Biologie /

Neurobiologie Second Messenger

Neurobiologie Second Messenger

 nicht an lonenkanal gebunden
Rezeptor für Noradrenalin :
1.
inaktiv
BOTT
aktiviert
PROT
G-Protein ge
Rezeptor
G-Protein
Noradrenalin
G-Prot

Neurobiologie Second Messenger

E

Elsa Sander

6 Followers

Teilen

Speichern

36

 

11/12/13

Präsentation

Second Messenger Ablauf am Beispiel Noradrenalin

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

nicht an lonenkanal gebunden Rezeptor für Noradrenalin : 1. inaktiv BOTT aktiviert PROT G-Protein ge Rezeptor G-Protein Noradrenalin G-Protein gek Rezeptor G-Protein GDP G-Proteine Receptor G-Protein Rezeptor GTP G-Protein G-Protein GTP zyklase [zyklase aktiviert ATP Second Messenger zyklase zyklase ATP as music CAMP CAMP Proteinkinase stimuliet ess Hulle is überträgt Phosphat auf K-kanal, schließt SECOND-MESSENGER-ÜBERTRAGUNGS- WEG In den meisten Fällen bewirken die Transmitter nach der Bindung an einen spezi- fischen Rezeptor die Öffnung von Ionenkanälen an der postsynaptischen Membran. Es gibt jedoch auch Rezeptoren, die nicht an einen Io- nenkanal gebunden sind. Ein Beispiel hierfür ist der Rezeptor für den Transmitter Noradrenalin. Dieser ß-adrenerge Rezeptor ist in der postsy- naptischen Membran an ein zunächst inaktives Enzym gekoppelt, dessen Kosubstrat Guanosin- diphosphat, kurz GDP, ist und das deshalb als G-Protein bezeichnet wird. Sobald Noradrenalin an den Rezeptor bindet, wird am G-Protein das GDP durch ein Guanosintriphosphat, kurz GTP, ersetzt. Damit ist das G-Protein aktiviert. Im nächsten Schritt aktiviert es ein weiteres Enzym, die Adenylatzyklase. Sie wandelt ATP in zyklisches Adenosinmonophosphat, kurz CAMP, um. cAMP stimuliert eine Proteinkinase, die Phosphatgruppen auf Kaliumionenkanäle über- trägt. Diese werden dadurch geschlossen. Das Schließen der Kaliumionenkanäle hat zur Folge, dass keine positiv geladenen Kalium- ionen aus dem Neuron herausströmen können und sich dadurch der Wert des postsynap- tischen Potenzials verringert. Das Neuron ist aufgrund dessen leichter erregbar als zuvor. Die Wirkung hält länger an als die direkte Reaktion des Ionenkanals auf einen Transmitter. Man kennt bereits mehr als 100 an G-Proteine gekoppelte Rezeptoren mit unterschiedlichen Wirkungen auf das Neuron. Da bei der Signal- übertragung neben dem eigentlichen Transmit- ter das CAMP eine besondere Rolle als weiterer Botenstoff spielt, bezeichnet man diese...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Infor- mationsweiterleitung als Second-Messenger- Übertragungsweg. Schließung der K¹-Kanäle →→ keine positiv geladene Teilchen strömen aus Neuron →→ PSP sinkt → Neuron leichter erregbar ⇒ Wirkung hält länger wegen dem zweiten Botenstoff CAMP - second-Hessenger Übertragung an als die direkte Reaktion auf einen Transmitter

Biologie /

Neurobiologie Second Messenger

E

Elsa Sander  

Follow

6 Followers

 nicht an lonenkanal gebunden
Rezeptor für Noradrenalin :
1.
inaktiv
BOTT
aktiviert
PROT
G-Protein ge
Rezeptor
G-Protein
Noradrenalin
G-Prot

App öffnen

Second Messenger Ablauf am Beispiel Noradrenalin

Ähnliche Knows

user profile picture

2

Second-Messenger-Übertragungsweg

Know Second-Messenger-Übertragungsweg thumbnail

93

 

12

user profile picture

2

Second Messenger | Neurobiologie

Know Second Messenger | Neurobiologie  thumbnail

27

 

11/12/13

M

1

Second Messenger Übertragung

Know Second Messenger Übertragung thumbnail

24

 

13

user profile picture

2

Neurotransmitter

Know Neurotransmitter thumbnail

3

 

11/12/13

nicht an lonenkanal gebunden Rezeptor für Noradrenalin : 1. inaktiv BOTT aktiviert PROT G-Protein ge Rezeptor G-Protein Noradrenalin G-Protein gek Rezeptor G-Protein GDP G-Proteine Receptor G-Protein Rezeptor GTP G-Protein G-Protein GTP zyklase [zyklase aktiviert ATP Second Messenger zyklase zyklase ATP as music CAMP CAMP Proteinkinase stimuliet ess Hulle is überträgt Phosphat auf K-kanal, schließt SECOND-MESSENGER-ÜBERTRAGUNGS- WEG In den meisten Fällen bewirken die Transmitter nach der Bindung an einen spezi- fischen Rezeptor die Öffnung von Ionenkanälen an der postsynaptischen Membran. Es gibt jedoch auch Rezeptoren, die nicht an einen Io- nenkanal gebunden sind. Ein Beispiel hierfür ist der Rezeptor für den Transmitter Noradrenalin. Dieser ß-adrenerge Rezeptor ist in der postsy- naptischen Membran an ein zunächst inaktives Enzym gekoppelt, dessen Kosubstrat Guanosin- diphosphat, kurz GDP, ist und das deshalb als G-Protein bezeichnet wird. Sobald Noradrenalin an den Rezeptor bindet, wird am G-Protein das GDP durch ein Guanosintriphosphat, kurz GTP, ersetzt. Damit ist das G-Protein aktiviert. Im nächsten Schritt aktiviert es ein weiteres Enzym, die Adenylatzyklase. Sie wandelt ATP in zyklisches Adenosinmonophosphat, kurz CAMP, um. cAMP stimuliert eine Proteinkinase, die Phosphatgruppen auf Kaliumionenkanäle über- trägt. Diese werden dadurch geschlossen. Das Schließen der Kaliumionenkanäle hat zur Folge, dass keine positiv geladenen Kalium- ionen aus dem Neuron herausströmen können und sich dadurch der Wert des postsynap- tischen Potenzials verringert. Das Neuron ist aufgrund dessen leichter erregbar als zuvor. Die Wirkung hält länger an als die direkte Reaktion des Ionenkanals auf einen Transmitter. Man kennt bereits mehr als 100 an G-Proteine gekoppelte Rezeptoren mit unterschiedlichen Wirkungen auf das Neuron. Da bei der Signal- übertragung neben dem eigentlichen Transmit- ter das CAMP eine besondere Rolle als weiterer Botenstoff spielt, bezeichnet man diese...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Infor- mationsweiterleitung als Second-Messenger- Übertragungsweg. Schließung der K¹-Kanäle →→ keine positiv geladene Teilchen strömen aus Neuron →→ PSP sinkt → Neuron leichter erregbar ⇒ Wirkung hält länger wegen dem zweiten Botenstoff CAMP - second-Hessenger Übertragung an als die direkte Reaktion auf einen Transmitter