Geographie/Erdkunde /

Tropischer Regenwald Naturraumanalyse

Tropischer Regenwald Naturraumanalyse

 Geoökosystem tropischer Regenwald
Lokalisierung und Naturraumanalyse
1. Lokalisierung
Mittel/
Sudamerika)
o liegt nahe am Äquator, genauer

Tropischer Regenwald Naturraumanalyse

user profile picture

Jojo

28 Followers

Teilen

Speichern

97

 

11/10

Ausarbeitung

Lokalisierung, Analyse tropischer Regenwald anhand der Geoökofaktoren

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Geoökosystem tropischer Regenwald Lokalisierung und Naturraumanalyse 1. Lokalisierung Mittel/ Sudamerika) o liegt nahe am Äquator, genauer zwischen dem nördlichen/südlichen Wendekreis (10 grad nördliche und südliche Breite) O haben eine Größe von 12,5Mio Quadratkilometer O O O Amazonas- gebiet, Thongo- becken N/Zentral; Indopasifik Czartseiche Inseln (Indonesien) Australien) Flächenmaßstab: -ca. 40.000 km Dies empricht ca. 1:19 Mo (auf Plaal b Dhe atarund der V 10.000.000 und 1:300 zwischen ca 1 130 000 000 Die Darstellung mit Montoren und Druck zu abweichenden Mahstabent Mittelamerika Bahamas, Belize, Costa-Rica, Dominikanische Republik, El Salvador, Guatemala, Haiti, Honduras, Kuba, Mexiko, Nicaragua, Panama, Trinidad Südamerika Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Guayana, Kolumbien, Paraguay, Peru, und Venezuela Afrika Demokratische Republik Kongo, Dschibuti, Elfenbeinküste, Gabun, Ghana, Guinea,, Kamerun, Kenia, Liberia, Madagaskar, Malawi, Mauritius, Mosambik, Nigeria,, Sambia,, Senegal, Seychellen, Sierra Leone, Simbabwe, Somalia, Tansania, Togo, Uganda, Zentralafrikanische Republik Südost-Asien Bhutan, Brunei, China, Indien, Indonesien, Kambodscha, Laos, Malaysia, Myanmar, Papua-Neuguinea, Philippinen, Singapur, Sri Lanka, Taiwan, Thailand und Vietnam 2. Naturraumanalyse Klima: abgestorbene Pflanzen Ante dünne Humus- schicht ganzjährig gleicher Jahresverlauf Jahrestemperatur bleibt über das gesamte Jahr zwischen 25-27° (siehe auch Buch Seite 46 M1) nähstoffarmer S Boden 2 ganzjährig hoher Niederschlag Niederschlag zw. 1500mm bis zu 3500mm, niederschlagsärmster Monat August und niederschlagsreichster Monat Februar pLV von ungefähr 1400 mm, das heißt 12 Monate humid (Atlas alt, Seite 227 Klimadiagramm Pontianak) ➤ Boden Grund des hohen Niederschlags ist die extreme Hitze, wodurch viel Wasser verdunstet und so viel feuchte Luft nach oben steigt und wieder abkühlt, dadurch entstehen Regenwolken ( und es regnet) Klimazone: Tropen Klimatyp anhand der Temperatur: Äquatorialtyp Klimatyp anhand des Niederschlags: Äquatorialtyp Intensive chemische Verwitterung...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

daher nährstoffarme Böden Humusschicht nur sehr dünn ausgeprägt hauptsächlich Latosol ( orange-gelb bis rostbraune Böden) Verwitterung schafft Kaolinit, ein Tonmineral, welches wenige Mineralstoffe binden kann und somit viele einsickernde Mineralstoffe ausgeschwemmt werden Der verkürzte Nährstoffkreislauf führt zur Bildung nährstoffarmer Böden in z.b Amazonien: Nährstoffe (zum Beispiel Kalium, Kalzium und Magnesium) werden sofort von Wurzeln wieder aufgenommen und nicht im Boden gespeichert. Rund 20 Prozent der Nährstoffe gehen dem System verloren effizientes Recyclingsystem 2200 C Pilse/Bakterien / genetzen das organische Bodenlebeweren das Material (Mykorrhiza) Wasser Versorgung durch Wasserkreislauf Kleiner Wasserkreislauf Bäume nehmen Wasser über Wurzeln auf ● Leiten es zu den Blättern wo es abgegeben wird Wasserverdunstung, dadurch Regen Großer Wasserkreislauf Passatwinde tragen Mineralstoffe und Wasser ● Beginn über Atlantisches Ozean ● Verdunstung von Wasser in großen Mengen In z.b Amazonien angekommen geht das Wasser über den ➤ Vegetation Regenwäldern nieder Über Flüsse wird das Wasser zum Ozean geführt dichte, artenreichste Vegetation der Erde immergrüne Laubwälder bis zu 40m hoch Stockwerkbau: Bodenschicht, Krautschicht (1,5 m), Strauchschicht(5m), Baumschicht bis 40m Schichten unterscheiden sich in Sonneneinstrahlung, Temperaturgang und Luftfeuchtigkeit, Kohlenstoffdioxidgehalt Vegetationsperiode beträgt 12 Monate Bäumen weisen z.b Täufelspitzen auf größtenteils Brett und Stelzwurzeln kaum Tiefwurzler, da in der Tiefe kaum Nährstoffe stecken ➤ Relief Sumpfwälder Moorwälder Heidewälder ● meistens Flach/Tiefland mit mehreren Erhebungen Stockwerkbau als Releif unterschiedlicher Höhen Quellen ● https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd= &ved=2ahUKEwilgLbt7aXuAhUU6OAKHUPADS0QFjACegQICRAC&url=h ttp%3A%2F%2Fwww.unser-planet- erde.de%2Fvegetationszonen%2Ftropischer- regenwald.php&usg=AOvVaw3EMpULtETNKOUDeK3m8k0c https://www.faszination-regenwald.de/info-center/oekosystem- regenwald/wasserwelten/ Lehrbuch Seite 46/47 Atlas alt https://youtu.be/Z_kilIN A2E

Geographie/Erdkunde /

Tropischer Regenwald Naturraumanalyse

Tropischer Regenwald Naturraumanalyse

user profile picture

Jojo

28 Followers
 

11/10

Ausarbeitung

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Geoökosystem tropischer Regenwald
Lokalisierung und Naturraumanalyse
1. Lokalisierung
Mittel/
Sudamerika)
o liegt nahe am Äquator, genauer

App öffnen

Lokalisierung, Analyse tropischer Regenwald anhand der Geoökofaktoren

Ähnliche Knows

user profile picture

Abitur-Zusammenfassung Tropischer Regenwald (GK)

Know Abitur-Zusammenfassung Tropischer Regenwald (GK) thumbnail

147

 

11/12/13

user profile picture

7

Geographie Kolloquium Tropen

Know Geographie Kolloquium Tropen thumbnail

32

 

11/12/13

A

Tropischer Regenwald

Know Tropischer Regenwald  thumbnail

424

 

11

user profile picture

1

Wasserkreislauf

Know Wasserkreislauf  thumbnail

1

 

11

Geoökosystem tropischer Regenwald Lokalisierung und Naturraumanalyse 1. Lokalisierung Mittel/ Sudamerika) o liegt nahe am Äquator, genauer zwischen dem nördlichen/südlichen Wendekreis (10 grad nördliche und südliche Breite) O haben eine Größe von 12,5Mio Quadratkilometer O O O Amazonas- gebiet, Thongo- becken N/Zentral; Indopasifik Czartseiche Inseln (Indonesien) Australien) Flächenmaßstab: -ca. 40.000 km Dies empricht ca. 1:19 Mo (auf Plaal b Dhe atarund der V 10.000.000 und 1:300 zwischen ca 1 130 000 000 Die Darstellung mit Montoren und Druck zu abweichenden Mahstabent Mittelamerika Bahamas, Belize, Costa-Rica, Dominikanische Republik, El Salvador, Guatemala, Haiti, Honduras, Kuba, Mexiko, Nicaragua, Panama, Trinidad Südamerika Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Guayana, Kolumbien, Paraguay, Peru, und Venezuela Afrika Demokratische Republik Kongo, Dschibuti, Elfenbeinküste, Gabun, Ghana, Guinea,, Kamerun, Kenia, Liberia, Madagaskar, Malawi, Mauritius, Mosambik, Nigeria,, Sambia,, Senegal, Seychellen, Sierra Leone, Simbabwe, Somalia, Tansania, Togo, Uganda, Zentralafrikanische Republik Südost-Asien Bhutan, Brunei, China, Indien, Indonesien, Kambodscha, Laos, Malaysia, Myanmar, Papua-Neuguinea, Philippinen, Singapur, Sri Lanka, Taiwan, Thailand und Vietnam 2. Naturraumanalyse Klima: abgestorbene Pflanzen Ante dünne Humus- schicht ganzjährig gleicher Jahresverlauf Jahrestemperatur bleibt über das gesamte Jahr zwischen 25-27° (siehe auch Buch Seite 46 M1) nähstoffarmer S Boden 2 ganzjährig hoher Niederschlag Niederschlag zw. 1500mm bis zu 3500mm, niederschlagsärmster Monat August und niederschlagsreichster Monat Februar pLV von ungefähr 1400 mm, das heißt 12 Monate humid (Atlas alt, Seite 227 Klimadiagramm Pontianak) ➤ Boden Grund des hohen Niederschlags ist die extreme Hitze, wodurch viel Wasser verdunstet und so viel feuchte Luft nach oben steigt und wieder abkühlt, dadurch entstehen Regenwolken ( und es regnet) Klimazone: Tropen Klimatyp anhand der Temperatur: Äquatorialtyp Klimatyp anhand des Niederschlags: Äquatorialtyp Intensive chemische Verwitterung...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

daher nährstoffarme Böden Humusschicht nur sehr dünn ausgeprägt hauptsächlich Latosol ( orange-gelb bis rostbraune Böden) Verwitterung schafft Kaolinit, ein Tonmineral, welches wenige Mineralstoffe binden kann und somit viele einsickernde Mineralstoffe ausgeschwemmt werden Der verkürzte Nährstoffkreislauf führt zur Bildung nährstoffarmer Böden in z.b Amazonien: Nährstoffe (zum Beispiel Kalium, Kalzium und Magnesium) werden sofort von Wurzeln wieder aufgenommen und nicht im Boden gespeichert. Rund 20 Prozent der Nährstoffe gehen dem System verloren effizientes Recyclingsystem 2200 C Pilse/Bakterien / genetzen das organische Bodenlebeweren das Material (Mykorrhiza) Wasser Versorgung durch Wasserkreislauf Kleiner Wasserkreislauf Bäume nehmen Wasser über Wurzeln auf ● Leiten es zu den Blättern wo es abgegeben wird Wasserverdunstung, dadurch Regen Großer Wasserkreislauf Passatwinde tragen Mineralstoffe und Wasser ● Beginn über Atlantisches Ozean ● Verdunstung von Wasser in großen Mengen In z.b Amazonien angekommen geht das Wasser über den ➤ Vegetation Regenwäldern nieder Über Flüsse wird das Wasser zum Ozean geführt dichte, artenreichste Vegetation der Erde immergrüne Laubwälder bis zu 40m hoch Stockwerkbau: Bodenschicht, Krautschicht (1,5 m), Strauchschicht(5m), Baumschicht bis 40m Schichten unterscheiden sich in Sonneneinstrahlung, Temperaturgang und Luftfeuchtigkeit, Kohlenstoffdioxidgehalt Vegetationsperiode beträgt 12 Monate Bäumen weisen z.b Täufelspitzen auf größtenteils Brett und Stelzwurzeln kaum Tiefwurzler, da in der Tiefe kaum Nährstoffe stecken ➤ Relief Sumpfwälder Moorwälder Heidewälder ● meistens Flach/Tiefland mit mehreren Erhebungen Stockwerkbau als Releif unterschiedlicher Höhen Quellen ● https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd= &ved=2ahUKEwilgLbt7aXuAhUU6OAKHUPADS0QFjACegQICRAC&url=h ttp%3A%2F%2Fwww.unser-planet- erde.de%2Fvegetationszonen%2Ftropischer- regenwald.php&usg=AOvVaw3EMpULtETNKOUDeK3m8k0c https://www.faszination-regenwald.de/info-center/oekosystem- regenwald/wasserwelten/ Lehrbuch Seite 46/47 Atlas alt https://youtu.be/Z_kilIN A2E