Geographie/Erdkunde /

Gradnetz und Zeitzonen der Erde

Gradnetz und Zeitzonen der Erde

user profile picture

Knowunity

194477 Followers

Gradnetz und Zeitzonen der Erde

 Gradnetz
Das Gradnetz der Erde ist ein gedachtes, über die Erdkugel gezogenes, Liniennetz. Es besteht aus sich
senkrecht schneidenden Breit

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

11

Breiten- und Längengrade sowie die Einteilung der Zeitzonen der Erde

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Gradnetz Das Gradnetz der Erde ist ein gedachtes, über die Erdkugel gezogenes, Liniennetz. Es besteht aus sich senkrecht schneidenden Breiten- und Längenkreisen und dient der Bestimmung der geographischen Lage und der Orientierung auf der Erde. 1. Breitengrade → Der Äquator teilt die Erde in die Nord- und die Südhalbkugel. Parallel zum Äquator verlaufen je 90 Breitenkreise in Richtung Nord- bzw. Südpol. Der Abstand zwischen 2 Breitenkreisen beträgt immer 111 km. Zwischen der Äquatorebene und den Breitenkreisen werden die Abstände als Winkel im Erdmittelpunkt gemessen und als Breitengrade angegeben. Somit wird vom Äquator aus zum Nordpol von 0° bis 90° N (nördliche Breite) und vom Äquator aus zum Südpol von 0° bis 90° S (südliche Breite) gezählt. Der Äquator ist mit einem Umfang von rund 40.000 km der längste Breitenkreis. Er wird auch "Großkreis" genannt. Zu den Polen hin nimmt der Umfang der Breitenkreise ab. Nord- und Südpol (90° N bzw. 90° S) sind daher dann nur noch Punkte. 2. Längengrade → Die Längenkreise verlaufen senkrecht zu den Breitenkreisen und kreuzen sich alle im Nord- und Südpol. Es gibt insgesamt 180 Längenkreise. Sie werden vom Nullmeridian (0°) aus gezählt. Ein Meridian ist ein halber Längenkreis, der von Pol zu Pol verläuft. Der Nullmeridian verläuft, seit einer internationalen Festlegung von 1911, durch die alte Sternwarte von Greenwich, einem kleinen Vorort von...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

London, England. Vom Nullmeridian aus zählt man je 180° nach Osten (0° bis 180° östliche Länge) und nach Westen (0° bis 180° westliche Länge). Auf der gegenüberliegenden Erdkugel, mitten im pazifischen Ozean, bei 180° O/W befindet sich die Datumsgrenze. Alle Meridiane sind rund 20.000 km lang. Der Name bedeutet "Mittagslinie" und beruht auf der Tatsache, dass alle Orte, die auf demselben Meridian liegen, zur gleichen Zeit Mittag haben. Da die Längenkreise am Pol zusammenlaufen (konvergieren), nimmt der Abstand zwischen 2 Längenkreisen mit wachsender Breite ab. Am Äquator ist der Abstand mit 111 km am größten. Polwärts geht er gegen Null. Zeitzonen der Erde Die Globalisierung des Nachrichtenverkehrs durch das Transatlantikkabel und andere länderübergreifende Verbindungen und die rasche Zunahme des internationalen Schiffs- und Eisenbahnverkehrs verstärkten den Wunsch nach einem einheitlichen Weltzeitsystem. 1884 trafen sich Vertreter von 25 Staaten in Washington zur Internationalen Meridian-Konferenz, auf der sie sich darauf einigten, die Erde in 24 Zeitzonen mit einer geographischen Länge von 15 Grad aufzuteilen. Zum Nullmeridian erklärte die Konferenz den Greenwich-Meridian, der zu dieser Zeit bereits auf vielen Seekarten als Nullmeridian verzeichnet war. Die Null-Zeitzone erstreckt sich von 7,5 Grad westlich bis 7,5 Grad östlich des Greenwich-Meridians. Als Datumsgrenze wurde der 180. Längengrad festgelegt. Übersicht: -11 -10 -9 -8 -11 -10 NORDAMERIKA Gradnetz und Zeitzonen der Erde -9 -8 -7 -6 -4 SUDAMERIKA -5 -4 -2 +1 .3 -2 -1 0 0 +1 +2 +3 +4 +5 +6 EUROPA AFRIKA +1 +2 +3 +4 +5 +6 ASIEN +7 +10 +9+10 +11+12-12 +11 AUSTRALIEN +8 +9 +10 +11+12-12

Geographie/Erdkunde /

Gradnetz und Zeitzonen der Erde

Gradnetz und Zeitzonen der Erde

user profile picture

Knowunity

194477 Followers

Gradnetz und Zeitzonen der Erde

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Gradnetz
Das Gradnetz der Erde ist ein gedachtes, über die Erdkugel gezogenes, Liniennetz. Es besteht aus sich
senkrecht schneidenden Breit

App öffnen

Teilen

Speichern

11

Kommentare (1)

H

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Breiten- und Längengrade sowie die Einteilung der Zeitzonen der Erde

Ähnliche Knows

Das Gradnetz

Know Das Gradnetz thumbnail

1149

 

6/7/8

1

Lage im Gradnetz bestimmen

Know Lage im Gradnetz bestimmen thumbnail

829

 

11/9/10

Lokalisierung in Erdkunde

Know Lokalisierung in Erdkunde  thumbnail

3522

 

11

1

Lokalisierung/ Klimadiagramm auswerten

Know Lokalisierung/ Klimadiagramm auswerten thumbnail

5557

 

11/12/10

Mehr

Gradnetz Das Gradnetz der Erde ist ein gedachtes, über die Erdkugel gezogenes, Liniennetz. Es besteht aus sich senkrecht schneidenden Breiten- und Längenkreisen und dient der Bestimmung der geographischen Lage und der Orientierung auf der Erde. 1. Breitengrade → Der Äquator teilt die Erde in die Nord- und die Südhalbkugel. Parallel zum Äquator verlaufen je 90 Breitenkreise in Richtung Nord- bzw. Südpol. Der Abstand zwischen 2 Breitenkreisen beträgt immer 111 km. Zwischen der Äquatorebene und den Breitenkreisen werden die Abstände als Winkel im Erdmittelpunkt gemessen und als Breitengrade angegeben. Somit wird vom Äquator aus zum Nordpol von 0° bis 90° N (nördliche Breite) und vom Äquator aus zum Südpol von 0° bis 90° S (südliche Breite) gezählt. Der Äquator ist mit einem Umfang von rund 40.000 km der längste Breitenkreis. Er wird auch "Großkreis" genannt. Zu den Polen hin nimmt der Umfang der Breitenkreise ab. Nord- und Südpol (90° N bzw. 90° S) sind daher dann nur noch Punkte. 2. Längengrade → Die Längenkreise verlaufen senkrecht zu den Breitenkreisen und kreuzen sich alle im Nord- und Südpol. Es gibt insgesamt 180 Längenkreise. Sie werden vom Nullmeridian (0°) aus gezählt. Ein Meridian ist ein halber Längenkreis, der von Pol zu Pol verläuft. Der Nullmeridian verläuft, seit einer internationalen Festlegung von 1911, durch die alte Sternwarte von Greenwich, einem kleinen Vorort von...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

London, England. Vom Nullmeridian aus zählt man je 180° nach Osten (0° bis 180° östliche Länge) und nach Westen (0° bis 180° westliche Länge). Auf der gegenüberliegenden Erdkugel, mitten im pazifischen Ozean, bei 180° O/W befindet sich die Datumsgrenze. Alle Meridiane sind rund 20.000 km lang. Der Name bedeutet "Mittagslinie" und beruht auf der Tatsache, dass alle Orte, die auf demselben Meridian liegen, zur gleichen Zeit Mittag haben. Da die Längenkreise am Pol zusammenlaufen (konvergieren), nimmt der Abstand zwischen 2 Längenkreisen mit wachsender Breite ab. Am Äquator ist der Abstand mit 111 km am größten. Polwärts geht er gegen Null. Zeitzonen der Erde Die Globalisierung des Nachrichtenverkehrs durch das Transatlantikkabel und andere länderübergreifende Verbindungen und die rasche Zunahme des internationalen Schiffs- und Eisenbahnverkehrs verstärkten den Wunsch nach einem einheitlichen Weltzeitsystem. 1884 trafen sich Vertreter von 25 Staaten in Washington zur Internationalen Meridian-Konferenz, auf der sie sich darauf einigten, die Erde in 24 Zeitzonen mit einer geographischen Länge von 15 Grad aufzuteilen. Zum Nullmeridian erklärte die Konferenz den Greenwich-Meridian, der zu dieser Zeit bereits auf vielen Seekarten als Nullmeridian verzeichnet war. Die Null-Zeitzone erstreckt sich von 7,5 Grad westlich bis 7,5 Grad östlich des Greenwich-Meridians. Als Datumsgrenze wurde der 180. Längengrad festgelegt. Übersicht: -11 -10 -9 -8 -11 -10 NORDAMERIKA Gradnetz und Zeitzonen der Erde -9 -8 -7 -6 -4 SUDAMERIKA -5 -4 -2 +1 .3 -2 -1 0 0 +1 +2 +3 +4 +5 +6 EUROPA AFRIKA +1 +2 +3 +4 +5 +6 ASIEN +7 +10 +9+10 +11+12-12 +11 AUSTRALIEN +8 +9 +10 +11+12-12