Biologie /

Genetik (Mendelsche Regeln/ Stammbaumanalysen)

Genetik (Mendelsche Regeln/ Stammbaumanalysen)

 mendelsche Regeln
1. Uniformitätsregel: Kreuzt man zwei reinerbige (homozygote) Eltern,
die sich in einem Merkmal unterscheiden, sind alle

Genetik (Mendelsche Regeln/ Stammbaumanalysen)

user profile picture

KNOWER

57 Followers

Teilen

Speichern

118

 

11/12/10

Lernzettel

Mendelsche Regeln/ Stammbaumanalysen

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

mendelsche Regeln 1. Uniformitätsregel: Kreuzt man zwei reinerbige (homozygote) Eltern, die sich in einem Merkmal unterscheiden, sind alle Nachkommen genotypisch und phänotypisch gleich (uniform). 2. Spaltungsregel: Kreuzt man die heterozygoten Individuen der F₁ Generation untereinander, spalten sich die Nachkommen (F₂ Generation), sowohl in Genotyp als auch Phänotyp auf. Die Nachkommen sind also nich mehr gleich (uniform). Die unterschiedlichen Merkmals formen spalten sich dabei immer in einen bestimmten Zahlenverhältnis auf. 3. Unabhängigkeitsregel: Es findet eine Kreuzung von Eltern statt, die sich in zwei Merkmalen (dihybrider Erbgang) unterscheiden, für die sie jeweils reinerbig sind. Dabei werden die jeweiligen Erbanlagen frei und unabhängig voneinander an die Nachkommen vererbt. (F₂) (F. heterozygot) (0) Legende: (F₁) Gig Rr GigRr 3. Mendelsche Regel GG RR Gig Rr Gg Rr E 99rr GgRr Gig Rr GGRR (1x) Gig RR (2x) Ggrr (2x) gg Rr (2x) GG Rr (2x) Gig Rr (4 x) (beide sind heterozygot für 2 Herkmale) G Grr (1x) 99RR (1x) 99rr (1x) G= gelb 9 = grün R= Rund r = runzelig (alle gleich "uniform") = Hann O = Frau a KREUZUNGSSCHEMA X GR Gr R gr GR RB Ar p Br 29 Gr gR R < Br S of PS = Krank & O Br 99 10 AA Aa ²: Aa aa Gig aa Aa Gig 1. Mendelsche Regel: Genotyp: GG Gig autosomal dominant aa 2. Mendelsche Regel: Genotyp: Gig G₁G₁ Genotyp: 99 Biologie-Schule.de Gig 44 44 Genotyp: Gig Gig XX XX XX XX AX AX AX XX autosomal-dominanter EG Männer + Frauen betroffen Krankheit in jeder Gen. hetero-oder-homozygot Meistens ein Elternteil betroffen (Aa) (aa) ist gesund kranke Eltern können auch gesunde Kinder bekommen. O STAMMBAUMANALYSEN Los Gig 885 Parentalgen. AA Filialgen, 1 (Tochtergen.) O (F₂) (F₁) 992 ** *** Autosomaler Erbgang Autosomen 12 20 A Gonosomal- er Erbgang Gonosomen autosomal rezessiv autosomal-rezessiver EG Hänner + Frauen betroffen überspringt Generationen nur homozygot möglich • bei heterozygot nicht krank sondern...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Träger (Konduktor) Träger = gesund, können auch kranke Nachkommen zeugen. Biologie-Schule.de -Diploid: Die Mendelschen Regeln gelten nur für diploide Lebewesen. Dazu gehören alle höheren Lebewesen wie wir Menschen, viele Tiere und Pflanzen. Das bedeutet, dass sie einen doppelten Chromosomensatz pro Körperzelle aufweisen. Vokabular mit Definitionen Haploid: Keimzellen (Spermium, Eizelle) besitzen jeweils nur einen einfachen oder haploiden Chromosomensatz. gonosomal-dominanter EG Heistens Frauen betroffen in jeder Generation Kranke Männer bekommen kranke Töchter & gesunde Sönne To heterozygote sind krank Genotyp/Phänotyp: In der klassischen Genetik ist die Kombination aus zwei Erbanlagen, die ein bestimmtes Merkmal hervorbringen der Genotyp. Das entsprechend ausgeprägte Herkmal der Phänotyp. -Gen /Allel: Die Erbanlagen, die für die Merkmalsausprägung zuständig sind, wurden später als Gene bezeichnet. Kommen die Gene in verschiedenen Zuständen vor, sprichst du von Allelen. gonosomal- rezessiver EG o Heistens Männer betroffen o überspringt Generationen • heterozygote Frauen gesund, aber Träger o Söhne können nicht vom Vater lerben. Frauen nur homozygot krank 12 Xx Xx xY gonosomal dominant IXI Vater (Träger) © Biologie-Schule.de heiles Allel & dominant Homozygot/heterozygot: Stimmen beide Erbanlagen (Allele) für ein Merkmal überein, bezeichnest du den Genotyp als homozygot (reinerbig). Sind die beiden Allele hingegen verschieden, handelt es sich um einen heterozygoten (mischerbigen) Genotyp. XY Dominant /rezessiv: Setzt sich bei den heterozygoten Genotypen eine Erbanlage im Phänotyp durch, dann sprichst du von einem dominanten Allel. Das, unterdrückte" Allel ist das rezessive Allel (= dominant rezessiver Erbgang). - Parentalgeneration : Elterngeneration Filialgeneration Tochtergeneration (Nachkommen der Elterngeneration) - Monohybrider Erbgang: Kreuzung bei der nur ein Merkmal untersucht wird Dihybrider Erbgang: Kreuzung bei der zwei unterschiedliche Merkmale untersucht werden. Xx -Kreuzung: auch Hybridisierung genannt. Natürliche/künstliche Reproduktion zweier erblich verschiedener Individuen. Träger/Konduktoren kaputtes Allel DI M rezessiv Po kaputtes, Allel XY gonosomal rezessiv xY xY rezessiv Kind XY heiles Allel Hutter (Träger) INT & dominant kaputies Allel M Biologie-Schule.de rezessiv kaputtes Allel INI rezessiv

Biologie /

Genetik (Mendelsche Regeln/ Stammbaumanalysen)

user profile picture

KNOWER   

Follow

57 Followers

 mendelsche Regeln
1. Uniformitätsregel: Kreuzt man zwei reinerbige (homozygote) Eltern,
die sich in einem Merkmal unterscheiden, sind alle

App öffnen

Mendelsche Regeln/ Stammbaumanalysen

Ähnliche Knows

user profile picture

2

Stammbaumanalyse und Erbgänge analysieren, Vererbungslehre Genetik Biologie

Know Stammbaumanalyse und Erbgänge analysieren, Vererbungslehre Genetik Biologie  thumbnail

12

 

11/12/10

user profile picture

2

Familienstammbäume analysieren

Know Familienstammbäume analysieren  thumbnail

8

 

11/12/13

user profile picture

3

Vererbung

Know Vererbung thumbnail

4

 

10

user profile picture

2

Mendelische Regeln

Know Mendelische Regeln thumbnail

1

 

11

mendelsche Regeln 1. Uniformitätsregel: Kreuzt man zwei reinerbige (homozygote) Eltern, die sich in einem Merkmal unterscheiden, sind alle Nachkommen genotypisch und phänotypisch gleich (uniform). 2. Spaltungsregel: Kreuzt man die heterozygoten Individuen der F₁ Generation untereinander, spalten sich die Nachkommen (F₂ Generation), sowohl in Genotyp als auch Phänotyp auf. Die Nachkommen sind also nich mehr gleich (uniform). Die unterschiedlichen Merkmals formen spalten sich dabei immer in einen bestimmten Zahlenverhältnis auf. 3. Unabhängigkeitsregel: Es findet eine Kreuzung von Eltern statt, die sich in zwei Merkmalen (dihybrider Erbgang) unterscheiden, für die sie jeweils reinerbig sind. Dabei werden die jeweiligen Erbanlagen frei und unabhängig voneinander an die Nachkommen vererbt. (F₂) (F. heterozygot) (0) Legende: (F₁) Gig Rr GigRr 3. Mendelsche Regel GG RR Gig Rr Gg Rr E 99rr GgRr Gig Rr GGRR (1x) Gig RR (2x) Ggrr (2x) gg Rr (2x) GG Rr (2x) Gig Rr (4 x) (beide sind heterozygot für 2 Herkmale) G Grr (1x) 99RR (1x) 99rr (1x) G= gelb 9 = grün R= Rund r = runzelig (alle gleich "uniform") = Hann O = Frau a KREUZUNGSSCHEMA X GR Gr R gr GR RB Ar p Br 29 Gr gR R < Br S of PS = Krank & O Br 99 10 AA Aa ²: Aa aa Gig aa Aa Gig 1. Mendelsche Regel: Genotyp: GG Gig autosomal dominant aa 2. Mendelsche Regel: Genotyp: Gig G₁G₁ Genotyp: 99 Biologie-Schule.de Gig 44 44 Genotyp: Gig Gig XX XX XX XX AX AX AX XX autosomal-dominanter EG Männer + Frauen betroffen Krankheit in jeder Gen. hetero-oder-homozygot Meistens ein Elternteil betroffen (Aa) (aa) ist gesund kranke Eltern können auch gesunde Kinder bekommen. O STAMMBAUMANALYSEN Los Gig 885 Parentalgen. AA Filialgen, 1 (Tochtergen.) O (F₂) (F₁) 992 ** *** Autosomaler Erbgang Autosomen 12 20 A Gonosomal- er Erbgang Gonosomen autosomal rezessiv autosomal-rezessiver EG Hänner + Frauen betroffen überspringt Generationen nur homozygot möglich • bei heterozygot nicht krank sondern...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Träger (Konduktor) Träger = gesund, können auch kranke Nachkommen zeugen. Biologie-Schule.de -Diploid: Die Mendelschen Regeln gelten nur für diploide Lebewesen. Dazu gehören alle höheren Lebewesen wie wir Menschen, viele Tiere und Pflanzen. Das bedeutet, dass sie einen doppelten Chromosomensatz pro Körperzelle aufweisen. Vokabular mit Definitionen Haploid: Keimzellen (Spermium, Eizelle) besitzen jeweils nur einen einfachen oder haploiden Chromosomensatz. gonosomal-dominanter EG Heistens Frauen betroffen in jeder Generation Kranke Männer bekommen kranke Töchter & gesunde Sönne To heterozygote sind krank Genotyp/Phänotyp: In der klassischen Genetik ist die Kombination aus zwei Erbanlagen, die ein bestimmtes Merkmal hervorbringen der Genotyp. Das entsprechend ausgeprägte Herkmal der Phänotyp. -Gen /Allel: Die Erbanlagen, die für die Merkmalsausprägung zuständig sind, wurden später als Gene bezeichnet. Kommen die Gene in verschiedenen Zuständen vor, sprichst du von Allelen. gonosomal- rezessiver EG o Heistens Männer betroffen o überspringt Generationen • heterozygote Frauen gesund, aber Träger o Söhne können nicht vom Vater lerben. Frauen nur homozygot krank 12 Xx Xx xY gonosomal dominant IXI Vater (Träger) © Biologie-Schule.de heiles Allel & dominant Homozygot/heterozygot: Stimmen beide Erbanlagen (Allele) für ein Merkmal überein, bezeichnest du den Genotyp als homozygot (reinerbig). Sind die beiden Allele hingegen verschieden, handelt es sich um einen heterozygoten (mischerbigen) Genotyp. XY Dominant /rezessiv: Setzt sich bei den heterozygoten Genotypen eine Erbanlage im Phänotyp durch, dann sprichst du von einem dominanten Allel. Das, unterdrückte" Allel ist das rezessive Allel (= dominant rezessiver Erbgang). - Parentalgeneration : Elterngeneration Filialgeneration Tochtergeneration (Nachkommen der Elterngeneration) - Monohybrider Erbgang: Kreuzung bei der nur ein Merkmal untersucht wird Dihybrider Erbgang: Kreuzung bei der zwei unterschiedliche Merkmale untersucht werden. Xx -Kreuzung: auch Hybridisierung genannt. Natürliche/künstliche Reproduktion zweier erblich verschiedener Individuen. Träger/Konduktoren kaputtes Allel DI M rezessiv Po kaputtes, Allel XY gonosomal rezessiv xY xY rezessiv Kind XY heiles Allel Hutter (Träger) INT & dominant kaputies Allel M Biologie-Schule.de rezessiv kaputtes Allel INI rezessiv