Abitur POWI Grundkurs Q3

L

Leonie Wagner

78 Followers

Abitur POWI Grundkurs Q3

 Abitur 2022
1. Terrorismus
1. Defintion
2. Motive
3. Zielgruppe
4.
5. Religiöser Terrorismus
2. Arabischer Frühling
1. Ursachen / Gründe
2.

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

128

Terrorismus, Arabischer Frühling, Krieg, IS, Schiiten und Sunniten, NATO, NATO-Osterweiterung, Warschauer Pakt, Syrien Krieg, UNO, Sicherheitsrat, R2p, Geopolitische Interessen, Russland, China, USA

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Abitur 2022 1. Terrorismus 1. Defintion 2. Motive 3. Zielgruppe 4. 5. Religiöser Terrorismus 2. Arabischer Frühling 1. Ursachen / Gründe 2. Verlauf 3. Folgen 4. Entwicklung 3. Was ist Krieg? 1. Ursachen 2. Motive für Krieg 3. Merkmale 4. Klassischer Krieg 5. Asymmetrischer Krieg 6. Neue Kriege 7. Gefühlter Krieg 8. Krieg und Terrorismus 4. IS POWI Q3 Ethno-nationalistischer Terrorismus 1. Facts 2. Background von IS 3. Islam - Schiiten und Sunniten 5. NATO 1. Gründungsmotive 2. Moderne / Neue NATO 3. Aufgaben und Ziele 4. NATO-Osterweiterung 5. Warschauer Pakt 6. Syrien 1 von 19 7. UNO POWI Q3 1. Akteure 2. Ursachen 3. Konfliktverlauf 4. Wer verfolgt welche Interessen? 5. Ziele 6. Auswirkungen des Konfliktes 1. Facts 2. Sicherheitsrat 3. Reform des Sicherheitsrates 4. R2P Responsibility to Protect - Schutzverantwortung 8. Geopolitische Interessen 1. Der Kampf der Großmächte 2. Russland 3. China 4. USA Abitur 2022 1. Terrorismus Definition: Einstellung und Verhaltensweise, die darauf abzielt, (politische) Ziele durch Terror durchzusetzen. 1.1 Definition • Verbreitung von Angst und Schrecken • Geht meist von organisierten Gruppen aus Anwendung von Gewalt • Häufig Unterdrückung • Hat gesamtgesellschaftliche Auswirkungen • Kein rechtliches Mittel der Machtausübung • # Amok 1.3 Zielgruppe 1.2 Motive Aufmerksamkeit auf eigene Botschaften ● ● POWI Q3 lenken Religiös • Politisch • Gesellschaftlich Ggf. Vergeltung / Rache ● Angst und Schrecken als Instrument • Machtdemonstration / Provokation • Streben nach Anerkennung / Gefühl ,,das Richtige" zu tun • FORM DER KOMMUNIKATION ● 2 von 19 Häufig Unschuldige • Terroristische Strategien zielen nicht auf die unmittelbaren physischen, sondern auf die psychischen Folgen der Gewaltanwendung • Sie sind weniger an den materiellen Schäden interessiert, die von den Anschlägen verursacht werden, als an dem Schrecken, der dadurch verbreitet wird 1.4 Ethno-nationalistischer Terrorismus Hinter ihm...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

stehen militante Organisationen von Minderheitspopulationen, die sich oft durch eine eigene Tradition und Sprache, vor allem jedoch durch ein spezifisches Identitätsbewusstsein, das mit dem Anspruch auf ein bestimmtes Gebiet gekoppelt ist, von der jeweiligen Mehrheitsbevölkerung des betreffenden Nationalstaates abheben. Abitur 2022 1.5 Religiöser Terrorismus In den vergangenen Jahren hat vor allem der durch fundamentalistische Strömungen gespeiste religiöse Terrorismus von sich reden gemacht. Man begegnet ihm sowohl bei radikalen protestantischen Sekten als auch vonseiten islamischer Splittergruppen in Algerien, im Libanon und bei den Palästinensern. Die weltweiten Auswirkungen des Terrorismus Grad der Auswirkungen des Terrorismus laut Global Terrorism Index 2022 Hoch Moderat Gering Sehr gering Sehr hoch Quelle: Institute for Economics and Peace Wo der Terror am schlimmsten wütet Anzahl der Todesopfer von Terroranschlägen 2002 bis 2019 Naher Osten & Nordafrika Südasien Subsahara Afrika Asien/Pazifik 7.350 Russland & Eurasien 3.812 Europa 2.558 Süd- & Mittelamerika (inkl. Karibik) Nordamerika 296 2.162 Quelle: Global Terrorism Index 2020 49.791 3 von 19 74.087 Keine Folgen POWI Q3 96.360 Abitur 2022 2. Arabischer Frühling 2.1 Ursachen / Gründe Nahrungsmittel- und Energiepreise sind stark angestiegen • Soziale Probleme (Hoher Bevölkerungswachstum, Jugendarbeitslosigkeit) • Proteste gegen den Staatspräsidenten Ben Ali • Demonstranten forderten demokratische Wahlen und liberale Reformen • Autoritäre Regime, Überwachungsstaaten die Menschen unterdrückten Korruptionen POWI Q3 2.2 Verlauf • 17.12.2010 Mohamed Bouazizi zündete sich selbst an aus Verzweiflung über sein Land und über die Perspektivlosigkeit der jungen Bevölkerung (wurde von der Polizei gedemütigt und erfuhr Gewalt durch Polizisten) • Demokratischer „Flächenbrand", der die bis dato vorherrschenden diktatorischen Regime in Nordafrika und dem Nahen Osten in große Bedrängnis brachte • Social Media verbreitete Bilder der Selbstverbrennung sehr schnell Folge: Spontane Proteste gegen Willkür und Unterdrückung im ganzen Land Bevölkerung verlieh ihrer Bewegung den Namen Jasminrevolution 4 Wochen später: 14.01.2011 Tunesier verjagten ihren Diktator Zine el-Abidine Ben Ali • Eine Übergangsregierung trat an, doch viele Minister traten wieder aus und forderten eine ehrenvolle Regierungsbildung Massenproteste, die bis nach Nordafrika und dem Nahen Osten übergriffen • Viele Machthaber flohen oder traten zurück • Entstehung von Bürgerkriegen • Den Demonstranten wurden von einem Militärrat freie und demokratische Wahlen versprochen • Im Januar / Februar 2011 erreichten die Proteste Marokko, Libyen, Algerien, Bahrain, Irak, Jemen, Jordanien, Kuwait, Oman, Saudi-Arabien und Syrien 4 von 19 Abitur 2022 2.3 Folgen ● ● Gerechtigkeit, Freiheit und Würde waren die drei Grundpfeiler des Arabischen Frühlings und vereinten die 15 beteiligten Staaten Ägypten stellte sicher dass die Demonstranten freie und demokratische Wahlen bekamen • Extreme Auswirkungen hatte der „Arabische Frühling" auf den Jemen, Syrien, Libyen • Es kam zu einer Auswanderungswelle • Es kam, außer in Tunesien, in keiner der Regionen zu einer Demokratisierung und zu einem in Kraft treten der Freiheitsrechte • Soziale, rechtliche und wirtschaftliche Lage ist in den meisten Ländern noch schlechter als vorher Verschuldung dieser Staaten ist immens hoch 2.4 Entwicklung • Revolution funktionierte in Tunesien -> Wurde zur Demokratie • Tunesien wird als Leuchtturm der Hoffnung bezeichnet Schlechte Wirtschaft und kaum Jobs trotz Demokratie • Aber sie haben eine bessere Verfassung mit mehr Rechten insbesondere für Frauen • In vielen Ländern jedoch reagierte das Regime mit brutaler Härte auf die Demonstrationen (Syrien, Jemen, Libyen, Saudi-Arabien) Marokko Westsahara 1000 km Algerien Mauretanien Tunesien Lybien 5 von 19 Libanon Agypten Sudan Syrien Irak Jordanien Kuwait Bahrain Saudi Arabien Jemen POWI Q3 Oman stepmap.de

Abitur POWI Grundkurs Q3

L

Leonie Wagner

78 Followers

Abitur POWI Grundkurs Q3

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Abitur 2022
1. Terrorismus
1. Defintion
2. Motive
3. Zielgruppe
4.
5. Religiöser Terrorismus
2. Arabischer Frühling
1. Ursachen / Gründe
2.

App öffnen

Teilen

Speichern

128

Kommentare (1)

G

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Terrorismus, Arabischer Frühling, Krieg, IS, Schiiten und Sunniten, NATO, NATO-Osterweiterung, Warschauer Pakt, Syrien Krieg, UNO, Sicherheitsrat, R2p, Geopolitische Interessen, Russland, China, USA

Ähnliche Knows

2

Syrien Konflikt

Know Syrien Konflikt thumbnail

2147

 

11/12/13

Abitur POWI Grundkurs Ukraine Krieg

Know Abitur POWI Grundkurs Ukraine Krieg thumbnail

1775

 

11/12/13

16

Konflikt in Jemen 🗒

Know  Konflikt in Jemen 🗒 thumbnail

626

 

13

2

Syrienkrieg

Know Syrienkrieg thumbnail

1292

 

13

Mehr

Abitur 2022 1. Terrorismus 1. Defintion 2. Motive 3. Zielgruppe 4. 5. Religiöser Terrorismus 2. Arabischer Frühling 1. Ursachen / Gründe 2. Verlauf 3. Folgen 4. Entwicklung 3. Was ist Krieg? 1. Ursachen 2. Motive für Krieg 3. Merkmale 4. Klassischer Krieg 5. Asymmetrischer Krieg 6. Neue Kriege 7. Gefühlter Krieg 8. Krieg und Terrorismus 4. IS POWI Q3 Ethno-nationalistischer Terrorismus 1. Facts 2. Background von IS 3. Islam - Schiiten und Sunniten 5. NATO 1. Gründungsmotive 2. Moderne / Neue NATO 3. Aufgaben und Ziele 4. NATO-Osterweiterung 5. Warschauer Pakt 6. Syrien 1 von 19 7. UNO POWI Q3 1. Akteure 2. Ursachen 3. Konfliktverlauf 4. Wer verfolgt welche Interessen? 5. Ziele 6. Auswirkungen des Konfliktes 1. Facts 2. Sicherheitsrat 3. Reform des Sicherheitsrates 4. R2P Responsibility to Protect - Schutzverantwortung 8. Geopolitische Interessen 1. Der Kampf der Großmächte 2. Russland 3. China 4. USA Abitur 2022 1. Terrorismus Definition: Einstellung und Verhaltensweise, die darauf abzielt, (politische) Ziele durch Terror durchzusetzen. 1.1 Definition • Verbreitung von Angst und Schrecken • Geht meist von organisierten Gruppen aus Anwendung von Gewalt • Häufig Unterdrückung • Hat gesamtgesellschaftliche Auswirkungen • Kein rechtliches Mittel der Machtausübung • # Amok 1.3 Zielgruppe 1.2 Motive Aufmerksamkeit auf eigene Botschaften ● ● POWI Q3 lenken Religiös • Politisch • Gesellschaftlich Ggf. Vergeltung / Rache ● Angst und Schrecken als Instrument • Machtdemonstration / Provokation • Streben nach Anerkennung / Gefühl ,,das Richtige" zu tun • FORM DER KOMMUNIKATION ● 2 von 19 Häufig Unschuldige • Terroristische Strategien zielen nicht auf die unmittelbaren physischen, sondern auf die psychischen Folgen der Gewaltanwendung • Sie sind weniger an den materiellen Schäden interessiert, die von den Anschlägen verursacht werden, als an dem Schrecken, der dadurch verbreitet wird 1.4 Ethno-nationalistischer Terrorismus Hinter ihm...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

stehen militante Organisationen von Minderheitspopulationen, die sich oft durch eine eigene Tradition und Sprache, vor allem jedoch durch ein spezifisches Identitätsbewusstsein, das mit dem Anspruch auf ein bestimmtes Gebiet gekoppelt ist, von der jeweiligen Mehrheitsbevölkerung des betreffenden Nationalstaates abheben. Abitur 2022 1.5 Religiöser Terrorismus In den vergangenen Jahren hat vor allem der durch fundamentalistische Strömungen gespeiste religiöse Terrorismus von sich reden gemacht. Man begegnet ihm sowohl bei radikalen protestantischen Sekten als auch vonseiten islamischer Splittergruppen in Algerien, im Libanon und bei den Palästinensern. Die weltweiten Auswirkungen des Terrorismus Grad der Auswirkungen des Terrorismus laut Global Terrorism Index 2022 Hoch Moderat Gering Sehr gering Sehr hoch Quelle: Institute for Economics and Peace Wo der Terror am schlimmsten wütet Anzahl der Todesopfer von Terroranschlägen 2002 bis 2019 Naher Osten & Nordafrika Südasien Subsahara Afrika Asien/Pazifik 7.350 Russland & Eurasien 3.812 Europa 2.558 Süd- & Mittelamerika (inkl. Karibik) Nordamerika 296 2.162 Quelle: Global Terrorism Index 2020 49.791 3 von 19 74.087 Keine Folgen POWI Q3 96.360 Abitur 2022 2. Arabischer Frühling 2.1 Ursachen / Gründe Nahrungsmittel- und Energiepreise sind stark angestiegen • Soziale Probleme (Hoher Bevölkerungswachstum, Jugendarbeitslosigkeit) • Proteste gegen den Staatspräsidenten Ben Ali • Demonstranten forderten demokratische Wahlen und liberale Reformen • Autoritäre Regime, Überwachungsstaaten die Menschen unterdrückten Korruptionen POWI Q3 2.2 Verlauf • 17.12.2010 Mohamed Bouazizi zündete sich selbst an aus Verzweiflung über sein Land und über die Perspektivlosigkeit der jungen Bevölkerung (wurde von der Polizei gedemütigt und erfuhr Gewalt durch Polizisten) • Demokratischer „Flächenbrand", der die bis dato vorherrschenden diktatorischen Regime in Nordafrika und dem Nahen Osten in große Bedrängnis brachte • Social Media verbreitete Bilder der Selbstverbrennung sehr schnell Folge: Spontane Proteste gegen Willkür und Unterdrückung im ganzen Land Bevölkerung verlieh ihrer Bewegung den Namen Jasminrevolution 4 Wochen später: 14.01.2011 Tunesier verjagten ihren Diktator Zine el-Abidine Ben Ali • Eine Übergangsregierung trat an, doch viele Minister traten wieder aus und forderten eine ehrenvolle Regierungsbildung Massenproteste, die bis nach Nordafrika und dem Nahen Osten übergriffen • Viele Machthaber flohen oder traten zurück • Entstehung von Bürgerkriegen • Den Demonstranten wurden von einem Militärrat freie und demokratische Wahlen versprochen • Im Januar / Februar 2011 erreichten die Proteste Marokko, Libyen, Algerien, Bahrain, Irak, Jemen, Jordanien, Kuwait, Oman, Saudi-Arabien und Syrien 4 von 19 Abitur 2022 2.3 Folgen ● ● Gerechtigkeit, Freiheit und Würde waren die drei Grundpfeiler des Arabischen Frühlings und vereinten die 15 beteiligten Staaten Ägypten stellte sicher dass die Demonstranten freie und demokratische Wahlen bekamen • Extreme Auswirkungen hatte der „Arabische Frühling" auf den Jemen, Syrien, Libyen • Es kam zu einer Auswanderungswelle • Es kam, außer in Tunesien, in keiner der Regionen zu einer Demokratisierung und zu einem in Kraft treten der Freiheitsrechte • Soziale, rechtliche und wirtschaftliche Lage ist in den meisten Ländern noch schlechter als vorher Verschuldung dieser Staaten ist immens hoch 2.4 Entwicklung • Revolution funktionierte in Tunesien -> Wurde zur Demokratie • Tunesien wird als Leuchtturm der Hoffnung bezeichnet Schlechte Wirtschaft und kaum Jobs trotz Demokratie • Aber sie haben eine bessere Verfassung mit mehr Rechten insbesondere für Frauen • In vielen Ländern jedoch reagierte das Regime mit brutaler Härte auf die Demonstrationen (Syrien, Jemen, Libyen, Saudi-Arabien) Marokko Westsahara 1000 km Algerien Mauretanien Tunesien Lybien 5 von 19 Libanon Agypten Sudan Syrien Irak Jordanien Kuwait Bahrain Saudi Arabien Jemen POWI Q3 Oman stepmap.de