Versuch von Griffith/Avery

user profile picture

Felix

13 Followers
 

Biologie

 

11/12/10

Lernzettel

Versuch von Griffith/Avery

 1. Biologieklausur
DNA - Träger der Erbinformationen
-
Griffith (1928):
1. Allgemeine/Notwendige
Informationen
Frage: Welche Substanz ist d

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

30

Hallo;) Hier findet ihr eine Ausarbeitung des Versuches der Naturwissenschaftler Griffith und Avery mit Beschreibung und Erklärung. Ich hoffe, dass ich euch damit weiterhelfen konnte :)

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

1. Biologieklausur DNA - Träger der Erbinformationen - Griffith (1928): 1. Allgemeine/Notwendige Informationen Frage: Welche Substanz ist der Träger der Erbinformationen Versuch mit Bakteriengattung Pneumococcus -> S-Stamm: Zellen mit Schleimkapsel umgeben = verursachen tödlich verlaufende Lungenentzündungen bei Mäusen R-Stamm: Zellen mit rauer Oberfläche können von weißen Blutzellen vernichtet werden = 2. Beschreibung verabreicht man abgetötete S-Formen, überlebt die Maus und es sind keine Erreger nachweisbar - verabreicht man lebende R-Formen, überlebt die Maus ebenfalls und es sind keine Erreger nachweisbar verabreicht man abgetötete S-Formen und lebende R-Formen, stirbt die Maus und es sind glatte Bakterien nachweisbar 3. Erklärung: O Griffith entdecke das Phänomen der Transformation -> Merkmalsänderung der Erbinformationen der DNA abgetötete S-Formen und lebende R-Formen sind einzeln nicht tödlich, aber zusammen schon -> DNA der lebenden R-Form muss sich verändert haben, damit diese Zellen Schleimkapseln ausbilden Erbinformationen der S-Formen wurden mithilfe - des Phänomens der Transformationen auf die Avery (1944): lebenden R-Formen übertragen und die Maus starb abgetötete S-form GRIFFITH 89 (8) lebende R-Form Verfälschung des Versuchs war damit ausgeschlossen damit reine Protein- beziehungsweise reine DNA-Substrate erhalten werden konnten wären noch geringe Anteile von Proteinen in der DNA-Mischung, könnten auch diese für das Übertragen der Erbinformationen sein und vice versa 2. Erklärung Avery entdeckte, dass die DNA der Träger der Erbinformationen ist - in der Mischung der beiden DNA-Formen sind auch beide Bakterienarten aufgetreten S-DNA + Protease - in der Mischung der beiden Protein-Formen sind jedoch nur raue Bakterien aufgetreten -> die...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Proteine enthalten keine Erbinformationen, sondern nur die DNA R+ S-DNA AVERY 1. Beschreibung - von abgetöteten S-Zellen wurden die DNA von den Proteinen getrennt der S-DNA wurden proteinspaltende Enzyme (Proteasen) und lebende R-Zellen hinzugefügt -> S- und R-DNA konnten nachgewiesen werden und es bildeten sich glatte sowie raue Bakterien aus - den S-Proteinen wurden DNA-spaltenden Enzyme (DNAsen) und lebende R-Zellen hinzugefügt -> S- und R-Proteine konnten nachgewiesen werden und es bildeten sich nur raue Bakterien aus - warum protein-/DNA-spaltende Enzyme? 8 8 lebende R-Zellen Bakterienformen 3. Warum Transformation und nicht Rückmutation? - S-Bakterienformen: I-S, II-S, III-S / durch Mutationen entstehen: I-R, II-R, III-R - ,,DNA" I-S-Typ / „lebende Zelle" III-R-Typ entsteht eine III-R-Zelle, kann es sich auch um eine Rückmutation handeln, da sich nur eine glatte Form gebildet hat, was auf eine Mutation zurückzuführen sein könnte -> entsteht eine I-S-Zelle, muss es sich um eine Transformation handeln, da sich nicht nur die Hüllenart, sondern auch die Oberfläche verändert hat alle diese Veränderungen sind durch eine Mutation jedoch sehr unwahrscheinlich 8 S-Protein + DNAse R+ S-Protein

Versuch von Griffith/Avery

user profile picture

Felix

13 Followers
 

Biologie

 

11/12/10

Lernzettel

Versuch von Griffith/Avery

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 1. Biologieklausur
DNA - Träger der Erbinformationen
-
Griffith (1928):
1. Allgemeine/Notwendige
Informationen
Frage: Welche Substanz ist d

App öffnen

Teilen

Speichern

30

Kommentare (1)

T

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Hallo;) Hier findet ihr eine Ausarbeitung des Versuches der Naturwissenschaftler Griffith und Avery mit Beschreibung und Erklärung. Ich hoffe, dass ich euch damit weiterhelfen konnte :)

Ähnliche Knows

Griffith und Avery

Know Griffith und Avery thumbnail

6570

 

11/12/13

2

Griffith & Avery Experiment (ausführlich)

Know Griffith & Avery Experiment (ausführlich) thumbnail

980

 

12

Ökologie, Genetik, Neurobiologie, Klassische Genetik Genetik

Know  Ökologie, Genetik, Neurobiologie, Klassische Genetik Genetik thumbnail

14767

 

12/13

Versuche von Griffith & Avery - Auswertung

Know Versuche von Griffith & Avery - Auswertung thumbnail

1962

 

11/12

Mehr

1. Biologieklausur DNA - Träger der Erbinformationen - Griffith (1928): 1. Allgemeine/Notwendige Informationen Frage: Welche Substanz ist der Träger der Erbinformationen Versuch mit Bakteriengattung Pneumococcus -> S-Stamm: Zellen mit Schleimkapsel umgeben = verursachen tödlich verlaufende Lungenentzündungen bei Mäusen R-Stamm: Zellen mit rauer Oberfläche können von weißen Blutzellen vernichtet werden = 2. Beschreibung verabreicht man abgetötete S-Formen, überlebt die Maus und es sind keine Erreger nachweisbar - verabreicht man lebende R-Formen, überlebt die Maus ebenfalls und es sind keine Erreger nachweisbar verabreicht man abgetötete S-Formen und lebende R-Formen, stirbt die Maus und es sind glatte Bakterien nachweisbar 3. Erklärung: O Griffith entdecke das Phänomen der Transformation -> Merkmalsänderung der Erbinformationen der DNA abgetötete S-Formen und lebende R-Formen sind einzeln nicht tödlich, aber zusammen schon -> DNA der lebenden R-Form muss sich verändert haben, damit diese Zellen Schleimkapseln ausbilden Erbinformationen der S-Formen wurden mithilfe - des Phänomens der Transformationen auf die Avery (1944): lebenden R-Formen übertragen und die Maus starb abgetötete S-form GRIFFITH 89 (8) lebende R-Form Verfälschung des Versuchs war damit ausgeschlossen damit reine Protein- beziehungsweise reine DNA-Substrate erhalten werden konnten wären noch geringe Anteile von Proteinen in der DNA-Mischung, könnten auch diese für das Übertragen der Erbinformationen sein und vice versa 2. Erklärung Avery entdeckte, dass die DNA der Träger der Erbinformationen ist - in der Mischung der beiden DNA-Formen sind auch beide Bakterienarten aufgetreten S-DNA + Protease - in der Mischung der beiden Protein-Formen sind jedoch nur raue Bakterien aufgetreten -> die...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Proteine enthalten keine Erbinformationen, sondern nur die DNA R+ S-DNA AVERY 1. Beschreibung - von abgetöteten S-Zellen wurden die DNA von den Proteinen getrennt der S-DNA wurden proteinspaltende Enzyme (Proteasen) und lebende R-Zellen hinzugefügt -> S- und R-DNA konnten nachgewiesen werden und es bildeten sich glatte sowie raue Bakterien aus - den S-Proteinen wurden DNA-spaltenden Enzyme (DNAsen) und lebende R-Zellen hinzugefügt -> S- und R-Proteine konnten nachgewiesen werden und es bildeten sich nur raue Bakterien aus - warum protein-/DNA-spaltende Enzyme? 8 8 lebende R-Zellen Bakterienformen 3. Warum Transformation und nicht Rückmutation? - S-Bakterienformen: I-S, II-S, III-S / durch Mutationen entstehen: I-R, II-R, III-R - ,,DNA" I-S-Typ / „lebende Zelle" III-R-Typ entsteht eine III-R-Zelle, kann es sich auch um eine Rückmutation handeln, da sich nur eine glatte Form gebildet hat, was auf eine Mutation zurückzuführen sein könnte -> entsteht eine I-S-Zelle, muss es sich um eine Transformation handeln, da sich nicht nur die Hüllenart, sondern auch die Oberfläche verändert hat alle diese Veränderungen sind durch eine Mutation jedoch sehr unwahrscheinlich 8 S-Protein + DNAse R+ S-Protein