Gespräch zwischen Hauptmann und Woyzeck

user profile picture

Kathrins Abitur

563 Followers
 

Deutsch

 

11/12/13

Ausarbeitung

Gespräch zwischen Hauptmann und Woyzeck

 Szeneninterpretation Hauptmann-Woyzeck
Interpretiert das Gespräch zwischen Woyzeck und dem Hauptmann (S. 21-23).
Im folgenden Text wird das

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

38

Hier wird das Gespräch zwischen Woyzeck und dem Hauptmann interpretiert. Die Szene stammt aus dem Drama “Woyzeck” von Georg Büchner. Quelle: eigene Erarbeitung auf Basis der Lektüre

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Szeneninterpretation Hauptmann-Woyzeck Interpretiert das Gespräch zwischen Woyzeck und dem Hauptmann (S. 21-23). Im folgenden Text wird das Gespräch zwischen Woyzeck und dem Hauptmann interpretiert. Die Szene stammt aus dem Drama "Woyzeck" von Georg Büchner, welches 1879 erschienen ist. Es ist somit ein Werk des Vormärz. Franz Woyzeck ist die Hauptfigur des Dramas und ein einfacher Bürger. Er arbeitet als Soldat und hat einen Nebenerwerb als Versuchsobjekt beim Doktor und als persönlicher Assistent des Hauptmanns. Woyzeck versorgt seine Geliebte Marie und das gemeinsame, uneheliche Kind Christian. Woyzeck muss daher finanziell sehr hart arbeiten. In der Szene befindet sich Woyzeck beim Hauptmann und rasiert ihn. Währenddessen entsteht ein Gespräch zwischen den beiden Männern. Der Hauptmann dominiert dieses jedoch und hat deutlich mehr Gesprächsanteile. Zudem demütigt er Woyzeck und macht sich über ihn lustig. Nach dieser Szene geht Woyzeck zum Doktor, für den er als Versuchsobjekt arbeitet. Dieser verordnete ihm eine Erbsendiät und auch er demütigt Woyzeck öffentlich vor anderen Menschen. Als Woyzeck dann auch von einer Affäre seiner Geliebten Marie mit dem Tambourmajor erfährt, ist das alles nicht mehr aushaltbar für Woyzeck und er bringt seine eigene Geliebte und die Mutter seines unehelichen Kindes um. Zum Verständnis der Lage des Protagonisten Woyzeck muss man die Lage der Menschen im 19. Jahrhundert beachten. Ein Soldat verdiente zu der Zeit,...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

nur den Drittel eines landwirtschaftlichen Tagelöhners als Sold. Zudem hatten die einfachen Soldaten kein hohes Ansehen in der Bevölkerung, da die Armee größtenteils aus Soldaten der armen Unterschicht bestand, welche sich nicht vom verpflichtenden Dienst befreien oder freikaufen konnten. Viele der Soldaten unterstützten mit dem kargen Sold ihre Familien, so auch Woyzeck. Die Offiziere und Unteroffiziere genossen jedoch ein höheres Ansehen, bessere medizinische Versorgung und die Möglichkeit in obere Dienstgrade einzutreten. Auch durften sie heiraten, was einfachen Soldaten verwehrt blieb. Durch diese gravierenden Unterschiede, fühlten sich viele Offiziere und Unteroffiziere den einfachen Soldaten überlegen und sie begegneten ihnen mit wenig Respekt. In der Szene "Der Hauptmann. Woyzeck" fordert der Hauptmann den Protagonisten Woyzeck in einem Dialog auf, sich nicht zu beeilen, sondern ihm langsam die Haare zu schneiden (vgl. S.21 z.10- 17). Dies zeugt vom fehlenden Einfühlungsvermögen des Hauptmanns, welcher der Antagonist ist. Da Woyzeck ein einfacher Bürger ist, muss er hart arbeiten, um sich, seine Frau und sein uneheliches Kind zu versorgen. Somit ist Zeit für Woyzeck sehr kostbar. Woyzeck antwortet daraufhin mit einem “Jawohl, Herr Hauptmann” (vgl.S.21 z.18). Er widerspricht dem Hauptmann nicht, was von Respekt zeugt aber auch bestätigt, dass ihm sein Nebenverdienst zum Überleben sehr wichtig ist. Mit der Aussage "Woyzeck, Er sieht immer so verhetzt aus. Ein guter Mensch tut das nicht (...)" (vgl. s. 21 z.29-30) demütigt der Hauptmann seinen Assistenten weiter und stellt ihn als einen schlechten Menschen dar. Der Hauptmann stellt sich durch seine abwertenden Aussagen über Woyzeck und gibt sich selbst das Recht, über einen anderen Menschen negativ zu urteilen. Auffällig ist, dass er sich mehrmals wiederholt und mehrfach betont wie dumm Woyzeck sei. Dies zeigt sich beispielsweise durch seine Frage zu den Windrichtungen (“Ich glaub, wir haben so was aus Süd-Nord" vgl. S. 22 z.4-5). Nachdem Woyzeck ihm nicht zu der falschen Windrichtung widerspricht, macht er sich mit den Worten "Oh, Er ist dumm, ganz abscheulich dumm” (vgl. S.22 z.7-8) über Woyzeck´s fehlende Bildung lustig. Er ist die dominierende Kraft in dem Dialog. Seine Intention ist somit definitiv die Demütigung von seinem Assistenten, denn er weiß genau, dass es eine finanzielle Abhängigkeit Woyzeck´s aufgrund seiner finanziellen Probleme gibt. Es ist wichtig zu betonen, dass der Hauptmann durch diese beleidigenden Aussagen seinen Gesprächspartner nur demütigen will und keine richtige Konversation mit ihm führen will. Nach dieser Demütigung verändert sich jedoch die Dialogsituation. Woyzeck verteidigt sich und entkräftet die Aussagen des Hauptmanns. Er weist ihn daraufhin, dass "der liebe Gott wird den armen Wurm nicht drum ansehen” (vgl. S.22 z. 15). Diese Wandlung in seinem Dialogverhalten, könnte darauf zurückzuführen sein, dass ein verletzlicher Punkt getroffen wurde. Der Hauptmann hat scheinbar nicht mit einer ernsthaften Widerrede gerechnet, denn er antwortet nur mit "Was sagt er da? Was ist das für `ne kuriose Antwort?". So wurde er offensichtlich durch die Widerrede überrumpelt. Zum Schluss der Szene stellt der Hauptmann fest, dass " Gut Woyzeck. Du bist ein guter Mensch, ein guter Mensch. Aber du denkst zu viel, das zehrt, du siehst immer so verhetzt aus" (vgl. S.23 z.10-12). So gibt er zu, dass es an Woyzeck auch etwas Positives gibt aber gleichzeitig kritisiert er ihn wieder. Zudem betont er, dass Woyzeck an seinem gehetzten Verhalten etwas ändern muss. Durch die Aufforderung, nimmt er eine gewisse Lehrerrolle ein und spricht Aufforderungen und Belehrungen aus. Zu Beginn der Szene ermahnt der Hauptmann Woyzeck nicht immer so schnell und gehetzt zu sein. Er beendet die Szene mit den Worten "Geh jetzt und renn nicht so, langsam, hübsch langsam die Straße hinunter". Somit endet die Szene genauso wie sie angefangen hat. Der Hauptmann hat also während der ganzen Szene nur seine Überlegenheit ausgenutzt und die Konfliktlage ist dieselbe wie am Anfang. Man kann nicht davon ausgehen, dass dieser Konflikt gelöst wird, da beide Charaktere zu unterschiedlichen Ansichten und Erfahrungen im Hinblick auf das Leben haben. 2

Gespräch zwischen Hauptmann und Woyzeck

user profile picture

Kathrins Abitur

563 Followers
 

Deutsch

 

11/12/13

Ausarbeitung

Gespräch zwischen Hauptmann und Woyzeck

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Szeneninterpretation Hauptmann-Woyzeck
Interpretiert das Gespräch zwischen Woyzeck und dem Hauptmann (S. 21-23).
Im folgenden Text wird das

App öffnen

Teilen

Speichern

38

Kommentare (1)

F

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Hier wird das Gespräch zwischen Woyzeck und dem Hauptmann interpretiert. Die Szene stammt aus dem Drama “Woyzeck” von Georg Büchner. Quelle: eigene Erarbeitung auf Basis der Lektüre

Ähnliche Knows

Klausur: Szenenanalyse Woyzeck 9.Szene (Auszug)

Know Klausur: Szenenanalyse Woyzeck 9.Szene (Auszug) thumbnail

19868

 

11/12

3

Woyzeck Szenenanalyse

Know Woyzeck Szenenanalyse  thumbnail

371

 

11/12/10

2

Woyzeck Analyse Szene 8

Know Woyzeck Analyse Szene 8 thumbnail

7254

 

11/12/13

13

Szenenanalyse: Woyzeck Szene 9 (Straße)

Know Szenenanalyse: Woyzeck Szene 9 (Straße)  thumbnail

2823

 

11

Mehr

Szeneninterpretation Hauptmann-Woyzeck Interpretiert das Gespräch zwischen Woyzeck und dem Hauptmann (S. 21-23). Im folgenden Text wird das Gespräch zwischen Woyzeck und dem Hauptmann interpretiert. Die Szene stammt aus dem Drama "Woyzeck" von Georg Büchner, welches 1879 erschienen ist. Es ist somit ein Werk des Vormärz. Franz Woyzeck ist die Hauptfigur des Dramas und ein einfacher Bürger. Er arbeitet als Soldat und hat einen Nebenerwerb als Versuchsobjekt beim Doktor und als persönlicher Assistent des Hauptmanns. Woyzeck versorgt seine Geliebte Marie und das gemeinsame, uneheliche Kind Christian. Woyzeck muss daher finanziell sehr hart arbeiten. In der Szene befindet sich Woyzeck beim Hauptmann und rasiert ihn. Währenddessen entsteht ein Gespräch zwischen den beiden Männern. Der Hauptmann dominiert dieses jedoch und hat deutlich mehr Gesprächsanteile. Zudem demütigt er Woyzeck und macht sich über ihn lustig. Nach dieser Szene geht Woyzeck zum Doktor, für den er als Versuchsobjekt arbeitet. Dieser verordnete ihm eine Erbsendiät und auch er demütigt Woyzeck öffentlich vor anderen Menschen. Als Woyzeck dann auch von einer Affäre seiner Geliebten Marie mit dem Tambourmajor erfährt, ist das alles nicht mehr aushaltbar für Woyzeck und er bringt seine eigene Geliebte und die Mutter seines unehelichen Kindes um. Zum Verständnis der Lage des Protagonisten Woyzeck muss man die Lage der Menschen im 19. Jahrhundert beachten. Ein Soldat verdiente zu der Zeit,...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

nur den Drittel eines landwirtschaftlichen Tagelöhners als Sold. Zudem hatten die einfachen Soldaten kein hohes Ansehen in der Bevölkerung, da die Armee größtenteils aus Soldaten der armen Unterschicht bestand, welche sich nicht vom verpflichtenden Dienst befreien oder freikaufen konnten. Viele der Soldaten unterstützten mit dem kargen Sold ihre Familien, so auch Woyzeck. Die Offiziere und Unteroffiziere genossen jedoch ein höheres Ansehen, bessere medizinische Versorgung und die Möglichkeit in obere Dienstgrade einzutreten. Auch durften sie heiraten, was einfachen Soldaten verwehrt blieb. Durch diese gravierenden Unterschiede, fühlten sich viele Offiziere und Unteroffiziere den einfachen Soldaten überlegen und sie begegneten ihnen mit wenig Respekt. In der Szene "Der Hauptmann. Woyzeck" fordert der Hauptmann den Protagonisten Woyzeck in einem Dialog auf, sich nicht zu beeilen, sondern ihm langsam die Haare zu schneiden (vgl. S.21 z.10- 17). Dies zeugt vom fehlenden Einfühlungsvermögen des Hauptmanns, welcher der Antagonist ist. Da Woyzeck ein einfacher Bürger ist, muss er hart arbeiten, um sich, seine Frau und sein uneheliches Kind zu versorgen. Somit ist Zeit für Woyzeck sehr kostbar. Woyzeck antwortet daraufhin mit einem “Jawohl, Herr Hauptmann” (vgl.S.21 z.18). Er widerspricht dem Hauptmann nicht, was von Respekt zeugt aber auch bestätigt, dass ihm sein Nebenverdienst zum Überleben sehr wichtig ist. Mit der Aussage "Woyzeck, Er sieht immer so verhetzt aus. Ein guter Mensch tut das nicht (...)" (vgl. s. 21 z.29-30) demütigt der Hauptmann seinen Assistenten weiter und stellt ihn als einen schlechten Menschen dar. Der Hauptmann stellt sich durch seine abwertenden Aussagen über Woyzeck und gibt sich selbst das Recht, über einen anderen Menschen negativ zu urteilen. Auffällig ist, dass er sich mehrmals wiederholt und mehrfach betont wie dumm Woyzeck sei. Dies zeigt sich beispielsweise durch seine Frage zu den Windrichtungen (“Ich glaub, wir haben so was aus Süd-Nord" vgl. S. 22 z.4-5). Nachdem Woyzeck ihm nicht zu der falschen Windrichtung widerspricht, macht er sich mit den Worten "Oh, Er ist dumm, ganz abscheulich dumm” (vgl. S.22 z.7-8) über Woyzeck´s fehlende Bildung lustig. Er ist die dominierende Kraft in dem Dialog. Seine Intention ist somit definitiv die Demütigung von seinem Assistenten, denn er weiß genau, dass es eine finanzielle Abhängigkeit Woyzeck´s aufgrund seiner finanziellen Probleme gibt. Es ist wichtig zu betonen, dass der Hauptmann durch diese beleidigenden Aussagen seinen Gesprächspartner nur demütigen will und keine richtige Konversation mit ihm führen will. Nach dieser Demütigung verändert sich jedoch die Dialogsituation. Woyzeck verteidigt sich und entkräftet die Aussagen des Hauptmanns. Er weist ihn daraufhin, dass "der liebe Gott wird den armen Wurm nicht drum ansehen” (vgl. S.22 z. 15). Diese Wandlung in seinem Dialogverhalten, könnte darauf zurückzuführen sein, dass ein verletzlicher Punkt getroffen wurde. Der Hauptmann hat scheinbar nicht mit einer ernsthaften Widerrede gerechnet, denn er antwortet nur mit "Was sagt er da? Was ist das für `ne kuriose Antwort?". So wurde er offensichtlich durch die Widerrede überrumpelt. Zum Schluss der Szene stellt der Hauptmann fest, dass " Gut Woyzeck. Du bist ein guter Mensch, ein guter Mensch. Aber du denkst zu viel, das zehrt, du siehst immer so verhetzt aus" (vgl. S.23 z.10-12). So gibt er zu, dass es an Woyzeck auch etwas Positives gibt aber gleichzeitig kritisiert er ihn wieder. Zudem betont er, dass Woyzeck an seinem gehetzten Verhalten etwas ändern muss. Durch die Aufforderung, nimmt er eine gewisse Lehrerrolle ein und spricht Aufforderungen und Belehrungen aus. Zu Beginn der Szene ermahnt der Hauptmann Woyzeck nicht immer so schnell und gehetzt zu sein. Er beendet die Szene mit den Worten "Geh jetzt und renn nicht so, langsam, hübsch langsam die Straße hinunter". Somit endet die Szene genauso wie sie angefangen hat. Der Hauptmann hat also während der ganzen Szene nur seine Überlegenheit ausgenutzt und die Konfliktlage ist dieselbe wie am Anfang. Man kann nicht davon ausgehen, dass dieser Konflikt gelöst wird, da beide Charaktere zu unterschiedlichen Ansichten und Erfahrungen im Hinblick auf das Leben haben. 2