Geschichte /

Industrialisierung

Industrialisierung

 Industrialisierung - Frauenbewegung - Modernisierung – Urbanisierung S4
SOZIALE FRAGE
LÖSUNGSANSÄTZE
Otto von Bismarck 1881
Reichskanzler
N

Industrialisierung

F

Felia Eroglu

7 Followers

Teilen

Speichern

91

 

13

Lernzettel

Beinhaltet die soziale Frage, die Frauenbewegung und weitere Themen rund um die Industrialisierung

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Industrialisierung - Frauenbewegung - Modernisierung – Urbanisierung S4 SOZIALE FRAGE LÖSUNGSANSÄTZE Otto von Bismarck 1881 Reichskanzler Nur die Regierung kann die Soziale Frage lösen. Bismarck möchte Unzufriedenheit in der Arbeitergesellschaft und die Macht der SADP verhindern um die Revolution zu vermeiden und Frieden zu waren. ➜ Reformgedanke: taktische Erwägung, eher die Arbeitergesellschaft zu belasten. -> Der Staat greift begrenzt ein und lässt die Unternehmen teilweise für AN-Schutz aufkommen. Karl Marx 1867 Gründer des Kommunismus, Philosoph und Journalist Eine Revolution des Proletariats und Errichtung der Diktatur des Proletariats, die klassenlose Gesellschaft entsteht ohne Privateigentum an Produktionsmitteln. Der „alte” Staat wir immer nur die Interessen der ökonomisch führenden Klassen stärken. ➜ Das Problem kann nicht im System gelöst werden; es braucht eine radikale Veränderung = eine Revolution. Kirche Motiv: Traditionelle christliche Verantwortung ggü. Schwächeren in der Gesellschaft. Maßnahmen: Soziale Einrichtungen und Bildungsinitiativen Staat Motiv: Einerseits: staatliche Fürsorge Anderseits: Schwächung der Arbeiterbewegung und soz. Demokratie Gewährleistung der Schulleistung Industrialisierung - Frauenbewegung - Modernisierung – Urbanisierung S4 Maßnahmen: Verbot der Kinderarbeit Sozialistengesetz 1878 zur Bekämpfung der Sozialdemokratie Sozialgesetzgebung -> Versicherungen Unternehmer Motiv: Patrialische Fürsorge + ethische Verantwortung mehr Motivation der Arbeiter, geringere Fluktuation Maßnahmen: Einrichtung von Kranken-, und Pensionskassen Bau von Werkswohnung und Schulen Arbeiterbewegung Motiv: - Verbesserung der Arbeits-, und Lebensbedingung Politisches Mitspracherecht Klassenaufhebung durch Revolution + Reform Maßnahmen: Gründung der Arbeiterparteien ADAV (1863) und SDAP (1869) Zusammenarbeit der Gewerkschaften -> Bessere Verhältnisse Kampf für die politische Freiheit Es soll die eigene Machposition Sichern Emanzipatorische Bewegungen der Arbeiter sollen verhindert werden Dennoch Verbesserung der Lage der Arbeiterklassen...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

durch getroffene staatliche Maßnahmen INDUSTRIALISIERUNG Definition: Unter Industrialisierung versteht man den Bedeutungszuwachs des industriellen Sektors einer Volkswirtschaft auf Kosten des traditionellen Handwerks und der Landwirtschaft. Industrialisierung - Frauenbewegung - Modernisierung - Urbanisierung S4 Weil dieser Prozess nicht nur die wirtschaftliche, sondern auch die gesellschaftliche, kulturelle und politische Entwicklung entscheidend prägte, wird oft der Begriff ,,Industrielle Revolution“ verwendet. →Beschreibt den Übergang von einer Agrargesellschaft zu einer Industriegesellschaft Pro Revolution - Grundlegender Umsturz der bestehenden Staats-, Rechts- und Lebensverhältnissen Wichtiger Umbruch im laufe der Geschichte Bestehende Strukturen der Gesellschaft aufgehoben Fabrikarbeiten Zentrale Steuerung der Produktionen Automatisierung des Produktionsprozesses Reduzierung der Tätigkeiten Einsatz von Maschinen Kontra Keine Anwendung physischer Gewalt Keine feste programmatische Ideologie Merkmale der Industrialisierung Starkes Wirtschaftswachstum - Fabrik/Lohnsystem Urbanisierung - Bevölkerungswachstum - Agar -> Industrie Investitionen - technische Erneuerungen – Globalisierung Langer Zeitraum Industrialisierung - Frauenbewegung - Modernisierung - Urbanisierung S4 Deutschland Viele Erfindungen bestehen bereits Dicht Besiedelt England als Inspiration Fortschrittlicher in Technik und Chemie Geographisch zentral in Europa Herausragend gute Verwaltung Pro Zentrale Position Bauernbefreiung + Gewerbefreiheit Staatliche Förderung der Wirtschaft Kontra Schlechte Infrastruktur Kaum Mobilität Keine Kolonien + Übersee Handel Konservative Einstellung Folgen Wirtschaft: Technische und wirtschaftliche Errungenschaften Massenproduktion Maschinen Nutzung Gesellschaft: Argar- -> Industriestaat Auflösung des Feudalismus Risikobereitschaft Industrialisierung - Frauenbewegung - Modernisierung - Urbanisierung S4 Besserer Wohlstand Stadt und Staat: Urbanisierung Globalisierung Sozialgesetzgebung Bessere Mobilität Vorher Landwirtschaft Eigenbedarfsproduktion Eigene Arbeitseinteilung Landleben Arbeit + Produktion + verkauf an einem Ort URBANISIERUNG Nachher Industrie Massenproduktion Arbeitszeiten Stadtleben Getrennte Räume Von 1860-1915 Zunahme der Bevölkerung um ca. 70% Keine Arbeitsplätze für alle Wachsende Industrie Zunahme der Städte -> neue Aufgaben der Verwaltung : Kanalisation, Straßenbeleuchtung, Verkehrswege und Transportmittel Verstädterung -> Prozess der Vermehrung und Ausdehnung der Städte Urbanisierung-> Ausbreitung + Verstärkung der städtischen Lebens-, Wirtschafts- und Verhaltensformen → Umfassender, schneller Wandel: Lebensstil -> allgemeines gesellschaftliches Leitbild

Geschichte /

Industrialisierung

Industrialisierung

F

Felia Eroglu

7 Followers
 

13

Lernzettel

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Industrialisierung - Frauenbewegung - Modernisierung – Urbanisierung S4
SOZIALE FRAGE
LÖSUNGSANSÄTZE
Otto von Bismarck 1881
Reichskanzler
N

App öffnen

Beinhaltet die soziale Frage, die Frauenbewegung und weitere Themen rund um die Industrialisierung

Ähnliche Knows

user profile picture

5

Zarenreich

Know Zarenreich  thumbnail

2

 

10

user profile picture

1

Pauperismus

Know Pauperismus thumbnail

92

 

12

user profile picture

2

Theorien & Modelle zu Krisen

Know Theorien & Modelle zu Krisen  thumbnail

33

 

12

user profile picture

10

Industrialisierung

Know Industrialisierung thumbnail

13

 

11

Industrialisierung - Frauenbewegung - Modernisierung – Urbanisierung S4 SOZIALE FRAGE LÖSUNGSANSÄTZE Otto von Bismarck 1881 Reichskanzler Nur die Regierung kann die Soziale Frage lösen. Bismarck möchte Unzufriedenheit in der Arbeitergesellschaft und die Macht der SADP verhindern um die Revolution zu vermeiden und Frieden zu waren. ➜ Reformgedanke: taktische Erwägung, eher die Arbeitergesellschaft zu belasten. -> Der Staat greift begrenzt ein und lässt die Unternehmen teilweise für AN-Schutz aufkommen. Karl Marx 1867 Gründer des Kommunismus, Philosoph und Journalist Eine Revolution des Proletariats und Errichtung der Diktatur des Proletariats, die klassenlose Gesellschaft entsteht ohne Privateigentum an Produktionsmitteln. Der „alte” Staat wir immer nur die Interessen der ökonomisch führenden Klassen stärken. ➜ Das Problem kann nicht im System gelöst werden; es braucht eine radikale Veränderung = eine Revolution. Kirche Motiv: Traditionelle christliche Verantwortung ggü. Schwächeren in der Gesellschaft. Maßnahmen: Soziale Einrichtungen und Bildungsinitiativen Staat Motiv: Einerseits: staatliche Fürsorge Anderseits: Schwächung der Arbeiterbewegung und soz. Demokratie Gewährleistung der Schulleistung Industrialisierung - Frauenbewegung - Modernisierung – Urbanisierung S4 Maßnahmen: Verbot der Kinderarbeit Sozialistengesetz 1878 zur Bekämpfung der Sozialdemokratie Sozialgesetzgebung -> Versicherungen Unternehmer Motiv: Patrialische Fürsorge + ethische Verantwortung mehr Motivation der Arbeiter, geringere Fluktuation Maßnahmen: Einrichtung von Kranken-, und Pensionskassen Bau von Werkswohnung und Schulen Arbeiterbewegung Motiv: - Verbesserung der Arbeits-, und Lebensbedingung Politisches Mitspracherecht Klassenaufhebung durch Revolution + Reform Maßnahmen: Gründung der Arbeiterparteien ADAV (1863) und SDAP (1869) Zusammenarbeit der Gewerkschaften -> Bessere Verhältnisse Kampf für die politische Freiheit Es soll die eigene Machposition Sichern Emanzipatorische Bewegungen der Arbeiter sollen verhindert werden Dennoch Verbesserung der Lage der Arbeiterklassen...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

durch getroffene staatliche Maßnahmen INDUSTRIALISIERUNG Definition: Unter Industrialisierung versteht man den Bedeutungszuwachs des industriellen Sektors einer Volkswirtschaft auf Kosten des traditionellen Handwerks und der Landwirtschaft. Industrialisierung - Frauenbewegung - Modernisierung - Urbanisierung S4 Weil dieser Prozess nicht nur die wirtschaftliche, sondern auch die gesellschaftliche, kulturelle und politische Entwicklung entscheidend prägte, wird oft der Begriff ,,Industrielle Revolution“ verwendet. →Beschreibt den Übergang von einer Agrargesellschaft zu einer Industriegesellschaft Pro Revolution - Grundlegender Umsturz der bestehenden Staats-, Rechts- und Lebensverhältnissen Wichtiger Umbruch im laufe der Geschichte Bestehende Strukturen der Gesellschaft aufgehoben Fabrikarbeiten Zentrale Steuerung der Produktionen Automatisierung des Produktionsprozesses Reduzierung der Tätigkeiten Einsatz von Maschinen Kontra Keine Anwendung physischer Gewalt Keine feste programmatische Ideologie Merkmale der Industrialisierung Starkes Wirtschaftswachstum - Fabrik/Lohnsystem Urbanisierung - Bevölkerungswachstum - Agar -> Industrie Investitionen - technische Erneuerungen – Globalisierung Langer Zeitraum Industrialisierung - Frauenbewegung - Modernisierung - Urbanisierung S4 Deutschland Viele Erfindungen bestehen bereits Dicht Besiedelt England als Inspiration Fortschrittlicher in Technik und Chemie Geographisch zentral in Europa Herausragend gute Verwaltung Pro Zentrale Position Bauernbefreiung + Gewerbefreiheit Staatliche Förderung der Wirtschaft Kontra Schlechte Infrastruktur Kaum Mobilität Keine Kolonien + Übersee Handel Konservative Einstellung Folgen Wirtschaft: Technische und wirtschaftliche Errungenschaften Massenproduktion Maschinen Nutzung Gesellschaft: Argar- -> Industriestaat Auflösung des Feudalismus Risikobereitschaft Industrialisierung - Frauenbewegung - Modernisierung - Urbanisierung S4 Besserer Wohlstand Stadt und Staat: Urbanisierung Globalisierung Sozialgesetzgebung Bessere Mobilität Vorher Landwirtschaft Eigenbedarfsproduktion Eigene Arbeitseinteilung Landleben Arbeit + Produktion + verkauf an einem Ort URBANISIERUNG Nachher Industrie Massenproduktion Arbeitszeiten Stadtleben Getrennte Räume Von 1860-1915 Zunahme der Bevölkerung um ca. 70% Keine Arbeitsplätze für alle Wachsende Industrie Zunahme der Städte -> neue Aufgaben der Verwaltung : Kanalisation, Straßenbeleuchtung, Verkehrswege und Transportmittel Verstädterung -> Prozess der Vermehrung und Ausdehnung der Städte Urbanisierung-> Ausbreitung + Verstärkung der städtischen Lebens-, Wirtschafts- und Verhaltensformen → Umfassender, schneller Wandel: Lebensstil -> allgemeines gesellschaftliches Leitbild