Muskeln und Bewegungsapparat

B

Belinay Serdar

22 Followers
 

Gesundheit

 

12

Lernzettel

Muskeln und Bewegungsapparat

 1) Muskeln (Deutsch + Latein)
mimische Muskulatur
Deltamuskel
(M. deltoideus)
großer Brustmuskel
(M. pectoralis major)
zweiköpfiger Oberarm

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

131

- Muskeln (Anatomie) - Knochen (Anatomie) - Bewegungsapparat - Rückenschmerzen

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

1) Muskeln (Deutsch + Latein) mimische Muskulatur Deltamuskel (M. deltoideus) großer Brustmuskel (M. pectoralis major) zweiköpfiger Oberarmmuskel (M. biceps brachii (Armbeuger) gerader Bauchmuskel schräger äußerer Bauchmuskel Hand- und Fingerbeuger- Adduktoren (Muskeln, die das Bein an den Körper heranführen) Schneidermuskel- vierköpfiger Oberschenkelmuskel. (M. quadriceps femoris) in der Sehne: Kniescheibe (Patella) Gesundheitsklausur - Lernzettel vordere Schienbeinmuskeln (Fußheber) Schläfenmuskel Kaumuskulatur- (M. masseter) Kopfwender- Hinterkopfmuskel Kapuzenmuskel (M. trapezius) dreiköpfiger Oberarmmuskel - M. triceps brachii (Armstrecker) breiter Rückenmuskel Hand- und Fingerstrecker mittlerer und kleiner Gesäßmuskel großer Gesäßmuskel zweiköpfiger Ober- schenkelmuskel (Beinbeuger) zweiköpfiger Wadenmuskel Achillessehne 2) Skelett Schädel (Cranium) Augenhöhle (Orbita) Oberkiefer. (Maxilla) Unterkiefer (Mandibula) Brustbein (Sternum) Brustkorb (Thorax) Rippenbogen (Arcus costalis) Wirbelsäule (Columna vertebralis) Speiche (Radius) Elle (Ulna) Handwurzel- knochen (Ossa carpi) vorderer oberer Darmbeinstachel (Spina iliaca anterior superior) großer Rollhügel (Trochanter major) Fußwurzelknochen (Ossa tarsi) Halswirbel (Vertebrae cervicales) Schlüsselbein (Clavicula) Schulterblatt (Scapula) Rippen (Costae) Oberarmknochen (Humerus) Darmbein (Os ilium) Kreuzbein (Os sacrum) Schambein (Os pubis) Sitzbein (Os ischii) kleiner Rollhügel (Trochanter minor) Oberschenkelknochen (Femur) Kniescheibe (Patella) Wadenbein (Fibula) Schienbein (Tibia) Fersenbein (Calcaneus) 3) Wirbelsäule /Doppel S-Form 7 Halswirbel Rippen 12 Brust- wirbel Brustbein 5 Lendenwirbel Kreuzbein Steißbein Hüftbein normaler Rücken CO 884 548 39 Halslordose SERRRE Tots Lendenlordose Brustkyphose Sakralkyphose Hohlkreuz LO Rundrücken Wirbel- körper -Fasermantel -Gallertkern Bandscheibe Dornfortsatz Flachrücken 4) Gelenkarten Gelenkart Kugelgelenk (z.B. Schulter-und Hüftgelenk) Eigelenk (z.B. Handgelenk) Sattelgelenk (z.B. Daumensattelgelenk) Scharniergelenk (z.B. Ellenbogengelenk, Fingergelenk) Radgelenk (z.B. Gelenk zwischen Elle und Speiche am Ellenbogen) Eigenschaften Der kugelförmige Gelenkkopf liegt in der passenden Schale (Gelenkpfanne). Bewegungen um drei Achsen sind möglich. Das Hüftgelenk ist ein Sonderfall des Kugelgelenks, da die Pfanne den Kopf um mehr als die Hälfte umschließt. Die Form des Gelenkkopfes (aus den Gelenkenden von Elle und Speiche) erinnert an ein (halbes) Ei; die Pfanne bilden Handwurzelknochen. Gelenk zwischen dem Trapezknochen (1) und dem Mittelhandknochen des Daumens (2); zwei gleich geformte sattelartige Gelenkflächen greifen ineinander und ermöglichen es, den Daumen zu opponieren (der Handfläche gegenüberzustellen). Der walzenförmige Gelenkkopf liegt in der rinnenförmigen Pfanne, die vom körpernahen Gelenkende der Elle gebildet wird. Der Arm kann gebeugt und gestreckt werden. Die von der Elle gebildete Gelenkpfanne umfasst den zapfenförmigen Gelenkkopf der Speiche; das Gelenk ermöglicht die Drehung der Handfläche nach oben (Supination) und unten (Pronation). 5) Rückenschmerzen Definition: Rückenschmerzen sind Schmerzen im unteren Rücken. Dieser Bereich...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

reicht vom Rippenansatz bis zur Hüfte. Betroffen sind die Lendenwirbelsäule (Lumbalbereich) und das Kreuzbein. Nacken- und Schulterbereich gehören nicht dazu. Kreuz- oder Rückenschmerzen werden auch als Lumbalgien bezeichnet. Plötzlich einschießende Schmerzen im unteren Rücken werden im Volksmund auch „Hexenschuss“ genannt. Ursachen: Können in der Funktionstüchtigkeit der Gelenke, der Beschaffenheit der Knochensubstanz oder der Bandscheibe begründet sein. Fehlhaltungen oder Autoimmunerkrankungen können eine Ursache sein. Psychosoziale Zusammenhänge: Konflikte im beruflichen und privaten Umfeld, mangelnde Anerkennung, Überforderung, soziale Unzufriedenheit Akute, Subakute und Rezidivierende Rückenschmerzen: Rückenschmerzen werden als akute Rückenschmerzen definiert, wenn diese Beschwerden höchstens 12 Wochen anhalten. Ab 4-6 Wochen wird auch von subakuten Rückenschmerzen gesprochen. Nach einem schmerzfreien Intervall wieder auftretende Schmerzen werden als rezidivierende Rückenschmerzen bezeichnet. Chronische Rückenschmerzen: Chronische Rückenschmerzen sind Rückenschmerzen, die nach Wochen und Monaten trotz vielfältiger Diagnostik und Therapie nicht besser werden. Unspezifische Rückenschmerzen: Bei unspezifischen Rückenschmerzen lassen sich keine Hinweise auf eine speziell zu behandelnde Ursache feststellen. heißt, der Rücken leidet bis auf Weiteres "nur" unter verspannten, verkürzten und überdehnten Muskeln. Damit verbundene Funktionsstörungen entsprechen jedoch nicht einer spezifisch zu behandelnden Krankheit - solange eben die Diagnose "nicht-spezifisch" zutrifft, keine speziellen Schäden am Rückgrat nachweisbar sind oder keine andere Krankheit mit Bezug zum Rücken oder mit Schmerzausstrahlung in den Rücken zu erkennen ist. Symptome: Schmerzen im Rückenbereich und in den Gelenken Ausstrahlungen der Schmerzen in die Beine - Kribbeln und Taubheitsgefühle - Kraftminderung und Muskelschwächung der Extremitäten Bewegungseinschränkungen - Ischialgie - Selten: Störungen im Verdauungstrakt

Muskeln und Bewegungsapparat

B

Belinay Serdar

22 Followers
 

Gesundheit

 

12

Lernzettel

Muskeln und Bewegungsapparat

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 1) Muskeln (Deutsch + Latein)
mimische Muskulatur
Deltamuskel
(M. deltoideus)
großer Brustmuskel
(M. pectoralis major)
zweiköpfiger Oberarm

App öffnen

Teilen

Speichern

131

Kommentare (1)

S

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

- Muskeln (Anatomie) - Knochen (Anatomie) - Bewegungsapparat - Rückenschmerzen

Ähnliche Knows

Gelenke des Körpers

Know Gelenke des Körpers thumbnail

1149

 

11/12/10

1

Anatomie Skelett

Know Anatomie Skelett  thumbnail

2572

 

11/12/13

4

Wirbelsäule und Bandscheibe

Know Wirbelsäule und Bandscheibe  thumbnail

920

 

12

Verdauung

Know Verdauung thumbnail

3805

 

11/12/13

Mehr

1) Muskeln (Deutsch + Latein) mimische Muskulatur Deltamuskel (M. deltoideus) großer Brustmuskel (M. pectoralis major) zweiköpfiger Oberarmmuskel (M. biceps brachii (Armbeuger) gerader Bauchmuskel schräger äußerer Bauchmuskel Hand- und Fingerbeuger- Adduktoren (Muskeln, die das Bein an den Körper heranführen) Schneidermuskel- vierköpfiger Oberschenkelmuskel. (M. quadriceps femoris) in der Sehne: Kniescheibe (Patella) Gesundheitsklausur - Lernzettel vordere Schienbeinmuskeln (Fußheber) Schläfenmuskel Kaumuskulatur- (M. masseter) Kopfwender- Hinterkopfmuskel Kapuzenmuskel (M. trapezius) dreiköpfiger Oberarmmuskel - M. triceps brachii (Armstrecker) breiter Rückenmuskel Hand- und Fingerstrecker mittlerer und kleiner Gesäßmuskel großer Gesäßmuskel zweiköpfiger Ober- schenkelmuskel (Beinbeuger) zweiköpfiger Wadenmuskel Achillessehne 2) Skelett Schädel (Cranium) Augenhöhle (Orbita) Oberkiefer. (Maxilla) Unterkiefer (Mandibula) Brustbein (Sternum) Brustkorb (Thorax) Rippenbogen (Arcus costalis) Wirbelsäule (Columna vertebralis) Speiche (Radius) Elle (Ulna) Handwurzel- knochen (Ossa carpi) vorderer oberer Darmbeinstachel (Spina iliaca anterior superior) großer Rollhügel (Trochanter major) Fußwurzelknochen (Ossa tarsi) Halswirbel (Vertebrae cervicales) Schlüsselbein (Clavicula) Schulterblatt (Scapula) Rippen (Costae) Oberarmknochen (Humerus) Darmbein (Os ilium) Kreuzbein (Os sacrum) Schambein (Os pubis) Sitzbein (Os ischii) kleiner Rollhügel (Trochanter minor) Oberschenkelknochen (Femur) Kniescheibe (Patella) Wadenbein (Fibula) Schienbein (Tibia) Fersenbein (Calcaneus) 3) Wirbelsäule /Doppel S-Form 7 Halswirbel Rippen 12 Brust- wirbel Brustbein 5 Lendenwirbel Kreuzbein Steißbein Hüftbein normaler Rücken CO 884 548 39 Halslordose SERRRE Tots Lendenlordose Brustkyphose Sakralkyphose Hohlkreuz LO Rundrücken Wirbel- körper -Fasermantel -Gallertkern Bandscheibe Dornfortsatz Flachrücken 4) Gelenkarten Gelenkart Kugelgelenk (z.B. Schulter-und Hüftgelenk) Eigelenk (z.B. Handgelenk) Sattelgelenk (z.B. Daumensattelgelenk) Scharniergelenk (z.B. Ellenbogengelenk, Fingergelenk) Radgelenk (z.B. Gelenk zwischen Elle und Speiche am Ellenbogen) Eigenschaften Der kugelförmige Gelenkkopf liegt in der passenden Schale (Gelenkpfanne). Bewegungen um drei Achsen sind möglich. Das Hüftgelenk ist ein Sonderfall des Kugelgelenks, da die Pfanne den Kopf um mehr als die Hälfte umschließt. Die Form des Gelenkkopfes (aus den Gelenkenden von Elle und Speiche) erinnert an ein (halbes) Ei; die Pfanne bilden Handwurzelknochen. Gelenk zwischen dem Trapezknochen (1) und dem Mittelhandknochen des Daumens (2); zwei gleich geformte sattelartige Gelenkflächen greifen ineinander und ermöglichen es, den Daumen zu opponieren (der Handfläche gegenüberzustellen). Der walzenförmige Gelenkkopf liegt in der rinnenförmigen Pfanne, die vom körpernahen Gelenkende der Elle gebildet wird. Der Arm kann gebeugt und gestreckt werden. Die von der Elle gebildete Gelenkpfanne umfasst den zapfenförmigen Gelenkkopf der Speiche; das Gelenk ermöglicht die Drehung der Handfläche nach oben (Supination) und unten (Pronation). 5) Rückenschmerzen Definition: Rückenschmerzen sind Schmerzen im unteren Rücken. Dieser Bereich...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

reicht vom Rippenansatz bis zur Hüfte. Betroffen sind die Lendenwirbelsäule (Lumbalbereich) und das Kreuzbein. Nacken- und Schulterbereich gehören nicht dazu. Kreuz- oder Rückenschmerzen werden auch als Lumbalgien bezeichnet. Plötzlich einschießende Schmerzen im unteren Rücken werden im Volksmund auch „Hexenschuss“ genannt. Ursachen: Können in der Funktionstüchtigkeit der Gelenke, der Beschaffenheit der Knochensubstanz oder der Bandscheibe begründet sein. Fehlhaltungen oder Autoimmunerkrankungen können eine Ursache sein. Psychosoziale Zusammenhänge: Konflikte im beruflichen und privaten Umfeld, mangelnde Anerkennung, Überforderung, soziale Unzufriedenheit Akute, Subakute und Rezidivierende Rückenschmerzen: Rückenschmerzen werden als akute Rückenschmerzen definiert, wenn diese Beschwerden höchstens 12 Wochen anhalten. Ab 4-6 Wochen wird auch von subakuten Rückenschmerzen gesprochen. Nach einem schmerzfreien Intervall wieder auftretende Schmerzen werden als rezidivierende Rückenschmerzen bezeichnet. Chronische Rückenschmerzen: Chronische Rückenschmerzen sind Rückenschmerzen, die nach Wochen und Monaten trotz vielfältiger Diagnostik und Therapie nicht besser werden. Unspezifische Rückenschmerzen: Bei unspezifischen Rückenschmerzen lassen sich keine Hinweise auf eine speziell zu behandelnde Ursache feststellen. heißt, der Rücken leidet bis auf Weiteres "nur" unter verspannten, verkürzten und überdehnten Muskeln. Damit verbundene Funktionsstörungen entsprechen jedoch nicht einer spezifisch zu behandelnden Krankheit - solange eben die Diagnose "nicht-spezifisch" zutrifft, keine speziellen Schäden am Rückgrat nachweisbar sind oder keine andere Krankheit mit Bezug zum Rücken oder mit Schmerzausstrahlung in den Rücken zu erkennen ist. Symptome: Schmerzen im Rückenbereich und in den Gelenken Ausstrahlungen der Schmerzen in die Beine - Kribbeln und Taubheitsgefühle - Kraftminderung und Muskelschwächung der Extremitäten Bewegungseinschränkungen - Ischialgie - Selten: Störungen im Verdauungstrakt