Geschichte /

Walter Ulbricht

Walter Ulbricht

user profile picture

Lernendes Wesen

18736 Followers
 

Geschichte

 

11/12/13

Lernzettel

Walter Ulbricht

 DEUTSCHLAND NACH 1945
1949
07.10.1949:
Verfassung &
Gründung der DDR
Außenpolitik
Wirtschaft
Innenpolitik
Gesellschaft
■
■
ÄRA ULBRICHT
Tei

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

169

Die Ära Ulbricht in der DDR - Bild & Daten - Regierung - Zeitstrahl - Politik - Fazit

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

DEUTSCHLAND NACH 1945 1949 07.10.1949: Verfassung & Gründung der DDR Außenpolitik Wirtschaft Innenpolitik Gesellschaft ■ ■ ÄRA ULBRICHT Teil 1: Aufbau des Sozialismus und innere Krisen (1949-1961) Name: Walter Ulbricht (1893-1973) Partei: SED Amtszeit: 1950-1971 Beschluss über Aufbau des Sozialismus 1952 1953 Volksaufstand am 17. Juni 1955 Gründung Warschauer Pakt (WPO) 1956 GESCHICHTE Aufbau der NVA 1961 enge Bindung an die UdSSR; Breschnew-Doktrin: Recht auf Intervention der UdSSR bei Gefährdung des Sozialismus 13.08: Bau der Berliner Mauer Eingliederung in Ostblock: Warschauer Pakt (WPO), Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW) → Wiederbewaffnung Abriegelung der innerdeutschen Grenzen durch Bau der Berliner Mauer → Deutsche Teilung sozialistische Planwirtschaft → Zentralismus & staatliche Lenkung Verstaatlichung der Wirtschaft, Zwangskollektivierung der Landwirtschaft, Fünf-Jahres-Pläne, Arbeitsnormen → Schwerpunkt auf Schwerindustrie Demontagen und hohe Reparationszahlungen an die UdSSR bis 1953 Fortsetzung der Sowjetisierung, SED und Blockparteien, marxistisch-leninistische Grundlage, ,,demokratischer Zentralismus" Ministerium für Staatssicherheit, Gründung der NVA Volksaufstand am 17. Juni 1953: Streik und Proteste gegen erhöhte Arbeitsnormen mit Forderungen ach freien Wahlen & Wiedervereinigung Bau der Berliner Mauer als „antifaschistischer Schutzwall" zum Stopp der Massenabwanderung und Verhinderung der Destabiliserung Reaktion: Ausbau des Unterdrückungs- & Überwachungsapparats; Verbesserung des Versorgungslage der Bevölkerung; „Säuberungswelle" Ideologische Massenorganisationen → Sowjetisierung & Stalinisierung Bildung einer Nischengesellschaft (Rückzug ins Private) Unzufriedenheit und Abwanderung aufgrund der hohen Arbeitsnormen, sozialer Ungleichheit und Unterdrückung der Opposition ÄRA ULBRICHT → Aufbau des Sozialismus und Sowjetisierung von Politik, Wirtschaft & Gesellschaft Enge ideologische, politische und wirtschaftliche Bindung an die UdSSR Manifestierung der deutschen Teilung u.a. durch den Bau der Berliner Mauer → Einschränkungen der pol. & individuellen Freiheit;...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Überwachung & Unterdrückung DEUTSCHLAND NACH 1945 1962 Einführung der allg. Wehrpflicht Außenpolitik Wirtschaft Innenpolitik Gesellschaft Name: Walter Ulbricht (1893-1973) Partei: SED Amtszeit: 1950-1971 1963 ÄRA ULBRICHT Teil 2: Reformen und innere Festigung (1961-1971) NÖSPL 1965 Bildungsreform 1968 ,,Prager Frühling", neue DDR-VErfassung 1970 Erfurter Gipfeltreffen, Brandt-Stophen GESCHICHTE 1971 Rücktritt Ulbrichts Einführung der allg. Wehrpflicht: Männer 18-50 Reaktion der SED auf den „Prager Frühling" 1968: scharfe Kritik (Sorge vor Destabilisierung des Ostblocks); Unterdrückung von Unmut & Intensivierung der Überwachung → DDR im Kern reformunwillig; Menschen mussten sich mit Status quo abfinden („Nischengesellschaft") neue Verfassung (1968) schreibt Sozialismus und Führungsrolle der SED fest nach Mauerbau planmäßige Modernisierung des Wirtschaftssystems Umstrukturierung der Planwirtschaft (NÖSPL) 1963: Dezentralisierung der Planung, stärkere Berücksichtigung jüngerer Fachleute, Einführung leistungsbezogener Elemente in den Lohn Bildungsreform zur Erhöhung der Arbeitsproduktivität (1965) → Systemtreue als Ziel Mobilisierung von Arbeitskräftepotentialen durch Frau- & Familienpolitik → deutlich höhere Berufstätigkeit von Frauen als in der BRD → Emanzipation der Frau Wirtschaftliche Erfolge in den 1960er Jahren Bevölkerung arrangiert sich nach Mauerbau gezwungenermaßen mit d. System: Resignation Systemtreue am Arbeitsplatz & ,,wirkliches" Leben im Privaten → „Nischengesellschaft" ÄRA ULBRICHT Ökonomische Modernisierung durchaus mit Erfolgen → Gesellschaftliche Resignation und Abfinden mit dem Status quo; „Nischengesellschaft“ → Intensivierung der Überwachung nach der Niederschlagung des „Prager Frühlings"

Geschichte /

Walter Ulbricht

Walter Ulbricht

user profile picture

Lernendes Wesen

18736 Followers
 

Geschichte

 

11/12/13

Lernzettel

Walter Ulbricht

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 DEUTSCHLAND NACH 1945
1949
07.10.1949:
Verfassung &
Gründung der DDR
Außenpolitik
Wirtschaft
Innenpolitik
Gesellschaft
■
■
ÄRA ULBRICHT
Tei

App öffnen

Teilen

Speichern

169

Kommentare (1)

U

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Die Ära Ulbricht in der DDR - Bild & Daten - Regierung - Zeitstrahl - Politik - Fazit

Ähnliche Knows

17

Deutschland nach 1945

Know Deutschland nach 1945 thumbnail

1099

 

13

2

Untergang der DDR & Friedliche Revolution

Know Untergang der DDR & Friedliche Revolution thumbnail

2717

 

11/12/13

1

Volksaufstand DDR 1953

Know Volksaufstand DDR 1953 thumbnail

411

 

12/13

Politik der DDR

Know Politik der DDR thumbnail

8698

 

11/12/10

Mehr

DEUTSCHLAND NACH 1945 1949 07.10.1949: Verfassung & Gründung der DDR Außenpolitik Wirtschaft Innenpolitik Gesellschaft ■ ■ ÄRA ULBRICHT Teil 1: Aufbau des Sozialismus und innere Krisen (1949-1961) Name: Walter Ulbricht (1893-1973) Partei: SED Amtszeit: 1950-1971 Beschluss über Aufbau des Sozialismus 1952 1953 Volksaufstand am 17. Juni 1955 Gründung Warschauer Pakt (WPO) 1956 GESCHICHTE Aufbau der NVA 1961 enge Bindung an die UdSSR; Breschnew-Doktrin: Recht auf Intervention der UdSSR bei Gefährdung des Sozialismus 13.08: Bau der Berliner Mauer Eingliederung in Ostblock: Warschauer Pakt (WPO), Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW) → Wiederbewaffnung Abriegelung der innerdeutschen Grenzen durch Bau der Berliner Mauer → Deutsche Teilung sozialistische Planwirtschaft → Zentralismus & staatliche Lenkung Verstaatlichung der Wirtschaft, Zwangskollektivierung der Landwirtschaft, Fünf-Jahres-Pläne, Arbeitsnormen → Schwerpunkt auf Schwerindustrie Demontagen und hohe Reparationszahlungen an die UdSSR bis 1953 Fortsetzung der Sowjetisierung, SED und Blockparteien, marxistisch-leninistische Grundlage, ,,demokratischer Zentralismus" Ministerium für Staatssicherheit, Gründung der NVA Volksaufstand am 17. Juni 1953: Streik und Proteste gegen erhöhte Arbeitsnormen mit Forderungen ach freien Wahlen & Wiedervereinigung Bau der Berliner Mauer als „antifaschistischer Schutzwall" zum Stopp der Massenabwanderung und Verhinderung der Destabiliserung Reaktion: Ausbau des Unterdrückungs- & Überwachungsapparats; Verbesserung des Versorgungslage der Bevölkerung; „Säuberungswelle" Ideologische Massenorganisationen → Sowjetisierung & Stalinisierung Bildung einer Nischengesellschaft (Rückzug ins Private) Unzufriedenheit und Abwanderung aufgrund der hohen Arbeitsnormen, sozialer Ungleichheit und Unterdrückung der Opposition ÄRA ULBRICHT → Aufbau des Sozialismus und Sowjetisierung von Politik, Wirtschaft & Gesellschaft Enge ideologische, politische und wirtschaftliche Bindung an die UdSSR Manifestierung der deutschen Teilung u.a. durch den Bau der Berliner Mauer → Einschränkungen der pol. & individuellen Freiheit;...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Überwachung & Unterdrückung DEUTSCHLAND NACH 1945 1962 Einführung der allg. Wehrpflicht Außenpolitik Wirtschaft Innenpolitik Gesellschaft Name: Walter Ulbricht (1893-1973) Partei: SED Amtszeit: 1950-1971 1963 ÄRA ULBRICHT Teil 2: Reformen und innere Festigung (1961-1971) NÖSPL 1965 Bildungsreform 1968 ,,Prager Frühling", neue DDR-VErfassung 1970 Erfurter Gipfeltreffen, Brandt-Stophen GESCHICHTE 1971 Rücktritt Ulbrichts Einführung der allg. Wehrpflicht: Männer 18-50 Reaktion der SED auf den „Prager Frühling" 1968: scharfe Kritik (Sorge vor Destabilisierung des Ostblocks); Unterdrückung von Unmut & Intensivierung der Überwachung → DDR im Kern reformunwillig; Menschen mussten sich mit Status quo abfinden („Nischengesellschaft") neue Verfassung (1968) schreibt Sozialismus und Führungsrolle der SED fest nach Mauerbau planmäßige Modernisierung des Wirtschaftssystems Umstrukturierung der Planwirtschaft (NÖSPL) 1963: Dezentralisierung der Planung, stärkere Berücksichtigung jüngerer Fachleute, Einführung leistungsbezogener Elemente in den Lohn Bildungsreform zur Erhöhung der Arbeitsproduktivität (1965) → Systemtreue als Ziel Mobilisierung von Arbeitskräftepotentialen durch Frau- & Familienpolitik → deutlich höhere Berufstätigkeit von Frauen als in der BRD → Emanzipation der Frau Wirtschaftliche Erfolge in den 1960er Jahren Bevölkerung arrangiert sich nach Mauerbau gezwungenermaßen mit d. System: Resignation Systemtreue am Arbeitsplatz & ,,wirkliches" Leben im Privaten → „Nischengesellschaft" ÄRA ULBRICHT Ökonomische Modernisierung durchaus mit Erfolgen → Gesellschaftliche Resignation und Abfinden mit dem Status quo; „Nischengesellschaft“ → Intensivierung der Überwachung nach der Niederschlagung des „Prager Frühlings"