Philosophie /

der quantitative Utilitarismus nach J. Bentham

der quantitative Utilitarismus nach J. Bentham

user profile picture

Lucia-Sophie

102 Followers
 

Philosophie

 

11/12/13

Lernzettel

der quantitative Utilitarismus nach J. Bentham

 Der quantitative Utilitarismus
Zusammenfassung / Kritik
DER QUANTITATIVE UTILITARISMUS NACH JEREMY BENTHAM
Kann man alleine eine Mehrheitse

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

35

der quantitative Utilitarismus nach Jeremy Bentham + Kritik

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Der quantitative Utilitarismus Zusammenfassung / Kritik DER QUANTITATIVE UTILITARISMUS NACH JEREMY BENTHAM Kann man alleine eine Mehrheitsentscheidung (=Quantität) zum Maßstab des Urteilens machen, wie Bentham dies tut (vgl. Beispiele zum hedonistischen Kalkül)? Der quantitative Utilitarismus geht auf Jeremy Bentham zurück. Alles Handeln ist hedonistisch¹ geprägt, also Lust zu mehren und Leid zu verhindern (Grundlage des Utilitarismus ist ein hedonistisches Weltbild) Moralische Handlungen werden anhand der zu erwartenden Folgen / Konsequenzen beurteilt (kurzfristiges / langfristiges Glück vs. Kurzfristiges / langfristiges Leid). Daher wird der Utilitarismus auch als „Folgenethik“ bezeichnet. Nützlich ist eine Handlung dann, wenn sie dazu beiträgt, „Gewinn, Vorteil, Freude, Gutes oder Glück“ hervorzubringen, oder Leid zu vermeiden Handlungsentscheidungen können mit Hilfe des hedonistischen Kalküls ermittelt werden: Summierung des Glücks = quantitativer Utilitarismus; Dabei werden Glück und Leid in Zahlenwerte überführt und Entscheidungen auf einem rein zahlenmäßigen (quantitativen) Wert getroffen: „größtmögliches Glück für größtmögliche Anzahl an Menschen" Kritik am quantitativen Utilitarismus Benthams: striktes Urteil nach der Quantität (Zahl): Dabei ist es fast unmöglich, Glück und Leid in Zahlenwerte zu überführen. Subjektivität wird zur Objektivität erhoben (ich muss für andere entscheiden) Folgen kaum zu kalkulieren / abzuschätzen: Daher erscheinen die Einschätzungen spekulativ. Minderheitenproblem: Es wird immer eine kleinere Gruppe an „Opfern“ geben. Kann es einen Maßstab für Glück geben? (s. Subjektivität!) Die Anwendung von quantitativen / zahlenmäßigen Werten auf Entscheidungen erscheint unrealistisch und ist unbefriedigend, da die moralische...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Einschätzung vollkommen ignoriert wird. ¹ Hedonismus: In der Antike begründete philosophische Lehre, nach der das höchste Ziel ethische Prinzip das Streben nach Sinnenlust und Genuss ist.

Philosophie /

der quantitative Utilitarismus nach J. Bentham

der quantitative Utilitarismus nach J. Bentham

user profile picture

Lucia-Sophie

102 Followers
 

Philosophie

 

11/12/13

Lernzettel

der quantitative Utilitarismus nach J. Bentham

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Der quantitative Utilitarismus
Zusammenfassung / Kritik
DER QUANTITATIVE UTILITARISMUS NACH JEREMY BENTHAM
Kann man alleine eine Mehrheitse

App öffnen

Teilen

Speichern

35

Kommentare (1)

H

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

der quantitative Utilitarismus nach Jeremy Bentham + Kritik

Ähnliche Knows

5

Utilitarismus Übersicht (Bentham und Mill)

Know Utilitarismus Übersicht (Bentham und Mill)  thumbnail

1277

 

13

Utilitarismus

Know Utilitarismus thumbnail

13099

 

11/12/13

Der Utilitarismus, das Prinzip der Nützlichkeit & Jeremy Bentham

Know Der Utilitarismus, das Prinzip der Nützlichkeit & Jeremy Bentham thumbnail

7448

 

11/12/13

Utilitarismus (Bentham/Mill)

Know Utilitarismus (Bentham/Mill) thumbnail

8469

 

11/12/13

Mehr

Der quantitative Utilitarismus Zusammenfassung / Kritik DER QUANTITATIVE UTILITARISMUS NACH JEREMY BENTHAM Kann man alleine eine Mehrheitsentscheidung (=Quantität) zum Maßstab des Urteilens machen, wie Bentham dies tut (vgl. Beispiele zum hedonistischen Kalkül)? Der quantitative Utilitarismus geht auf Jeremy Bentham zurück. Alles Handeln ist hedonistisch¹ geprägt, also Lust zu mehren und Leid zu verhindern (Grundlage des Utilitarismus ist ein hedonistisches Weltbild) Moralische Handlungen werden anhand der zu erwartenden Folgen / Konsequenzen beurteilt (kurzfristiges / langfristiges Glück vs. Kurzfristiges / langfristiges Leid). Daher wird der Utilitarismus auch als „Folgenethik“ bezeichnet. Nützlich ist eine Handlung dann, wenn sie dazu beiträgt, „Gewinn, Vorteil, Freude, Gutes oder Glück“ hervorzubringen, oder Leid zu vermeiden Handlungsentscheidungen können mit Hilfe des hedonistischen Kalküls ermittelt werden: Summierung des Glücks = quantitativer Utilitarismus; Dabei werden Glück und Leid in Zahlenwerte überführt und Entscheidungen auf einem rein zahlenmäßigen (quantitativen) Wert getroffen: „größtmögliches Glück für größtmögliche Anzahl an Menschen" Kritik am quantitativen Utilitarismus Benthams: striktes Urteil nach der Quantität (Zahl): Dabei ist es fast unmöglich, Glück und Leid in Zahlenwerte zu überführen. Subjektivität wird zur Objektivität erhoben (ich muss für andere entscheiden) Folgen kaum zu kalkulieren / abzuschätzen: Daher erscheinen die Einschätzungen spekulativ. Minderheitenproblem: Es wird immer eine kleinere Gruppe an „Opfern“ geben. Kann es einen Maßstab für Glück geben? (s. Subjektivität!) Die Anwendung von quantitativen / zahlenmäßigen Werten auf Entscheidungen erscheint unrealistisch und ist unbefriedigend, da die moralische...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Einschätzung vollkommen ignoriert wird. ¹ Hedonismus: In der Antike begründete philosophische Lehre, nach der das höchste Ziel ethische Prinzip das Streben nach Sinnenlust und Genuss ist.