Religion /

Biografie von Mutter Teresa

Biografie von Mutter Teresa

 Religion fördert Leben
Religion kann kann Leben fördern, da es den gesellschaftlichen Zusammenhalt
stärken kann. Religionsgemeinschaften le

Biografie von Mutter Teresa

user profile picture

Studyywithjulia

31 Followers

Teilen

Speichern

20

 

11/12/10

Ausarbeitung

Religion kann Leben fördern am Beispiel von Mutter Teresa

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Religion fördert Leben Religion kann kann Leben fördern, da es den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken kann. Religionsgemeinschaften leisten einen entscheidenden Beitrag zu einer funktionierenden Gesellschaft, da sie soziales Engagement und Toleranz gegenüber anderen Menschen fördern. Eine religiöse Teilhabe kann also dazu führen, dass die Menschen mehr vertrauen in Mitmenschen bekommt. Sie kann zum Beispiel Nächstenliebe fördern. Nächstenliebe bedeutet anderen Menschen durch sein Handeln zu helfen ohne einen eigenen Nutzen zu ziehen. Als Beispiel könnte man die Biografie von Mutter Teresa anführen. Agnes Gonxhe Bojaxhe wurde am 26. August 1910 geboren und verstarb am 5 September 1997 in Indien. Mit 18 Jahren schloss sie sich den ,,Schwestern der Jungfrau von Lotero " an, erhielt in Irland ihre Ausbildung zum Missionarin. Sie absolvierte in Kalkutta ihr Noviziat und wurde in den Orden aufgenommen, wo sie den Ordensnamen Teresa annahm. Danach machte sie eine Ausbildung zur Lehrerin. 1937 beschloss sie ihr Leben den Ärmsten zu widmen und lebte als auvh arbeitete ab 1946 in Kalkutta unter den Ärmsten in Slums. Sie eröffnete die erste Schule in den Slums. 1950 gründete sie „die Gemeinschaft der Missionarinnen der Nächstenliebe". Sie verpflichteten sich niemals für Geld oder für Wohlhabende zu arbeiten und nahmen ausgesetzte Säuglinge, Kranke oder Hungernde in ihre Obhut. Später folgten z. B. noch ein Kranken und Sterbehaus oder ein Kinderhaus. Über die Jahre hinweg...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

ist die Mission von Mutter Teresa zu einem globalen Netzwerk der Nächstenliebe herangewachsen. In mehr als 130 Ländern kümmern sich zahlreiche Schwestern und Brüder um Bedürftige. Religion fördert Leben und setzt sich für mehr Gerechtigkeit ein.

Religion /

Biografie von Mutter Teresa

user profile picture

Studyywithjulia  

Follow

31 Followers

 Religion fördert Leben
Religion kann kann Leben fördern, da es den gesellschaftlichen Zusammenhalt
stärken kann. Religionsgemeinschaften le

App öffnen

Religion kann Leben fördern am Beispiel von Mutter Teresa

Ähnliche Knows

H

2

mutter theresa

Know mutter theresa  thumbnail

10

 

8/9/10

J

1

Mutter Teresa

Know Mutter Teresa thumbnail

15

 

11/12/13

user profile picture

1

Mutter Teresa von Kalkutta

Know Mutter Teresa von Kalkutta thumbnail

3

 

6

J

2

Mutter Teresa

Know Mutter Teresa thumbnail

6

 

11/12/13

Religion fördert Leben Religion kann kann Leben fördern, da es den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken kann. Religionsgemeinschaften leisten einen entscheidenden Beitrag zu einer funktionierenden Gesellschaft, da sie soziales Engagement und Toleranz gegenüber anderen Menschen fördern. Eine religiöse Teilhabe kann also dazu führen, dass die Menschen mehr vertrauen in Mitmenschen bekommt. Sie kann zum Beispiel Nächstenliebe fördern. Nächstenliebe bedeutet anderen Menschen durch sein Handeln zu helfen ohne einen eigenen Nutzen zu ziehen. Als Beispiel könnte man die Biografie von Mutter Teresa anführen. Agnes Gonxhe Bojaxhe wurde am 26. August 1910 geboren und verstarb am 5 September 1997 in Indien. Mit 18 Jahren schloss sie sich den ,,Schwestern der Jungfrau von Lotero " an, erhielt in Irland ihre Ausbildung zum Missionarin. Sie absolvierte in Kalkutta ihr Noviziat und wurde in den Orden aufgenommen, wo sie den Ordensnamen Teresa annahm. Danach machte sie eine Ausbildung zur Lehrerin. 1937 beschloss sie ihr Leben den Ärmsten zu widmen und lebte als auvh arbeitete ab 1946 in Kalkutta unter den Ärmsten in Slums. Sie eröffnete die erste Schule in den Slums. 1950 gründete sie „die Gemeinschaft der Missionarinnen der Nächstenliebe". Sie verpflichteten sich niemals für Geld oder für Wohlhabende zu arbeiten und nahmen ausgesetzte Säuglinge, Kranke oder Hungernde in ihre Obhut. Später folgten z. B. noch ein Kranken und Sterbehaus oder ein Kinderhaus. Über die Jahre hinweg...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

ist die Mission von Mutter Teresa zu einem globalen Netzwerk der Nächstenliebe herangewachsen. In mehr als 130 Ländern kümmern sich zahlreiche Schwestern und Brüder um Bedürftige. Religion fördert Leben und setzt sich für mehr Gerechtigkeit ein.