Biologie /

Immunbiologie

Immunbiologie

user profile picture

Hannah :)

34 Followers
 

Biologie

 

12/13

Lernzettel

Immunbiologie

 Immunbiologie
Übersicht der Blut und Zelltypen
Erythrozyten
(rote)
Leukozyten
(weiße)
→ Hämoglobin bindet Sauerstoff
und transportiert ihn

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

108

Meine Biologie-Lernzettel für das schriftliche Abitur 2021 in Baden-Württemberg Hier findet ihr alles zu dem Thema Immunbiologie

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Immunbiologie Übersicht der Blut und Zelltypen Erythrozyten (rote) Leukozyten (weiße) → Hämoglobin bindet Sauerstoff und transportiert ihn zu den Zellen → befinden sich im Blutgefäß- und im Lymphsystem, können diese Systeme verlassen und sich außerhalb amöboid fortbewegen → neutrophile Granulozyten und Makrophagen nehmen durch Phagozytose Erreger auf Vernichtung mithilfe lytischer Enzyme leiten die Blutgerinnung ein Thrombozyten (Blutplättchen) (Heilung) Definition Antigen und Antikörper Antigen Bereich Immunbiologie → körperfremde Makromoleküle (Polysaccharide, Glykoproteine, Giftstoffe), die eine spezifische Immunantwort auslösen MHC-Rezeptoren → spezielle Glykoproteine der Zytoplasmamembran, die Antigene oder Antigenfragmente präsentieren alle kernhaltigen Zellen präsentieren Antigene über MHC-I-Rezeptoren, an die T-Killerzellen binden können → Lyse der infizierten Zellen durch T-Killerzelle Makrophagen & B-Lymphozyten präsentieren phagozytierte, Antigenfragmente über MHC-II-Rezeptoren für T-Helferzellen → Stimulation humoraler als auch zellulärer Immunantwort Antikörper → B-und T-Lymphozyten erkennen über spezifische Antigenrezeptoren Antigene von Erregern und Fremdstoffen durch prätranskriptionelle Prozessierung entstehen Millionen Lymphozyten mit spezifischen Antigenrezeptoren Beispiele für bakterielle und virale Infektionskrankheiten Würmer Pilze Einzeller Bakterien Viren Endoparasiten aus dem Stamm der Rund- und Plattwürmer Faden- und Sprosspilze, meist oberflächliche Haut- und Schleimhautinfektion Parasitische Formen tierischer Einzeller (Protozoen) → Malaria Pathogene Prokaryoten, Schädigung meist durch Toxine (Scharlach, Pest, Tuberkulose) Obligate intrazelluläre Parasiten ohne eigenen Stoffwechsel (AIDS, Grippe, Pocken, Tollwut) Bau der Antikörper □ Immunglobuline aus zwei identische längeren (schweren) Ketten, die jeweils mit kurzen (leichten) Ketten über Disulfidbrücken verbunden sind Konstante Region der leichten und schweren Ketten bestimmen Immunglobulinklasse (IgG, IgM, IgD, IgA, IgE) Variable Regionen sind bei jedem Immunglobulin einer Klasse anders. Die räumliche Faltung dieser Region bilden Antigenbindestellen Inaktivierung von Antigenen durch Bildung von Antigen-Antikörper-Komplexen: Neutralisation: Blockade viraler Bindungsstellen, Bedeckung von Toxinen Agglutination: Verklumpung von Bakterien und Viren Bereich Immunbiologie Präzipitation: Ausfällung löslicher Antigene (Gift) → Antikörper binden in der Regel nicht das gesamte Antigen, sondern...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

nur Epitope des Antigens leichte Kette schwere Ketten Antigen- Bindestellen FS-SH FS-S- 7 = leichte Kette |= variable Region konstante Region Verlauf einer Infektionskrankheit (Entzündungsreaktion) → Gewebeschädigungen infolge einer Verletzung/Infektion lösen Reaktionen aus: Freisetzung von Signalstoffen aus Mastzellen des Bindesgwebes (Histamin) → Gefäßerweiterung und erhöhte Durchlässigkeit der umliegenden Kapillare für Gerinnungsfaktor (Reparatur) und phagozytische weiße Blutzellen Freisetzung von Signalproteinen (Chemokine) aus Endothelzellen der Blutgefäße lockt Phagozyten aus dem Blut ins verletzte Gewebe Granulozyten sterben ab = Eiter Makrophagen/ Giftstoffe der Krankheitserreger können Fieber auslösen Steigerung der Lymphozytenproduktion Zelluläre Immunantwort Bereich Immunbiologie Antigen wird von Makrophagen erkannt und phagozytiert, abgebaut und auf Oberfläche präsentiert (Erkennungsphase) Ruhende T-Helferzellen bindet mit für präsentiertes Antigen spezifischen T-Zell-Rezeptor an Antigenfragment ☐ Anregung zur Differenzierung durch Zytokine zu aktiven T-Helferzellen und T-Helfer-Gedächtniszellen (klonale Selektion) Ruhende T-Killerzelle bindet über spezifischen T-Zell-Rezeptor an das Antigenfragment ☐ Anregung zur Differenzierung (klonale Selektion) durch Zytokin der aktivierten T-Helferzelle (Differenzierungsphase) aktivierte T-Killerzellen lysieren infizierte Körperzellen (Wirkphase), die von Fresszellen phagozytiert werden (Apoptose) einige T-Killerzellen bleiben als T-Gedächtniszellen vorhanden Regulatorische T-Zellen wirken hemmend auf die zellvermittelte Immunantwort (Abschaltphase) Humorale Immunantwort Antigen wird über spezifische Antigenrezeptoren eines ruhenden B-Lymphozyten gebunden, phagozytiert, abgebaut, und als Fragment an der Oberfläche repräsentiert (Erkennungsphase) aktivierte T-Helferzelle erkennt über spezifischen T-Zell-Rezeptor präsentiertes Antigenfragment → Bindung, Ausschüttung von Zytokin → klonale Selektion der B-Lymphozyten B-Lymphozyten differenzieren zu B-Gedächtnis- und Plasmazellen (Differenzierungsphase) Plasmazellen bilden spezifische Antikörper Antikörper bilden Antigen-Antikörper-Komplex (Wirkungsphase) Primäre und Sekundäre Antwort Bereich Immunbiologie Im Zuge der primären Immunantwort werden B- und T-Gedächtniszellen gebildet Bei erneutem Kontakt mit gleichen Antigen können sich die Gedächtniszellen schnell vermehren und sich zu Plasma- und T-Killerzellen differenzieren (sekundäre Immunantwort) Klonale Selektion → Es teilen sich nur die T-/B-Lymphozyten, die für den entsprechenden Erreger passende Antigen-Rezeptoren besitzen. Alle durch diese Lymphozyten differenzierten Zellen sind identisch, da sie dieselbe Mutterzelle haben T-Zell-Rezeptor zelluläre Immunantwort Antigen- fragment MHC-I To ruhende T-Killerzelle virusinfizierte Körperzelle Enzyme T-Helfer- Gedächtniszelle aktive T-Killerzelle T-Zell-Rezeptor Erreger Aktivierung durch Zytokine T-Killer- ruhende T-Helferzelle Lyse Gedächtniszelle 30 Σ MHC-II Phagozytose aktive T-Helferzelle Makrophage Makrophage Aktivierung durch Zytokine Antigen- fragment B-Gedächtniszelle 3 humorale Immunantwort Aktivierung durch Zytokine B-Zell-Rezeptor (Antikörper) Phagozytose Bereich Immunbiologie ruhender B-Lymphozyt MHC-II Antigen- fragment Erreger B-Plasmazelle Antikörper Antigen- Antikörper- Komplex

Biologie /

Immunbiologie

Immunbiologie

user profile picture

Hannah :)

34 Followers
 

Biologie

 

12/13

Lernzettel

Immunbiologie

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Immunbiologie
Übersicht der Blut und Zelltypen
Erythrozyten
(rote)
Leukozyten
(weiße)
→ Hämoglobin bindet Sauerstoff
und transportiert ihn

App öffnen

Teilen

Speichern

108

Kommentare (1)

Y

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Meine Biologie-Lernzettel für das schriftliche Abitur 2021 in Baden-Württemberg Hier findet ihr alles zu dem Thema Immunbiologie

Ähnliche Knows

Immunbiologie, Impfen, Virus, Bakterien, passive und aktive Immunantwort,…

Know Immunbiologie, Impfen, Virus, Bakterien, passive und aktive Immunantwort,… thumbnail

2301

 

11/12/13

Immunbiologie

Know Immunbiologie  thumbnail

4723

 

11/12/13

Immunreaktion, humorale und zelluläre Immunreaktion

Know Immunreaktion, humorale und zelluläre Immunreaktion thumbnail

1205

 

12

4

Spezifische Immunabwehr & Immunisierung

Know Spezifische Immunabwehr & Immunisierung thumbnail

1341

 

11/12/13

Mehr

Immunbiologie Übersicht der Blut und Zelltypen Erythrozyten (rote) Leukozyten (weiße) → Hämoglobin bindet Sauerstoff und transportiert ihn zu den Zellen → befinden sich im Blutgefäß- und im Lymphsystem, können diese Systeme verlassen und sich außerhalb amöboid fortbewegen → neutrophile Granulozyten und Makrophagen nehmen durch Phagozytose Erreger auf Vernichtung mithilfe lytischer Enzyme leiten die Blutgerinnung ein Thrombozyten (Blutplättchen) (Heilung) Definition Antigen und Antikörper Antigen Bereich Immunbiologie → körperfremde Makromoleküle (Polysaccharide, Glykoproteine, Giftstoffe), die eine spezifische Immunantwort auslösen MHC-Rezeptoren → spezielle Glykoproteine der Zytoplasmamembran, die Antigene oder Antigenfragmente präsentieren alle kernhaltigen Zellen präsentieren Antigene über MHC-I-Rezeptoren, an die T-Killerzellen binden können → Lyse der infizierten Zellen durch T-Killerzelle Makrophagen & B-Lymphozyten präsentieren phagozytierte, Antigenfragmente über MHC-II-Rezeptoren für T-Helferzellen → Stimulation humoraler als auch zellulärer Immunantwort Antikörper → B-und T-Lymphozyten erkennen über spezifische Antigenrezeptoren Antigene von Erregern und Fremdstoffen durch prätranskriptionelle Prozessierung entstehen Millionen Lymphozyten mit spezifischen Antigenrezeptoren Beispiele für bakterielle und virale Infektionskrankheiten Würmer Pilze Einzeller Bakterien Viren Endoparasiten aus dem Stamm der Rund- und Plattwürmer Faden- und Sprosspilze, meist oberflächliche Haut- und Schleimhautinfektion Parasitische Formen tierischer Einzeller (Protozoen) → Malaria Pathogene Prokaryoten, Schädigung meist durch Toxine (Scharlach, Pest, Tuberkulose) Obligate intrazelluläre Parasiten ohne eigenen Stoffwechsel (AIDS, Grippe, Pocken, Tollwut) Bau der Antikörper □ Immunglobuline aus zwei identische längeren (schweren) Ketten, die jeweils mit kurzen (leichten) Ketten über Disulfidbrücken verbunden sind Konstante Region der leichten und schweren Ketten bestimmen Immunglobulinklasse (IgG, IgM, IgD, IgA, IgE) Variable Regionen sind bei jedem Immunglobulin einer Klasse anders. Die räumliche Faltung dieser Region bilden Antigenbindestellen Inaktivierung von Antigenen durch Bildung von Antigen-Antikörper-Komplexen: Neutralisation: Blockade viraler Bindungsstellen, Bedeckung von Toxinen Agglutination: Verklumpung von Bakterien und Viren Bereich Immunbiologie Präzipitation: Ausfällung löslicher Antigene (Gift) → Antikörper binden in der Regel nicht das gesamte Antigen, sondern...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

nur Epitope des Antigens leichte Kette schwere Ketten Antigen- Bindestellen FS-SH FS-S- 7 = leichte Kette |= variable Region konstante Region Verlauf einer Infektionskrankheit (Entzündungsreaktion) → Gewebeschädigungen infolge einer Verletzung/Infektion lösen Reaktionen aus: Freisetzung von Signalstoffen aus Mastzellen des Bindesgwebes (Histamin) → Gefäßerweiterung und erhöhte Durchlässigkeit der umliegenden Kapillare für Gerinnungsfaktor (Reparatur) und phagozytische weiße Blutzellen Freisetzung von Signalproteinen (Chemokine) aus Endothelzellen der Blutgefäße lockt Phagozyten aus dem Blut ins verletzte Gewebe Granulozyten sterben ab = Eiter Makrophagen/ Giftstoffe der Krankheitserreger können Fieber auslösen Steigerung der Lymphozytenproduktion Zelluläre Immunantwort Bereich Immunbiologie Antigen wird von Makrophagen erkannt und phagozytiert, abgebaut und auf Oberfläche präsentiert (Erkennungsphase) Ruhende T-Helferzellen bindet mit für präsentiertes Antigen spezifischen T-Zell-Rezeptor an Antigenfragment ☐ Anregung zur Differenzierung durch Zytokine zu aktiven T-Helferzellen und T-Helfer-Gedächtniszellen (klonale Selektion) Ruhende T-Killerzelle bindet über spezifischen T-Zell-Rezeptor an das Antigenfragment ☐ Anregung zur Differenzierung (klonale Selektion) durch Zytokin der aktivierten T-Helferzelle (Differenzierungsphase) aktivierte T-Killerzellen lysieren infizierte Körperzellen (Wirkphase), die von Fresszellen phagozytiert werden (Apoptose) einige T-Killerzellen bleiben als T-Gedächtniszellen vorhanden Regulatorische T-Zellen wirken hemmend auf die zellvermittelte Immunantwort (Abschaltphase) Humorale Immunantwort Antigen wird über spezifische Antigenrezeptoren eines ruhenden B-Lymphozyten gebunden, phagozytiert, abgebaut, und als Fragment an der Oberfläche repräsentiert (Erkennungsphase) aktivierte T-Helferzelle erkennt über spezifischen T-Zell-Rezeptor präsentiertes Antigenfragment → Bindung, Ausschüttung von Zytokin → klonale Selektion der B-Lymphozyten B-Lymphozyten differenzieren zu B-Gedächtnis- und Plasmazellen (Differenzierungsphase) Plasmazellen bilden spezifische Antikörper Antikörper bilden Antigen-Antikörper-Komplex (Wirkungsphase) Primäre und Sekundäre Antwort Bereich Immunbiologie Im Zuge der primären Immunantwort werden B- und T-Gedächtniszellen gebildet Bei erneutem Kontakt mit gleichen Antigen können sich die Gedächtniszellen schnell vermehren und sich zu Plasma- und T-Killerzellen differenzieren (sekundäre Immunantwort) Klonale Selektion → Es teilen sich nur die T-/B-Lymphozyten, die für den entsprechenden Erreger passende Antigen-Rezeptoren besitzen. Alle durch diese Lymphozyten differenzierten Zellen sind identisch, da sie dieselbe Mutterzelle haben T-Zell-Rezeptor zelluläre Immunantwort Antigen- fragment MHC-I To ruhende T-Killerzelle virusinfizierte Körperzelle Enzyme T-Helfer- Gedächtniszelle aktive T-Killerzelle T-Zell-Rezeptor Erreger Aktivierung durch Zytokine T-Killer- ruhende T-Helferzelle Lyse Gedächtniszelle 30 Σ MHC-II Phagozytose aktive T-Helferzelle Makrophage Makrophage Aktivierung durch Zytokine Antigen- fragment B-Gedächtniszelle 3 humorale Immunantwort Aktivierung durch Zytokine B-Zell-Rezeptor (Antikörper) Phagozytose Bereich Immunbiologie ruhender B-Lymphozyt MHC-II Antigen- fragment Erreger B-Plasmazelle Antikörper Antigen- Antikörper- Komplex