Geschichte /

Erster Weltkrieg

Erster Weltkrieg

user profile picture

Nadja Limbach

51 Followers
 

Geschichte

 

11/12/10

Lernzettel

Erster Weltkrieg

 Der erste Weltkrieg
Montag, 14. Juni 2021
20:27
●
.
●
Begann am 28. Juli 1914 mit der Kriegserklärung Österreich Ungarns an Serbien
Endete

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

195

Ursachen, Verlauf und Folgen des ersten Weltkriegs

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Der erste Weltkrieg Montag, 14. Juni 2021 20:27 ● . ● Begann am 28. Juli 1914 mit der Kriegserklärung Österreich Ungarns an Serbien Endete am 11. November 1918 mit Waffenstillstand zwischen Deutschland und Siegermächten Frankreich, Großbritannien und den USA Auch als ,,Urkatastrophe" des 20. Jahrhunderts wegen der weltgeschichtlichen Bedeutung als Epochen Umbruch bezeichnet Industrialisierung und Technisierung veränderten Kriegsführung: moderne Waffen wie Panzer, Maschinen gewähren, Flammenwerfer, Flugzeuge, Giftgas oder U-Boote Neue Art von Krieg wurden durch Stellungskrieg, Materialschlachten und Abnutzungsschlachten gekennzeichnet Es fielen 10 Millionen Soldaten, über 20 Millionen verwundet Weitreichende Folgen: ,,Totaler" Krieg weil die gesamte Bevölkerung der Kriegsführenden Mächte einbezogen wurden Kriegsstrategien hatten Auswirkungen auf die Zivilbevölkerung: Wirtschaft und Gesellschaft wurden Notwendigkeiten des Kriegs untergeordnet (Einsatz von Frauen, Jugendlichen oder Zwangsarbeiter) 1917, Eintritt der USA in den Krieg, fast die ganze Welt gegen Deutschland und Verbündete Vorher bereits globaler Krieg, seit 1914 durch Beteiligung der Staaten wie das osmanische Reich, Japan, Frankreich und Großbritannien ● ● Neue territoriale Ordnung Europas Österreich Ungarn und osmanisches Reich aufgelöst Zarenherrschaft in Russland 1917 beseitigt In Deutschland Monarchie von parlamentarischen Demokratie abgelöst Durch Zusammenbruch der alten Ordnung entstanden radikale Alternativen: sowjetkommunismus, italienischer Faschismus und der deutsche National Sozialismus Europa war nicht mehr Welt politische Zentrum, 1917 spielten spätere Weltmächte entscheidende Rolle für den Verlauf des Krieges Ideologische Gegensatz der USA und der Sowjetunion sollten 20. Jahrhundert bis zum Zusammenbruch der Sowjetunion 1989 bestimmen Gewalterfahrungen prägten Generation: literarischer und künstlicher Aufschwung, populäre...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Massenkultur, politische Radikalisierung und Gewaltbereitschaft Kriegsursachen 28. Juni 1914, österreichische Thronfolger Franz Ferdinand und Frau Sophie starten bei einem Attentat in Sarajevo Serbische Geheimgesellschaft kämpfte gegen Herrschaft Österreich Umgangs auf dem Balkan Anlass zum Krieg aller europäischen Großmächte ● Frontenkämpfe hatten eigenes Wertesystem aus militärische Ordnung und Kameradschaft entwickelt Imperialismus LD Konkurrenzkcampf um Gebiete Grundlage für Aggressionspotenzial, Kennzeichen der politischen Kultur der Weimarer Republik Innere Konflikte LP Vielvölkerstaat O-U, technisch- soziale wondel dt. Reich Wettrüsten LD Flottenbau, Wasse-Land Aufrüstung, Präventiv Kriegsstrategien Einkreisungsphoble" Militarismus LD Kieg als Politisches Mittel Erster Weltkrieg Veränderte Bündnis- Systeme LD Dibund, Triple-Entente, 71 Juli Krise und Kriegsausbruch Weltpolitische Konflikte und gesellschaftliche Entwicklungen und verbreitete Denkweisen in Europa erhöhten Gefahr eines Krieges nach Attentat von Sarajevo 1914 Entscheidungen der Verantwortlichen in der Juli Krise 1914 war weitere Ursachen für Kriegsausbruch Kriegsschuldfrage Nationalismus LP Feindbilder, Nationalitätenkconflikte Kultur pessimismus Lo Krieg als reinigend" Internationale Krisen LD Marokkokrise, Balkonkriege (Pulverfass) Nach Ermordung von Franz Ferdinand wollten Mitglieder der österreichischen Regierung Serbien eine Lektion erteilen Es bestand die Gefahr, dass Russland als verbündeter Serbiens eingreifen würde 5. Juli 1914, deutsches Reich sicherte sich Österreich Ungarns Unterstützung ,,Blankoscheck" 23. Juli 1914, Österreich stellte Serbien 48 Stunden Ultimatum mit Forderungen Österreich betrachtete das Ultimatum als gescheitert, erklärte Serbien am 28. Juli 1914 den Krieg 30. Juli 1914, Russland befahl Generalmobilmachung nach Frankreichs Bündnisverpflichtung im Kriegsfall mit Deutschland • Forderung an Russland und Frankreich Mobilmachung zu stoppen und neutral zu bleiben 1. August 1914 deutsche Regierung erklärt Russland Krieg, 3. August 1914 deutsche Regierung erklärte Frankreich den Krieg Darauf hin marschiert zu Deutschland in neutrales Belgien ein, zog Kriegserklärung Großbritanniens nach sich wegen britisch - belgischer Neutralität Kriegspropaganda hatte ersten Weltkrieg zum Verteidigungskrieg erklärt Eindruck eines Defensivkriegs konnte durch Russlands Mobilmachung als erster Start erweckt werden Kriegsschuld Artikel des Versailler Vertrags schrieb Deutschen Reich und Verbündeten allein Schuld zu Kriegsschuldlüge Nach zweiten Weltkrieg herrschte Einigkeit, dass Europa ohne Verschulden in den Krieg ,,hineingeschlittert" sei Kriegsverlauf Länder der Mittelmächte bildeten ein zusammenhängendes Gebiet (Deutschland und Österreich Ungarn, Verbündete: osmanisches Reich und seit 19:15 Uhr Bulgarien) Alliierten der Tripel-Entente verfügten über mehr Soldaten als das Deutsche Reich und Österreich Ungarn (Frankreich, Großbritannien, Russland), könnten mit Überlegenheit der britischen Flotte Mittelmächte von Nachschub an Rohstoffen und Lebensmitteln abschneiden (Seeblockade) Deutsche Truppen besetzten am 2. August 1914 Luxemburg und marschierten in neutrales Belgien ein (3./4. August) 5.-12. September, Weiterer deutsche Angriff konnte in der Schlacht an der Marne nördlich von Paris gestoppt werden = schlieffen Plan gescheitert Krieg Erstarrte im Westen zum verlustreichen Stellungskrieg Russlands Truppen konnten 1914 schneller Mobil machen Nach 1915 entwickelte sich auch Krieg im Osten zum Stellungskrieg 1915 wurde mit Kriegseintritt Italiens auf Seite der Entente weitere Front in Europa eröffnet: Abnutzungskrieg unter Bedingungen des Hochgebirges 1917 in Russland bürgerliche und bolschewistischen Revolution = zur Machtsicherung Friedensangebot von deutscher Seite akzeptiert (3.März 1917) 1. Februar 1917, deutsche Führung erklärte U-Boot Krieg gegen Schiffe neutraler starten = Kriegseintritt der USA am 6. April 1917 auf Seiten der Entente Verstärkung alliierte Truppen durch USA führte im Sommer 1918 zum militärischen Zusammenbruch der Mittelmächte = oberste Heeresleitung forderte deutsche Regierung ultimativ auf, Zusammenbruch des Heers zuvor zu kommen und Waffenstillstand auszuhandeln (11. November 1918) Globale Dimension Ab 1914 wurde der Krieg auch um Deutschen Kolonialgebiete in Afrika, Asien und im Pazifik Raum geführt Alliierten versuchten dabei Deutschland von Kolonien abzuschneiden Bereits in den ersten beiden Kriegsjahren ging der gesamte deutsche Kolonialbesitz verloren Global war der erste Weltkrieg, weil er nicht nur zu Lande, sondern auch in der Luft und zu See geführt wurde Die Ausweitung des Seekriegs zum uneingeschränkten U-Boot Krieg löste 1917 den Kriegseintritt der USA aus, welche die globale Dimension des ersten Weltkriegs Sinnfällig macht Kriegführung ,,Moderner Krieg", Durch veränderte Möglichkeiten die Kriegsführung (Technisierung und Industrialisierung) Haupttransportmittel nach wie vor Eisenbahn, Automobile und Lastkraftwagen, konnten Beförderung von Soldaten, Ausrüstung und Verpflegung unterstützen und flexibler machen Land und Seestreitkräfte, ergänzt durch die Luftwaffe, konnten gegnerische Stellung auskundschaften und feindliche Unterstände und Städte bombardieren = Zivilbevölkerung ebenfalls betroffen u-Boot Krieg gegen Lebenswichtige Nachschublinien der Alliierten über Atlantik seit ersten Kriegsjahren durch Seeblockade (Mangelversorgung) Entwicklung von Waffentechnik war Folgenreicher = Mehr und neuere Waffen mit höherem Vernichtungspotenzial 1915 Giftgas, 1916 Flammenwerfer und Ende 1917 Kampfpanzer Zum sinnlosen Abnutzungskrieg entwickelt = kein entscheidende Durchbruch beider Seiten Kampf um Schützengräben bildeten ständige und ungeheure Belastung für jeden Soldaten Zum Ende des Krieges kam es zu Befehlsverweigerung, Meutereien, unerlaubten sich-entfernen von der Truppe oder zu Desertion 10 Millionen gefallene Soldaten, über 20 Millionen verwundete, 750.000 Zivilopfer Kriegswirtschaft und Heimatfront erster ,,totaler" Krieg, weil alle militärischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ressourcen eingesetzt wurden In Berlin richtete man 1914 Kriegsrohstoffabteilung ein, für die Kriegsproduktion benötigte Rohstoffe beschaffen Industrielle Produktion wurde auf Herstellung Kriegs wichtige Güter ausgerichtet Seit Ende 1916 Kriegshilfsdienstgesetz = Männer zwischen 17 und 60 zur Arbeit verpflichtet Anstrengungen zu Steigerung der Kriegsproduktion geschahen auf Kosten der Versorgung der Bevölkerung Schlechte Versorgungslage führte 1915 zu Hungerkrawallen, Demonstration, Streiks und Plünderung Ungefähr 700.000 Menschen starben an den Folgen des Hungers bis Kriegsende

Geschichte /

Erster Weltkrieg

Erster Weltkrieg

user profile picture

Nadja Limbach

51 Followers
 

Geschichte

 

11/12/10

Lernzettel

Erster Weltkrieg

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Der erste Weltkrieg
Montag, 14. Juni 2021
20:27
●
.
●
Begann am 28. Juli 1914 mit der Kriegserklärung Österreich Ungarns an Serbien
Endete

App öffnen

Teilen

Speichern

195

Kommentare (2)

D

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Ursachen, Verlauf und Folgen des ersten Weltkriegs

Ähnliche Knows

Julikrise 1914

Know Julikrise 1914 thumbnail

153

 

11/12/10

5

Vorgeschichte Erster Weltkrieg/Schuldfrage

Know Vorgeschichte Erster Weltkrieg/Schuldfrage thumbnail

82

 

11/12/13

2

Übersicht erster Welt

Know Übersicht erster Welt  thumbnail

12

 

11/12/10

Erster Weltkrieg

Know Erster Weltkrieg thumbnail

860

 

11/12/10

Mehr

Der erste Weltkrieg Montag, 14. Juni 2021 20:27 ● . ● Begann am 28. Juli 1914 mit der Kriegserklärung Österreich Ungarns an Serbien Endete am 11. November 1918 mit Waffenstillstand zwischen Deutschland und Siegermächten Frankreich, Großbritannien und den USA Auch als ,,Urkatastrophe" des 20. Jahrhunderts wegen der weltgeschichtlichen Bedeutung als Epochen Umbruch bezeichnet Industrialisierung und Technisierung veränderten Kriegsführung: moderne Waffen wie Panzer, Maschinen gewähren, Flammenwerfer, Flugzeuge, Giftgas oder U-Boote Neue Art von Krieg wurden durch Stellungskrieg, Materialschlachten und Abnutzungsschlachten gekennzeichnet Es fielen 10 Millionen Soldaten, über 20 Millionen verwundet Weitreichende Folgen: ,,Totaler" Krieg weil die gesamte Bevölkerung der Kriegsführenden Mächte einbezogen wurden Kriegsstrategien hatten Auswirkungen auf die Zivilbevölkerung: Wirtschaft und Gesellschaft wurden Notwendigkeiten des Kriegs untergeordnet (Einsatz von Frauen, Jugendlichen oder Zwangsarbeiter) 1917, Eintritt der USA in den Krieg, fast die ganze Welt gegen Deutschland und Verbündete Vorher bereits globaler Krieg, seit 1914 durch Beteiligung der Staaten wie das osmanische Reich, Japan, Frankreich und Großbritannien ● ● Neue territoriale Ordnung Europas Österreich Ungarn und osmanisches Reich aufgelöst Zarenherrschaft in Russland 1917 beseitigt In Deutschland Monarchie von parlamentarischen Demokratie abgelöst Durch Zusammenbruch der alten Ordnung entstanden radikale Alternativen: sowjetkommunismus, italienischer Faschismus und der deutsche National Sozialismus Europa war nicht mehr Welt politische Zentrum, 1917 spielten spätere Weltmächte entscheidende Rolle für den Verlauf des Krieges Ideologische Gegensatz der USA und der Sowjetunion sollten 20. Jahrhundert bis zum Zusammenbruch der Sowjetunion 1989 bestimmen Gewalterfahrungen prägten Generation: literarischer und künstlicher Aufschwung, populäre...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Massenkultur, politische Radikalisierung und Gewaltbereitschaft Kriegsursachen 28. Juni 1914, österreichische Thronfolger Franz Ferdinand und Frau Sophie starten bei einem Attentat in Sarajevo Serbische Geheimgesellschaft kämpfte gegen Herrschaft Österreich Umgangs auf dem Balkan Anlass zum Krieg aller europäischen Großmächte ● Frontenkämpfe hatten eigenes Wertesystem aus militärische Ordnung und Kameradschaft entwickelt Imperialismus LD Konkurrenzkcampf um Gebiete Grundlage für Aggressionspotenzial, Kennzeichen der politischen Kultur der Weimarer Republik Innere Konflikte LP Vielvölkerstaat O-U, technisch- soziale wondel dt. Reich Wettrüsten LD Flottenbau, Wasse-Land Aufrüstung, Präventiv Kriegsstrategien Einkreisungsphoble" Militarismus LD Kieg als Politisches Mittel Erster Weltkrieg Veränderte Bündnis- Systeme LD Dibund, Triple-Entente, 71 Juli Krise und Kriegsausbruch Weltpolitische Konflikte und gesellschaftliche Entwicklungen und verbreitete Denkweisen in Europa erhöhten Gefahr eines Krieges nach Attentat von Sarajevo 1914 Entscheidungen der Verantwortlichen in der Juli Krise 1914 war weitere Ursachen für Kriegsausbruch Kriegsschuldfrage Nationalismus LP Feindbilder, Nationalitätenkconflikte Kultur pessimismus Lo Krieg als reinigend" Internationale Krisen LD Marokkokrise, Balkonkriege (Pulverfass) Nach Ermordung von Franz Ferdinand wollten Mitglieder der österreichischen Regierung Serbien eine Lektion erteilen Es bestand die Gefahr, dass Russland als verbündeter Serbiens eingreifen würde 5. Juli 1914, deutsches Reich sicherte sich Österreich Ungarns Unterstützung ,,Blankoscheck" 23. Juli 1914, Österreich stellte Serbien 48 Stunden Ultimatum mit Forderungen Österreich betrachtete das Ultimatum als gescheitert, erklärte Serbien am 28. Juli 1914 den Krieg 30. Juli 1914, Russland befahl Generalmobilmachung nach Frankreichs Bündnisverpflichtung im Kriegsfall mit Deutschland • Forderung an Russland und Frankreich Mobilmachung zu stoppen und neutral zu bleiben 1. August 1914 deutsche Regierung erklärt Russland Krieg, 3. August 1914 deutsche Regierung erklärte Frankreich den Krieg Darauf hin marschiert zu Deutschland in neutrales Belgien ein, zog Kriegserklärung Großbritanniens nach sich wegen britisch - belgischer Neutralität Kriegspropaganda hatte ersten Weltkrieg zum Verteidigungskrieg erklärt Eindruck eines Defensivkriegs konnte durch Russlands Mobilmachung als erster Start erweckt werden Kriegsschuld Artikel des Versailler Vertrags schrieb Deutschen Reich und Verbündeten allein Schuld zu Kriegsschuldlüge Nach zweiten Weltkrieg herrschte Einigkeit, dass Europa ohne Verschulden in den Krieg ,,hineingeschlittert" sei Kriegsverlauf Länder der Mittelmächte bildeten ein zusammenhängendes Gebiet (Deutschland und Österreich Ungarn, Verbündete: osmanisches Reich und seit 19:15 Uhr Bulgarien) Alliierten der Tripel-Entente verfügten über mehr Soldaten als das Deutsche Reich und Österreich Ungarn (Frankreich, Großbritannien, Russland), könnten mit Überlegenheit der britischen Flotte Mittelmächte von Nachschub an Rohstoffen und Lebensmitteln abschneiden (Seeblockade) Deutsche Truppen besetzten am 2. August 1914 Luxemburg und marschierten in neutrales Belgien ein (3./4. August) 5.-12. September, Weiterer deutsche Angriff konnte in der Schlacht an der Marne nördlich von Paris gestoppt werden = schlieffen Plan gescheitert Krieg Erstarrte im Westen zum verlustreichen Stellungskrieg Russlands Truppen konnten 1914 schneller Mobil machen Nach 1915 entwickelte sich auch Krieg im Osten zum Stellungskrieg 1915 wurde mit Kriegseintritt Italiens auf Seite der Entente weitere Front in Europa eröffnet: Abnutzungskrieg unter Bedingungen des Hochgebirges 1917 in Russland bürgerliche und bolschewistischen Revolution = zur Machtsicherung Friedensangebot von deutscher Seite akzeptiert (3.März 1917) 1. Februar 1917, deutsche Führung erklärte U-Boot Krieg gegen Schiffe neutraler starten = Kriegseintritt der USA am 6. April 1917 auf Seiten der Entente Verstärkung alliierte Truppen durch USA führte im Sommer 1918 zum militärischen Zusammenbruch der Mittelmächte = oberste Heeresleitung forderte deutsche Regierung ultimativ auf, Zusammenbruch des Heers zuvor zu kommen und Waffenstillstand auszuhandeln (11. November 1918) Globale Dimension Ab 1914 wurde der Krieg auch um Deutschen Kolonialgebiete in Afrika, Asien und im Pazifik Raum geführt Alliierten versuchten dabei Deutschland von Kolonien abzuschneiden Bereits in den ersten beiden Kriegsjahren ging der gesamte deutsche Kolonialbesitz verloren Global war der erste Weltkrieg, weil er nicht nur zu Lande, sondern auch in der Luft und zu See geführt wurde Die Ausweitung des Seekriegs zum uneingeschränkten U-Boot Krieg löste 1917 den Kriegseintritt der USA aus, welche die globale Dimension des ersten Weltkriegs Sinnfällig macht Kriegführung ,,Moderner Krieg", Durch veränderte Möglichkeiten die Kriegsführung (Technisierung und Industrialisierung) Haupttransportmittel nach wie vor Eisenbahn, Automobile und Lastkraftwagen, konnten Beförderung von Soldaten, Ausrüstung und Verpflegung unterstützen und flexibler machen Land und Seestreitkräfte, ergänzt durch die Luftwaffe, konnten gegnerische Stellung auskundschaften und feindliche Unterstände und Städte bombardieren = Zivilbevölkerung ebenfalls betroffen u-Boot Krieg gegen Lebenswichtige Nachschublinien der Alliierten über Atlantik seit ersten Kriegsjahren durch Seeblockade (Mangelversorgung) Entwicklung von Waffentechnik war Folgenreicher = Mehr und neuere Waffen mit höherem Vernichtungspotenzial 1915 Giftgas, 1916 Flammenwerfer und Ende 1917 Kampfpanzer Zum sinnlosen Abnutzungskrieg entwickelt = kein entscheidende Durchbruch beider Seiten Kampf um Schützengräben bildeten ständige und ungeheure Belastung für jeden Soldaten Zum Ende des Krieges kam es zu Befehlsverweigerung, Meutereien, unerlaubten sich-entfernen von der Truppe oder zu Desertion 10 Millionen gefallene Soldaten, über 20 Millionen verwundete, 750.000 Zivilopfer Kriegswirtschaft und Heimatfront erster ,,totaler" Krieg, weil alle militärischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ressourcen eingesetzt wurden In Berlin richtete man 1914 Kriegsrohstoffabteilung ein, für die Kriegsproduktion benötigte Rohstoffe beschaffen Industrielle Produktion wurde auf Herstellung Kriegs wichtige Güter ausgerichtet Seit Ende 1916 Kriegshilfsdienstgesetz = Männer zwischen 17 und 60 zur Arbeit verpflichtet Anstrengungen zu Steigerung der Kriegsproduktion geschahen auf Kosten der Versorgung der Bevölkerung Schlechte Versorgungslage führte 1915 zu Hungerkrawallen, Demonstration, Streiks und Plünderung Ungefähr 700.000 Menschen starben an den Folgen des Hungers bis Kriegsende