzung von Neurotransmittern in den synaptischen Spalt Synapse: Kontaktstelle zur Erregungsübertragung zwischen Nervenzellen oder zu Muskel-, Nervenzellen Postsynaptisches Neuron: Empfängniszelle für Erregungen, Rezeptoren auf der Oberfläche zur Weiterleitung Synaptischer Spalt: Zwischenraum zwischen Para-/Postsynap. Neuron →wichtig für die Erregungsweiterleitung Acetylcholin: Stoff, der in den Synap. Spalt freigesetzt wird → setzt sich in die Rezeptoren und leitet so die Erregung weiter (Acetylcholinesterase: Spaltung „verbrauchter" Acetylcholinbotenstoffe in ihren Urzustand) EPSP: Erregendes postsynaptisches Potentzial → gibt aktionsgeladene Erregung weiter IPSP: Inhibitorisches postsynaptisches Potenzial → hemmt die Erregungsweiterleitung Reflex: Reflex-Reaktionszusammenhang, bei dem ein bestimmter Reiz bei allen Individuen einer Art dieselbe stereotype, nervös ausgelöste unwillkürliche Reaktion hervorruft Erregungsleitung: Die Weiterleitung von Aktionspotenzialen über die Axone (2 Arten: saltatorisch (Sprunghaft) und kontinuierlich) Aktionspotenzial: Eine vorübergehende Änderung des Membranpotenzials einer Zelle vom Ruhepotenzial Ruhepotenzial: Eigentlicher Spannungszustand eines Membrans einer Zelle Depolarisation: Schnelle Änderung des Ruhepotentzials in Richtung des positiven Spannungsbereichs Hyperpolarisation: Spannung ist negativer als beim Ruhepotenzial → tritt nach Aktionspotenzial auf und stoppt die Reizaufnahme für eine Millisekunde (→ Refräktärzeit) Repolarisation: Rückkehr nach der Hyperpolarisation zum Ruhepotential Natrium-Kalium-Pumpe: Das Enzym katalysiert, unter Zugabe von...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

ATP, den Transport von Natrium-Ionen aus der Zelle und den Transport von Kalium-Ionen in die Zelle, gegen den Konzentrationsgradienten → Zurückführung in das Ruhepotential Konzentrationsgradienten: Konzentrationsgefälle Nervensysteme: Bezeichnet die Gesamtheit aller Glia-/Nervenzellen im menschlichen Organismus → Rückenmark, vegetatives Nervensystem (Herzschlag, Atmung, Stoffwechsel, Blutdruck,...) der Neurobiologie