Geographie/Erdkunde /

Naturraum Alpen

Naturraum Alpen

 1. Allgemeines
Entstehung durch Zusammentreffen der europäischen und afrikanischen Platte (vor
ca 50 Mio. Jahren)
●
W-O-Ausdehnung: ~750 km

Naturraum Alpen

user profile picture

Knowunity

199257 Followers

Teilen

Speichern

25

 

5

Ausarbeitung

- Allgemeines - Naturraum Alpen - Klima - Risikofaktoren - Anthropogene Einflüsse - Folgen - Alpentourismus und Klimawandel

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

1. Allgemeines Entstehung durch Zusammentreffen der europäischen und afrikanischen Platte (vor ca 50 Mio. Jahren) ● W-O-Ausdehnung: ~750 km N-S-Erstreckung: ~400 km Gipfelhöhen 3000-4300m Alpen: am stärksten erschlossenes Hochgebirge der Welt 2. Naturraum Alpen Wirtschaftliche Nutzung: Naturraum Alpen Bergbau: Mineralien, Salz, Eisen, Eisenerz Landwirtschaft: Wein, Obst, Getreide, Gemüse Almwirtschaft: Viehhaltung ->Rückgang Forst- u. Holzwirtschaft (Holz-, Zellstoff-u. Papierindustrie) Wasserkraft (Flüsse: Po, Rhône, Rhein, Donau) Tourismus Klima enorme regionale Unterschiede (Höhe, inneralpine Täler trockener als alpine Randlagen) generell: N kühler (typ. mitteleuropäisch), S mild und mediterran, W ausgeglichen (atlantische Winde, milde Winter), O kontinental (heiße Sommer, kalte Winter) 3. Risikofaktoren absturzgefährdetes Gelände, steile Hänge Lawinen -> z.B. Mensch, Neuschnee Murenabgänge -> z.B. heftige Regengüsse Fels- u. Bergstürze/Steinschlag -> z.B. Erdbeben (alle 10 Jahre) Überschwemmungen Wetterumschwünge unterschätzte konditionelle Anforderungen Föhn: teilweise sehr starke Winde nach Norden u. Süden 4. Anthropogene Einflüsse Erschließung der Bergwelt hauptsächlich für: Infrastruktur (Massen-) Tourismus --> Bau von Straßen, Hotels, Rasthäusern, Skipisten, Sessellifte, Après-Ski-Hütten, Museen usw. Folgen extreme wirtschaftliche Abhängigkeit vom Tourismus Erhöhung des Risikopotentials (z. B. Lawinen, Muren -> Abholzung von Bannwäldern) ● ● Zerstörung des alpinen Ökosystems (z.B. Schneekanonen) Störung von Lebensräumen von Tieren (z. B. durch Wanderer oder Mountainbiker) Belastung der Anwohner von Hauptverkehrsadern und Einwohnern (Lärm und Abgase) Entsorgungsprobleme (Abwasser, Müll) hoher Wasser- u. Stromverbrauch Verstärkung des Klimawandels (z.B. Gletscherschmelzen) ästhetische Beeinträchtigungen Inversionswetterlagen Alpentourismus und Klimawandel Schmelzen der Gletscher (bis Ende des Jhdts. nahezu vollständiger Verlust!) erhöhtes Hochwasserrisiko Verlust von Artenvielfalt erhöhte Steinschlag- u. Bergsturzgefahr Sommer: Dürreperioden und Waldbrände -> Waldsterben Verschiebung der Saisonalitäten (mehr Sommersport) => enormes Gefahrenpotential auf...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

alpine Regionen, Infrastruktur, ökologisches Gleichgewicht und Bergsportaktivitäten Ansätze: "Flucht nach oben" (technisch hoher Aufwand) Verpacken der Gletscher in Folie (keine endgültige Lösung) Suche nach Alternativen bei Schneearmut (z.B. Konzerte, Gipfelfrühstück, Wellness) --> jedoch kein Ersatz zum Reisemotiv "Skifahren"! => Klimawandel stellt Wintertourismus zunehmend vor Probleme => intakte Natur und Landschaft nötig für Anpassung an Klimawandel

Geographie/Erdkunde /

Naturraum Alpen

Naturraum Alpen

user profile picture

Knowunity

199257 Followers
 

5

Ausarbeitung

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 1. Allgemeines
Entstehung durch Zusammentreffen der europäischen und afrikanischen Platte (vor
ca 50 Mio. Jahren)
●
W-O-Ausdehnung: ~750 km

App öffnen

- Allgemeines - Naturraum Alpen - Klima - Risikofaktoren - Anthropogene Einflüsse - Folgen - Alpentourismus und Klimawandel

Ähnliche Knows

user profile picture

Alpentourismus und Plattentektonik

Know Alpentourismus und Plattentektonik thumbnail

11

 

12

user profile picture

1

Charakterisierung der Hochgebirgsökosysteme der Erde

Know Charakterisierung der Hochgebirgsökosysteme der Erde  thumbnail

0

 

11

F

1

Alpentourismus

Know Alpentourismus thumbnail

35

 

11

user profile picture

Die Alpen

Know Die Alpen thumbnail

37

 

10

1. Allgemeines Entstehung durch Zusammentreffen der europäischen und afrikanischen Platte (vor ca 50 Mio. Jahren) ● W-O-Ausdehnung: ~750 km N-S-Erstreckung: ~400 km Gipfelhöhen 3000-4300m Alpen: am stärksten erschlossenes Hochgebirge der Welt 2. Naturraum Alpen Wirtschaftliche Nutzung: Naturraum Alpen Bergbau: Mineralien, Salz, Eisen, Eisenerz Landwirtschaft: Wein, Obst, Getreide, Gemüse Almwirtschaft: Viehhaltung ->Rückgang Forst- u. Holzwirtschaft (Holz-, Zellstoff-u. Papierindustrie) Wasserkraft (Flüsse: Po, Rhône, Rhein, Donau) Tourismus Klima enorme regionale Unterschiede (Höhe, inneralpine Täler trockener als alpine Randlagen) generell: N kühler (typ. mitteleuropäisch), S mild und mediterran, W ausgeglichen (atlantische Winde, milde Winter), O kontinental (heiße Sommer, kalte Winter) 3. Risikofaktoren absturzgefährdetes Gelände, steile Hänge Lawinen -> z.B. Mensch, Neuschnee Murenabgänge -> z.B. heftige Regengüsse Fels- u. Bergstürze/Steinschlag -> z.B. Erdbeben (alle 10 Jahre) Überschwemmungen Wetterumschwünge unterschätzte konditionelle Anforderungen Föhn: teilweise sehr starke Winde nach Norden u. Süden 4. Anthropogene Einflüsse Erschließung der Bergwelt hauptsächlich für: Infrastruktur (Massen-) Tourismus --> Bau von Straßen, Hotels, Rasthäusern, Skipisten, Sessellifte, Après-Ski-Hütten, Museen usw. Folgen extreme wirtschaftliche Abhängigkeit vom Tourismus Erhöhung des Risikopotentials (z. B. Lawinen, Muren -> Abholzung von Bannwäldern) ● ● Zerstörung des alpinen Ökosystems (z.B. Schneekanonen) Störung von Lebensräumen von Tieren (z. B. durch Wanderer oder Mountainbiker) Belastung der Anwohner von Hauptverkehrsadern und Einwohnern (Lärm und Abgase) Entsorgungsprobleme (Abwasser, Müll) hoher Wasser- u. Stromverbrauch Verstärkung des Klimawandels (z.B. Gletscherschmelzen) ästhetische Beeinträchtigungen Inversionswetterlagen Alpentourismus und Klimawandel Schmelzen der Gletscher (bis Ende des Jhdts. nahezu vollständiger Verlust!) erhöhtes Hochwasserrisiko Verlust von Artenvielfalt erhöhte Steinschlag- u. Bergsturzgefahr Sommer: Dürreperioden und Waldbrände -> Waldsterben Verschiebung der Saisonalitäten (mehr Sommersport) => enormes Gefahrenpotential auf...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

alpine Regionen, Infrastruktur, ökologisches Gleichgewicht und Bergsportaktivitäten Ansätze: "Flucht nach oben" (technisch hoher Aufwand) Verpacken der Gletscher in Folie (keine endgültige Lösung) Suche nach Alternativen bei Schneearmut (z.B. Konzerte, Gipfelfrühstück, Wellness) --> jedoch kein Ersatz zum Reisemotiv "Skifahren"! => Klimawandel stellt Wintertourismus zunehmend vor Probleme => intakte Natur und Landschaft nötig für Anpassung an Klimawandel