Biologie /

Synapsen (chemische & elektrische)

Synapsen (chemische & elektrische)

 extra-
zellulärer
Raum
präsynaptisches Cytoplasma
00000000000
EB
0000000000000000
00000000000
w
postsynaptisches Cytoplasma
내
AP
ACh Acetyl

Synapsen (chemische & elektrische)

user profile picture

studytipps

1426 Followers

Teilen

Speichern

191

 

11/12/13

Lernzettel

Hier findest du eine Übersicht zu elektrischen und chemischen Synapsen, sowie ein Vergleich beider.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

extra- zellulärer Raum präsynaptisches Cytoplasma 00000000000 EB 0000000000000000 00000000000 w postsynaptisches Cytoplasma 내 AP ACh Acetylcholin A = Acetat Ch = Cholin AcCoA = Acetyl-Coenzym-A 0000000 0000000 000000 Die elektrische Synapse 00000000000000000000 paoupony CD 0000000000 -gap junction Ca2+ ( Na+ 6 - Membran der prä-& postsynaptischen Zelle sind sehr nah beieinander (~3,5nm) - Plasma der beiden Zellen wir durch gap junctions verbunden →lonenfluss und Austausch kleinerer Moleküle wird möglich Die chanische Synapse elektrische Synapsen kommen ohne Neurotransmitter aus - sie arbeiten verzögerungsfrei → schneller als die chemischen - kommen dort vor, wo schnelle Reizweiterleitung nötig ist → oder wenn ganze Zellgruppen synchron arbeiten sollen - Erregungsweiterleitung kann prinzipiell in beide Richtungen erfolgen - können keine Feinregulation ausführen synaptisches Endknöpfchen präsynaptische Membran synaptischer Spalt Membranabstand Übertragungsmodus übertragungverzögerung Signalübertragung postsynaptische Membran 1. Aktionspotenzial erreicht das synaptische Endknöpfchen 2. in der aktiven Zone haben mit Transmittern gefüllte Vesikel an der Membran angesetzt 3. AP führt zur Öffnung der Ca²-Kanäle in der aktiven Zone der präsynaptischen Membran → Ca²+-lonen strömen in das Endknöpfchen → Membranpotenzial depolarisert Depolarisation an der postsysnaptischen Membran 4. Ca²+-lonen binden an bestimmte Proteine der Vesikelmembran - Fusion der Vesikel mit der präsynaptischen Membran - Fusionspore entsteht → Neurotransmitter gelangen per Exocytose in den synaptischen Spalt - Frequenz des AP bestimmt die Menge der ausgeschütteten Transmittermenge und den Rhythmus der Ausschüttung 5. Neurotransmitter diffundieren durch den synaptischen Spalt - erreichen transmittergesteuerte Nat-Kanäle & öffnen diese - Na* strömt in die postsynaptische Zelle - Membranpotenzial depolariser, wenn diese stark genug ist, wird am Axon ein Aktionspotenzial ausgelöst Inaktivierung der Neurotransmitter 6. lonenkanal schließt nach kurzer Zeit auch wenn...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

noch Transmitter angelagert sind - erst nach kurzer „Erholungsphase" können neue Transmitter anlagern und damit den Kanal wieder öffnen 7. Neurotransmitter müssen schnell inaktiviert werden, damit neue Informationsübertragung möglich ist - Acetylcholinesterase spaltet Acetylcholin hydrolytisch in Chloin & Acetat - Spaltprodukte sind nicht mehr in der Lage die lonenkanäle zu öffnen 8. reuptake - Cholinpumpe transportiert Cholin wieder ins Endköpfchen, Acetat diffundiert aus dem synaptischen Spalt - Enzym bindet Cholin & neue Acetatgruppe zu neuem Acetylcholin - neue Vesikel werden damit beladen Vergleich der beiden elektrische Synapse 2 bis 4 mm lonenfluss keine in zwei Richtungen (bidirektional) chemische Synapse 20 bis 40 mm Neurotransmitter ca. I bis 5 ms in eine Richutng hoher Energieaufwand durch Auf- & Abbau von Neurotransmittern

Biologie /

Synapsen (chemische & elektrische)

Synapsen (chemische & elektrische)

user profile picture

studytipps

1426 Followers
 

11/12/13

Lernzettel

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 extra-
zellulärer
Raum
präsynaptisches Cytoplasma
00000000000
EB
0000000000000000
00000000000
w
postsynaptisches Cytoplasma
내
AP
ACh Acetyl

App öffnen

Hier findest du eine Übersicht zu elektrischen und chemischen Synapsen, sowie ein Vergleich beider.

Ähnliche Knows

H

4

Synapsen + Nervengift

Know Synapsen + Nervengift thumbnail

7

 

11/12

user profile picture

1

Erregungsübertragung an der Synapse

Know Erregungsübertragung an der Synapse thumbnail

3

 

11

user profile picture

1

Synapsen

Know Synapsen  thumbnail

13

 

12/13

user profile picture

Synaptische Reizübertragung

Know Synaptische Reizübertragung thumbnail

24

 

11/12/13

extra- zellulärer Raum präsynaptisches Cytoplasma 00000000000 EB 0000000000000000 00000000000 w postsynaptisches Cytoplasma 내 AP ACh Acetylcholin A = Acetat Ch = Cholin AcCoA = Acetyl-Coenzym-A 0000000 0000000 000000 Die elektrische Synapse 00000000000000000000 paoupony CD 0000000000 -gap junction Ca2+ ( Na+ 6 - Membran der prä-& postsynaptischen Zelle sind sehr nah beieinander (~3,5nm) - Plasma der beiden Zellen wir durch gap junctions verbunden →lonenfluss und Austausch kleinerer Moleküle wird möglich Die chanische Synapse elektrische Synapsen kommen ohne Neurotransmitter aus - sie arbeiten verzögerungsfrei → schneller als die chemischen - kommen dort vor, wo schnelle Reizweiterleitung nötig ist → oder wenn ganze Zellgruppen synchron arbeiten sollen - Erregungsweiterleitung kann prinzipiell in beide Richtungen erfolgen - können keine Feinregulation ausführen synaptisches Endknöpfchen präsynaptische Membran synaptischer Spalt Membranabstand Übertragungsmodus übertragungverzögerung Signalübertragung postsynaptische Membran 1. Aktionspotenzial erreicht das synaptische Endknöpfchen 2. in der aktiven Zone haben mit Transmittern gefüllte Vesikel an der Membran angesetzt 3. AP führt zur Öffnung der Ca²-Kanäle in der aktiven Zone der präsynaptischen Membran → Ca²+-lonen strömen in das Endknöpfchen → Membranpotenzial depolarisert Depolarisation an der postsysnaptischen Membran 4. Ca²+-lonen binden an bestimmte Proteine der Vesikelmembran - Fusion der Vesikel mit der präsynaptischen Membran - Fusionspore entsteht → Neurotransmitter gelangen per Exocytose in den synaptischen Spalt - Frequenz des AP bestimmt die Menge der ausgeschütteten Transmittermenge und den Rhythmus der Ausschüttung 5. Neurotransmitter diffundieren durch den synaptischen Spalt - erreichen transmittergesteuerte Nat-Kanäle & öffnen diese - Na* strömt in die postsynaptische Zelle - Membranpotenzial depolariser, wenn diese stark genug ist, wird am Axon ein Aktionspotenzial ausgelöst Inaktivierung der Neurotransmitter 6. lonenkanal schließt nach kurzer Zeit auch wenn...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

noch Transmitter angelagert sind - erst nach kurzer „Erholungsphase" können neue Transmitter anlagern und damit den Kanal wieder öffnen 7. Neurotransmitter müssen schnell inaktiviert werden, damit neue Informationsübertragung möglich ist - Acetylcholinesterase spaltet Acetylcholin hydrolytisch in Chloin & Acetat - Spaltprodukte sind nicht mehr in der Lage die lonenkanäle zu öffnen 8. reuptake - Cholinpumpe transportiert Cholin wieder ins Endköpfchen, Acetat diffundiert aus dem synaptischen Spalt - Enzym bindet Cholin & neue Acetatgruppe zu neuem Acetylcholin - neue Vesikel werden damit beladen Vergleich der beiden elektrische Synapse 2 bis 4 mm lonenfluss keine in zwei Richtungen (bidirektional) chemische Synapse 20 bis 40 mm Neurotransmitter ca. I bis 5 ms in eine Richutng hoher Energieaufwand durch Auf- & Abbau von Neurotransmittern