Pädagogik /

Wahrnehmung - Grundlage der Beobachtung

Wahrnehmung - Grundlage der Beobachtung

user profile picture

Hannah

17 Followers
 

Pädagogik

 

14

Lernzettel

Wahrnehmung - Grundlage der Beobachtung

 Prozess der Wahrnehmung
Sinnesorgane nehmen Einzelinformationen über Umgebung
auf Ganzheiten entstehen
Erfahren Umwelt als etwas Zusammenhä

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

3

Wahrnehmungsfehler, Prozesse der Wahrnehmung und Hypothesentheorien

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Prozess der Wahrnehmung Sinnesorgane nehmen Einzelinformationen über Umgebung auf Ganzheiten entstehen Erfahren Umwelt als etwas Zusammenhängendes Wahrnehmung ermöglicht - Orientierung - Bedingungen einzuschätzen und abwägen angemessenes Verhalten Psychologischer Begriff der Wahrnehmung = Gesamtheit aller Prozesse der Informationsgewinnung und Informationsverarbeitung aus Sinneseindrücken - Umweltreize (Menschen, Tiere, Dinge) - Körperreize (Schmerz) = Wahrnehmung - Ergebnis einer Informationsverarbeitung L Information aufnehmen über Sinnesorgane Indirekte Verbindung (Sehen, Riechen, Hören, Schmecken, Tasten) L begrenzt aufnahmefähig L kleine Ausschnitte L. Gehirn generiert/ konstruiert zugeführte Reize Primacy-Effekt (Erster Eindruck) - Erster Eindruck dominiert die Gesamtwahrnehmung -Folgeinformationen die ersten Eindruck unterstützen, leichter aufgenommen -widersprüchliche Information tendenziell ignoriert - Recency-Effekt Prizschwellen - liegt in der Regel niedrig - schwacher Reiz - keine Empfindung = - bestimmte Stärke um Reizschwelle zu überschreiten um Empfindung wahrzunehmen - Hohe Reizaufnahme kleiner Bruchteil wird wahrgenommen - Auswahl wird getroffen, nicht willkürlich - wichtige Reize erregen Aufmerksamkeit - erste Wahrnehmung wirken unterschiedliche Sinnesorgane Zusammen Empfindungen werden mit Erfahrungen verbunden Bewerten Reize individuell vor dem Hintergrund seines Gewordenseins Wahrnehmungsfilter notwendig, können aber auch zu Fehlschlüssen führen Wahrnehmungsfehler Pygmalion-Effekt (Erwartungsfehler) - Erwartungshaltung beeinflusst das Handeln, das hervorbringt, was man glaubt zu erkennen Entwicklung führt zu besagter Erwartung Mildefehler -erwünschtes Verhalten erhält mehr Aufmerksamkeit - unerwünschtes Verhalten wird mehr oder weniger ignoriert - abhängig von Sympathien - Gegensatz: Strengefehler Grundlage der Beobachtung Hypothesentheorie der sozialen Wahrnehmung Nehmen Menschen war vor dem Hintergrund bereits gemachter Erfahrungen US-amerikanische Psychologen Jerome Bruner und Leo Postman untersuchen menschliche Wahrnehmung auf der Basis sozialer Faktoren und entwickelten die Hypothesentheorie der sozialen Wahrnehmung. Wahrnehmung wird durch Einstellungen, Bedürfnissen, Stimmungen, Emotionen und Erfahrungen beeinflusst. Persönlichkeitsmerkmale entscheiden über...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Wahrnehmung - bestimmte Erwartungen - unsere >Hypothesen< Vorläufiges Urteil ist notwendig, um schnell und angemessen auf Situationen zu reagieren Um nicht alles neu zu erfinden (Gefahrensituationen) Prize Projektionsfehler (Übertragungsfehler) - persönliche Eigenschaften werden übertragen bzw. verglichen - Eigenschaften von bekannten Personen werden übertragen Energien aus der Umwelt Form der Reize - Elektromagnetische Wellen (Sehen) = zB. Farben - mechanische Schwingungen (Tastsinn, Hörsinn) z.B. Töne, Berührungen ● ● - chemische Veränderungen (Geruchs- u. Geschmackssinn) • Reiz muss der Beschaffenheit eines Sinnesorgans entsprechen • Empfindung abhängig von Intensität des Reizes • Empfindungen - Folge der Einwirkung eines Reizes auf Sinnesorgan Halo-Effekt (Hof-Effekt) - hervorstechende Eigenschaft wird auf das ganze Wesen übertragen Wahrnehmung entspricht scheinbar charakteristischen Eigenschaft Leo Postman Jerome Bruner Subjektivitat & Selektivität der Wahrnehmung Professionelle Beobachtung muss frei von der Vorstellung einer seienden Welt sein = Beobachtete Wirklichkeit ist eine Konstruktion des Beobachters, weil Situationen im Lichte bereits gemachter Erfahrungen interpretiert werden. Beobachtung Basis professionellen Handelns - ermöglicht Bezug auf Situation, Entwicklungsstand, Interessen, Bedürfnisse, Selbstbildungsaktivitäten des Adressaten zu nehmen. Unbedingter Ausgangspunkt päd. Professionalität - Im Prozess der Informationsverarbeitung werden Sinnesreize mit bereits gemachten Erfahrungen abgeglichen und in Beziehung gesetzt

Pädagogik /

Wahrnehmung - Grundlage der Beobachtung

Wahrnehmung - Grundlage der Beobachtung

user profile picture

Hannah

17 Followers
 

Pädagogik

 

14

Lernzettel

Wahrnehmung - Grundlage der Beobachtung

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Prozess der Wahrnehmung
Sinnesorgane nehmen Einzelinformationen über Umgebung
auf Ganzheiten entstehen
Erfahren Umwelt als etwas Zusammenhä

App öffnen

Teilen

Speichern

3

Kommentare (1)

D

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Wahrnehmungsfehler, Prozesse der Wahrnehmung und Hypothesentheorien

Ähnliche Knows

Wahrnehmung & Wahrnehmungsfehler

Know Wahrnehmung & Wahrnehmungsfehler  thumbnail

2957

 

12/13

Wahrnehmung

Know Wahrnehmung thumbnail

1128

 

11/12/13

Psychoanalyse (Freud)

Know Psychoanalyse (Freud) thumbnail

9104

 

11/12/13

17

Jean Piaget Klausur LK Pädagogik

Know Jean Piaget Klausur LK Pädagogik  thumbnail

4184

 

12

Mehr

Prozess der Wahrnehmung Sinnesorgane nehmen Einzelinformationen über Umgebung auf Ganzheiten entstehen Erfahren Umwelt als etwas Zusammenhängendes Wahrnehmung ermöglicht - Orientierung - Bedingungen einzuschätzen und abwägen angemessenes Verhalten Psychologischer Begriff der Wahrnehmung = Gesamtheit aller Prozesse der Informationsgewinnung und Informationsverarbeitung aus Sinneseindrücken - Umweltreize (Menschen, Tiere, Dinge) - Körperreize (Schmerz) = Wahrnehmung - Ergebnis einer Informationsverarbeitung L Information aufnehmen über Sinnesorgane Indirekte Verbindung (Sehen, Riechen, Hören, Schmecken, Tasten) L begrenzt aufnahmefähig L kleine Ausschnitte L. Gehirn generiert/ konstruiert zugeführte Reize Primacy-Effekt (Erster Eindruck) - Erster Eindruck dominiert die Gesamtwahrnehmung -Folgeinformationen die ersten Eindruck unterstützen, leichter aufgenommen -widersprüchliche Information tendenziell ignoriert - Recency-Effekt Prizschwellen - liegt in der Regel niedrig - schwacher Reiz - keine Empfindung = - bestimmte Stärke um Reizschwelle zu überschreiten um Empfindung wahrzunehmen - Hohe Reizaufnahme kleiner Bruchteil wird wahrgenommen - Auswahl wird getroffen, nicht willkürlich - wichtige Reize erregen Aufmerksamkeit - erste Wahrnehmung wirken unterschiedliche Sinnesorgane Zusammen Empfindungen werden mit Erfahrungen verbunden Bewerten Reize individuell vor dem Hintergrund seines Gewordenseins Wahrnehmungsfilter notwendig, können aber auch zu Fehlschlüssen führen Wahrnehmungsfehler Pygmalion-Effekt (Erwartungsfehler) - Erwartungshaltung beeinflusst das Handeln, das hervorbringt, was man glaubt zu erkennen Entwicklung führt zu besagter Erwartung Mildefehler -erwünschtes Verhalten erhält mehr Aufmerksamkeit - unerwünschtes Verhalten wird mehr oder weniger ignoriert - abhängig von Sympathien - Gegensatz: Strengefehler Grundlage der Beobachtung Hypothesentheorie der sozialen Wahrnehmung Nehmen Menschen war vor dem Hintergrund bereits gemachter Erfahrungen US-amerikanische Psychologen Jerome Bruner und Leo Postman untersuchen menschliche Wahrnehmung auf der Basis sozialer Faktoren und entwickelten die Hypothesentheorie der sozialen Wahrnehmung. Wahrnehmung wird durch Einstellungen, Bedürfnissen, Stimmungen, Emotionen und Erfahrungen beeinflusst. Persönlichkeitsmerkmale entscheiden über...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Wahrnehmung - bestimmte Erwartungen - unsere >Hypothesen< Vorläufiges Urteil ist notwendig, um schnell und angemessen auf Situationen zu reagieren Um nicht alles neu zu erfinden (Gefahrensituationen) Prize Projektionsfehler (Übertragungsfehler) - persönliche Eigenschaften werden übertragen bzw. verglichen - Eigenschaften von bekannten Personen werden übertragen Energien aus der Umwelt Form der Reize - Elektromagnetische Wellen (Sehen) = zB. Farben - mechanische Schwingungen (Tastsinn, Hörsinn) z.B. Töne, Berührungen ● ● - chemische Veränderungen (Geruchs- u. Geschmackssinn) • Reiz muss der Beschaffenheit eines Sinnesorgans entsprechen • Empfindung abhängig von Intensität des Reizes • Empfindungen - Folge der Einwirkung eines Reizes auf Sinnesorgan Halo-Effekt (Hof-Effekt) - hervorstechende Eigenschaft wird auf das ganze Wesen übertragen Wahrnehmung entspricht scheinbar charakteristischen Eigenschaft Leo Postman Jerome Bruner Subjektivitat & Selektivität der Wahrnehmung Professionelle Beobachtung muss frei von der Vorstellung einer seienden Welt sein = Beobachtete Wirklichkeit ist eine Konstruktion des Beobachters, weil Situationen im Lichte bereits gemachter Erfahrungen interpretiert werden. Beobachtung Basis professionellen Handelns - ermöglicht Bezug auf Situation, Entwicklungsstand, Interessen, Bedürfnisse, Selbstbildungsaktivitäten des Adressaten zu nehmen. Unbedingter Ausgangspunkt päd. Professionalität - Im Prozess der Informationsverarbeitung werden Sinnesreize mit bereits gemachten Erfahrungen abgeglichen und in Beziehung gesetzt