Fächer

Fächer

Mehr

Corpus Delicti - Juli Zeh

5.8.2023

4487

163

Teilen

Speichern

Herunterladen


Corpus Delicti
Juli Zeh
● 1974 in Bonn geboren
Promovierte Juristin
Teilweise zeitgleiche Ausbildung zur Autorin
Politisch und gesellschaftl
Corpus Delicti
Juli Zeh
● 1974 in Bonn geboren
Promovierte Juristin
Teilweise zeitgleiche Ausbildung zur Autorin
Politisch und gesellschaftl
Corpus Delicti
Juli Zeh
● 1974 in Bonn geboren
Promovierte Juristin
Teilweise zeitgleiche Ausbildung zur Autorin
Politisch und gesellschaftl
Corpus Delicti
Juli Zeh
● 1974 in Bonn geboren
Promovierte Juristin
Teilweise zeitgleiche Ausbildung zur Autorin
Politisch und gesellschaftl
Corpus Delicti
Juli Zeh
● 1974 in Bonn geboren
Promovierte Juristin
Teilweise zeitgleiche Ausbildung zur Autorin
Politisch und gesellschaftl
Corpus Delicti
Juli Zeh
● 1974 in Bonn geboren
Promovierte Juristin
Teilweise zeitgleiche Ausbildung zur Autorin
Politisch und gesellschaftl
Corpus Delicti
Juli Zeh
● 1974 in Bonn geboren
Promovierte Juristin
Teilweise zeitgleiche Ausbildung zur Autorin
Politisch und gesellschaftl
Corpus Delicti
Juli Zeh
● 1974 in Bonn geboren
Promovierte Juristin
Teilweise zeitgleiche Ausbildung zur Autorin
Politisch und gesellschaftl
Corpus Delicti
Juli Zeh
● 1974 in Bonn geboren
Promovierte Juristin
Teilweise zeitgleiche Ausbildung zur Autorin
Politisch und gesellschaftl
Corpus Delicti
Juli Zeh
● 1974 in Bonn geboren
Promovierte Juristin
Teilweise zeitgleiche Ausbildung zur Autorin
Politisch und gesellschaftl
Corpus Delicti
Juli Zeh
● 1974 in Bonn geboren
Promovierte Juristin
Teilweise zeitgleiche Ausbildung zur Autorin
Politisch und gesellschaftl
Corpus Delicti
Juli Zeh
● 1974 in Bonn geboren
Promovierte Juristin
Teilweise zeitgleiche Ausbildung zur Autorin
Politisch und gesellschaftl
Corpus Delicti
Juli Zeh
● 1974 in Bonn geboren
Promovierte Juristin
Teilweise zeitgleiche Ausbildung zur Autorin
Politisch und gesellschaftl
Corpus Delicti
Juli Zeh
● 1974 in Bonn geboren
Promovierte Juristin
Teilweise zeitgleiche Ausbildung zur Autorin
Politisch und gesellschaftl
Corpus Delicti
Juli Zeh
● 1974 in Bonn geboren
Promovierte Juristin
Teilweise zeitgleiche Ausbildung zur Autorin
Politisch und gesellschaftl
Corpus Delicti
Juli Zeh
● 1974 in Bonn geboren
Promovierte Juristin
Teilweise zeitgleiche Ausbildung zur Autorin
Politisch und gesellschaftl
Corpus Delicti
Juli Zeh
● 1974 in Bonn geboren
Promovierte Juristin
Teilweise zeitgleiche Ausbildung zur Autorin
Politisch und gesellschaftl
Corpus Delicti
Juli Zeh
● 1974 in Bonn geboren
Promovierte Juristin
Teilweise zeitgleiche Ausbildung zur Autorin
Politisch und gesellschaftl

Corpus Delicti Juli Zeh ● 1974 in Bonn geboren Promovierte Juristin Teilweise zeitgleiche Ausbildung zur Autorin Politisch und gesellschaftlich aktive Schriftstellerin (Freiheit und Sicherheit) Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz für ihr Engagement für bürgerliche Freiheitsrechte ● ● ●. Epochen Aufklärung 17 - 18 Jhr. ● Romantik 18 - 19 Jhr. ● Hinterfragen der gesellschaftlichen Ordnung Gesellschaft von Verstand und Rationalität geregelt Rationalität als Idealbild Individualismus Individualismus Gefühle als Gegenpol zur Rationalität Natur als Kathedrale Todessehnsucht bei Moritz Expressionismus 1905 - 1925 Angst vor dem Ich-Verlust ● O Individualität vs. Gesundheit Liebe O Mia Holl und ihr Bruder Postmoderne 1910 - 2010 Dystopie, Pessimismus O Ideologische Vorstellung Schlechte Zukunft ● Science Fiction O Technologie wie Einfrieren Überwachungsstaat Gesundheitsdiktatur Inhalt 1) Das Vorwort (S. 7-8) Aus dem fiktiven Werk Heinrich Kramers: "Gesundheit als Prinzip staatlicher Legitimation" Gesundheit Zustand vollkommenen Wohlbefindens von Körper und Seele Mensch verfügt über uneingeschränkte Leistungskraft > hat die Aufgabe, diesen optimalen Zustand weiter zu verbessern/zu erhalten Nur durch tägliche Anstrengung jedes Einzelnen kann Vollkommenheit der Gesellschaft erreicht werden 2) Das Urteil (S. 9-10) Gerichtshof; Tag der Gerichtsverhandlung Mia wird staatsfeindliches Handeln zur Last gelegt; verurteilt zum "Einfrieren auf unbestimmte Zeit" 3) Mitten am Tag, in der Mitte des Jahrhunderts (S. 11-19) Beschreibung einer steril wirkenden Landschaft (Wohnkomplex mit Solarzellen und Magnetbahnstraßen) Im Amtsgericht: Richterin Sophie bespricht mit Staatsanwalt Bell und Rechtsanwalt Rosentreter drei Fälle (1. Junger Mann: zu viel Koffeinkonsum, 2. Vater wird angeklagt, weil er Tochter nicht zur ärztlichen Pflichtuntersuchung gebracht hat, 3. Mia Holl habe Berichte nicht rechtzeitig eingereicht) 4) Pfeffer (S. 20-24) Mias drei...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity wurde bei Apple als "Featured Story" ausgezeichnet und hat die App-Store-Charts in der Kategorie Bildung in Deutschland, Italien, Polen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich regelmäßig angeführt. Werde noch heute Mitglied bei Knowunity und hilf Millionen von Schüler:innen auf der ganzen Welt.

Ranked #1 Education App

Laden im

Google Play

Laden im

App Store

Immer noch nicht überzeugt? Schau dir an, was andere Schüler:innen sagen...

iOS User

Ich liebe diese App so sehr, ich benutze sie auch täglich. Ich empfehle Knowunity jedem!! Ich bin damit von einer 4 auf eine 1 gekommen :D

Philipp, iOS User

Die App ist sehr einfach und gut gestaltet. Bis jetzt habe ich immer alles gefunden, was ich gesucht habe :D

Lena, iOS Userin

Ich liebe diese App ❤️, ich benutze sie eigentlich immer, wenn ich lerne.

Alternativer Bildtext:

Nachbarinnen befinden sich im Treppenhaus des gemeinsamen Wächterhauses > Lizzie erzählt, dass sie ihre Tochter nießen gehört habe, obwohl Erkältungen schon lange ausgerottet wurden (wurde durch Pfeffer verursacht) Journalist Heinrich Kramer betritt Wohnhaus, fragt nach Mias Wohnhaus und geht zu ihr Wohnhaus/Wächterhaus: Wohngemeinschaft kontrolliert Hygiene; Selbstverwaltung wird mit Wasser- und Stromrabatten belohnt 5) Die ideale Geliebte (S. 25-28) Mia sitzt am Schreibtisch; notiert Gedanken und Erinnerungen an ihren Bruder Moritz; unterhält sich mit idealer Geliebten > vermisst ihn 6) Eine hübsche Geste (S. 29-32) Mia lässt Kramer herein: empfindet Hass ihm gegenüber; macht ihn für den Tod ihres Bruders verantwortlich Kramer streitet Mitschuld ab; geht in die Küche, um Wasser zu kochen 7) Genetischer Fingerabdruck (S. 33-35) Fall Moritz wird beschrieben: hatte Sybille bei einer Verabredung tot aufgefunden; sein Sperma wurde in ihrem Körper gefunden, er streitet jegliche Schuld jedoch ab 8) Keine verstiegenen Ideologien (S. 36-43) Kramer erläutert Mia seine Meinung über die Methode: garantiert langes und gesundes Leben; System ist perfekt und unfehlbar Mia zweifelt an Unfehlbarkeit; fordert Miteinbeziehung von Gefühlen; Kramer lehnt dies ab (Gefühle Willkür) Mia glaubt an Moritz Unschuld > will sich weder gegen System wenden noch ihn verraten; Kramer rät ihr System zu folgen Kramer möchte Portrait von Mia erstellen; möchte deutlich machen, dass gute Bürger auch mit Krisen und Zweifeln umgehen können, ohne "Methode" infrage zu stellen 9) Durch Plexiglas (S. 44-46) 4 Wochen zuvor; Mia besucht Moritz im Untersuchungsgefängnis Moritz erzählt, dass er sich als Ersatz für eine Frau die ideale Geliebte erfunden hat > bittet Mia sie mitzunehmen, um in Kontakt zu bleiben Am Ende des Besuches fädelt Mia Angelschnur durch Löcher der Glasscheibe, Moritz zieht sie zu sich > Wächter bemerkt nichts 10) Eine besondere Begabung zum Schmerz (S. 47-48) Mia ist frustriert darüber, dass sie es nicht schafft, ihre Wohnung aufzuräumen und Blut- und Urinproben abzugeben Spricht mit idealer Geliebter über Kramer; Ideale Geliebte bezeichnet ihn als Fanatiker 11) Bohnendose (S. 49-50) Mia wird medizinisch untersucht; vollkommen gesund > hat Berichte nicht abgeben, wurde daher verdächtigt Krankheiten zu verbergen 12) Saftpresse (S. 51-54) Mia wird von Richterin Sophie vorgeladen, da sie nicht zum Klärungsgespräch erschienen ist und sich den obligatorischen Vorsorgeuntersuchungen entzogen hat Mia nennt keinen Grund für ihr Verhalten > Sophie bietet staatliche Hilfe an, die Mia ablehnt Sophie erkennt, dass Mia unter dem Verlust ihres Bruders leidet > fragt nach, Mia bezeichnet aber den Seelenschmerz als Privatangelegenheit 13) Nicht dafür gemacht, verstanden zu werden (S. 55-56) Mia wird von Seelenschmerz überwältigt > stellt Musik auf volle Lautstärke, zertrümmert Glasscheibe, verletzt sich Selbstgespräch; bittet darum, von ihrem Schmerz befreit zu werden 14) Privatangelegenheit (S. 57-59) Sophie belehrt Mia zum Thema Privatangelegenheit: Mensch und Allgemeinheit eng miteinander verbunden, kein Platz für Privates Sophie verzichtet auf die Verordnung von Hilfsmaßnahmen; Mia darf sich jedoch nichts mehr zu Schulden kommen lassen 15) Fell und Hörner, erster Teil (S. 60-63) Rückblende: Mia und Moritz sitzen an Flussufer, Moritz angelt Er erzählt von Frauen, die er über zentrale Partnervermittlung kennengelernt hat, will aber nichts Ernstes Moritz zitiert methodenfeindlichen Text, Mia lehnt diesen ab 16) Rauch (S. 64-65) Nachbarin Driss sitzt auf der Treppe vor Mias Tür; malt sich Mia und Kramer in der Wohnung aus; vermutet Kuss Nimmt Rauchgeruch wahr und ruft "Feuer", Mia raucht nur Zigarette 17) Keine Güteverhandlung (S. 66-69) Mia hat verbotenerweise Zigaretten geraucht; wird angeklagt > Sophie wütend über Regelverstoß; Mia rechtfertigt Rauchen mit dem Bedürfnis ihrem Bruder nahe zu sein => wird zu Geldstrafe verurteilt Nach Verhandlung: Pflichtverteidiger Rosentreter stellt sich Mia vor 18) Ein netter Junge (S. 70-76) Mia empfindet Sympathie für Rosentrete; er berichtet ihr, dass Moritz vom Methodenschutz beobachtet wurde und überzeugt sie Gelstrafe anzufechten > Mia ist der Meinung, sie kann sich selbst verteidigen 19) Wächter (S. 77-78) Mia möchte in ihre Wohnung; trifft Nachbarinnen; Driss entschuldigt sich bei Mia > alle erklären, dass sie Mia nur helfen wollen; Mia sagt sie bräuchte keine Hilfe > Driss betont, es sei alles nur ein Missverständnis, aber Mia glaubt ihr nicht 20) In der Kommandozentrale (S. 79-82) Mia geht es besser; seit Begegnung mit Rosentreter voller Hoffnung, dass sie Trauer bewältigen kann > achtet auf Ernährung/Sportpensum Ideale Geliebte befürchtet, dass gute Vorsätze und Rechtsanwalt nicht ausreichen, um Mias Seelenleben wieder ins Gleichgewicht zu bringen 21) Recht auf Krankheit (S. 83-89) Mia und ideale gucken sich Talkshow an: Moderator Würmer interviewt Kramer zur Widerstandsgruppe RAK; Anhänger fordern, selbst über Körper bestimmen zu dürfen 22) Das Ende vom Fisch (S. 90-97) Rückblende: Mia und Moritz machen verbotenen Spaziergang im Wald Moritz erklärt seine Vorstellung vom menschlichen Dasein: Mensch müsse Leben durch Schmerzen und Rauschzustände bewusst erleben; Freiheit, über Leben bestimmen zu können Liebe Mias Vorwurf: er könne Freiheit nur ausleben, weil er es auf Kosten der Gesellschaft tue > litt mit 6 Jahren an lebensbedrohlicher Krankheit, die er nur mit der Hilfe der Methode überleben konnte Moritz erzählt, dass er sich am Abend mit Sybille trifft; hat Hoffnung, dass sie die Richtige für ihn ist 23) Der Hammer (S. 98-104) Sophie führt weitere Verhandlung, da Mia einen Anfechtungsantrag gestellt hat > Sophie ist wütend und erhöht Strafe Rosentreter verteidigt Antrag; Sophie lehnt ab und verurteilt sie wegen Nikotinmissbrauch auf zwei Jahre Bewährung 24) Which side are you on (S. 105-111) Rosentreter begleitet Mia nach Gerichtsverhandlung nach Hause > sie ist wütend, wegen hoher Strafe und nicht vertretenen Interessen Rosentreter verspricht, nächste Instanz mit ihrem Fall zu beauftragen; Mia weiß nicht, ob sie ihm vertraut; Rosentreter bezeichnet sich selbst als "Unglücklichen" 25) Unzulässig (S. 112-115) Rosentreter erzählt, er sei in Frau verliebt, mit der er nach Regeln der Methode nicht zusammen sein dürfe (keine ähnlichen Immunsystem) Mia erwidert, dass auch in der Vergangenheit verbotene Liebesbeziehungen gelebt wurden Rosentreter könne Liebe nicht heimlich ausleben, da schwere Strafen zu befürchten seien Mia: sinnlos, gegen herrschende Regeln aufzulehnen Rosentreter bezeichnet Mia als "verbitterte Rationalistin" Rosentreter bietet an, Wiederaufnahme des Falles Moritz zu erwirken, um Unschuld zu beweisen 26) Schnecken (S. 116-125) Kramer tritt in Mias Wohnung; Rosentreter hat Angst, da er fürchtet, Kramer könnte ihm Sehnsucht nach falscher Frau ansehen Kramer teilt Mia mit, das geplantes Interview mit ihr auf Grund von Antrag nicht stattfindet Kramer fordert Mia dazu heraus, mehr über ihren Bruder zu erzählen 27) Ambivalenz (S. 126-129) Mia denkt über Kramer nach, bezeichnet ihr Verhältnis als ambivalent: kann sich vorstellen, ihn zu lieben >< bezeichnet ihn als Nihilisten → bewundert ihn für Gradlinigkeit und Unbedingtheit >< macht sich lächerlich, wenn er auf Jagd nach Sensationen hinter ihr her schnüffelt 28) Ohne zu weinen (S. 130-134) Rückblende: Moritz klingelt nach Verabredung an Mias Tür und erzählt, dass Sybille tot sei > habe sie unter der Südbrücke tot auf dem Boden liegend gefunden und Polizei verständigt Verlässt wütend Mias Wohnung, weil er denkt sie glaubt ihm nicht 29) Unser Haus (S. 135-137) Driss klingelt bei Mia; erzählt ihr, dass sie das Foto von Mia und Kramer in der Zeitung gefunden hat Lizzie berichtet, dass sie Brief erhalten hat in dem steht, dass wegen Mia Wächterhausplakette nicht mehr gültig ist > schlägt vor, dass Mia wegzieht; Driss als einzige Nachbarin auf Mias Seite 30) Bedrohung verlangt Wachsamkeit (S. 138-140) Erwähnter Zeitungsartikel: beschreibt bestehende Bedrohung durch radikale Widerstandsgruppe > Menschen, die unverdächtig und harmlos erscheinen, aber in Wirklichkeit die Methode bekämpfen Laut Kramers Recherche liegt Behörden Drohung eines Anschlags mit biologischen Waffen vor > Experten sehen Zusammenhang mit Moritz Kramer verwendet Aussagen von Mia: Bruder habe sich immer unverstanden gefühlt, mehr mit Tieren als mit Menschen gesprochen Zitiert Sicherheitsminister, der alle Bürger zu ziviler Wachsamkeit aufgerufen hat 31) Die Zaunreiterin (S. 141-146) Mia bespricht Kramers Artikel mit idealer Geliebten > fordert Mia dazu auf, sich zu wehren: "Methode" hat Moritz zu Unrecht verklagt, sie soll Kramer wegen Verleumdung verklagen Mia glaubt nicht an Erfolg, lehnt Vorschläge ab > ideale Geliebte wirft ihr vor, sich nicht zu Moritz zu bekennen Vergleicht Mias Verhalten mit Hexen im Mittelalter: lebten zwischen Widersprüchen, ohne sich einer bestimmten Kategorie zuzuordnen; Mia sei Außenseiterin > Mia stimmt zu: versucht Anderssein zu verbergen, indem sie sich "Methode" anpasst (Moritz praktizierte das genaue Gegenteil) 32) Fell und Hörner, zweiter Teil (S. 147-150) Rückblende: Mia und Moritz sitzen am Flussufer und sprechen über Tod > Moritz: objektives Ereignis, welches nur von anderen wahrgenommen werde; das Leben lebe man für sich selbst Moritz betont er würde sich niemals einer Gruppe anschließen: müsse Dinge tun, die nicht persönlichen Willen entsprechen > muss sich zwischen Anpassung und Widerstand bewegen Polizisten erscheinen und verhaften Moritz wegen Vergewaltigung und Mord 33) Das Recht zu schweigen (S. 151-152) Mia sitzt am Flussufer und denkt an Moritz Polizei erscheint: Mia wird der Führung einer methodenfeindlichen Vereinigung verdächtigt; Polizisten glaube, sie habe sich am Fluss mit jemandem verabredet 34) Der Härtefall (S. 153-168) Hauptverhandlung im Gerichtssaal: Mia wird des Missbrauchs toxischer Substanzen angeklagt; Anklage vermutet Mias Zusammenarbeit mit der R.A.K. Mia wird vom Staatsanwalt Bell über ihre Einstellung zum politischen System befragt > bezeichnet sich als ungefährlich und Anhängerin der "Methode"; Bell und Hutschneider glauben ihr nicht Rosentreter berichtet von Moritz und dessen Leukämieerkrankung und Stammzellentransplantation > nach Transplantation seien Immunsystem und Blutgruppe von Spender und Empfänger gleich > Knochenmarkspender von Moritz = Mörder von Sybille Tumult im Gerichtssaal; Mia erleichtert: denkt Unschuld von Moritz ist bewiesen 35) Das ist die Mia (S. 169-170) Nachbarinnen haben in Lizzies Wohnung von Gerichtsverhandlung erfahren; im Fernsehbericht teil Mia Reporter mit, sie werde die "Methode" künftig in Frage stellen Driss versucht sich bei Mia zu entschuldigen > Mia ist wütend und schreit die Frauen an 36) Der größtmögliche Triumph (S. 171-176) Rosentreter bei Mia zu Hause: Freude über juristischen Erfolg > Mia hat Angst, dass sich Erfolg zum Negativen entwickeln wird; leidet darunter, selbst nicht genug dafür getan zu haben, Moritz Unschuld zu beweisen > möchte Dinge (den Fall Moritz) richtigstellen und Pamphlet veröffentlichen Rosentreter und ideale Geliebte befürchten, Mia könnte sich dadurch selbst schaden > Mia ist wütend und übergießt Rosentreter mit Champagner; ruft Kramer an 37) Die zweite Kategorie (S. 177-185) Kramer zu Besuch bei Mia: weist ihn auf seine Niederlage bzgl. Berichterstattung über Fall Moritz hin > fragt ihn, ob er in Anbetracht der jüngsten Ereignisse seine Meinung ändern wolle Kramer verneint, möchte nicht für Opportunisten gehalten werden; von politischem Recht auf Gesundheit überzeugt, da sich Menschen nur körperlich, nicht geistig gleichen Mia unterstellt Kramer, auch er glaube in Wahrheit an den ständigen Wechsel der Systeme; Methode = Religion der Gegenwart > Kramer widerspricht: Menschen lehnen sich nur deshalb gegen herrschende Zustände auf, um persönliche Eitelkeit zu befriedigen > verteidigt die "Methode", welche trotz der Fehleinschätzung im Fall Moritz gut funktioniere Kramer will weiter für den Fortbestand des Systems kämpfen; Mia möchte sich in Zukunft für Freiheit einsetzen > fordert Kramer dazu auf, wahrheitsgemäß über sie zu berichten 38) Wie die Frage lautet (S. 186-187) Mias Pamphlet: stellt sämtliche Inhalte der "Methode" in Frage und entzieht ihr ihr Vertrauen > verurteilt Tatsache, dass "Methode" keine Liebe und Selbstbestimmung des Menschen zulässt Ihrer Ansicht nach wendet sich die "Methode" gegen das Prinzip des Lebens > will nicht wahrhaben, dass zum Leben auch Krankheiten, Tod und Freiheit gehören 39) Vertrauensfrage (S. 188-191) Kramer vergleicht Mias Pamphlet mit Vertrauensfrage in der Politik Mia verabschiedet sich von der idealen Geliebten: hatte Moritz versprochen, dafür zu sorgen, dass Mia versteht, was passiert ist und an seine Unschuld glaubt; macht sich Sorgen um Mias Zukunft Mia bittet ideale Geliebte, Moritz auszurichten, dass sie die Natur nicht mehr als Risiko, sondern als Quelle von Spaß & Vergnügen betrachtet 40) Sofakissen (S. 192-194) Methodenschutz bricht Tür zu Mias Wohnung auf > wehrt sich so heftig, dass Angreifer Verletzungen davontragen; schreit, sodass die Nachbarinnen herbeieilen Mia bekommt Spritze in den Oberarm; Driss versucht, Mia zu verteidigen; Männer tragen bewusstlose Mia aus der Wohnung 41) Freiheitsstaue (S. 195-198) Mia in Isolationshaft: Rosentreter besucht sie und teilt mit, dass sie auf Grund ihrer Proklamation inhaftiert wurde; hat Klage beim obersten Methodengericht eingereicht Zeigt Mia Zeitungsartikel: zehntausende demonstrieren für ihre Freilassung; R.A.K. fordert, dass "Methode" Verantwortung für den Tod von Moritz übernimmt Rosentreter bittet Mia, nicht mehr mit Kramer zu sprechen und gibt zu, dass er sich überfordert fühlt; verspricht, sie aus der Haft zu befreien 42) Der gesunde Menschenverstand (S. 199-201) Kramer hält in der Sendung "Was alle denken" Monolog über verschiedene Thesen der "Methode", die deren Stärke beweisen; spricht über Bedeutung von Sauberkeit und Sicherheit; gefährlichste Viren seien heutzutage Gedanken > "Methode" sei stark genug, diese zu vernichten > sagt Mia den Kampf an 43) Geruchlos und klar (S. 202-213) Mia bekommt im Gefängnis Besuch von Kramer: will neuen Artikel veröffentlichen und Mia dazu Fragen stellen > fragt, ob sie am Fluss noch jemand anderen als Moritz getroffen hat (verneint sie); Mia ist der Meinung, Moritz könne erst dann als Märtyrer bezeichnet werden, wenn es einen politischen Umsturz gegeben habe Kramer liest Mia ihr angebliches Geständnis vor, welches sie unterschreiben soll > Moritz was demnach Anführer einer Widerstandsgruppe ("Die Schnecken"), welche sich am Fluss traf > Moritz und Mia schmiedeten Plan, da er als Märtyrer sterben wollte: Mord arrangiert, im Moritz als Mörder erscheinen zu lassen; Mia führt Widerstandgruppe weiter (treffe sich regelmäßig mit Mittelsperson "Niemand" in der Kathedrale) Mia reagiert wütend auf Kramer Lügen; er geht ohne ihre Unterschrift 44) Würmer (S. 214-219) Hutschneider übernimmt Prozess gegen Mia: Gerüchte, dass Mia Giftanschlag geplant hat In Verhandlung: Zeuge "Niemand" = Journalist Würmer > behauptet, Mia zu kennen; bestätigt, dass sie Leitung der Schnecken übernahm Mia versucht erfolglos, Würmer die Wahrheit zu entlocken und bemerkt, dass er vollkommen unter Kramers Einfluss steht; Hutschneider ignoriert Mias Einwände Mia bezeichnet sich als Corpus Delicit; Beweise dafür, was alle denken 45) Keine Liebe der Welt (S. 220-228) Rosentreter besucht Mia im Gefängnis und teilt mit, dass Verfahren fortgesetzt wird erzählt, dass in ihrer Wohnung Nahrungsmitteltuben mit ihren Fingerabdrücken und dem Gift Botulinum gefunden wurden > Mia erinnert sich, dass Kramer nach letztem Besuch die leeren Tuben in Plastiktüte einsammelte und mitnahm > Auf ihrem Rechner Dateien gefunden, die Pläne der Trinkwasserversorgung enthielten Rosentreter beschließt, beim Methodengericht neue Klage einzureichen und Petition an Methodenrat zu schreiben > erzählt, dass er sich von seiner Freundin getrennt hat, da sie nicht damit einverstanden war, dass er eine vermeintliche Terroristin verteidigt Beim Abschied schiebt Rosentreter lange Nadel durch Löcher der Scheibe, durch die sie sprechen 46) Mittelalter (S. 229-236) Kramer ist bei Mia in der Gefängniszelle; Mia möchte, dass Kramer für sie Gegendarstellung der Ereignisse veröffentlicht > weist ihn darauf hin, dass siech Bakterien in luftleeren Tuben nicht vermehren können Kramer weigert sich, verlangt Geständnis > bekäme auch mildernde Umstände zugebilligt (Gefängnis statt Einfrieren); sie lehnt ab Kramer appelliert an ihr gewissen: Fall Moritz habe zum ersten Mal die Fehlbarkeit der Methode aufgezeigt > immer mehr Menschen vernachlässigten Gesundheitspflichten; Epidemie oder politischer Umsturz als Folge > Mia dürfe Würde und Person nicht über das Wohl von Millionen anderer Menschen stellen Mia hält an Wahrheit fest; möchte weder sich noch Moritz verraten Kramer erklärt, die "Methode" müsse auf veraltete Maßnahmen zurückgreifen, um ihr Ziel zu erreichen Folter durch Stromschläge 47) "Es" regnet (S. 237-241) Mia liegt auf dem Boden ihrer Zelle, nachdem sie durch Stromschläge gefoltert wurde; weiter Folter durch Lichtflackern Durch Krämpfe schlägt sie den Kopf auf den Boden, wird bewusstlos 48) Dünne Luft (S. 242-249) Kramer bei Mia im Gefängnis > bittet ihn, ihr Nadel zu geben, die im Boden zwischen Kacheln versteckt ist Mia sticht sich mit der Nadel tief in linken Oberarm und entfernt den Chip aus ihrem Arm > übergibt ihn Kramer Kramer ist aus Mias Sicht verantwortlich für Situation, daher betrachtet die den Chip mit ihrem Daten als seinen rechtmäßigen Besitz 49) Siehe oben (S.250-259) Mia im Gerichtssaal: Bell verliest Liste von Straftaten, die man ihr vorwirft und beantragt Höchststrafe = Einfrieren auf unbestimmte Zeit Rosentreter verzichtet auf Gegenantrag; Kramer lehnt Höchststrafe ab, entspreche Mias eigenem Willen; Richter verurteil Mia zum Einfrieren 50) Zu Ende (S.260-264) Mia befindet sich in Maschine, wird auf Einfrieren vorbereitet; Hutschneider und Kramer bei ihr > nachdem Maschine eingeschaltet erschient Bell mit Dokumenten und unterbricht den Vorgang Bell verkündet Mias Begnadigung: soll nicht zur Märtyrerin und somit zur Kultfigur des Volkes gemacht werden Mia reagiert überrascht und enttäuscht, besteht auf ihre Strafe Bell ordnet ihre Unterbringung in einer Resozialisierungsanstalt an Charakterisierung Mia Holl ● ● Einstellung (zur Methode) vor dem Prozess ● Gesund führt ein unauffälliges Leben ● 34 Jahre alt Erfolgreiche Biologin mit Idealbiografie Lebt allein in einem Wächterhaus: vermeidet Kontakt mit anderen Bewohnern Kein Freundeskreis →verhält sich Systemkonform: überzeugt von der Methode → sinnvolles System ● Verhältnis zu ihrem Bruder Moritz ● Emotional zurückhaltend Rational Gutes Verhältnis mit Bruder, trotz Meinungsverschiedenheiten Enges, vertrauensvolles Verhältnis Unterschiedliche Ansichten führen zu häufigem Streit Einzige Bezugsperson Oft eifersüchtig auf ihren Bruder Eine der wenigen Personen, die Emotionen in Mia auslöst (Zwiespalt Hass und Liebe) Glaubt an Moritz Unschuld Reaktion auf Moritz Tod Nicht in der Lage ihren Alltag zu bewältigen Achtet nicht auf ihre Gesundheit, was zu Regelverstößen/Anklagen führt Befindet sich in einem Zustand der Gleichgültigkeit Verarbeitet ihre Trauer in Gesprächen mit der idealen Geliebten Das Beweisen von Moritz Unschuld ist für Mia der Wendepunkt ➜wird zur Methodengegnerin ● Wandel ihrer Einstellung zur Methode Beginnt die Methode zu hinterfragen → Erkennt die Fehlbarkeit der Methode Kramer bestätigt, dass die Methode nicht fehlerfrei ist Sinneswandel: Mia erkennt die Wichtigkeit Gefühle zuzulassen Folter bewirkt die endgültige Radikalisierung, sodass Mia zur Gegnerin der Methode wird ➜ Nimmt die Meinung ihres Bruders an ● Differenziert sich dennoch von RAK → Zu Gewalttätig, auch gegenüber Unschuldigen Ziel: Vollständige Änderung des Systems Wandel ihrer Lebenseinstellung Moritz Vorstellung sei kindisch und grauenvoll (Vgl. Kp. Fell und Hörner erster Teil) toleriert Moritz Rebellion (Vgl. Kp. Fell und Hörer zweiter Teil) Gleichgültigkeit zu sich selbst/ihrem Schicksal; negatives Bild der Menschen und der Methode (Vgl. Kp. Mittelalter Selbstbild am Ende Stark Sieht sich als Symbol der Veränderung/Revolution Dient als ,,Projektionsfläche" ● ● → Menschen projizieren ihre Vorstellungen auf sie (sind deshalb ihre Anhänger) ● Sieht sich als Vorbild Keine Gallionsfigur, sondern eine Statue →Steht fest, für was sie steht, statt von der Methode vor sich her geschoben zu werden → Kann sich nicht bewegen bzw. aktiv handeln (Projektionsfläche) Wird zu Einfrieren auf unbestimmte Zeit verurteilt, ist überzeugt, sie habe trotzdem gewonnen (S. 259) Wird begnadigt, weil nicht zur Märtyrerin geworden gescheitert ● ● ● Nonkonformität → Verweigerung → Protest → Widerstand Moritz Holl ● ● ● ● ● Wird nur in Rückblenden beschrieben Musste als Kind eine schwere Krankheit überstehen Krankheit, Gefahren und Tod= Teil des Lebens Im Gegensatz zu Mia ist er von Anfang an ein Gegner der Methode Zeigt dies jedoch nur im Privaten O ● ● Hinterlässt ihr ideale Geliebte ● O Möchte freie Selbstbestimmung für seinen Körper O Freie Entscheidung über eigenes Leben in allen Bereichen O Ablehnung aller Zwänge und Regeln O Freiheit als höchster Wert O Vergänglichkeit und Tod geben dem Leben seinen Wert Wird fälschlicherweise wegen Vergewaltigung verurteilt & inhaftiert O Beteuert bis zum Schluss seine Unschuld Begeht Suizid → will sich nicht der Methode übergeben Selbstmord als Ausdruck von Freiheit möchte selbst über Leben und Tod entscheiden Angelschnur von Mia zum erhängen Regeln missachten, Wald betreten, rauchen Genießt die ,,unhygienische" Natur → Wald, Angeln im Fluss Konsum von Genussgiften (Nikotin) Ausleben seiner sexuellen Bedürfnisse mit wechselnden Partnerinnen Mia kämpft, um Wahrheit zu veröffentlichen O O Heinrich Kramer Moritz steht ihr in ihren Gedanken bei Seite Gibt ihr die notwendige Kraft, sich gegen die Methode aufzulehnen Journalist Methodenanhänger → Weiß, dass das System Lücken aufweist, verteidigt sie aber trotzdem Bekannt und beliebt → Übt großen Einfluss auf die Bürger aus ● Dient dem Staat → Pressesprecher Nutzt alles und jeden aus, um die Methode zu beschützen Größte Angst → Methode könne ihre Macht über die Bürger verlieren ● ● Selbstbewusst Einschüchternd ● Kontrollsucht, die sich besonders an Mia zeigt (Unterlagen suchen, Hometrainer ablesen) Erkennt Mia als Gefahr fürs System → beginnt in der Öffentlichkeit zu agieren O Lässt sie foltern O Elegant Intelligent Autoritär Mysteriös Wie eine Raubkatze ● Gefährlich, listig Kann mit seinem Hintergrund verschmelzen → Weiß, wie er seinen Körper einsetzen muss, ● Trickst sie aus, um ihr einen Giftanschlag anzuhängen Er erreicht sein Ziel → Verhindert die Gefährdung der Staatsform um eine bestimmte Wirkung zu erlangen → Bsp. Pose eines Zuhörers (S.16) Redet nicht laut, um die volle Aufmerksamkeit seines Zuhörers zu haben ➜Autorität durch Körpersprache (S.18) ● Verwendet gefälschte Beweise . Mia macht ihn für den Tod von Moritz mit verantwortlich → Hetzkampagnen Er deshalb unehrlich und erfindet Lügengeschichten Handelt zynisch gegenüber Mia O O Dr. Lutz Rosentreter ● ● Strafvertreidiger ● ● Ausstrahlung Versteckt Unsicherheiten, die ihn menschlich/unperfekt wirken lassen Schwer einzuschätzen Realität Bsp. Verbirgt Zittern der Hände durch die Hosentasche (S.15) Manipulativ → Achtet genau darauf, wie er wirkt, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen Versteckt seine wahren Gedanken/Gefühle (S.39) Hat Angst vor Kramer Zeigt Einsatz durch Recherchen über Moritz Leben. Mia gegenüber = mitfühlend und hilfsbereit Spricht gerne und viel → offenbart seine private Seite entgegen der Methode Mia empfindet Sympathie für Rosentreter → Er findet Moritz mögliche Unschuld heraus Besitzt persönliches Interesse an Mias Verteidigung Gibt Mia Hoffnung Mangelnde professionelle Ausstrahlung Dennoch gewisse beruhigende Wirkung Hintergrundwissen über Moritz und das Prozedere Scheinbare durchdachte, aber im Widerspruch zu Mias Wünschen stehende Strategie Bringt Mia eine Nadel (S.228)→ hat nichts dagegen gegen die Methode zu handeln Ideale Geliebte · ● ● ● ● Richterin Sophie ● ● ● ● Moritz Idealfrau → Fantasiefigur, in der Haft erfundene Partnerin Weitergabe an Mia als Verbindung zum Bruder O Anfängliche Skepsis Mias, aber Annahme des Vermächtnisses → Imaginäre Freundin ● O Diskussionspartnerin Mias: Überzeugungsarbeit in Moritzs Sinn Führt Zwiegespräche mit Mia, welche sie beeinflussen Macht Mia im Laufe der Handlung klar Hutschneider ● O dass sie ihren seelischen Kummer nicht durch Anpassung an das System bewältigen kann Nach Sinneswandel verabschiedet sie sich → Begründung, ihr Auftrag sei erfüllt ● Totale Orientierung an Vorgaben des Methodenschutzes ● Gegenbild zu Richterin Sophie 60 Jahre (S.241), Frau, 2 Kinder (S.241) Richter, Schwurgericht → kurz vor Ruhestand (S.241) Eigentlich keine Lust auf den Fall ,,Mia Holl" lieber Lebensabend genießen Will Prozess hinter sich bringen Angst vor Verdacht Methodengegner zu sein Möchte sich selbst nicht in Gefahr bringen Nur Übernehmen des Falls, weil Sophie versetzt wurde ● Sieht Mia als tickende Zeitbombe Gefühl der Überforderung RAK Überzeugt von der Methode Juristisch korrekt und kompetent Engagiert Gute Absichten: zeigt Verständnis, ist um Mias Wohl bemüht Keine echte Hilfe für Mia Menschenfreundliches Gesicht eines unmenschlichen Systems ● Anti Methodisten Gegner der Methode O Sehen die Fehlbarkeit und Bedrohung des Systems RAK = Recht auf Krankheit ● Werden als methodenfeindliches und terroristisches Netzwerk betrachtet Widerstandsgruppe O Gewalttätig, radikal gegen die Methode Methodengegner Methodenanhänger Moritz Holl Kramer Mia Holl Sophie Beziehungen Mia und Moritz Geschwister ● Will Mia überzeugen ● ● ● ● Mia und ideale Geliebte ● ● ● Mia und Rosentreter ● ● ● Rosentreter nutzt Mia aus - Methode kritisieren Mia geht mit Schafft es nicht sie zu verteidigen Deckt den Fall von Moritz auf ● Schenkt Mia seine ideale Geliebte Einzige Bezugsperson für Mia → keine Erwähnung der Eltern Mia eifersüchtig auf jeden, der Moritz nahe steht/kommt (S.96) Viel Liebe, enges Verhältnis Mia gibt Moritz die Angelschnur, mit der er sich umbringt (S.46) O Respektiert seine Entscheidung Viel Streit, besonders bezüglich der Methode Moritz Tod verändert Mias Sichtweise über ihre Beziehung Mia und Kramer ● Geschenk von Moritz Überzeugt sie zur Methodengegnerin Rationaler Gegenpol Spricht mit Mia ● ● Mias Anwalt ● Intellektuelle Ebene ● Ambivalenz Methodengegner und -anhänger Tiefe Gespräche Hass-Liebe: Mia macht Kramer für Moritz Tod verantwortlich, sucht aber gleichzeitig nach Verständnis Mia zieht eine romantische Beziehung in Betracht O Kann sich vorstellen Kramer zu lieben (Vgl. S.126) Toxisches Abhängigkeitsverhältnis/gegenseitiges Ausnutzen O Nutzen sich gegenseitig, um ihre Ziele zu erreichen. ● Kramer als Bezugsperson für Mia ,,niemand kennt Mia Holl so gut wie ich" (Kramer S.254) Mia und Sophie Sophie zeigt erste Verständnis Immer mehr Abneigung Verliert Job wegen Mia Themen / Interpretationsansätze Bedeutung der Medien. ● ● ● ● Verbreitung Falschinformationen ● Hetzkampagne vermeintliche Terroristen Mia Gesundheit als Staatsziel ● ● Medien zur Informations- und Meinungsbildung der Bevölkerung ,,vierte Gewalt" neben den drei Staatlichen Übermacht der Medien Keine differenzierte Darstellung an kritischen Positionen Sicherheit & Freiheit ● ● Die Meisten unterwerfen sich klaglos dem System, da es als vorteilhaft präsentiert wird O Verinnerlichung der Gesundheitsdiktatur Überwachung durch digitalen Chip im Oberarm, Hometrainer, Messgeräte im Abwasser, Einreichen von Berichten über Schlafverhalten Realitätsnahes Szenario, da der Großteil der Technik der heutigen entspricht Gegenteiliger Effekt umfangreicher Hygienemaßnahmen Dahinvegetieren ist das einzig ungefährliche Schmaler Grat zwischen Sicherheit und Überwachung ● Extramfall: Sicherheit wichtiger als Privatsphäre Staatliche Überwachung Offizielle Begründung: Sicherheit / Unversehrtheit Folgen der Kontrolle: O Keine von den Regeln abweichenden Handlungen, keine eigenen Überlegungen, keine individuellen Entscheidungen, keine Selbstverwicklung, keine Privatsphäre, keine Lebensqualität, keine Freiheit Immer gewisses Risiko Mehr Sicherheit, mehr Bedrohungspotential ● Dystophie / Utopie Entwirft Bild einer utopischen Welt ● Grundsätze scheinen positiv ● Saubere Natur ● Krankheiten nahezu ausgerottet: ideale Welt Aber: Utopie, nicht wünschenswerte Gesellschaftsordnung, der Schein trübt O Verwandlung in Diktatur Unterdrückung Meinung / Freiheit ● Vortäuschen von Menschlichkeit Keine Akzeptanz abweichender Meinungen Propaganda, Manipulation ● ● ● Diktatur & Drittes Reich ● Denkansätze einer Diktatur Propaganda: Staat ,,will Bestes für Bürger", ABER: unterdrückt Manipuliert die Bevölkerung mit dem Versprechen auf dauernde Gesundheit Kurz gefasst ● Gesundheit ● Akribisch zu befolgende Verhaltensregeln Umfassende Überwachung und Kontrolle Strenge Bestrafung: Folter, Todesstrafe, Gehirnwäsche ● ● ● O Gesundheit als höchstes Gut der Gesellschaft O Strenge Richtlinien O Keine Individualität Überwachungsstaat Die Methode O Kontrolle jedes Lebensaspektes O Konformität und Gemeinwohl über Individualität O Leistungsdruck ● DNA-Verfahren Totalitäre Staatsform, Gesundheit als Staatsprinzip des Systems Gewaltenteilung gibt es nicht, Schutz dieses radikalen Gesundheitssystems steht über allem Ziel → Sicherung der Gesundheit und Hygiene der einzelnen Bürger*innen (S.36) Strenges und planmäßiges Verfahren, Einschränkung der Freiheit des Einzelnen ● Definition Gesundheit: Harmonie zwischen Seele und Körper O Nicht perfekt O Nicht allein eindeutig O Konsequenzen O Fehlbarkeit der Methode ● Methode präsentiert sich als besonders menschenfreundlich, akzeptiert aber nicht die ganz natürlichen Schwächen der Menschen oder ihre voneinander abweichenden Meinungen; ist gänzlich rational ausgerichtet Mensch soll ein funktionierender Körper sein O Ohne Gefühle und ohne Beziehung zur Natur, da diese undesinfiziert und nicht hygienisch sei Höchststrafe bei Missachtung von Regeln oder für Anti-Methodisten: Einfrieren auf unbestimmte Zeit Das Thema Tod gehört nicht zum Leben dazu, wird tabuisiert ● Kontrolle durch den "Methodenschutz", was tut/kontrolliert dieser? O Regelmäßige Schlaf- und Ernährungsberichte O Urintests, Bluttests und Körperscans O Festgelegtes Sportpensum O Überwachung durch Chip im Arm ● ● ● O Immunanalysen, um Kompatibilität für die Zeugung von Kindern festzustellen O Regelmäßige Desinfektion von allen Außenflächen und Gegenständen in den Städten O Verbot von Zigaretten, Kaffee, Süßigkeiten, Alkohol und Drogen O Methodenlehre O Wiedereingliederung in die Gesellschaft nach einem "Fehlverhalten" Gesunde Bürger*innen = mehr Leistung und Kraft --> Staat profitiert davon O Leistungsstarkes Volk stärkt die Wirtschaft und vergrößert den Profit O Gesunde Bewohner sorgen für viele gesunde Nachkommen Verbote für die Bürger*innen von Seiten der "Methode": O Keine Genussmittel O Verbot der Zeugung von Kindern bei Menschen, deren Immunsysteme nicht kompatibel sind Im Wald spazieren gehen O O Negative Äußerungen gegen die "Methode" System muss unfehlbar sein, um es durchsetzen zu können > doppelte DNA als Fehlbarkeit der "Methode", kann nicht akzeptiert werde, also versucht Kramer mit aller Kraft Mia als verrückt in der Öffentlichkeit darzustellen Kramers Rechtfertigung der Methode: Habe gravierende Probleme der vergangenen Epochen gelöst (S.89) O O O O Moritz Meinung: O O O Frühere Probleme: Werteverfall, Orientierungslosigkeit, verloren gegangene Ideologien, Terrorismus, Amokläufe, stressbedingte Krankheiten, Geburtenrückgänge, "Überbetonung von privatem Egoismus" O Methode hat es geschafft den Menschen die Angst vor Krankheiten zu nehmen und ein gesundes Leben zu garantieren > Bürger*innen müssen dafür ihr Privatleben dem Allgemeinwohl unterordnen (S.58) Mias Meinung: "Die Methode [...] betrachtet Gesundheit als Normalität"> Das Problem: Was ist "normal"? Wer entscheidet was "normal" ist? > wer den Normen der Methode nicht entspricht ist krank System wurde von Menschen geschaffen, also muss es Fehler haben, denn Menschen sind nicht unfehlbar (S.38) OOOOO Völlige Sicherheit bedeutet menschenunwürdiges "Dahinvegetieren" (S.93) "Um frei zu sein, darf man den Tod nicht als Gegenteil des Lebens begreifen", "Nur wenn ich mich auch für den Tod entscheiden kann, besitzt die Entscheidung zugunsten des Lebens einen Sinn" (S.94) > das Leben ist für ihn nicht das Warten auf den Tod oder das penible Einhalten von Regeln; man muss im Leben alles tun was einem Spaß macht, denn sonst kann man es nie machen Risiken, tiefe Gefühle und auch negative Erfahrungen machen das Leben erst aus: "Dem wahren Menschen genügt das Dasein nicht, wenn es ein bloßes Hier-Sein meint. Der Mensch muss sein Dasein erfahren. Im Schmerz. Im Rausch. Im Scheitern. Im Höhenflug." (S.92) Wenn man sich nur an die Regeln hält entwickelt man sich nicht weiter, denkt nicht selbstständig und man wird zu einer Art Marionette und ist kein Mensch mehr Kritik: O Persönliches Wohl und individuelle Bedürfnisse kommen zu kurz O Grundlegende Aspekte des Menschseins werden nicht zugelassen (z. B. Krankheit und Gefühle) Es geht immer nur um den gesunden Körper, nie um den gesunden Geist Gesundes Leben der "Methode" ist nur Illusion Keine Meinungsfreiheit Angestrebte Perfektion ist unmöglich zu erreichen Unfehlbarkeit eines Systems gibt es nicht Lesearten Juristische Leseart ● ● ● ● ● ● ● ● Psychologische Leseart ● ● ● ● ● ● Corpus Deliciti = in der Rechtssprache ein Gegenstand, mit dem eine Straftat begangen wurde Übertragene Bedeutung des Köpers für die METHODE O Richterin Sophie → Anhängerin der METHODE → akribisch, jedoch abgesetzt wegen Befangenheit Verteidiger Rosentreter → systemkritisch und liberal: Gerichtsprozess als Theater und Spiel Richter Hutschneider → von Mias Prozess überfordert, deswegen überaus gehorsam und streng Justiz in der Hand politischer Entscheidungsträge O Einfluss des Journalisten Kramer und des Methodenrats ● keine Unabhängigkeit der Justiz, keine Gewaltenteilung falsche Beweise gegen Mia von staatlicher Seite aus → Mia zur Täterin gemacht O Würmer als falscher Zeuge, erfundene Terrororganisation Schnecken Staat als Straftäter Überwachung durch Justiz und Bestrafung bei Fehlverhalten O Ganzkörperaufnahmen, sportliches Leistungsprofil, Schlaf- und Ernährungsbericht, Blut- und Urinproben, Chip im Körper DNA-Test in Moritz' Prozess trügerisch keine Unfehlbarkeit naturwissenschaftlicher Methoden Autor des Buchs Hexenhammer von 1487 heißt Heinrich Kramer → Folterung der ,,Hexe" Mia O Projektion mittelalterlicher (Rechts-)Verhältnisse in eine fiktive Zukunft Grausamkeit als epochenübergreifendes Merkmal der menschlichen Natur Mia früher = rational, von Beruf Biologin, ohne Interesse an Menschen oder an Liebe, angepasst aus Dar keit für die Hilfe der METHODE bei Moritz' Heilung von Leukämie Geschwisterbeziehung Moritz - Mia: gegenläufige Ansichten O Moritz als romantischer Träumer, lustiger Rebell und Poet O Mia als spöttische und kalte Realistin Trauer um Moritz und Schuldgefühle nach dessen Suizid (Angelschnur) O Mias Leben aus den Fugen . Beginn der staatlichen Intervention, Einmischung in Mias Privatleben Mia von Moritz' Unschuld überzeugt → Verlangen nach Gerechtigkeit Mias Entwicklung während der Trauerarbeit: zunehmend kritischer und kämpferischer Ansporn zum Rebellieren durch die ideale Geliebte (= Moritz' Sprachrohr) Mias, ,,Selbstgespräche" mit idealer Geliebten auch als geistige Verwirrung deutbar Mias persönliches Unglück und ihr psychischer Zustand zur öffentlichen Staatsaffäre und zur Bewährungsprobe für die METHODE erhoben Entscheidender Einschnitt für Mias Entwicklung O Rosentreters Beweis, dass Moritz unschuldig ist Keine Selbstzweifel mehr, selbstsicheres Eintreten für ihre Ansichten Mias Standhaftigkeit: kein falsches Geständnis, Ertragen von Folter, Bereitschaft zum Tod Verlust ihrer Stärke durch überraschende Begnadigung und Entmündigung Soziologische Leseart ● ● ● Partnerzuordnung (gesunder DNA und Immunsystemerhalt) Einschränkungen ähnlich NS-Rassenbild O Krankheit nur noch historisches Phänomen Gesundheit zur Staatsidiologie Methode nur auf Vernunft, nicht auf Gefühle ausgerichtet → unmenschlich Sicherheit als Vorwand zur Rechtseinschränkung → Machtausübung Gutgläubige Bürger kritisiert → Datenübergabe an die Regierung Medien als Propagandaapparat → nur eine Meinung zählt Kramer: populistisch, demagogisch, fanatisch als Journalist und Ideologe (geheimes Staatsoberhaupt?) Mias Nachbarinnen als Mitläufer/Schafe Politische Leseart ● Totalitär, Überwachungsstaat, Gesundheitsideologie Allgemeinwohl mit persönlichem vereinen - unmöglich: Methode legt Wohl fest ● Gesundheit zum Ideal und höchsten Ziel - keine Toleranz und Individualität Weltbilder: O O O Mia O O Moritz Staat ermöglicht Leben und Glück → Legitimation Sonst Widerstand Liebe als Bild für Freiheit und Natur Mensch im Zentrum ■ Wissenschaft zerstört Kramer und Methode historisch →→ Weltkriege Entideologisierung Methode als alternative Widerstandsbewegungen durch Mia: O RAK (Recht auf Krankheit vgl.: RAF) → Mia als Symbolfigur Proteste und wachsende Anti-Methodisten Offenes Ende: Sieg der Gegner oder Methode Gegenwartsbezüge Gesundheitswahn heute ● ● Ersatzreligion ,,Gesundheitsreligion" religiöses Vakuum durch Gesundheitswahn füllen Soziale Media → die Obsession mit dem ,,perfekten" Körper Besessenheit jung zu bleiben, nicht äußerlich zu altern Gesundheit als höchstes Gut Corona-Pandemie ● O Wahn zum Gesunden wird ungesund ● Gesellschaftskritik Auch hier: Masken, Desinfektionsmittel → Bewusstsein von potenziellen Krankheiten gestärkt Eingriffe ins Grundgesetz → Impfpflicht, Versammlungsverbot, etc. O Gefahr einer Gesundheitsdiktatur Autorin möchte den Leser auf Missstände in der heutigen Gesellschaft aufmerksam machen O übt Kritik am Staat und dem einzelnen Bürger Warnt vor der Tendenz, alles kontrollieren und regulieren zu wollen "Methode" als System das seine Bürger*innen schützen möchte, wirkt harmlos, bis die Bürger keine Meinungsfreiheit und Individualität mehr haben → schleicht sich langsam und unauffällig an Die ideale Geliebte erschaffen Moritz Holl Liebe + Streit Geschwister Blinddate angeblicher Mörder Sybille Meiler Bezugsperson Mörder Mia Holl Hetzkampagne Walter Hannemann Richter Bell Hassliebe Antagonisten Kollegen, genervt Sophie ersetzt Hutschneider Heimrich Kramer