Lernangebote

Lernangebote

Unternehmen

Kabale und Liebe 1. Akt

93

Teilen

Speichern

Melde dich an, um den Inhalt freizuschalten. Es ist kostenlos!

Zugriff auf alle Dokumente

Werde Teil der Community

Verbessere deine Noten

Mit der Anmeldung akzeptierst du die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzrichtlinie

ERSTE SZENE Streit/Diskussion zwischen Herrn und Frau Miller:
Die Millers haben eine Tochter namens Luise
Herr Miller ist Stadtmusikant, die
ERSTE SZENE Streit/Diskussion zwischen Herrn und Frau Miller:
Die Millers haben eine Tochter namens Luise
Herr Miller ist Stadtmusikant, die
ERSTE SZENE Streit/Diskussion zwischen Herrn und Frau Miller:
Die Millers haben eine Tochter namens Luise
Herr Miller ist Stadtmusikant, die

ERSTE SZENE Streit/Diskussion zwischen Herrn und Frau Miller: Die Millers haben eine Tochter namens Luise Herr Miller ist Stadtmusikant, die Millers gehören also zum Bürgertum Herr und Frau Miller sprechen über die Beziehung von Luise mit dem Adligen Ferdinand von Walter, dem Sohn des Präsidenten von Walter ● ● ● ● ● ● ● ● ZWEITE SZENE Wurm bittet um Luises Hand Wurm, der Haussekretär des Präsidenten, erscheint im Hause der Millers Wurm ist ein hässlicher, hinterhältiger und intriganter Mann Er bittet Herrn Miller Luise heiraten zu dürfen ● Kabale und Liebe: Zusammenfassung 1. Akt ● ● Frau Miller ist für die Beziehung, sie sieht nur den Vorteil einer möglichen Heirat: gesellschaftlicher Aufstieg ● Sie ist geblendet, optimistisch, eigennützig und unbesorgt Herr Miller ist gegen die Beziehung, er ist realistischer und ist sich den Gefahren bewusst: Ferdinand würde die Beziehung nicht ernst nehmen; er wolle Luise nur ausnutzen; so eine Beziehung kann aufgrund der Standesunterschiede nicht funktionieren; Luises Ruf würde geschädigt werden; hat Angst, dass durch die Beziehung, Luise ihre Herkunft und ihre Eltern „vergisst" Er ist kritisch, besorgt und denkt negativ Dieser Konflikt zwischen den Beiden führt zu einem hitzigen Streitgespräch Luises ist gerade nicht da, weil sie in die Kirche gegangen ist Herr Miller ist der Meinung, dass Luise das selbst entscheiden muss, da ihm bewusst ist, was Wurm für eine Person ist DRITTE SZENE Luise kommt aus der Kirche ● Luise tritt erstmals...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity wurde bei Apple als "Featured Story" ausgezeichnet und hat die App-Store-Charts in der Kategorie Bildung in Deutschland, Italien, Polen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich regelmäßig angeführt. Werde noch heute Mitglied bei Knowunity und hilf Millionen von Schüler:innen auf der ganzen Welt.

Ranked #1 Education App

Laden im

Google Play

Laden im

App Store

Immer noch nicht überzeugt? Schau dir an, was andere Schüler:innen sagen...

iOS User

Ich liebe diese App so sehr, ich benutze sie auch täglich. Ich empfehle Knowunity jedem!! Ich bin damit von einer 4 auf eine 1 gekommen :D

Philipp, iOS User

Die App ist sehr einfach und gut gestaltet. Bis jetzt habe ich immer alles gefunden, was ich gesucht habe :D

Lena, iOS Userin

Ich liebe diese App ❤️, ich benutze sie eigentlich immer, wenn ich lerne.

Alternativer Bildtext:

auf, sie kommt aus der Kirche Sie klagt ihrem Vater, dass sie nicht mehr fromm beten kann, weil sie immer an Ferdinand denken muss, sie ist gläubig und pflichtbewusst Frau Miller rutschen immer wieder Informationen über die Beziehung zwischen Luise und Ferdinand hinaus, damit möchte sie Wurm klarmachen, dass Luise vergeben ist und dass Ferdinand eine bessere Partie als Wurm ist Als Wurm gegangen ist, streitet er deswegen wieder sehr heftig mit seiner Frau Sie hättet Wurm nicht von der Beziehung erzählen dürfen, denn dieser wird es sofort dem Präsidenten erzählen und dann stecken die Millers in Schwierigkeiten Sie erzählt von ihrer und Ferdinands Vorstellung von wahrer Liebe Herr Miller fühlt sich in seinen Befürchtungen teilweise bestätigt Luise sagt, dass es in der Liebe zwischen den beiden keine Standesunterschiede gibt Trotzdem beschließt sie, dass sie in diesem Leben nicht mit Ferdinand zusammen sein kann und dass sie die Liebe zu ihm aufgeben will Vision der Liebe zwischen den beiden spielt sich im Himmel ab, wo es keine Unterschiede mehr zwischen ihnen gibt Am Ende der Szene erscheint Ferdinand VIERTE SZENE Luise und Ferdinand Ferdinand kommt ins Dorf um Luise zu sehen, er ist sich dafür nicht ,,zu schade" Er merkt, dass etwas mit Luise nicht stimmt ● ● ● ● ● ● FÜNFTE SZENE Wurm beim Präsidenten Wurm berichtet dem Präsidenten von der Beziehung seines Sohnes Ferdinand Präsident nimmt die Beziehung nicht wirklich ernst, für ihn ist die Tochter eines Musikers nichts wert ● ● ● Luise versucht Ferdinand klar zu machen, dass die Beziehung aufgrund des Standesunterschieds nicht funktionieren kann, lehnt seine Liebe sogar etwas ab Er ist entsetzt und befremdet, versucht sie von seiner Liebe zu ihr zu überzeugen und dass der Standesunterschied für ihn nicht wichtig wäre Luise meint das Unheil, das diese Beziehung bringen wird, schon vorher zu sehen, hat Angst vor Ferdinands Vater ● Ferdinand hat Angst vor unerwiderter Liebe und sie verlieren zu können, macht Abneigung gegen seinen Vater deutlich ● Luise möchte Ferdinand dennoch vergessen, aber ist dankbar für ihre gemeinsame Zeit Ferdinand ist über ihr Verhalten entsetzt Luise würde beim Scheitern ihrer Liebe und Beziehung alles verlieren, Ferdinand nichts SECHSTE SZENE Hofmarschall von Kalb Der Präsident empfängt den Hofmarschall von Kalb, der ,,Nachrichtenüberbringer" des Adels Um diese Beziehung dennoch zu verhindern plant der Präsident die Heirat von Ferdinand mit der Lady Milford Lady M. ist die Mätresse (Geliebte) des Fürsten Mit dieser Heirat würde der Präsident seine Macht endgültig sichern, er denkt nur an seinen eigenen Vorteil und überhaupt nicht an Ferdinand Um die Beziehung von Ferdinand zu beweisen, planen Wurm und der Präsidenten, wenn Ferdinand Lady M. ablehnt (Ehre), ihm eine tadellose andere Partie anzubieten Wenn er auch diese ablehnt, ist die Beziehung zu Luise eindeutig bewiesen Der Präsident sorgt dafür, dass Wurm von diesen vertraulichen Gesprächen nichts ausplaudert, indem er ihn erpresst, denn der Präsident weiß viele falsche Dinge, die Wurm getan hat Wurm soll außerdem Luise heiraten Die erste Kabale (Intrige) beginnt Er ist ein sehr künstlicher, oberflächlicher, hektischer, schleimerischer und protziger Mann, der zum Adel dazu gehören möchte, er ist für Klatsch und Tratsch zuständig (wie heute: Promiflash) Präsident trägt dem Hofmarschall auf, in der ganzen Stadt die Heirat von Ferdinand und Lady M. zu verkünden Somit wird Ferdinand noch mehr zu dieser Hochzeit gezwungen SIEBTE SZENE Gespräch zwischen dem Präsidenten und Ferdinand Der Präsident unterrichtet Ferdinand über dessen geplante Hochzeit mit der Lady M. Er gibt Ferdinand zu verstehen, wie sehr er alles nur für ihn tut Ferdinand zeigt offene Ablehnung gegen seinen Vater und lehnt die Heirat entsetzt ab Er argumentiert, dass er sie nicht Heiraten könnte, weil sie ihre Ehre an den Fürsten verloren hat ● ● ● ● Ferdinand möchte seine eigene Ehre nicht auch verlieren Darauf sagt der Präsident, dass Ferdinand Friederike von Ostheim heiraten soll, diese ist eine makellose Partei, Ferdinand kann nicht mehr mit der Ehre argumentieren Ferdinand lehnt trotzdem ab, er sagt, er könne sie nicht wahrhaftig lieben, damit gibt er indirekt eine andere zu haben Der Präsident befiehlt Ferdinand zur Lady M. zu gehen Der erste Akt des Dramas stellt die Exposition dar. Hier werden generell vorgestellt: Ort und Zeit die Figuren die Beziehungen zueinander die Konfliktlinien zwischen ihnen Konfliktlinien Kabale und Liebe: Eltern vs. Kinder Adel vs. Bürgertum Macht vs. Liebe Ehre vs. Glück Lug/Trug vs. Ehrlichkeit Kabale vs. Liebe