Latein /

Pontes Lektion 34 Lektionstext

Pontes Lektion 34 Lektionstext

user profile picture

michelle <3

185 Followers
 

Latein

 

8/9/10

Ausarbeitung

Pontes Lektion 34 Lektionstext

 Lektion 34, Pontes, Eindrücke aus einer fremden Welt
Busbequius grüßt seinen Freund.
Gerne habe ich deinen Brief gelesen, mein teuerster Fr

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

31

Pontes Lektionstext 34

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Lektion 34, Pontes, Eindrücke aus einer fremden Welt Busbequius grüßt seinen Freund. Gerne habe ich deinen Brief gelesen, mein teuerster Freund. In diesem forderst du mich auf, dass ich dir erkläre, was ich bei den Türken gesehen und gehört habe. Höre nun, was ich über die Sitten und Streitkräfte der Türken erfahren habe! Wenn ich die Sitten und Streitkräfte der Türken mit den unsrigen vergleiche, werde ich von höchster Angst erfüllt. Denn die Türken sind immer bereit, die Gefahren auf sich zu nehmen und erdulden die äußersten Mühen mit größter Genügsamkeit. Weder werden sie durch sehr wilden Hunger noch durch sehr bitteren Durst gebrochen weit anders als unsere Soldaten. Denn diese fordern täglich sehr süße Weine und sehr seltene Speisen, damit sie Hunger und Durst löschen, und sie machen einen Aufstand, wenn dies nicht gewährt wird. So geschieht es, dass unseren Soldaten kein Feind schärfer ist als die Maßlosigkeit. Außerdem sind deren Soldaten tapferer als unsere und entbehren nicht der Disziplin. Im Heer der Türken sind die Janitscharen die tapfersten: Im Krieg gibt es nichts Schrecklicheres als jene. Der König der Türken hat zwölf Tausend derer. Weil das so ist, sind dessen Truppen nicht nur größer als unsere Truppen, sondern sie kämpfen auch mit einem besseren Ausgang. - Schließlich sind unsere Anführer, besonders die vornehmsten, habgierig. Aber die Anführer der Türken kennen Genusssucht nicht. Deshalb...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

verhalten sie sich im Kampf klüger als unsere Anführer. Unter allem Übel ist auch das das Schlimmste: Den Türken ist die Gewohnheit zu siegen, unsere, besiegt zu werden. Nun werde ich Schluss machen, damit ich dir nicht allzu beschwerlich bin. Leb wohl!

Latein /

Pontes Lektion 34 Lektionstext

Pontes Lektion 34 Lektionstext

user profile picture

michelle <3

185 Followers
 

Latein

 

8/9/10

Ausarbeitung

Pontes Lektion 34 Lektionstext

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Lektion 34, Pontes, Eindrücke aus einer fremden Welt
Busbequius grüßt seinen Freund.
Gerne habe ich deinen Brief gelesen, mein teuerster Fr

App öffnen

Teilen

Speichern

31

Kommentare (1)

Y

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Pontes Lektionstext 34

Ähnliche Knows

1

Pontes Lektion 21 - Übersetzung

Know Pontes Lektion 21 - Übersetzung  thumbnail

382

 

7/8/9

Hintergrundwissen und übersetzte Texte - Lernzettel

Know Hintergrundwissen und übersetzte Texte - Lernzettel thumbnail

1220

 

12

Mehr

Lektion 34, Pontes, Eindrücke aus einer fremden Welt Busbequius grüßt seinen Freund. Gerne habe ich deinen Brief gelesen, mein teuerster Freund. In diesem forderst du mich auf, dass ich dir erkläre, was ich bei den Türken gesehen und gehört habe. Höre nun, was ich über die Sitten und Streitkräfte der Türken erfahren habe! Wenn ich die Sitten und Streitkräfte der Türken mit den unsrigen vergleiche, werde ich von höchster Angst erfüllt. Denn die Türken sind immer bereit, die Gefahren auf sich zu nehmen und erdulden die äußersten Mühen mit größter Genügsamkeit. Weder werden sie durch sehr wilden Hunger noch durch sehr bitteren Durst gebrochen weit anders als unsere Soldaten. Denn diese fordern täglich sehr süße Weine und sehr seltene Speisen, damit sie Hunger und Durst löschen, und sie machen einen Aufstand, wenn dies nicht gewährt wird. So geschieht es, dass unseren Soldaten kein Feind schärfer ist als die Maßlosigkeit. Außerdem sind deren Soldaten tapferer als unsere und entbehren nicht der Disziplin. Im Heer der Türken sind die Janitscharen die tapfersten: Im Krieg gibt es nichts Schrecklicheres als jene. Der König der Türken hat zwölf Tausend derer. Weil das so ist, sind dessen Truppen nicht nur größer als unsere Truppen, sondern sie kämpfen auch mit einem besseren Ausgang. - Schließlich sind unsere Anführer, besonders die vornehmsten, habgierig. Aber die Anführer der Türken kennen Genusssucht nicht. Deshalb...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

verhalten sie sich im Kampf klüger als unsere Anführer. Unter allem Übel ist auch das das Schlimmste: Den Türken ist die Gewohnheit zu siegen, unsere, besiegt zu werden. Nun werde ich Schluss machen, damit ich dir nicht allzu beschwerlich bin. Leb wohl!