Biologie /

Neurophysiologie

Neurophysiologie

BIOLOGIE LERNZETTEL - Lk NEUROPHYSIOLOGIE a> Dakn a menschl. Nervenselle Durchmesser a.Zellkorpes : 30um ZNS Lange d. Dendriter 200-300 mm L

Neurophysiologie

user profile picture

Fienchen 🥰

132 Followers

Teilen

Speichern

63

 

11/12/10

Lernzettel

Hier ist ein ausführlicher Lernzettel zu den wichtigsten Themen der Neurophysiologie.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

BIOLOGIE LERNZETTEL - Lk NEUROPHYSIOLOGIE a> Dakn a menschl. Nervenselle Durchmesser a.Zellkorpes : 30um ZNS Lange d. Dendriter 200-300 mm Lande a Neuriten :somm-1m afferente Bahnen Zahia. Verbindungen efferente Bahnen 24 anderes Nerven. - =motorische zelien je Neuron 103-104 = sensible Nerven Nerven Lange d. Gesant ver- bindungsneties im korper 3-4.105um zanld. Neuronen ins Rezeptoren/Sinnesseller GroBhirn ca.1010 Nervenzellen verbrancless 20% REIZ REAKTION deo Saverstoffs Reiebarkeit ist die Fakigheit auf Reiee 2u reagieren. Als Reiz beteichnet man die energetischer wanderugen im konper. - inneren oder in der Umwelt, die bein userschreiten einer Schwelle weiter- geleitet werden in Form yon Strow. Reiz Eine Reaktion ist eine specifische ode cuspecifische Antwort any einen in Form von Ausschittung non Hormonen oow Muskeliontraltionen. A OIE NERVENZELLE - Dendriten im Nervensystem zwei zelltypen: Gliazellen Nervenzellen (Neurone) Zellkern geben Halt Aufnahme und Weitveeiting Zellkörper (Soma) Liefern Nahrstaffe ron elentr. Erreguegen => Axonhügel electrieche isollerung Myelinscheide L, Hullzellen und -ubertr agenour Elemente o und Tien ales Nervenosttmes bei Menscles Bindegewebs- hüllen 00 in vier Abschnitte gegliedent: Neuriten anderer SOMA, DEVDRITEN Axol (NEURIT), SyNAPT ISCHES Nervenzellen Nerv (Bündel von Soma Nervenfasern) : - eigentlicher 2ellkörper - Pidoma, Mitoshondrien, raues Reticulum RANVIER'scher Schnürring >Dendriten: - reich verzweigh Auseaufer dies somas...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Axonverzweigungen (Kollaterale) - Infor madionsaufnahma non anderen synaptisches Endknöpfchen - Nerrenuellen, manchma/ vorverarbritung weitwleitung ans soma - vergro"Bert rezeptive (die Erregung auf- 1 nehmende) oberflacus des somas Kontakt mit anderen Nerveneellen D Axon (Neurit) : - langer. schlanker Fortsata des Somas - ursprung aus Atonnigee - informations/situing rom Soma bis zum synaptischem Endlunopfinen - Aronhuger: Bilddungsskelle des Mations porlnetale Nervenzellen von Gliazellen ungeben ( Schute- state i Emahrungffunction) brauch Entwickling des Nervensystems, Abspeicheruy von information L, Bilduug of. Myelinscheide (Markscheide) L> Myelin 80% Lipide, 20%. Proteine) in menreren Schichten wy Axon gewichelt Erstellt mit Scanner Pro myelinisiente Axone markhaltige Nervenfasern - Myclinscheide in regel maBigen Abstanden unterbrochen - unterbrechunger (ohne Myelin) = RANVIER SCHE Schnurringe - Myelin schutz Axon vor meck. Belasting ohne Myelinocheide = marklose Nervenfasern - mit geringer isolationswirkurg > Synaptisches Endhropfechen: Enaknopfchen o Membran Synapse - biaschenformige verackung - - an Spitze jeder Axon avastelving synaptisches spalt eine bildret mit Membranabschniff der nacufolgenden 2ele : synapse awischern allgemein : Nervenzellen = stark specialisiest benotigen viel Energie ' Mitochondrien) L.V.a. far elektr. vorgange am Axon 2 VORGANGE AN DER HENBRAN 2.1 Das Ruhe potenzial Alle Membranen sind elektrisch leitfaling. Ein elektrisches Polenzial ist die Differenz bew. der Aufbau eines Unterschied an Ladungstragern. - an Zellmembran Lon Nervenzellen lasst sich Spannung messen Membranpoleneial - tellinnere gegeniber deus AuBBenmedium vegative geladen D Messung des Ruhepoknaials - Nerreneelle in isotonischer Salzlasung - feine Glashapillaren (mit leitender Salzisg. gefullt) untes Mikroskop in Atom eingefientt: 2. Elektrode im Aupermealium als Bezugselektrode - mit Osailloshop geversen - wenn Messelentrode im Zellinneren : spannung etwa -70mc wa D Ursachen aes Na x Not No NR - jede Nervenzelle von korperflussigneit extrazellularer Raun vanale Naike+ - Purpape Nat + mit vielen ce and Nat ungelen 17 vauale - im Zeilinnesen: ville KT und organiscles Zellmembran Axianen A Na - Na K - Zellmembran wer fis k+ Cytoplasma K+ K - K+ bewegen sich (Brown'sche Molehularbeweguys K+ Na k - durch Mumbran jaufgrund der hohen c innen nace aupen durch geofficte KT- Kanale - -je wels K+ aupen oucto positiver wird Aupenseite gegemiber Innenseite - KT- zunehmend negative Auflaxing d. intragellulären Rauus behingert weiteren Ausstrom Diffusionsdruck fiv KT 40 grop wie der gegendarise bei bestimmten Potenaial ist der nach aupen geiculete Ein-una Ausstrom des K+- Jonen halten sich in waage je nach Zelltyp etwa .50 mV bis - 100mv Kt. - IONEN - DIFFUSIONS POTENZIAL 2 Erstellt mit Scanner Pro - écilmembran auch fur Na+ aurchlassig - Na+ diffundieren dem incentrationogefalle forgend in Zelle Natrium. - Kaliums. - Pumpen verhindert c- Ausgleich (carrier-Protein, - unter Verbranch eines Molenuls ATP : arei Na+ aus 2elle, aweik+ in 2elle Aufbau des Runepotenzials durch 3:2 vehaltnis - Anderungen ow konzectrationen als auch ow Permeabilitates bewirhen aire Andway des Hembranpotencials . Proken 1st cine ATPase: katalysiest Hydrolyse van ATP in ADP e freiwedenas Energie wird Av Pumprorgans genetat 2.2 Das Aktionspotencial - Weiterwithry des olaktr. Erregungen ube langere Strecken bei Nerveneellen durch Codiering in Form eines Binarcoaces L, Runepotential= Null; Aktionopotenzialis Eins - AP in bestimmten Beseichen gebildet. : bei marklosen bei markhaltigen Nervenzellen : Axonhigel, Ranviersche Schnurringe. atonnanes " Teil der synaptiscies : gesauntes Axon Kennzeichen keine stark isolivends Myelinscheide schnelle Nat. kanale in hoherZahitDichte 1. Bei aberschreiten des Schwellen,octenBials oppent sich

Biologie /

Neurophysiologie

user profile picture

Fienchen 🥰  

Follow

132 Followers

BIOLOGIE LERNZETTEL - Lk NEUROPHYSIOLOGIE a> Dakn a menschl. Nervenselle Durchmesser a.Zellkorpes : 30um ZNS Lange d. Dendriter 200-300 mm L

App öffnen

Hier ist ein ausführlicher Lernzettel zu den wichtigsten Themen der Neurophysiologie.

Ähnliche Knows

user profile picture

1

Anatomie Fußskelett

Know Anatomie Fußskelett  thumbnail

5

 

11/12/13

user profile picture

1

Plasmolyse und Deplasmolyse

Know Plasmolyse und Deplasmolyse thumbnail

4

 

11/12/13

user profile picture

Das Becken - systematische Anatomie

Know Das Becken - systematische Anatomie  thumbnail

12

 

11/12/10

M

1

Mano palmar

Know Mano palmar thumbnail

2

 

12

BIOLOGIE LERNZETTEL - Lk NEUROPHYSIOLOGIE a> Dakn a menschl. Nervenselle Durchmesser a.Zellkorpes : 30um ZNS Lange d. Dendriter 200-300 mm Lande a Neuriten :somm-1m afferente Bahnen Zahia. Verbindungen efferente Bahnen 24 anderes Nerven. - =motorische zelien je Neuron 103-104 = sensible Nerven Nerven Lange d. Gesant ver- bindungsneties im korper 3-4.105um zanld. Neuronen ins Rezeptoren/Sinnesseller GroBhirn ca.1010 Nervenzellen verbrancless 20% REIZ REAKTION deo Saverstoffs Reiebarkeit ist die Fakigheit auf Reiee 2u reagieren. Als Reiz beteichnet man die energetischer wanderugen im konper. - inneren oder in der Umwelt, die bein userschreiten einer Schwelle weiter- geleitet werden in Form yon Strow. Reiz Eine Reaktion ist eine specifische ode cuspecifische Antwort any einen in Form von Ausschittung non Hormonen oow Muskeliontraltionen. A OIE NERVENZELLE - Dendriten im Nervensystem zwei zelltypen: Gliazellen Nervenzellen (Neurone) Zellkern geben Halt Aufnahme und Weitveeiting Zellkörper (Soma) Liefern Nahrstaffe ron elentr. Erreguegen => Axonhügel electrieche isollerung Myelinscheide L, Hullzellen und -ubertr agenour Elemente o und Tien ales Nervenosttmes bei Menscles Bindegewebs- hüllen 00 in vier Abschnitte gegliedent: Neuriten anderer SOMA, DEVDRITEN Axol (NEURIT), SyNAPT ISCHES Nervenzellen Nerv (Bündel von Soma Nervenfasern) : - eigentlicher 2ellkörper - Pidoma, Mitoshondrien, raues Reticulum RANVIER'scher Schnürring >Dendriten: - reich verzweigh Auseaufer dies somas...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Axonverzweigungen (Kollaterale) - Infor madionsaufnahma non anderen synaptisches Endknöpfchen - Nerrenuellen, manchma/ vorverarbritung weitwleitung ans soma - vergro"Bert rezeptive (die Erregung auf- 1 nehmende) oberflacus des somas Kontakt mit anderen Nerveneellen D Axon (Neurit) : - langer. schlanker Fortsata des Somas - ursprung aus Atonnigee - informations/situing rom Soma bis zum synaptischem Endlunopfinen - Aronhuger: Bilddungsskelle des Mations porlnetale Nervenzellen von Gliazellen ungeben ( Schute- state i Emahrungffunction) brauch Entwickling des Nervensystems, Abspeicheruy von information L, Bilduug of. Myelinscheide (Markscheide) L> Myelin 80% Lipide, 20%. Proteine) in menreren Schichten wy Axon gewichelt Erstellt mit Scanner Pro myelinisiente Axone markhaltige Nervenfasern - Myclinscheide in regel maBigen Abstanden unterbrochen - unterbrechunger (ohne Myelin) = RANVIER SCHE Schnurringe - Myelin schutz Axon vor meck. Belasting ohne Myelinocheide = marklose Nervenfasern - mit geringer isolationswirkurg > Synaptisches Endhropfechen: Enaknopfchen o Membran Synapse - biaschenformige verackung - - an Spitze jeder Axon avastelving synaptisches spalt eine bildret mit Membranabschniff der nacufolgenden 2ele : synapse awischern allgemein : Nervenzellen = stark specialisiest benotigen viel Energie ' Mitochondrien) L.V.a. far elektr. vorgange am Axon 2 VORGANGE AN DER HENBRAN 2.1 Das Ruhe potenzial Alle Membranen sind elektrisch leitfaling. Ein elektrisches Polenzial ist die Differenz bew. der Aufbau eines Unterschied an Ladungstragern. - an Zellmembran Lon Nervenzellen lasst sich Spannung messen Membranpoleneial - tellinnere gegeniber deus AuBBenmedium vegative geladen D Messung des Ruhepoknaials - Nerreneelle in isotonischer Salzlasung - feine Glashapillaren (mit leitender Salzisg. gefullt) untes Mikroskop in Atom eingefientt: 2. Elektrode im Aupermealium als Bezugselektrode - mit Osailloshop geversen - wenn Messelentrode im Zellinneren : spannung etwa -70mc wa D Ursachen aes Na x Not No NR - jede Nervenzelle von korperflussigneit extrazellularer Raun vanale Naike+ - Purpape Nat + mit vielen ce and Nat ungelen 17 vauale - im Zeilinnesen: ville KT und organiscles Zellmembran Axianen A Na - Na K - Zellmembran wer fis k+ Cytoplasma K+ K - K+ bewegen sich (Brown'sche Molehularbeweguys K+ Na k - durch Mumbran jaufgrund der hohen c innen nace aupen durch geofficte KT- Kanale - -je wels K+ aupen oucto positiver wird Aupenseite gegemiber Innenseite - KT- zunehmend negative Auflaxing d. intragellulären Rauus behingert weiteren Ausstrom Diffusionsdruck fiv KT 40 grop wie der gegendarise bei bestimmten Potenaial ist der nach aupen geiculete Ein-una Ausstrom des K+- Jonen halten sich in waage je nach Zelltyp etwa .50 mV bis - 100mv Kt. - IONEN - DIFFUSIONS POTENZIAL 2 Erstellt mit Scanner Pro - écilmembran auch fur Na+ aurchlassig - Na+ diffundieren dem incentrationogefalle forgend in Zelle Natrium. - Kaliums. - Pumpen verhindert c- Ausgleich (carrier-Protein, - unter Verbranch eines Molenuls ATP : arei Na+ aus 2elle, aweik+ in 2elle Aufbau des Runepotenzials durch 3:2 vehaltnis - Anderungen ow konzectrationen als auch ow Permeabilitates bewirhen aire Andway des Hembranpotencials . Proken 1st cine ATPase: katalysiest Hydrolyse van ATP in ADP e freiwedenas Energie wird Av Pumprorgans genetat 2.2 Das Aktionspotencial - Weiterwithry des olaktr. Erregungen ube langere Strecken bei Nerveneellen durch Codiering in Form eines Binarcoaces L, Runepotential= Null; Aktionopotenzialis Eins - AP in bestimmten Beseichen gebildet. : bei marklosen bei markhaltigen Nervenzellen : Axonhigel, Ranviersche Schnurringe. atonnanes " Teil der synaptiscies : gesauntes Axon Kennzeichen keine stark isolivends Myelinscheide schnelle Nat. kanale in hoherZahitDichte 1. Bei aberschreiten des Schwellen,octenBials oppent sich